Frage von Unika, 152

Ist Ukraine auf eine russische Invasion jetzt gut vorbereitet?

http://www.bild.de/politik/ausland/ukraine-konflikt/wall-gegen-putin-48478876.bi...

Bild Reporter haben die Ukraine Grenze und Bunker besucht. Dank Bild haben wir einen guten Blick auf die Maßnahmen machen können.

Denkt Ihr, dass Ukraine auf einen russischen Einmarsch gut vorbereitet ist?

Sind solche Maßnahmen auch in Baltikum notwendig, weil diese Länder auch in Gefahr sind?

Antwort
von voayager, 45

Deine Auffassung ist abwegig und fernab jedweder Realität

Antwort
von N0Nentity, 72

Diese Anlagen sehen der Ukraine ähnlich und der Bericht darüber sieht "Bild" ähnlich.

Beide passen zueinander, der eine in seiner bewusst und provokant zur Schau getragenen Angst vor Russland, wahrscheinlich immer dabei militärische Hilfe und andere "Zuwendungen" durch USA und EU im Visier :), der andere in seiner Berichterstattung für Dumme, denn nur solche orientieren sich an "Bild".

Russland hat andere Sorgen als in die Ukraine und ins Baltikum einzufallen.

Jeder, der klar denken kann, durchschaut diese "Manöver", die nur scharfmacherische Absichten verfolgen.

Die USA freuen sich über den Aktionismus ihrer hörigen Vasallen, vielleicht sogar mit dem Hintergedanken, dass Russland die Geduld verliert, als Anlass für Gegenmaßnahmen sozusagen.

Inzwischen hat man selbst in Deutschland ein gespaltenes Verhältnis zur Ukraine und erkannt, wes Geistes Kinder ihre "Führer" sind.

Antwort
von JBEZorg, 55

Können sie nicht endlich eine Mauer bauen, aber bitte dicht. Dann kann man ja einfach fluten.

Nö, im Ernst, wie lächerlich willst du dich nocht machen? Die Ukraine kann mit ein Paar Rebellen im Osten nicht klarkommen. Aber deren "Glück" wie immer bei solchen Leuten ist, dass niemand sie angreifen will ausser ihrer kranken Phantasie.

Antwort
von LordofDarkness, 69

Die Ukraine hätte einer russischen Invasion absolut nichts entgegenzusetzen - ganz gleich, wie sehr man sich dort auch einbunkern mag.
Allerdings glaube ich nicht, dass man in Europa (oder gar Amerika) eine Eroberung der Ukraine durch Russland hinnehmen würde. Dass Russland überhaupt plant, die Ukraine zu annektieren, glaube ich ebenfalls nicht. Im Falle eines russischen Einmarsches in Kiew würde Putin dort wohl eher eine ihm wohlgesonnene Regierung installieren.

Ins Baltikum werden die Russen aber definitiv nicht einmarschieren, da alle drei baltischen Staaten NATO-Mitglieder sind. Ein Krieg mit Lettland, Estland oder Litauen würde auch Krieg mit Deutschland, Polen, Großbritannien, der Türkei, den USA, Norwegen, Rumänien, Frankreich, Kanada und vielen anderen Ländern bedeuten. Eine solche Entwicklung hätte quasi einen neuen Weltkrieg zur Folge - das wäre die Erweiterung der russischen Ostseeküste kaum wert.

Kommentar von Unika ,

Russland hat Angst vor NATO

Kommentar von JL1133 ,

Und Andersrum ist es ja jetzt nicht so ne?  

Oh man , kein Wunder das dich hier wohl wirklich keiner ernstnimmt 

Antwort
von zetra, 28

Unica, bei einem bisschen Verstand muesstest du eigentlich diese Masche aufgeben. Du gibst dich hier der Laecherlichkeit Preis, wirst von niemanden fuer voll genommen und machst immer weiter. Ein Fall fuer das Sofa.

Antwort
von Belieber2000, 104

Der Putin hat gar keine Lust auf die ganze Ukraine, kostet nur Geld und Soldatenleben.

