Frage von PrincPersia, 74

Ist WLAN wirklich total ungesund?

Hallo. Mein Vater hat sich davon festgestellt, das WLAN für Körper total schädlich ist, und man Krebs bekommen kann. Nach dem ich so was gehört habe, habe ich jetzt total Angst raus zu gehen und vor allem in die Schule zu gehen, weil WLAN Strahlung fast über all ist. Ich habe es mit mein Tablet draußen ausprobiert, und im Dorf konnte ich Paar WLANS Empfangen. Und auch in der Schule haben wir dort WLAN. Deswegen konnte ich in der Nacht nicht mehr richtig Schlaffen, weil ich Angst habe das ich Bald Krebs wegen WLAN Kriege. Wie kann ich mich beruhigen? Ich bin total geschockt und fertig. Schade das WLAN Existiert.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von funcky49, 71

Du kannst Dich beruhigen, Du bekommst keinen Krebs demnächst.

Jede Art von Strahlung ist potentiell ungesund, z.B. wenn Du fliegst, bekommst Du immer eine Dosis radioaktiver Strahlung ab. Ein schnurloses DECT-Telefon strahlt, ein Handy strahlt ab.

WLAN hat im Gegensatz zu DECT oder Handys eine sehr viel schwächere Strahlung.

Selbst Wissenschaftler, die potentielle Risiken durch Strahlung sehen, geben zu, dass es dafür noch keinen wissenschaftlichen Beweis gibt. Was aber nicht heisst, dass es das Risiko nicht gibt.

Dir kann auch ein Blumentopf auf den Kopf fallen, wenn Du an einem Haus vorbeigehst. Ich meine das nicht zynisch, sondern will damit sagen, dass das Leben immer gefährlich ist. Die meisten tödlichen Unfälle passieren im eigenen Haushalt etc.etc.

Du findest im Internet jede Menge Seiten zu diesem Thema, lies Dir mal in Ruhe diese Seiten des Deutschen Krebsforschungsinstituts durch, da findest Du den aktuellen wissenschaftlichen Stand:

https://www.krebsinformationsdienst.de/vorbeugung/risiken/mobilfunk-und-handys.p...

Antwort
von franzhartwig, 47

Ich lese hier viele Antworten, u.a. WLAN ist "nur elektromagnetische Strahlung". Ja sicher, das ist so und elektromagnetische Strahlung hat man überall. Aber elektromagnetische Strahlung ist nicht gleich elektromagnetische Strahlung. Es kommt auf die Frequenz an und auf die Leistung. Da unterscheiden sich alle bisher hier in den Antworten genannten Quellen sehr deutlich. Man kann also z.B. Handystrahlung nicht mit WLAN-Strahlung vergleichen und von der Gefährlichkeit des einen auf die Gefährlichkeit des anderen schließen.

Die ehrliche Antwort ist: Man hat bisher keine ausreichenden Erkenntnisse. Es gibt Studien, die die Ungefährlichkeit von WLAN- und Handystrahlung nahelegen. Es gibt aber auch Studien, die ein gewisses Risiko dieser Strahlungsquellen darlegen. Bewiesen ist jedoch nichts von beidem. Vielleicht wissen wir in 10 oder 20 Jahren mehr. Fakt ist jedoch, dass die Risiken bewertet wurden und man aufgrund dieser Bewertung auch zu bestimmten Grenzwerten gekommen ist. So darf ein WLAN-Router im 2,4 GHz-Band nur mit 100 mW senden.

Wenn Du draußen umhergehst oder auch in der Schule ist die Strahlungsleistung, die auf Deinen Körper trifft, um einige Dimensionen geringer. Von den 100 mW, die so ein WLAN-Router abgibt, trifft Dich deutlich weniger als ein Tausenstel. Das Risiko, dass Du eingehst, ist damit ziemlich gering. Wenn Du an der Bushaltestelle stehst und neben Dir raucht einer, dürfte die Rauchbelastung ein größeres Risiko darstellen als die WLAN-Strahlung auf der Straße oder in der Schule.

