Frage von felixo94, 53

Ist Zucker oder Fett als Nahrung schlimmer/ungesünder?

Hallo, man hört ja immer von verschiedenen Studien, in denen einmal Fett, ein anderes mal Zucker verteufelt werden und insgeheim für so manche Krankheit verantwortlich gemacht werden. Können diese zwei Nahrungsmittel und Geschmacksträger wirklich so schlecht für unseren Körper und unsere Gesundheit sein? Wie steht Ihr zu dem Konsum dieser ?notwendigen? Lebensmittel? Wäre es besser auf sie zu verzichten bzw. nur stark eingeschränkt zu konsumieren?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Schwoaze, 23

Die Dosis macht das Gift. In vernünftigen Mengen sind sowohl Zucker (Kohlenhydrate)  als auch Fett lebensnotwendig. Aber nicht alle Kohlenhydrate sind gleich gesund oder ungesund und ebenso verhält es sich mit den Fetten.

Mit ein bisschen Hausverstand kann man das gut managen.

Antwort
von MarkusJaja, 21

es gibt keine per se ungesunde oder gesunde Nahrung. Es gibt auch keine ernste Studie, die nachweislich Zucker oder Fett als schädlich identifiziert. Ernährungsstudien sind meistens nur Korrelationen und keine Kausalitäten.

Wichtig ist eine gewisse Ausgewogenheit und auf die Bedürfnisse des eigenen Körpers zu hören.

Kommentar von ponyfliege ,

...sofern der verhaustierte menschenkörper noch in der lage ist, die bedürfnisse zu erkennen.

Antwort
von WESTundHB, 18

Als erstes muss ich mal sagen , dass das Gehirn nur Glucose (Traubenzucker) verbraucht und Zucker kann von Körper besser verarbeitet werden als Fett ,aber Zucker kann bei Missbrauch auch schnell zu Diabetes führen. Fett wird vom Körper gut gespeichert , was natürlich auch zu Übergewicht führen kann. Alles in Allen bin Ich der Meinung , dass Fett einen schlechteren Einfluss auf den Körper hat.

Antwort
von Almalexian, 31

Sie sind beide nicht pauschal schlecht, es kommt halt nur auf die Mengen insgesamt und auf die Mengen der verschiedenen Arten an. Da ist die Zunahme in Industrienationen teilweise recht deutlich über dem empfehlenswertem.

Grundsätzlich braucht der Körper beides. Diäten die einen der beiden zum Sündenbock deklarieren sind Unsinn.


Antwort
von ponyfliege, 19

zuviel fett ist einer gemischten ernährung sicher nicht gut.

aber fett ist ein natürliches lebensmittel - was zucker nicht ist. jedenfalls nicht in der reinform. zucker ist ein industrieprodukt. der menschliche körper braucht ihn nicht.

in einer gemischten ernährung sollten die kohlenhydrate möglichst komplex sein. das sorgt für ein langes sättigungsgefühl und eine ausgeglichene bauchspeicheldrüse. bauchspeicheldrüse ist ausgeglichen - kein heisshunger.

fett kann etwas, was zucker nicht kann. bei einem mangel an kohlenhydraten ist fett in der lage, vorgänge im körper zu initiieren, die körperfett verstoffwechseln, so dass der körper daraus einen "ersatz" für die kohlenhydrate herstellen kann. es entsteht ein kohlenhydratähnliches produkt, das in der lage ist, die aufgaben zu erfüllen, die kohlenhydrate im körper haben. das stoffwechselprodukt kann die blut-hirnschranke passieren und das gehirn mit energie versorgen.

die kohlenhydrate aus früchten und gemüse sind ausreichend für eine gesunde ernährung. zugesetzten zucker oder kunstprodukte wie mehl (brot) braucht es nicht. der menschliche körper kann prinzipiell getreide roh gar nicht verarbeiten - aufgeschlossenes getreide auch nur in kleinen mengen. grundsätzlich sind also gebäck, brot, müesli nicht so gesund wie dem verbraucher eingeredet wird.

eiweissempfehlungen von ernährungsgesellschaften liegen zu niedrig, ebenso die für den fettverzehr, dafür sind die empfehlungen für kohlenhydrate viel zu hoch. sie liegt meist bei der hälfte der gesamtkalorienaufnahme.

wie ich zu dem konsum der grundnährstoffe stehe? man braucht sie und sollte daher nur essen, was natürlich und lecker ist: hochwertige früchte und gemüse, hochwertige fette wie butter und nussöle, hochwertiges eiweiss aus gutem fleisch und handwerklich hergestelltem käse.

ganz einfach: die ganze convenience industrie kann mich mal.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Was soll denn das heißen Zucker ist ein Industrieprodukt? Verstehe ich nicht. Inwiefern ist Fett weniger ein Industrieprodukt?

Kommentar von ponyfliege ,

saccharose ist nur in ganz wenigen lebensmitteln natürlicherweise vorhanden. in bananen und trauben beispielsweise (trauben enthalten kaum "traubenzucker" , also dextrose, dafür aber viel saccharose). die wilde möhre enthält etwas saccharose. und natürlich die zuckerrübe. aber um den zucker daraus zu extrahieren bedarf es einer menge chemischer bearbeitung. daher ist zucker kein natürliches lebensmittel.

fett steckt in sehr vielen lebensmitteln. in hülsenfrüchten, in fleisch, in eiern, in nüssen, in milch. daraus kann man ohne grossen aufwand das reine fett gewinnen. eigentlich braucht man diese gewonnen fette ebenfalls nicht. es würde beispielsweise genügen, einfach die nüsse zu essen - oder die fettstücke im fleisch mitzuessen.

Kommentar von Mandibula ,

Viel Saccharose in Weintrauben? Höchstens Spuren davon.

Da sind einige Infos ziemlich durcheinander geraten.

Kommentar von ponyfliege ,

nein.

Antwort
von Nordstromboni, 25

industriel hergestellter Zucker ist kein notwendiges Lebensmittel

Antwort
von janix99, 18

Industrieller Zucker ist natürlich Mist. In geringer Dosis kein Problem, jedoch nimmst du selbst durch z.B Brot oder andere Backwaren, Brotaufstriche usw viel Zucker auf, ohne es zu bemerken. 

Fett ist ebenfalls in Maßen in Ordnung, hat aber eben viel Kalorien. Achte darauf, mehr ungesättigte Fettsäuren zu dir zu nehmen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community