Ist Solarenergie wirklich umweltfreundlich?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die globale Erwärmung wird durch die Nutzung von Sonnenenergie nicht befeuert, sondern abgemildert.

Natürlich wird die genutzte Sonnenenergie letztlich zu Wärme, aber erstens würde die es mit großer Wahrscheinlichkeit sowieso, nur direkt statt auf dem Umweg über nutzbare Energie. Zusätzlich zu der ungenutzt zu Wärme werdenden Sonnenenergie entsteht noch durch die Verfeuerung fossiler Energieträger Wärme, und je mehr davon durch genutzte Sonnenenergie ersetzt wird, desto weniger Wärme entsteht »unnütz«.

Zweitens ist entscheidend, ob die entstandene Wärmestrahlung in der Erdatmosphäre »eingesperrt« wird, und das geschieht vorzugsweise durch Gase, die Infrarotlicht absorbieren, wie Methan und in schwächerer Form Kohlenstoffdioxid, aber auch Wasserdampf. Die Entstehung von Kohlenstoffdioxid wiederum würde durch ein Weniger an verfeuerten fossilen Energieträgern (bis auf Erdgas, das ist hauptsächlich Methan und ein noch heftigeres Treibhausgas ist als Kohlenstoffdioxid).

Sonnenlicht lässt sich auch konzentrieren und dadurch extreme Hitze erzeugen. Das ist auch Wärme, aber hochkonzentriert und dadurch gut nutzbar zum Antreiben von Turbinen etc.. Es ist also allemal besser, einen kleinen Fleck auf mehrere 1000 °C zu erhitzen als eine große Fläche nur auf 100°C oder weniger. Großvolumig verteilte Wärme hat eine hohe Entropie, und es gibt eine Art physikalisches Umwelt-Gebot:

Du sollst nicht leichtfertig Entropie produzieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Sonne scheint doch so oder so auf die Erde?! Entweder nutzt man diese Engergie durch Photovoltaik o.ä. oder sie erwärmt halt den Boden, ein Dach oder was sonst gerade in der Gegend herum steht.

Darüber hinaus würde sich am Energiebedarf der Menschheit ja nichts ändern, nur weil man keine Solarenergie benutzt. Die Energie müsste dann aus anderen Quellen nutzbar gemacht werden z.B. in Kohlekraftwerken (chemische Energie -> Wärme- und Bewegungsenergie -> elektrische Energie und Wärmeenergie -> ...).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Firas2
17.09.2016, 17:06

"Die sonne scheint so oder so auf die Erde"  - bei Solarenergie wird sie verspätet

0

Totaler Blödsinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Firas2
17.09.2016, 16:48

Wieso? Ich brauche ein gegenargument.

0

* Elektrische Energie ist nicht Wärme. 

* Wann immer mit der gespeicherten Energie eine Maschine betrieben wird und Wärme entsteht, wird diese ins All abgestrahlt.

* Fossile Energien sind ebenfalls gespeicherte Solarenergie, nur eben gespeichert in der Form von Kohle. Wenn wir fossile Energien verwenden, wird Wärme produziert, die zusätzlich zur Sonneneinstrahlung auftritt.

* Vollständig erneuerbare Energien zu verwenden stoppt den Treibhauseffekt und die Umweltverschmutzung durch Abgase. Sinkende Umweltverschmutzung gibt der Natur die Möglichkeit zu heilen. Wenn wir gleichzeitig geschädigte Ökosysteme rehabilitieren, verringert dies den bestehenden Treibhauseffekt.

* Durch E-Autos ist es möglich, auch Kraftfahrzeuge mit anderen Energieformen als fossilen Brennstoffen (Benzin) zu betreiben und auch diese mit Solarenergie zu füllen. Dies sorgt für einen Stopp des Smogs in den Städten, den jedes Lebewesen einatmen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Firas2
17.09.2016, 17:55

*elektrische Energie wird zu wärme umgewandelt

*Nein, es wird nicht ins All abgestrahlt bzw. nicht ganz

*Das ist kein Gegenargument.

*Es gibt auch andere Methoden bsp. Energie durch Wasserströme

*Es gibt auch andere Methoden bsp. Das neue Auto, dass durch Wind fährt

0

Deine Überlegungen sind logisch falsch. Wie Myrne richtig bemerkt hat, scheint die Sonne eh, ob du sie nutzt oder nicht, und wird dann in der Erde in Form von nicht abgebauten Lebewesen angelegt und gespeichert, der Rest strahlt ins All weg, so oder so. 

Nutzt du die Solarenergie hat das in Sachen Klimaerwärmung zwei positive Effekte:

- die Energie wird, bevor sie zurückgestrahlt wird, genutzt. Energie wird hier nur umgeleitet und bleibt bitzli länger auf der Erde behalten. 

- weil Sonnenenergie genutzt wird, wird nicht mehr der gespeicherten Energie und co2 weiter abgebaut. Ergo weniger Klimaerwärmung. 

Verantwortlich für die Klimaerwärmung ist der Verbrauch der gespeicherten Energie und die Freisetzung des gespeicherten co2 durch den Verbrauch von, Gas (pflanzen), Kohle (pflanzen), Oel (pflanzen), Trockenlegung von Sumpfgebieten und Mooren  (pflanzen), abholzen von Wäldern.

Die Produktion von weiteren schädlichen Stoffen tut ein übriges.

Du siehst die Nutzung von Solarenergie ist theoretisch gut für die Erderwärmung. Natürlich müsste man jetzt noch die Energie für die Produktion der Pannels zu analysieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Globale Erwärmung entsteht nicht, weil wir zu viel Wärme produzieren, das ist quatsch. 
Außerdem gilt das was du sagst genau so für jede Andere Form der Energiegewinnung auch. 
Jede Energie die wir nutzen wird zu einem gewissen Teil zu Wärmeenergie umgewandelt, egal ob es Erdöl oder Sonnenlicht ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Firas2
17.09.2016, 16:52

Ich sagte nicht, dass so die Globale Erderwärmung entstanden ist. So dumm bin ich auch nicht.

0

An was für Verschwörungstheorien glaubst du denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

häää?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man wandelt die sonenstrahlen ja in elektrische energie um, und ne batterie ist ja auch nicht warm ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Firas2
17.09.2016, 16:49

aber man hat nicht unendlich Batterien.

0