Antwort
von ScienceBuster, 41

Also da brauchst du wirklich keine Angst zu haben. Selbst bei hochfrequenter Radarstrahlung konnte kein Zusammenhang mit Krebs gefunden werden. WLAN ist etwas tolles und total sicher. Schließlich müsste schon die halbe Menschheit an Krebs gestorben sein wenn die Strahlung wirklich so schädlich wäre wie es oft fälschlicherweise behauptet wird. WLAN bzw. Handystrahlung ist einfach nur schwache elektromagnetische Strahlung, noch schwächer als Licht.  Die wirklich gefährlichen Strahlen sind zum Glück nicht so häufig vertreten. Die meiste schädliche Strahlung bekommen wir von der Sonne ab und zwar in Form von ultravioletter Strahlung, weshalb man gerade im Sommer nicht zu lange in der prallen Sonne sitzen sollte. Also mach dir bitte keine Sorgen mehr über Handystrahlung, da ist die Physik auf unserer Seite.

Antwort
von TheHeckler, 69

WLAN Strahlung ist auch nur Elektromagnetische Strahlung. Diese kommt überall vor. Jeder Kühlschrank, jede Glühbirne, absolut jedes elektrische Gerät gibt EM Strahlung ab. Selbst jeder Mensch gibt diese ab. Das menschliche Gehirn funktioniert mit elektrischen Aktionspotentialen - somit gibst auch die EM Strahlung ab. Diese kann man auch messen, das passiert bei einem EEG.

Antwort
von Joshi2855, 74

Ach was...mehr als jeder zweite hat WLAN zuhause. Mal im ernst...jedes Handy hat WLAN, wenn es so gefährlich wäre, würde es kein WLAN mehr geben! Bei uns laufen 4 Handy und 2 von 3 PCs (ein über LAN) über WLAN und das schon immer...dann wären wir ja ausgestorben in unserem Haus und bei Freunden ists auch nicht anders.

Kommentar von PrincPersia ,

Frage, wie Lange habt ihr WLAN?

Kommentar von Joshi2855 ,

 Also mein ersten PC hatte ich vor 5 Jahren und da hatten wir das Schon.

Kommentar von ladyell ,

"dann wären wir ja ausgestorben"

Was glaubst du eigentlich wie lange es schon WLAN gibt?

Kommentar von Joshi2855 ,

Keine Ahung? Ist doch auch egal? Wenns so gefährlich wäre würde es das wohl kaum geben...also ich bin noch nicht davon gestorben haha

Antwort
von Schestko, 69

Es gibt keine Beweise dafür dass es schädlich ist es wurde aber festgestellt dass die Angst davor Symptome auslösen kann...

Antwort
von Apfelkuchen281, 74

Ist halt nicht bewiesen, aber wenn es Krebs erregen würde, hätten wir dass alle also denke ich nicht :)

Antwort
von warehouse14, 56

Das WLAN-Krebsrisiko ist bei weitem nicht so schlimm wie das von krebserregenden Substanzen in unserem Essen.

Seitdem es kaum noch naturbelassene Lebensmittel gibt ist auch das Krebsrisiko massiv explodiert. Ganz zu schweigen von der Medizin, welche oft eher fragwürdige Methoden hat... Medikamente gegen Krebs, die Tumore verursachen?

Komisch, oder? ;)

warehouse14

Kommentar von Mark1616 ,

Du darfst gerne auf die "ach so effektiven" homöopatischen Mittel gegen Krebs zurückgreifen oder irgendwelche "Wunderfrüchte" essen. Eine der prominentesten Personen die wegen solchen Schein - Medikamenten gestorben ist war Steve Jobs, der seinen behandelbaren und heilbaren Krebs lieber von Scharlatanen als von ernsthaften Ärzten behandeln lies.

