Ist Yahweh, der Gott im Alten Testament, der Teufel?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es gibt Spielarten der Gnosis, die den Schöpfer der materiellen Welt (den Demiurgen) mit dem Teufel (Gott des Bösen) identifizieren, da diese Gnostiker nur ein nichtmaterielles, spirituelles Dasein für gut halten.

Im christlichen Sinne ist die Identifikation Gottes mit dem Satan ein Paradoxon (unauflöslicher Widerspruch), da der Satan als der Widersacher Gottes definiert wird. Beide können nicht eins sein.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von arogxys
16.06.2016, 13:18

werden Satan und der teufel nicht für tausend Jahre eingesperrt . er fegte ja ein drittel der Engel vom himmel . ist Satan dann nicht der Erzengel Michael ? 

0

Das alte Testament geht sehr direkt auf das Judentum zurück, also die eigentlich erste monotheistische Religion auf der alle heutigen (Christentum, Islam) aufbauen.

Im Judentum hat man von einem eher schon strengen, jähzornigen und rachlüstigen Gott gesprochen. Im alten Testament zerstört Gott deswegen auf gefühlt jeder zweiten Seite ein Volk der Menschen mit Feuerbällen, weil sie "falsch" Leben.

Jesus - als historische Person - hat ja versucht das Judentum zu reformieren und hat ein Bild von einem versöhnlichen, bamherzigen Gott gepredigt, was den Menschen in der damaligen, harten Zeit sehr gelegen kam, nicht für die kleinste Sünde mit der ewigen Verdammnis bestraft zu werden.

Ich denke daher kommt dieses Bild von Gott nach dem AT.

Der Teufel ist demnach ein Engel/Wesen, dass nach Gottes Macht strebt und beweisen will, dass die Menschen es nicht Wert sind, von Gott mehr geliebt zu werden, als die Engel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von arogxys
16.06.2016, 12:19

das klingt nach Luzifer , der teufel  wandert ja unter uns auf der erde . 

0

Gott, von dem im Alten Testament geschrieben steht ist derselbe Gott wie im Neuen Testament. Und Gott versucht niemanden. Siehe auch Jakobus 1,13

Der Teufel versuchte Jesus Christus.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von arogxys
25.06.2016, 05:05

doch , mit Abraham wo er sein Sohn opfern sollte .

0

Was du beschreibst ist der Markionismus. Dieser hat in der Geschichte des Christentums eine Bedeutung gehhabt. Ich gehöre zu denen, die froh sind, dass der Markionismus überwunden werden konnte.

https://www.heiligenlexikon.de/Glossar/Markionismus.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von arogxys
16.06.2016, 17:29

meinst du nicht das Bibel nur stellen enthält die ausgewählt wurden . 

1
Kommentar von Eselspur
16.06.2016, 20:47

natürlich würden die Bücher für die Bibel ausgewählt! Das nennt man Schriftwerdung, die sich im Rahmen der Kirchenwerdung ereignete.

1

1. ist das märchenbuch, dass gläubige bibel nennen, nur eine sammlung von vielen verschiedenen schriften, die von ganz vielen menschen geschrieben wurden und weder ein wort gottes enthalten, noch einen lieben oder guten gott beschreiben......... der im alten testament beschriebene gott wäre der teufel selbst, wenn es beide geben würde............*g*

2. ist der monotheistische gott jahwe in wahrheit ein "heiden"-gott, denn er war der vulkangott der schasu-nomaden, der zusammen mit der göttin aschera von den schasu angebetet wurde und in die ägyptischen tausende-götter-welt der ägyptischen mythologie hinausgetragen und verbreitet wurde............. 800 v. chr. wurde dieser gott dann zum alleinigen monotheistischen gott, denn zu dieser zeit führte israel viele große kriege und in dieser zeit war kein platz mehr für eine fruchtbarkeistgöttin, die allmählich aus diesem glauben verschwand, im schöpfungsmärchen jedoch noch indirekt erwähnt wird, mit der aussage: "gott schuf den menschen zum eigenen bilde, als mann und frau".......... im übrigen entspringt der name jahwe der gleichnamigen region, aus dem die schasu ursprünglich kamen......... und dieser ortsname wurde schon 1400 v. chr. erwähnt, denn es gibt in soleb im sudan einen tempel vom pharao amenophis der 3., auf dem er alle völker in hieroglyphen verewigt hat, die er in feldzügen jemals besiegt hat.................:))

