Frage von WHISTLEBLOWER47, 55

Ist unser Bewusstsein mit dem Universum quantenverschränkt?

Expertenantwort
von uteausmuenchen, Community-Experte für Universum, 27

Hallo WHISTLEBLOWER47,

nein, ist es nicht.

Es gibt die echte Quantenphsyik - und es gibt Quantenschwurbel. Letzteren erkennt man daran, dass nichts gerechnet wird und keine berechneten Ergebnisse quantitativ im Experiment überprüft werden. Im Quantenschwurbel werden einfach nur ein paar Begriffe aus ihrem Kontext gerissen.

"Quanten" zum Beispiel. Oder "Verschränkung". Oder "Information",...

Esoteriker liiieben die Quantentheorie um ihren Behauptungen einen seriösen Touch zu geben.

Warum? Gleich mehrere Gründe:

  • Die wenigsten Leute behaupten von sich, die Quantenphysik gut zu kennen und erklären zu können. War schon für Viele die Physik auf der Schule nicht das beliebteste Fach, so haben sich noch weniger mit den Formeln und Aussagen der QM wirklich auseinandergesetzt. Ein Esoteriker, der sich vage auf die QM bezieht, hat also beste Chancen, dass sein Kunde ihm nicht qualifiziert widersprechen kann.
  • Physik hat den Ruf hoher Zuverlässigkeit. Mit der Quantenphysik, die in jedem elektronischen Chip mit drin steckt, machen wir rund 1/3 des weltweiten Bruttosozialproduktes. Man gibt sich also einen seriösen Anstrich, wenn man seine Behauptung garniert mit "und die Quantenphysik sagt das auch".
  • Verschränkung, von Einstein als "spukhafte Fernwirkung" bezeichnet, hat so etwas wunderbar Geheimnisvolles; überhaupt scheinen Aussagen der QM wunderbar alles Behauptbare als möglich erscheinen zu lassen. Da soll dann Materie gar nicht so richtig existieren, es soll alles "Information" sein und sowieso alles unscharf sein. Wie es der Esoteriker braucht. Dass solche Begriffe sinnlos werden, wenn man sie aus ihrem naturwissenschaftlichen Sinnzusammenhang herausreißt, das ist dem Laien oft einfach nicht klar.

"Verschränkung" meint in der echten Physik ein ganz bestimmtes Phänomen - das bei zwei oder mehr Teilchen nach einer gemeinsamen Wechselwirkung und vor einer Messung stattfindet. Die Teilchen befinden sich dann tatsächlich in einem gemeinsamen Zustand - dem Verschränkungszustand - und existieren streng genommen nicht als Einzelteilchen, sondern eben als dieser gemeinsame Zustand.

Der Punkt ist, dass dieser gemeinsame Zustand sehr störanfällig ist. Wechselwirkung von außen (sei es eine Messung oder eben eine andere Wechselwirkung mit der Umwelt) zerstören den Verschränkungszustand. Man nennt das die Dekohärenz: Es ist im Labor für Experimente richtig tricky, den verschränkten Zustand von der Umwelt lange genug zu isolieren, um ihn in einer gezielten Testsituation untersuchen zu können. Ein verschränkter Zustand, der das Ganze Universum durchqueren soll, das ist aus Sicht der Quantenphysik schlicht Unsinn. Zu viele Teilchen, zu viele Wechselwirkungen, Dekohärenz im Handumdrehen.

Quantenphysik beschreibt die Welt des Allerkleinsten - nicht die unserer makroskopischen Welt. In unserer Welt der großen Dinge sind die betrachteten Systeme so komplex, dass Quanteneffekte keine Rolle im Alltag spielen können. Wenn die moderne Gehirnforschung zwar nicht ausschließt, dass in unserem Gehirn auch Quanteneffekte auftreten, so gilt doch auch hier, dass diese Zustände zu kurzlebig sind, um mit dem ganzen Universum wechelwirken zu können.

Aussagen der Art, das Bewusstsein könne mit dem Universum "verquantelt sein", sind purer esoterischer Quantenschwurbel und ziehen dem Naturwissenschaftler die Schuhe aus.

Grüße

Antwort
von drachenfreund, 26

Nein, das kann man höchstens glauben, wenn man Esoteriker ist.

Du solltest Dich erst einmal mit dem Prinzip der Quantenverschränkung auseinandersetzen:

.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten