Frage von nutzern4m3, 118

Ist uns beiden geholfen, wenn ich einen Schlussstrich ziehe?

Ich habe meine Freundin betrogen. Menschen machen Fehler. Und bevor jetzt der Shitstorm kommt - das ist nicht direkt das Thema. Das ganze ist jetzt ca. 11 Monate her, einmalige Sache, habe es ihr direkt gebeichtet. Es kam vorher nie vor und wird es auch nicht mehr, ich liebe sie sehr, habe daraus gelernt. Problem: sie ist von "Natur" aus eine emotional instabile Persönlichkeit, nach der Aktion fällt sie exorbitant ständig in ein Loch der Depression und legt zeitweiße ein willkürlich irrational (verbal)aggressives Verhalten an den Tag.. Soweit ist das natürlich verständlich. Ich habe Sie verletzt. Jedoch lieben wir uns, Ich bin für sie da, wir reden und tun zusammen alles, um das wieder hinzubekommen. Aber es scheint leider einfach nicht richtig zu funktionieren (ihrerseits). Es wird seit 11 Monaten nicht wirklich besser und meine Hoffnung schwindet, dass wir es mal wirklich über den Berg schaffen. So langsam schleicht sich bei mir der (traurige) Gedanke ein, wir sollten vielleicht getrennte Wege gehen, damit wir beide womöglich irgendwann wieder eine Art konstantere Lebensfreude entwickeln können (insbesondere sie). Vorwürfe werde ich mir immer machen.. darum geht es nicht. Es geht auch weniger um mich, als vielmehr um sie. Meine Gedanke ist jener, dass sie eventuell Abstand von mir braucht, obwohl sie so klammert und nicht merkt, dass sie darauf eigentlich nicht klar kommt, da sie ständig im Gedankenstrudel versinkt. Wie heißt es, Liebe bedeutet nicht unbedingt um jeden Preis bei einem Menschen zu sein, sondern ist der Wunsch, dass es der Person gut geht? Ich dachte immer wieder "so, jetzt haben wir den sche1## endlich verdaut"... und war letztlich nur Schall und Rauch. Solangsam schwinden auch meine Kräfte, bei alle Liebe.. Kann jemand vielleicht aus Erfahrung sprechen? Ist ein Jahr einfach zu kurz, ist der Berg womöglich überwindbar, oder nicht?

Antwort
von Ostsee1982, 48

Man muss keine emotional instabile Persönlichkeit haben um einen Seitensprung nicht zu verkraften. Das ist ein Vertrauensmissbrauch erster Güte der mit nichts mehr gut zu machen ist. Es wird nicht viele Beziehungen geben die das überleben. Das hast du einfach verbockt, das kannst du drehen und wenden wie du möchtest. Deine Freundin wird, aufgrund dessen was du beschreibst, Verlustängste haben und ist ein immer wiederkehrendes Gedankenkreisen was du machst wenn du mal später nach Hause kommst, ob es dann wirklich der Kumpelsabend ist oder die Überstunden in der Firma. In eurem gelebten Alltag muss nur die kleinste Sache vom Gewohnten abdriften und die Gedanken schalten sich sofort wieder ein. Wenn das immer wieder thematisiert wird und es wird bei ihr nicht besser könnte ihr eventuell eine Paarberatung in Betracht ziehen wo man sich dem professionell annähren kann und ansonsten sehe ich genauso wie du, die Trennung.


Antwort
von sanniloveinas, 17

Hi,

Am besten du redest mit deiner freundin über deine zweifel. So kann man ja keine anständige beziehung führen. Mach ihr keine Vorwürfe, sondern nimm die ganze schuld auf dich. Denn wenn sie merkt, dass du dich falsch benommen hast und es dir wirklich wirklich leid tut, erst dann kann sie sich ändern und somit eure gesamte Beziehung. Schlag ihr vor, getrennte wege zu gehen. Ich glaube, deine freundin muss sich erst mal selbst wieder finden. Und dir tut eine auszeit vielleicht auch mal ganz gut. Aber auf Abstand gehen heißt nicht für ein zwei tage...! Ihr müsst erst beide abschalten können, bevor ihr wieder neu starten könnt. Es kann selbstverständlich schwer und hart werden, doch wenn eure liebe zueinander so stark ist, könnt ihr das schaffen!

Alles Gute👼

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten