Frage von MarkSchoen, 54

Ist uns eine Scheinheiligkeit gegeben, also Vertreter Gottes oder leben wir nur mit einem anmaßenden Verhalten in unseren Glauben?

Eine oft benutzte Begründung ist für uns immer das es um menschliches Fehlverhalten geht. Beispiele gibt es fast ohne Ende, nur erinnere ich mal an den Bischof von Limburg.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von joergbauer, 12

Wen meinst du mit "uns"? Scheinheiligkeit ist es (in Bezug auf Gott), wenn man seinen Glauben nur spielt und ihn als "Job" sieht und eben nicht als Sinn des Lebens und als existentielle Wahrheit, und den Weg zur Erlösung und zum Frieden mit Gott. Wenn man sich also selbst etwas vormacht, und sich und andere täuscht, dann ist es entweder Selbstbetrug und/oder Scheinheiligkeit. Gott selbst kann man nicht täuschen - das sollte klar sein.

Wie es aber im Herzen eines Menschen aussieht, kann man nicht immer auf den ersten Blick erkennen. Und wenn Leute in der Öffentlichkeit stehen, muss das, was über sie in der Zeitung steht, auch nicht immer korrekt sein. Was diesen Bischoff betrifft, so ist da vermutlich wirklich einiges merkwürdig und falsch gelaufen. Aber urteilen sollten wir nicht voreilig. Gott schaut ins Herz. Und auch wenn einer Fehler macht, und es bereut, kann ihm vergeben werden. Das Thema Geld spielt aber für manche leider auch im Glaubensleben eine zu große Rolle. Die Bibel sagt, wir können nicht Gott und gleichzeitig dem Geld dienen.

Deine Frage ist dahingehend interessant, weil sie auch aufzeigt, daß es wohl solche Gläubige und andere Gläubige gibt. Die Bibel nennt solche auch Leute, die nur einen Schein der Frömmigkeit haben. Ist also kein neues Problem. Ob es eine "eingebaute Scheinheiligkeit" gibt weiß ich nicht? Schon möglich. Das würde dann aber auch bedeuten müssen, daß man seinen eigenen Glauben auch immer wieder hinterfragt und sich selbst prüft, ob man echt ist? Es gibt auch einen Kirchenglauben, der mit einer lebendigern Beziehung zu Jesus Christus nicht viel zu tun hat.

Es gibt einen Unterschied zwischen Religion und Evangelium und entsprechend auch zwischen einem religiösen, kirchlichen Glauben und einem Glauben, der sich allein auf das Evangelium von der Vergebung der Sünden durch Gottes Sohn Jesus Christus stützt. Einen Vertreter Gottes gibt es nicht. Das ist weder ein Bischoff, noch der Papst, noch Maria oder eine ganze Kirche. Es gibt einen Mittler zwischen Gott und Mensch - das ist der menschgewordene Sohn Gottes. Nur IHN braucht man zur Seligkeit (Johannes 14,6).

Antwort
von NewKemroy, 14

Ich denke Kennzeichen der Scheinheilgkeit ist immer eine Ich-Bezogenheit. Ob es dabei um einen Prunk-Protz-Palast als Bischoffssitz geht oder um die Geilheit von Geistlichen, die Kinder sexuell missbrauchen oder um Theologen, die sich wegen ihrer Vielbelesenheit und Weitstudiertheit für unfehlbar halten, - es geht immer um's Ego.

Gegeben ist uns das wohl. Da guckst Du am besten mal unter Erbsünde nach.


Antwort
von Herb3472, 26

Nachdem wir Menschen ja von Gott als sein Ebenbild zu seiner Freude geschaffen wurden (zumindest habe ich das vom Religionsunterricht noch so in Erinnerung), stellt sich die Frage, welche unserer Eigenschaften göttlicher und welche irdischer Natur sind.

Antwort
von Kaesebohrer, 14

Die Thora, die Bibel und der Koran haben eine plausible Erklärung:

Der Engel Luzifer hat gegen Gott rebelliert, wurde daraufhin aus der Herrlichkeit des Himmels verstoßen. Der rachsüchtige Luzifer verbreitet möglichst viel Leid, Lüge und Zerstörung auf der Erde. Er weiss dass seine Tage bis zur endgültigen Strafe (Vernichtung) gezählt sind, und möchte möglichst viel Schaden anrichten.

Wie könnte man eine Religion besser durch den Dreck ziehen, als wenn man die Priester korrumpiert?

Es ist ein Denkmodell, das ich wertfrei hier präsentiere.

Antwort
von Netie, 3

Der Herr Jesus spricht Heuchlern ein Wehe aus:

Wehe, euch Schriftgelehrte, Pharisäer und Heuchler! Denn ihr gleicht übertünchten Gräbern, die von außen zwar schön scheinen, inwendig aber voll von Totengebeinen und aller Unreinigkeit sind. Matthäus 23,27

und ihr Gericht:

Wundert euch darüber nicht, denn es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören, und hervorkommen werden: die das Gute getan haben, zur Auferstehung des Lebens, die aber das Böse verübt haben, zur Auferstehung des Gerichts. Johannes 5 Vers 28 und 29

Antwort
von thetee99, 16

Die katholische Kirche als Institution oder Organisation hat viel schlechtes auf der Welt verursacht... Inquisition etc.

Man muss es aber nicht zwangsläufig mit dem religiösen Leben/Glauben gleichsetzen.

Antwort
von Barolo88, 20

Die Kirche ist die allergrößte Scheinheiligkeit, z.B. Barmherzigkeit:  bei jeder Gelegenheit rufen sie zu Spenden auf, und sitzen selber auf einem Geldvermögen von mehreren 100 Milliarden Euro.

Kommentar von Rickynator ,

So siets aus endlich sagts ma einer der genau meiner Meinung ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community