Kommentar von warehouse14 ,

Muss ich Krebs überhaupt irgendwie behandeln? Oder kann ich auch einfach mal die Tatsache akzeptieren, daß jeder mal sterben muss? ;)

Kommentar von Mark1616 ,

Das darfst du gerne einmal die Kinder und Jugendlichen fragen, die an Krebs erkrankt sind. Außerdem betrifft der Tod eines Menschen nicht nur den Menschen selbst, sondern auch seine Angehörigen. Was würde wohl die Mutter eines krebskranken Kindes zu deiner Aussage sagen?

Kommentar von warehouse14 ,

Was bezweckst Du eigentlich mit solch plumpen Ablenkungsmanövern? Ich rede von mir und Du immer von irgendwelchen hypothetischen Anderen.

Warum sollte ich irgendwelche anderen Krebspatienten zu irgendwas befragen, wenn ich für mich eine Entscheidung getroffen habe? Und seit wann brauch ich dafür Deine Genehmigung?

Was sagt denn eigentlich diese von Dir erwähnte Mutter eines krebskranken Kindes, wenn ihr Kind Tumore aufgrund der gegen Krebs verabreichten Medikamente bekommt? Oder andere schmerzhafte Begleiterscheinungen?

Du kannst Deine heilige Wissenschaft auf ein so goldenes Podest stellen, wie Du willst. Tatsache ist jedoch, daß gerade die Wissenschaft viele Probleme erst erschafft, die sie dann wieder lösen will.

Auch wenn Du das nicht wahrhaben willst.

warehouse14

Kommentar von Mark1616 ,

Deine Aussage ist in keinster Weise nur auf dich bezogen, sondern relativ allgemein gehalten. Darauf habe ich geantwortet und deine äußerst komische Begründung angegriffen. Ich habe mein Leben gerne, und ich würde es auch gerne noch länger leben können. ;)

Krebs ist eine extrem aggressive Krankheit die in vielerlei Formen daher kommt. Kein Krebs gleicht dem anderen, deswegen ist es auch so schwer funktionierende Heilungsmethoden für Krebs zu entwickeln. Die bisher einzige verlässlich funktionierende Möglichkeit Krebs zu heilen, ist die massive Chemiekeule + Bestrahlung. Es ist vollkommen klar das so etwas auch Nebenwirkungen mit sich bringt, nur hängt jeder Mensch am Ende an seinem Leben. Ich habe das in meiner Familie selbst mit erlebt, wie ein außerordentlich "starker" Mann an Krebs erkrankte, die Chemo abgelehnt hat und kurz vor seinem Ende geweint und gebettelt hat wie ein kleines Mädchen. Ich habe auch die Folgen für seine Frau und seine zwei Kinder erlebt.

"Meine heilige Wissenschaft" ist dafür zuständig, dass du und ich so leben können wir es heute tun. Hätten wir uns auf die Torah, die Bibel oder den Koran verlassen, dann wäre wir immer noch im Mittelalter und hätten keine der "angeblich wissenschaftlichen" Vorraussagen in diesen Büchern bisher entdecken können. Ich weiß nicht was daran nicht positiv sein soll?

Zu deiner Behauptung die Chemo erzeugt Tumore habe ich in einer kurzen Google Suche nichts als die üblichen pseudowissenschaftlichen Verschwörungstheorien gesehen. Die Behauptungen solcher Scharlatane haben in keiner Diskussion etwas gefunden. Selbst wenn es in Einzelfällen zutreffen kann bleibt die Chemo die einzige verlässliche Art Krebs zu heilen. Es gibt genug Medikamente die Nebenwirkungen besitzen, aber trotzdem ihren ursprünglichen Zweck erfüllen.

Antwort
von heroofwar, 74

Der wollte dich verarschen und hat er ja auch geschafft ^^

Antwort
von SteinchenLP01, 39

Heut zu Tage ist doch angeblich alles Krebs erregend....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community