Frage von mabrinkmann, 132

Ist unser Deutschland, wirklich noch das Deutschland wie vor 09/11?

Ich bin Jahrgang 1964 und bin ein Junge der deutschen Welle, des Mauerfall und Millenium. Aber wenn ich Revue passieren lasse, beneide ich die Kiddis von Heute nicht , was in Deutschland jetzt und Morgen passiert.

Antwort
von EinNarr, 55

Es ist immer eine Frage der Perspektive.

Die "Kiddis von Heute" werden vermutlich nicht die (Ur-)Großeltern beneiden, die noch den Krieg und die Nachkriegszeit miterlebt haben und auch werden nur die wenigsten die positiven Aspekte der heutigen Zeit noch missen wollen - auch wenn es an allen Ecken und Enden bröckelt.

Es gab nie eine Zeit in der alles, global betrachtet, glatt lief und die Stabilität allerorts Einzug gehalten hat. 

Wenn heute in der Schule über den kalten Krieg, die Berliner Mauer, die Stasi et cetera gesprochen wird, dann wird man nur selten in Gesichter voller Neid schauen - eher hört man Kommentare wie "Schön das es heute anders ist.".

Neid erlebt man selten, egal aus welcher Perspektive. Schlussendlich sind wir alle in einer Welt groß geworden, wenn auch zu unterschiedlichsten Zeiten, die geprägt ist von positiven wie negativen Wandlungen und Facetten. Welche einem da nun eher zusagt, ist eine Frage der Generation und auch der subjektiven Bewertung. 

Etwas überspitzt könnte man sagen das sich "Neu ist immer besser." und "Früher war alles besser." im ständigen Konflikt miteinander befinden.

Um den Kreis an der eigentlichen Frage, ob Deutschland noch dasselbe ist wie vor 9/11 sei, zu schließen - nein, ist es nicht. Länder und Menschen verändern sich ständig und dafür braucht es oftmals nicht einmal solche großen Dramen, wie 9/11 eines war. Aktuell sieht man das eine App, gemeint ist Pokemon GO, schön genügt für einen kleinen Wandel.

Ob das nun gut oder schlecht ist, dass ist eine Frage die jeder für sich beantworten muss. Ich verstehe durchaus, wenn man die heutige Jugend um eben jene nicht beneidet - ebenso verstehe ich, wenn diese die Elterngeneration nicht beneidet.

Liebe Grüße.

Antwort
von napoloni, 24

Um Gottes Willen. 09/11 - das war 2001. Wäre doch traurig, wenn wir bis dahin nicht auch eine Entwicklung durchgemacht hätten. Wir sind heute genau so wenig das Deutschland von 2001, wie wir 2001 das Deutschland von 1986 gewesen wären.

Frag die Kiddies von heute, ob sie mit dir tauschen wollen. In eine Zeit, als es kein Internet und keine Smartphones gab. Als Jungs ulkige ultrakurze Jeans anhatten, kratzige Pullover und auf diesen merkwürdigen Bonanzarädern herumjuckelten. Als es zwei oder drei Fernsehprogramme gab, und die letztlich auch nur halbtags. Als man Spiegel, Stern oder die Bild aufschlagen konnte, und überall lustige Schaubilder mit Panzern und Atomraketen zu sehen waren. Und die Zahlen auf der rechten Seite waren immer höher. Als der Regen sauer war und die Straße versmogt.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 19

Hallo!

Ich vermute mal, dass das mit der unbewussten Glorifizierung der Vergangenheit zusammenhängt, die einem heute schöner erscheint als sie damals wirklich war.

Auch in den 80ern/90ern gab es soziale, gesellschaftliche und volkswirtschaftliche Probleme zuhauf & das Stichwort "Terrorismus" war bis in die frühen 90er durch die RAF nochmals präsenter als heute durch den IS. Der Kalte Krieg, die atomare Aufrüstung, die Unsicherheit durch die Ungewissheit was mit der DDR passiert & wie die Sowjetunion weitermacht ---------> genauso die linksalternative Gewalt & der mit SPannung und Angst Antritt der "Grünen" in den 80ern, zehn Jahre später die komplett eingebrochene Wirtschaft der neuen Bundesländern mit hässlichen Gesichtern wie Abwicklung, Arbeitslosigkeit, Rechtsradikalismus und Enttäuschung ------> alles Probleme, an die sich heute offenbar keiner mehr erinnert!

Früher war die Welt nicht besser, sie war nur anders. Und heute ist sie im Gegenzug auch nicht schlechter - sie ist nur anders. Und man nimmt Dinge "von früher" oft i.wie schöner wahr da man das schlechte vergisst.

