Frage von MusterDau12345, 67

Ist Urin zurückfolgbar?

Hallo Community,

ich wollte wissen ob sich jemand damit auskennt. und zwar ein richtig guter freund wollte von mir urin haben wegen seiner mpu, da ich komplet clean bin und so seine probleme hat.

ich will ihm eigentlich gern helfen nur mache ich mir sorgen ob das ganze irgendwie zurück auf mich fallen kann. Also wenn es bei ihm nicht klappt ist das so ich möchte nur nicht das ich am ende noch ärger bekomme da er mein urin nutzt.

Hat irgendjemand antworten bzw. quellen die mir helfen können?

Antwort
von MarKing93, 30

Natürlich nicht, es wird eventuell auffallen, dass es nicht sein Urin ist, somit ist der Kuchen gegessen. Als ob das irgendjemand interessiert, woher das Urin stammt. Selbst wenn er es an die große Glocke hängen wird, würdest du keine Konsequenzen kriegen, da es keine Straftat darstellt.

Natürlich würde ich es nicht zulassen, da es dabei um seine MPU und seinen FS geht, wenn er mit diesem Betrug durchkommt (was eher unwahrscheinlich ist) wird er wohl kaum aus seinen Fehlern gelernt haben und schon bald wieder MPU Kandidat sein.

Antwort
von larry2010, 26

ja, bei urin kann auch  den "verursacher" feststellen.

vorallem solltest du dich fragen, du damit deinem kumpel wirklich helfen würdest, wenn du ihm bei betrug hilfst.

zum einen ist die frage, willst du wirklich, das er dadurch wieder den führerschein machen darf und dann wieder auf der strasse unterwegs ist?

und dann was passiert, wenn er beim betrug erwischt wird?

helf ihm, indem du ihm sagst, das es nicht in ordnung ist und ihm hilfst drogenfrei zu werden, damit er die mpu machen kann

Antwort
von Attagus, 23

Der Arzt kann theoretisch herausfinden, ob es sein Urin ist oder nicht. Und Ärger bekommen würdest du aufgrund von Täuschung wohl auch.

Antwort
von Schaco, 29

Ist es nicht. Selbst, wenn es zurückverfolgbar wäre, Beihilfe zur Verfälschung von Drogentests - oder wie man es sonst auch nennen will - ist keine Straftat

Expertenantwort
von nancycotten, Community-Experte für MPU, 15

Hallo MusterDau,

da hat dein Freund eine ganz blöde Idee, denn die Sache mit dem Fremdurin ist zum Scheitern verurteilt.

Warum?

Weil die Urinabgabe unter "Sichtkontrolle" erfolgt, d.h. man schaut ihm beim Urinieren zu und da ist es praktisch ausgeschlossen das getrickst werden kann.

Gruß Nancy

P.S. Zurückverfolgbar woher der Urin kommt, ist es natürlich nicht, wenn dein Freund nicht gerade deinen Namen angibt...

Antwort
von DerKorus, 18

Ja man kann es zurückvervolgen, nur glaube ich nicht das das gemacht wird. Wenn sie das aber machen ist das beihilfe zum Betrug und würde auch für dich Ärger bedeuten.

Antwort
von Nordseefan, 29

kurz und kanpp: Ja ist zurückvervolgbar und ja du würdest ärger bekommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten