Frage von Kingmaxx, 19

Ist unser Schulmodell marode?

Können wir uns unser jetziges Schulsystem noch leisten, wenn ein Kind in der Schule seine Lust am Lernen verliert? Und was können wir dagegen tun? Wie sähe eine solche Schule / ein solches Schulmodell aus?

Antwort
von tinimini, 3

Weil die Industrie Konsumenten braucht und billige Arbeiter. Und das Produziert unser Schulsysthem.

Es wird das gelehrt was im Lehrplan steht, das ist von der Regierung vorgegeben, aus gutem Grund...so bringt man die Kinder schon auf Spur, später linientreue Erwachsene zu werden. 
Andersdenken ist nicht erwünscht, anders sein auch nicht...zu anstrengend für den Schulbetrieb. Mitdenken und Mitarbeiten ist nur im Rahmen des Lehrplans erwünscht, gedankliches Ausbrechen nicht!
Verbeamtete Lehrer leisten einen Eid...dem dienen sie treu...das machen sie ziemlich gründlich.
Viele Lehrer halten das Frontalsysthem für veraltet, aber sind letztlich zu gefangen im System um wirklich etwas ändern zu wollen.
Ich sitze jeden Tag als Schulbegleiter im Unterricht dabei...mit wenigen Ausnahmen ist selbst für mich, als Erwachsene, der angebotene Unterricht einschläfernd und langweilig gestaltet! Wie sollen sich dann Kinder ausreichend darauf konzentrieren können. Sie sind teilweise bereits ausgelastet damit, sich aufs Stillsitzen zu konzentrieren. Viele sind extrem verhaltensauffällig, können sich an die Regeln des sozialen Miteinanders nur schwer halten...dort brechenden dann massiv aus.
Und noch etwas...viele Kinder bekommen kein Frühstück mehr mit in die Schule, sondern kaufen sich Schokobrötchen, Käsebrötchen, Süßigkeiten und ähnliches von ihrem Taschengeld...dazu gibt's dann einen Liter Orangensaft, oder Apfelschorle zum Nachspülen...oder Eistee. Teilweise nehmen diese Kinder morgens Ritalin...na, klingelts?!
Auf mich machen sie oftmals den Eindruck eines Tigers im Käfig...ständig in Bewegung und unkonzentriert auf den Unterricht...interessant ist alles Andere, was ablenkt!
Es ist zum Weinen.
Es sind nicht die Kinder schlecht, es ist das Systhem, was schlecht ist für unsere Kinder!

Ein Bericht einer Mutter das auf eine andere Schule geht.

 Meine Tochter besucht die 1. Klasse der Montessorischule. Das Konzept begeistert mich. Meine Tochter spricht davon, dass sie heute viel gearbeitet hat und viel Spaß dabei hatte. Sie erarbeitet sich die Themen selbständig oder mit Klassenkameraden. Motivation bekommt sie durch Schüler der 2.,3. und vierten Klasse, dir in der selben Klasse sind. Frontalunterricht gibts kaum.
Hausaufgaben fallen weg, so kann gut zwischen Privat und Schule getrennt werden.
Es geht darum die Welt zu begreifen und zu verstehen. 
Der Klassenraum ist voll von wunderbaren Lernmaterialien jeglicher Art. Es wird mit allen Sinnen gelernt. Jeder in seinem Tempo und seinem Stil.
Meine Tochter wollte sogar nach 2 Monaten Schule schon ein freiwilliges Referat machen, obwohl sie "eigentlich" "immer" ein sehr schüchterner Mensch ist. Es wird dort das Potenzial entfaltet und nicht eine Matrix darübergelegt. Ein gutes Modell für uns.

Natürlich wird von außen immer wieder gesagt:" Und wann geht Deine Tochter dann auf eine richtige Schule?"

Antwort
von Kuestenflieger, 8

hej , wir haben 16 modelle der bildung !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten