Frage von panica 03.08.2010

Ist Vogelhaltung generell Tierquälerei..?

  • Hilfreichste Antwort von crypteria 03.08.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Also ich bin ein riesiger Vogelfan, aber welche zu halten bringe ich nicht übers Herz. Auch die größte Voliere ist ein Käfig und ein Vogel soll meiner Meinung nach frei über den Himmel fliegen - in dem Land, dem er entstammt.

    Ich habe es so gelöst, dass ich im Frühjahr aufgefundene oder verwaiste Jungvögel aufnehme, aufziehe und auswildere ("Auffangstation"), so habe ich Kontakt zu den Tieren, aber sie sind nur Gäste und es gibt nichts Genialeres als die Kleinen, wenn sie bereit sind, rauszulassen und sie abzischen zu sehen. :-)

    Das Einzige, was ich mir irgendwann mal vorstellen kann, sind Freilauf-Hühner oder eben Tauben, die sind den ganzen Tag draußen und kommen abends ins Haus in die Heia. :-D

  • Antwort von Schmankerl 05.08.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    vogelhaltung ist eindeutig tierquälerei ! ohne wenn und aber.

  • Antwort von Veganer09 04.08.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Genau so ist es, jegliche Tierhaltung ist Tierquaelerei, kein Tier wuerde gerne freiwillig in Gefangenschaft leben. Jemand der wirklich Tiere liebt der haelt sich keine Tiere, deshalb kommen bei mir nie Tiere ins Haus.

  • Antwort von polarbaer64 04.08.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Der Vetter meines Mannes hat auch Zebrafinken, die denke ich sehr viel Platz haben. Er hat ein halbes Zimmer mit einer Gitterwand (die eine Tür enthält) abgeteilt, wo die Vögel drin wohnen. Darin befinden sich Baumstämme, Vogelhäuschen, Pflanzen, die für die Vögel nicht giftig und zum Teil eßbar sind, Futterstellen, Wasser, etc. Außerhalb des Zimmers ist der Balkon. Er hat ein Loch durch die Wand geschlagen, das mit einer Klappe geöffnet werden kann, je nachdem, ob das Wetter draußen für die Vögel gut ist. Außen auf dem Balkon befindet sich dann noch ein großes Freigehege, ebenfalls mit Pflanzen, Stangen, Häuschen. Die Vögel fühlen sich dort so wohl, daß sie schon mehrmals Eier gelegt haben, aus denen auch schon Junge ausgeschlüpft sind. - Aber kauf bloß keinen kleinen Vogelkäfig!

  • Antwort von Sophia2008 03.08.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wie bei allen Tieren gilt hier: Je mehr Platz du ihnen bieten kannst und je besser du die Natur nachahmst, desto wohler fühlen sich die Tiere. Mit anderen Worten: Vogelhaltung in einem Mini-Käfig ist Quälerei. In einer großen Voliere aber mit Freiraum zum Fliegen sowie genügend Landemöglichkeiten (Baum/ Äste) usw. finde ich okay.

    .

    lg

  • Antwort von Sceptic 03.08.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ideal wäre natürlich eine große Außenvoliere mit viel "Flugraum", aber zahmen Vögeln, zB Wellensittichen, kann man uU auch den Freiflug in der Wohnung erlauben, denke ich.

    Nebenbei, eigentlich ist nach deiner Definition dann jegliche Tierhaltung Tierquälerei, denn fast alle Tiere gehören ja nach draußen.

  • Antwort von Gerasfriend 03.08.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Also ich finde wenn man zum einen eine richtig grosse Voliere hat also keinen kleinen Käfig und wenn sie mind. zu zweit gehalten werden und wenn sie jeden Tag mindestens 2 Stunden Freiflug haben in der Wohnung dann kann man sie auch in der Wohnung halten! Sonst ist es Tierquälerei.

  • Antwort von Schoenschuh 03.08.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Wenn die Voliere schön groß ist, würde ich mir nicht allzu viele Gedanken machen. Und je nach dem, wie zahm der Vogel ist, kenne ich auch Leute, die ihn gelegentlich mal in der Wohnung fliegen lassen.

    Und zur Not... Brieftauben anschaffen. ;)

  • Antwort von user1492 03.08.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Einheimische Vögel gehören nach draußen, aber exotische können ja hier draußen nicht überleben wegen Kälte und anderen Vögeln die sie jagen würden. In gewisser Hinsicht ist es schon Quälerei sie gefangen zu halten weil sie fliegen wollen, aber die gefangen geboren wurden kennen ja nichts anderes.

  • Antwort von xXDabe26Xx 21.09.2012

    Oh Mann mir wird schlecht. NATÜRLICH ist Vogelhaltung Tierquälerei! Jeder der was anderes behauptet ist Vogelhalter oder schiebt die Verantwortung von sich ( ist ja heute modern )!

    Was sollen aussagen wie: Sie leben ja immer schon in Gefangenschaft und kennen es nicht anders? Schon mal was von Instinkt gehört?
    Es spielt keine Rolle ob er da oder da geboren ist. Ein Vogel will fliegen. Ohne Horizont oder dergleichen. Wie oft hab ich schon
    von Leuten mit Vögeln gehört die meinten: Ja aber der Vogel hat mich als sein "Partner" angenommen. Ein Vogel tut das sicher nicht
    weil er den Menschen mag, sondern weil er KEINE WAHL hat!!! ( Das checkt doch ein 3 jähriger??) Klar kann man sich dann auch hinstellen und sagen ja solange der Gesetzgeber nix macht ist ja alles ok. Bloß nicht mal selbst die
    Verantwortung übernehmen oder nachdenken. Machen ja andere für einen.

    Grade hier kann ich absolut NICHT nachvollziehen wie man da irgendeine Schuld von sich weisen kann. Wozu soll der Gesetzgeber was
    ändern? IHR müsst euch ändern. Wir können noch so viele Richtlinien und Gesetze aufstellen. Was bringt das wenn sie keinen jucken? Aufklärung und Hirn einschalten ist da angesagt. Aber was verlange ich da schon. die meisten sind doch eh 24/7 auf Stand-by.

    Ich will ja niemanden angreifen der Vögel hält, aber wenn ich sehe das Vögel weniger als 1m³ haben dreht sich mir alles.

    Ich habe Verständnis für Aussagen wie von Kruemel9. Die Vögel freilassen hier in DE wäre sicher nicht besser. Den sie würden Sterben.I ch finde es jedenfalls gut und kann die Kritik von Veganer09 NICHT verstehen. Denn immerhin VERSUCHT SIE/ER ja noch ihnen was besseres zu ermöglichen als diese Durchschnitts Müll Käfige.

    Voliere sind m.m.n ein guter Weg. Aber sicher auch kein Ersatz für die Natur / Freiheit.

    Ich bleibe einfach dabei:

    Jemand der Vögel wirklich Liebt. Der will sie Frei fliegen sehen.

    Es gibt nicht schöneres einen Jungvogel großzuziehen und ihn wenn er soweit ist freizulassen. Den Moment ihm die Freiheit endlich
    wieder zu geben. DAS IST ES. Und nicht sich jeden Tag an der Schönheit des Vogel in Gefangenschaft zu "erfreuen" ( EGO EGO EGO ).

    nix für ungut.

  • Antwort von Schlossgasse 16.04.2012

    Liebe Freunde, ich habe selbst seit über 20 Jahren Wellensittiche gehalten. Durch die Überzüchtung der Vögel ist es doch eindeutig so, daß die Lebenserwartung der armen Tierchen immer weiter sinkt und sie immer anfälliger für Krankheiten werden. Und warum wird umhergezüchtet was das Zeug hält ? Weil die Züchter immer neue Variationen der Vögel herausbringen wollen um mehr Geld zu verdienen und auf Ausstellungen ihre " Produkte" wie sie die armen Tierchen nennen auszustellen und ihr Ego mit den Preisen die sie daür erhalten zu befriedigen. Die Tiere sind dabei die Leidtragenden. Deshalb muß ein umdenken in den Köpfen der Menschen stattfinden, wie es bei mir auch stattfand, in der Hinsicht daß man diese unsäglichen Methoden nicht mehr durch den Kauf eines Vogels unterstüzt. Ansonsten geht der Verkauf der Tiere immer weiter. Auch die weiteste Reise beginnt mit dem ersten Schritt.......

  • Antwort von henkes1993 04.08.2010

    Nein generell nicht.Es ist keine tierquälerei. AUßEr du hhols dir z.b nur einen nymphen sittch das sieht die sache schon gaaaaaaaaaaaaaaaaanz anders aus den einezel haltung das ist tierquälerei.Weil alle vögel sehr soziale tirchen sind

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!