Ist Uran-235 ein Isotop, der sich spontan spaltet?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

1Neutron trifft auf Uran235 dadurch ändert sich die Masse es entsteht Uran236. Dieses ist jedoch instabil und spaltet sich in Barium und Krypton , rechnet man beide Massen zsm kommt man jedoch nur auf 233, also sind 3 Neutronen freigeworden, diese Neutronen treffen dann jeweils wieder auf Uranatome und das ganze geht weiter... Es wird eine Kettenreaktion ausgelöst.
Hoffe das war ein wenig hilfreich;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Uranium 235 ist Radioaktiv; das heisst es werden spontan Teilchen aus dem Kern abgetrennt. Das Element ändert sich dadurch.

Unter Spalten versteht man aber das der Atomkern mehr oder weniger halbiert wird. Das passiert durch Beschiessung mit Neutronen; also gewollt.

Dennoch ist in der Litteratur ein Fall bekannt, wo ein Erz mit einem gewissen Anteil an U-235 spontan als natürlicher Kernreaktor funktioniert. Die bei der Spaltung entstehenden Neutronen reichen in Anzahl und Geschwindigkeit aus, um eine Kettenreaktion im Gang zu halten. Offenbar funktionieren die Beimengungen im Erz als ,,Moderator" (Neutronenbremse)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spontane Spaltung erfolgt ohne äußere Einwirkung und lässt sich nur quantenmechanisch erklären mit dem Tunneleffekt. Da müsste man jetzt recht weit ausholen für eine genaue Erklärung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tuci40
19.11.2016, 20:04

Ich hab mir schon mal den Tunneleffekt angeguckt, dient das nicht zur Erklärung einer Kernfusion?

0

Was möchtest Du wissen?