Antwort
von lupoklick, 25

"Millenium":*** lach traurig *** .....

. Fidel Castro gehört zu den Wenigen die begriffen, daß das 20.Jahrhundert am 31. 12. 2000 - 23:59:59   endete !!!! .... und die Deutschen rechneten trotzig-ignorant  mit "9-Mark-Scheinen"...

17. Juni 1953, Ungarn 1956, Mauer am 13. 8. 1961, Kubakrise  1961, Prag 1968, Olympia München  1972, Mogadischu 1977, das mißverstandene. in letzer Sekunde abgesagte  NATO.Manöver 1983 !!!

wir haben es überlebt, und keinen Grund, die Welt schwärzer zu sehen als sie ist

Antwort
von Modem1, 38

Nein es ist schlechter geworden. Auslandseinsätze ohne Ende. Sozialabbau mit Hilfe der Roten. Frauen durften mit 60 in Rente. Männer mit 63 Jahren.Danach fällt unseren Politikern ein: Aha es gibt ja eine Alterspyramide ! Aber jetzt an die Rente ran: Die Jungen Leute werden mit den Älteren ausgespielt. Die welche vorher schon sehr Wohlhabend waren werden noch viel Wohlhabender. Es gab vor den Mauerfall keine Aufstocker geschweige Suppenküchen und Tafel.Das Volk wird Schritt für Schritt verblödet mit TV Sendungen die kaum Aussagen haben.Das kritische Fernsehen wurde immer Handzahmer mit dummen und blöden Shows .

Antwort
von Schlauerfuchs, 38

Ja die Zeiten sind anders 9 / 11 hatte ausser Biometrie im Pass keine direkten Auswirkungen auf uns.

Schlimmer ist das was jetzt passiert, dass der Terror bei uns angekommen ist, ist ein andere Form des Terrorismus als der in den 1970ern mit der RAF 

Auch wird der Staat immer strenger die Überwachung lückenlosen ,es ist nicht mehr die Freiheitlicht BRD wie in 1970er und 1980 ern.

Der Umbau  begann aber schon vor 9 / 11

Antwort
von voayager, 21

Die eigentliche Wende fand unter Schröder/Fischer mit deren Sozialabbau statt.

Antwort
von ollesgemuese, 58

Es gibt keine Zukunft, in der Deutschland wie vor 9/11 sein könnte. Ganz gleich was jetzt gerade gut oder schlecht läuft, es wäre immer anders als damals..

Kommentar von mabrinkmann ,

Man kan ja mal in Träume schwellen, aber das ist das Live :-o

Kommentar von ollesgemuese ,

Solange du nicht platzt, magst du schwellen soviel du willst :))

Antwort
von BTyker99, 23

Ich habe eher das Gefühl, dass sich Deutschland seit '15 stärker gewandelt hat als nach 911. Aber ich beide uns auch nicht, und vor allem diejenigen, die erst jetzt aufwachsen müssen.

Antwort
von atzef, 11

Die sind auch nicht erpicht auf dein Bedauern und dürften eher Mitleid mit dem Gammelfleisch haben...:-)

Antwort
von soissesPDF, 16

WTC 9/11, was ging da wahrlich in Rauch auf?
Richtig, jede Menge Bankpapiere, Kredite...ordentlich Zaster der weg war.
Der wieder herein musste.

Was folgte?
Richtig die Immobilienblase + die CDO's.
Die große Abrechnung, Lehrmann Chapter 11, die Finanzkrise.

Das Problem, die europäischen Banken haben ihre faulen Kredite in den Bilanzen behalten, statt die Rettungsmilliarden für Absschreibungen einzusetzen.

Ergebnis schlappe 9 Billionen € mehr Schulden (Europa).
Folge daraus Niedrig- und Negativzinsen.
Die Gesamtverschuldung Staat/Banken/Unternehmen/Verbraucher in Europa 448% zum BIP (Deutschland 220%).

Ohne Abschreibungen vs. Nullzins gleich Laufzeit um 200 Jahre bis das Problem getilgt sein würde.

Korrekt, die Zeiten haben sich drastisch geändert.
Ohne Schuldenschnitt wird das nicht ausgehen, in keinem Jahrhundert.

Antwort
von 1988Ritter, 17

Deutschland ist seit Willy Brand und seiner Hochschulreform nicht mehr das was es einmal war. Dazu bedurfte es kein 9/11.

Antwort
von AlienFactory, 70

Die kennen das aber nicht anders und wenn Merkel nächstes Jahr wieder gewählt werden sollte, dann bekommt Deutschland den endgültigen Gnadenstoß

Kommentar von mabrinkmann ,

Die Kinder kennen es zwar nicht Real, aber aus Erzählungen durch uns Eltern. So wie mein Vater mir die schlimme Nazizeit erzählte :-( mein Großvater die zeiten des 1. Weltkrieg.