Kommentar von Unika ,

Putin wird eines tages krim zurück geben.

Kommentar von Teodd ,

Ich denke nicht, weil Menschen nicht zum Ukraine wollen. Mal schauen wie weiter geht

Kommentar von Belieber2000 ,

Niemals gibt er die Krim zurück, die hat Chrustschow in einer Vodkalaune verschenkt gehabt.

Kommentar von SOClALlSTrussia ,

Gefasel ohne Ansatz wie immer 

Kommentar von Belieber2000 ,

Sergej Chrustschow erzählte warum sein Vater Nikita Chrustschow 1954 die russische Krim nach 170 Jahren im russischen Besitz der Ukraine geschenkt hat: Nach dem Zweiten Weltkrieg sollten in der Ukraine einige Wasserkraftwerken gebaut und mit Kanälen verbunden werden. Auf dem Papier erwies sich dies alles recht einfach, aber in der Praxis störte eben die Krim, die nicht ukrainisches Gebiet war, aber in dem ganzen Baugeschehen eine wichtige Rolle spielte. So schlugen die Planer dem Parteichef vor, die Krim ganz einfach der Ukraine zu schenken und damit die Planungsprozesse zu vereinfachen. Gesagt, getan und somit wurde das Territorium der Ukraine um die Krim erweitert.

Antwort
von dimawowaputjew, 53

Die Frage meinten Sie doch nicht wirklich ernst, Herr Schnitzer? Dass Sie ein unerträglicher Troll sind, weiß hier inzwischen jeder. Aber dass Sie so tief sinken... 12 Stunden und Kiew ist genommen! Und keiner wird der Ukrainischen Armee helfen! Deine Freunde aus Übersee nehmen die Beine in die Hand und werden so laut wie möglich über den Teich herüberkrähen. Und damit hat es sich dann. Nur gut, dass Putin gar keinen Wert auf das Territorium der Ukraine legt, deswegen wird er sie auch nicht angreifen. Die Ukrainer werden schon früh genug den Schulterschluss mit Russland suchen. Aber das so einem wie Ihnen zu erklären, wäre vergebene Mühe.

Ansonsten bleibt zu Ihrem verbissen antirussischen Weltbild nur zu sagen: Jeder weitere Kommentar überflüssig und jegliche Diskussion sinnlos!

Antwort
von MAB82, 77

Solche Anlagen sind nur Placebos für die Bevölkerung. Es ist naiv zu glauben die Ukraine könnte irgendetwas gegen eine konzentrierte Invasion von Russland ausrichten.


Antwort
von digitalman, 16

da der einsatz von atomwaffen sehr unwahrscheinlich - bzw. die letzte option - ist, macht so ein wall schon sinn.. dieser wird allerdings nur der ersten welle standhalten.. dann rollen die panzer über provisorische brücken

Antwort
von juergen63225, 41

Ich glaube nicht dass die Gefahr gross ist .. Der Osten war schon ein Sondersituation mit einem hohen Anteil an Russen, die übrigens nicht schon ewig da waren sondern durch de UdSsr  angesiedelt wurden.

Die Krim ist wieder eine andere, kompliziertere Situation, weil dort die von Der Udssr verfolgte Minderheit der Tataren die Füsse still hält und die dortigen Russen auch in der Überzahl sind. Was völkerrechtlich zwar kein Grund ist für die Invasion, aber letztlich sind die der Restukraine doch relativ fremd (ich kenne viele Ukrainer, nur die Regierung würde sowas aus ideologischen Gründen nie sagen).

Der Rest der Ukraine leidet zwar unter einem chaotischen und korrupten  Parteiensystem, ist sich aber in der Ablehnung des ehemals grossen Bruderlands so einig wie nie ... eine Invasion würde zum Desaster werden wie Afghanistan, und Putin ist viel zu clevr um sowas zu riskeren. 

In den baltischen Staaten sitzt das Trauma der sovetischen  Besatzung noch tief .. aber real beteht wenig Gefahr, nicht zuletzt weil man früh der NATO beigetreten ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community