Frage von maconame, 107

Ist USA Politik in Deutschland böse angesehen?

In Grossbritannien sehen die Leute USA als Koalition an.

Expertenantwort
von PeVau, Community-Experte für Politik, 48

Bei den deutschen Eliten aus Wirtschaft, Medien und Politik ist ein ausgesprochener Hang zur freiwilligen Unterordnung unter die Interessen der USA und zur Komplizenschaft mit ihr zu verzeichnen. Bei denen ist die US-Politik bestimmt nicht böse angesehen. Befürwortet wird die Politik der USA auch von Teilen der Bevölkerung, denen in den letzten 70 Jahren erfolgreich eine US-Hirnwäsche verpasst wurde und die tatsächlich an die USA als Hort von Freiheit, Demokratie und Menschenrechten glauben.

Der aufgeklärte Teil der Bevölkerung sieht das durchaus kritischer.

Die Unterschiede zwischen linken und rechten US-Kritikern zu beleuchten, würde jetzt den Rahmen sprengen. Es sei nur so viel gesagt, dass die Kritik von links und von rechts in wesentlichen Punkten unterschiedlich motiviert ist. Rechts und links über diese Kritik gleichzusetzen ist eine gern benutzte Strategie, inhaltlich aber nicht tragfähig.

Antwort
von cherskiy, 41

Nein, wie kommst denn Du darauf? Merkel steckt bis zum Hals im Rectus von Obama.

Antwort
von lupoklick, 60

Bei Linkks- und Rechtsextremen gilt es spätestens seit 1968 als "schick", die USA zu verachten - Inhalte interessieren nicht....

Neuerdings wird statt "JUDE" der Name Rothschild verteufelt....

PS:: Sollen nicht die USA Deutschland verachten, das ihr Land rücksichtslos mit Frikadellenbrötchen Hamburgischer Herkunft überschwemmt hat ?   ;-)))

Kommentar von PeVau ,

Inhalte interessieren nicht....

Oh doch, Inhalte sind bei dieser Kritik sogar ausschlaggebend. Kritik an der Politik der USA gibt es nicht, weil es schick ist, sondern weil sie mehr als berechtigt ist.

Kommentar von lupoklick ,

das ist DEINE Ansicht !!!

Antwort
von EmilKoch, 78

Kommt ganz auf den Blickwinkel an! ;-)

Aber seit den Fehlern, die im letzten Jahrzehnt seitens der Amerikaner in der Nahost-Politik begangen wurden, wohl nicht mehr ganz so positiv wie früher. Generell denke ich aber nicht, dass die US-Politik als "böse" angesehen wird.

Antwort
von zetra, 81

Die Ernsthaftigkeit in deiner Frage fehlt. Kein Präsident kann das "Verteidigungsvolumen" von 600 Milliarden $ kürzen, er würde es nicht überleben. Das ist das eigentliche Problem, Gewinne machen und die Übersicht  über alle Vorgänge in der Welt behalten, also Macht. Unter dieser Sicht fällt auch DE, wer hier von Partnerschaft etc. schwadroniert, trifft den Kern nicht. Wenn hierbei die DE-Administration, ohne Widerrede, alle Vorgänge der USA bedingungslos unterstützt, dann sind wir auch dessen Risiken unterworfen. Vorsicht vor solchen "Freunden". 

Kommentar von zetra ,

Ich habe nichts gegen Kritik, wo sind die Argumente für ein ausgesprochenes Missfallen ? -Heckenschützen haben keine Lobby-.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community