3. gibt es keinen echten teufel, denn der montoheistische teufel wurde aus der griechischen mythologie geklaut, sieht dort genauso aus wie der monotheistische teufel, lebte auch unter der erde und hiess minotaurus, war aber eine "strafe" des gottes poseidon an die menschen und wurde dann getötet.......... für den monotheistischen glauben wurde er dann geklaut, umgeschrieben und als druckmittel und glaubenszwang an die gläubigen als wahrheit verkauft..........:)

die religionen, vor allem die monotheistischen, sind die größte lüge der menschheit und nur dazu da, macht auszuüben, menschen zu beeinflussen und zu beherrschen.........und ganz nebenbei häuft man noch riesige reichtümer an und tötet menschen im namen der religion/götter..........:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sehr gute Frage !

Nein, der Gott des Alten Testamentes ist der spätere "Sohn Gottes", Sein "Wort" (Joh.1,1.14).

Er "testete" Abrahams Glauben, den dieser auch mit "Bravour" bestanden hat (Hebr.11,8-10).

Was "Gott" von Seinem Volk verlangte, war Gehorsam, was aber nie lange anhielt (5.Mose 30,15; Jer.9,12).

Der Traum Nebukadnezars (Dan.2,1) verlief so (Dan.2,29-43).

Daniel sagte dem König, dass er der Anfang eines Reiches sei, das sich später als "eiliges Römisches Reich" zeigen wird (Dan.2,40).

Das "Römische Reich" (Dan.2,41) besteht aus 2 Staaten (Rom und Byzanz).

Deren Fortsetzung (Dan.2,42) besteht aus "Eisen und Ton" , wird also stark und schwach sein und aus 10 (EU-) Ländern bestehen.

Die Schilderung Daniels trifft sich genau mit der Offenbarung Johannes (Offb.13), welche sich noch steigern wird durch die sichtbare Einmischung des "Gottes dieser Welt" durch dessen "Weltkirche" (Offb.17), welche die europäischen Länder (10 Zehen) im Krieg anführen wird.

In dieser "letzten Zeit" wird unser Heiland den herrschenden Konflikt (Weltkrieg - Offb.16) durch sein Erscheinen beenden (Dan.2,44; Offb.14).

Danach wird Satan gebunden werden (Offb.20,2).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerBuddha
16.06.2016, 18:54

du antwortest fast immer nur mit lustigen zitaten aus einem märchenbuch............ kannst du auch selbstständig antworten, ohne abzuschreiben?..............*g*

0

Wenn du selber auf diese Gedanken gekommen bist, bist du eine kluge Person. Ich empfehle dir das Buch " Die unheilige Schrift " vom Bibelforscher Dr. Zauner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von arogxys
16.06.2016, 13:19

durch ein video bei YouTube , gab mir den anstoß 

0

Zum Glück gibt es weder Gott noch den Teufel.

Wenn ea Gott wirklich gäbe, bräuchte man keine Bibel um zu erkennen dass er mit Abstand das grausamste und widerwärtigste Wesen wäre, dass es gäbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von arogxys
16.06.2016, 13:16

das eine hat ja mit dem anderen dann nix zu tuhen , wenn der Gott in der Bibel der teufel ist . Jesus selbst hat ja nix geschrieben sondern zu den Leuten gesprochen . die Evangelien sind ja von den Jüngern verfasst worden . wobei es nur 4 gibt . das Andreas Evangelium taucht ja nicht auf , das Judas Evangelium kam ja im nachhinein dazu .

0
Kommentar von PWolff
16.06.2016, 14:05

Bitte bleib innerhalb des Deutungsrahmens der Frage.

Wenn ich eine Frage zum Verhältnis von z. B. Prometheus und Zeus stelle, würde ich mich ziemlich angepisst fühlen, wenn jemand sich bemüßigt, darauf hinzuweisen, dass diese beiden keine realen Gestalten sind.

0