Ist Studium genauso stressig wir Gymnasium Abitur?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das kommt ganz auf das Studienfach und auf deine Lernmotivation an. Der große Unterschied ist halt, dass im Studium keiner mehr hinter dir herrennt und dich zum lernen antreibt. In meiner Fachrichtung habe ich quasi jedes Semester 2-3x Abiturprüfungen, um es mal simpel zu vergleichen ;)

Schule ist vom Lernaufwand her wirklich ein Witz dagegen. Wie stressig es wird, hängt aber von dir ab. Wenn du das ganze Semester nichts tust, wird die Prüfungsphase die Hölle. Wenn du jede Woche deinen Stoff lernst, wird es etwas entspannter. Immer noch wesentlich schwerer als das Abitur, aber ok :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lol
Das Abitur ist nichts im Vergleich
Hätte ich soviel fürs abi getan wie für eine Klausur hätte ich kein Defizit gehabt xD

Vorallem ist es dem Dozenten egal was du aus der Vorlesung mitnimmst. Nicht verstanden? Dann sieh zu wie dus verstehen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unser Physik lehrer,lehrt uns jede dritte Stunde dass die Schule noch der Himmel vor der Hölle also dem Studieren ist,ist aber alles Lernsache,da gewöhnt man sich scheinbar dran,da muss man sich : Da müsset se sich durchbeißa,aber des Looohnt sichhh,wenn se was gscheites gmacht ham sitzet se danach mit a paar hübscha Frauen auf ner Jacht in Italien.:D Ich glaub hätte er den letzten Satz nicht gebracht würde ich jetzt ne Ausbildung anfangen^^:))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchuelerNummer9
15.12.2015, 22:38

ziehs also einfach durch:)

0

Ansichtssache! Teilweise stressig aber anderseits kannst du dein Tag selbst Planen! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchuelerNummer9
15.12.2015, 22:43

Den Stress vergisst man dan bei den Studentenpartys die eigentlich so ziemlich jeden Tag sind wenn man die Plätze kennt;)

0

Viel stressiger. Kommt aber auf den Studiengang an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja.

Was eine Umstellung sein wird ist, dass du nicht mehr an die Hand genommen wirst.

Ich studiere an ner FH und habe 2 Pflichtveranstaltungen in der Woche. Muss aber jede Woche für 2 Fächer Aufgaben erledigen und für 2 weitere fast monatlich (dafür mehr/anspruchsvoller). Wie ich das schaffe, ist meinen Profs egal.

Du hast also deutlich mehr Eigenverantwortung. Auf ner Uni soll das noch ausgeprägter sein.

Wie schwer es ist hängt auch davon ab, wieviel Spaß es dir macht und wie sehr du dich reinhängst. Wenn dich das interessiert, was du lernst und du Spaß dran hast ist es easy.

Mir selber gefällt es deutlich besser und habe ich habe auch mehr Spaß dran, als an der Schule eben wegen dieser Eigenverantwortung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?