Frage von Tasha, 79

Ist Tierhaltung Sklaverei?

Ich hatte gestern ein Gespräch mit einem älteren Herrn, der in seiner Kindheit einen Wellensittich hatte. Ich habe vier. Es fragte, ob ich die nach und nach reduziere, wenn einer stirbt. Ich sagte, nein, die müssten schon Gesellschaft haben, seien daran gewöhnt und bräuchten das auch (erzählte etwas von großen Wellensittichschwärmen in der Natur etc.). Er meinte dann, sein Vogel hätte sich immer wohlgefühlt und dass ich meine Tiere ja im Prinzip auch wie Sklaven halten würde, da sie in allem von mir abhängig seien, und wenn ich sie eingesperrt ließe oder nicht mehr füttern würde, könnten sie dagegen ja nichts tun. Er sagte das nicht, um mich zu ärgern oder zu provozieren.

Die Meinung habe ich vorher schon mal gehört.

Glaubt ihr, dass moderne Tierhaltung mit Sklaverei vergleichbar ist, weil das Tier in allem vom Menschen abhängig ist und nichts selbst entscheiden kann (meine Vögel z.B. nicht, wann ich den Käfig öffne)? Und wenn ja, kann man dann alle Tiere, die nicht bewusst misshandelt werden in einen Topf werfen also sagen, wenn sie sowieso schon abhängig sind und sich an alles gewöhnen müssen - z.B. Größe des Käfigs und des Freiflugzimmers bei Vögeln, Art des Futters, Ort der Fütterung, Anzahl der Partnertiere etc. - dass es dann egal ist, ob man z.B. einen oder zwei oder mehr Wellensittiche oder andere Tiere hält und wie groß Käfig und Freiflugzimmer etc. sind - nach dem Motto, "eingesperrt ist eingesperrt, egal, wie groß das Gefängnis und wie nett die Gesellschaft ist"?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SennaPenna, 36

Also, die Tiere sind von dir abhängig.
Aber du kannst natürlich darauf achten, dass es ihnen gut geht. Kinder sind doch auch von ihren Eltern abhängig, aber keine Sklaven ^^ Am Artgerechtesten ist natürlich die Freiheit und gerade bei Vögeln sehe ich manche Haltung sehr kritisch. Aber nur, weil mein Hund in einem Rudel näher an den Wölfen wär, geht es ihm bei mir nicht schlecht :)

Antwort
von PurpurSound, 20

Es ist oft das problem der vermenschlichung, das zu so (für den "normalfall") abstrusen ansichten führt.

Ein tier empfindet sowas mit sicherheit völlig anders. Und worüber sollte es sich beschweren? Es ist keinen feinden ausgesetzt und muss sich kein futter suchen. Und für einen hund an der leine etwa ist das zu seinem schutz.

Und überdies steckt im "sklaven" das zwangsweise arbeiten für oder dienen einem herrn. Der begriff könnte allenfalls etwa für hühner in einer legebatterie gelten...

Antwort
von Knutschpalme, 29

Ich glaube nur "weiße" Mittelschichtler würden ernsthaft über diese Frage sinnieren.

Antwort
von Peppi26, 26

Die Tiere werden dafür gezüchtet, die kennen ihre urinstinkte so gar nicht mehr! Tierquälerei ist das definitiv nicht! Natürlich sind sie an den Menschen gebunden, aber es geht ihnen ja nicht schlecht damit!

Kommentar von monara1988 ,

Durch Züchtung gehen ihre Instinkte NICHT verloren! Als ob man sowas wegzüchten könnte...!! XD

Und doch geht es ihnen schelcht damit; sobald der Mensch sie völlig entgegen ihrer Bedürfnissen hält.
Und zB. 1 Vogel in einem Käfig ist völlig entgegen ihrer Natur, somit Tierquälerei und somit geht es dem Tier zumindest sogar sehr schlecht!

Antwort
von Muzir, 31

auf jeden fall! man kann doch keinem tier seine instinkte abgewöhnen, er wird niemals freiheit verspüren

bin voll gegen solch unnötiges tierleid

Antwort
von MrRomanticGuy, 10

Kommt drauf an wie man Tiere haltet. Wir sollten in Symbiose mit ihnen Leben. Haustiere und Arbeit könnte man auch als Sklaverei bezeichnen.

Antwort
von WosIsLos, 26

Nennen wir es Freiheitsberaubung, denn Sklaverei bedeutet ja auch meist Zwangsarbeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community