Kommentar von Modem1 ,

Wenn das MFS Chef Mielke noch erleben würde: Dann würde er denken " Das ist mein Mädel" . ursprünglich ein Spruch von Kanzler Kohl.

Kommentar von lupoklick ,

Schade, daß es so viele Menschen ohne Anstand gibt. Kannst du  das Wort "SCHAM" eigentlich BUCHSTABIEREN ???

Mielke, der 2 Polizsten ermordete, ist nicht geeignet, mit Demokraten verglichen zu werden!

Kommentar von Modem1 ,

Sie war ein gut ausgebildeter Kader in der DDR . Nur besonders linientreue Personen hatten das Privileg in der Sowjetunion zu studieren.Auch wenn sie Pfarrerstochter war ,wissen wir das die evangelische Kirche Hand in Hand mit den Diktatur zusammengearbeitet hat.Ich war zu dieser Zeit politischer Häftling wegen Flugblätterverbreitung zu 5 1/2 jahre Haft verurteilt und dort beinahe zu tote gekommen.Daher kann ich es nicht verstehen in was für einen farbenblinden Staat es möglich ist das ohne Rückfragen so eine Person Bundeskanzler geworden ist.Aber mich wundert jetzt nichts mehr als ich hörte das ein (ehemaliges) NSDAP Mitglied (Kiessinger) Bundeskanzler war.Daher schäme ich mich nicht! 

Kommentar von lupoklick ,

Im Gebiet der späteren DDR gab es bekanntlich vor 1945  KEINE Nazis.... Die kamen allesamt  aus dem Westen.... *** gell ? ***

Mielke war natürlich kein Doppelmörder, der DESWEGEN ( nach 1989 !!! )   verurteilt wurde,  sondern ein "glühender ANTIFASCHIST " Jeder braune Verbrecher wurde als "Antifaschist" zum sozialistischen roten Engel ---

- Entnazifizierung wie im Westen - wozu ? 

Hitlerjugend wechselte in der DDR die Farbe der Halstücher und wurde zur "antifaschstischen" FDJ ....

 fertig !

PS.: Kiesinger schreibt man nicht mit "SS"  .....

Du warst also politisch verfolgt und eingekerkert, Das kann kaum jemand sich in seiner Unmenschlichkeit vorstellen,....

....  und JETZT fehlt nur noch "Globke" am Wortschatz Ulbrichts.... Schlimm, was Gehirnwäsche anrichten kann ,,,,, :-(((

Antwort
von JBEZorg, 13

Der verschrobene BRD-Verein hat mit seiner feindlichen Übernahme das Schicksal Deutschlands besiegelt.

Antwort
von Mabur, 55

Ein Lied aus der guten alten Zeit!

Antwort
von wolfgang11, 36

Ich bin Jahrgang 1924. Richtig gelesen.

Es hat sich in meinem Leben so viel und so oft verändert. Manches war gut, manches war schlecht.

Die heutigen Kinder müssen damit leben, was wir ihnen hinterlassen. Sie müssen damit leben und es gestalten.

Kommentar von RalfCanaria ,

Du hast Deine Standardanwort vergessen..

Kommentar von wolfgang11 ,

Meine Standardantwort.

Ich habe Zeiten erlebt (NS Zeit) da war es friedlich in Deutschland. Aber die Gestapo war überall. Es galt nur eine Meinung. Jeder Widerspruch war gefährlich.

Es kam die Nachkriegszeit. Es war weiterhin ungefährlich. Die Haustüren standen offen. Briefträger, Bäcker und Milchmann liefen treppauf und treppab durch die Häuser. Der Frieden war aber sehr brüchig. Der kalte Krieg hätte schnell heiß werden können und Deutsche hätten auf Deutsche geschossen.

Es kam eine ruhige Zeit. Die Nato wäre nicht mehr nötig gewesen. Aber die Säbelrasser brachen neue Kriege im nahen Osten vom Zaun. Es kommen immer mehr Flüchtlinge aus diesen Länden in unser Land. Dazu Migranten, die Unruhe verbreiten (Köln).  Das hat die Sicherheit in unserem Land immer mehr gefährdet.

Es hat sich also in meinem Leben so vieles verändert. Es gab gute und schlechte Zeiten. Ich hatte wenig Einfluss darauf. Meine Enkel und deren Generation müssen damit Leben, was wir ihnen hinterlassen. Sie müssen ihr Leben gestalten. Es wird nichts mehr sein  wie früher und heute.   

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community