Frage von dschabbadahad, 160

Ist so eine unangekündigte, gigantische Großübung (Katastrophenschutz) unverantwortlich - s. Details?

Ich lebe in einer sehr kleinen Stadt von etwa 43.000 Einwohnern. An einer unserer Hochschulen wurde heute Abend eine Katastrophenschutzübung durchgeführt. Es waren so gigantisch viele Einsatzkräfte, das habe ich noch nie gesehen... das wäre selbst für Hamburg oder Berlin total überzogen gewesen. Die Übung dürfte so gegen 18 Uhr begonnen haben...volles Programm......mehrere Flutlichtanlagen, 15-20 Krankenwägen, genauso viele Polizeiwägen, THW war da...Feuerwehr mit 5 Drehleiterwägen PLUS andere Einsatzwägen... und und und........ Das alles fand auf einer zweispurigen Straße (und natürlich dem Hochschulgelände) statt. Geschätzt standen da bestimmt Einsatz/Rettungswägen aller möglichen Einrichtungen über eine Strecke von 500 Metern.

Natürlich sind die vorher alle mit Blaulicht durch die WINZIGE Stadt gerast..... keiner wusste was los ist. Sowas provoziert doch nur Verkehrsunfälle o.O speziell wenn man hier auf den engen Straßen unterwegs ist und hinter einem 2 Einsatzwägen, am besten noch von der Polizei eskortiert (ich sag nur Amoklauf oder sowas) fährt und man sein Bestes geben muss, um Platz zu machen. Da nimmt man als Autofahrer ja wohl ne Schramme am Auto in Kauf (wenn man iwo auf den engen Wegen hängen bleibt), bevor die Behörden da nicht durchkommen.

Muss sowas sein?? Ich finde das verantwortungslos. Soweit ich das jetzt erfahren konnte, wurden die Studenten dieser Hochschule wohl vorgewarnt (per eMail)... aber der Rest der Menschheit nicht.

Antwort
von roboboy, 93

Du verursachst Autounfälle, wenn ein Blaulicht hinter dir auftaucht? Dann bitte, bitte gib deinen Führerschein ab. Solch ein Notfall kann immer vorkommen, Beispiel Gasleck.

Solch eine große Übung ist weder verantwortungslos noch unangebracht. 

Wenn es bei dir brennt, oder in der Schule deines Sohnes/deiner Tochter, und es kommen haufenweise Tollpatsche, die es nicht hinbekommen, schnell und vernünftig eine Organisationsstruktur aufzubauen, sich ihren Atemschutz in einer bestimmten Zeit anzulegen,.... Was würdest du sagen? Wahrscheinlich bist du einer der ersten, der schreit, unsere Feuerwehr trainiert zu wenig. Ein Großeinsatz funktioniert nur, wenn er trainiert wurde, wenn die Befehlshabenden der unterschiedlichen Einrichtungen kommunizieren können,.... Und das bedarf Übung.

Die Kameraden, die da ihre Zeit einsetzen, ihre Abläufe trainieren, damit DU sicher bist, würden wohl möglich auch lieber bei -2° drinnen bei ihrer Familie sitzen und einen warmen Kakao trinken und sich nicht dort die Füße abfrieren...

Aber du kannst ja in die Feuerwehr eintreten, ich bin überzeugt, die nehmen dich, wenn du fit genug bist, und bei der nächsten Abteilungsversammlung vorschlagen, ab jetzt das Blaulicht auszuschalten und die großen Autos bei den kleinen Gassen abzuschaffen, und ab morgen zu Fuß zum Einsatz zu laufen. 

BTW: Nach §35 und 38 StVO ist eine solche Übungsfahrt absolut in Ordnung und auch sinnvoll. Dies dient als Übung. Für alle an Bord, um einfach reale Einsatzbedingungen zu simulieren. 

Fazit: Eine solche Katastrophen-Übung ist NIE überflüssig oder gar übertrieben. Aber es gibt immer Leute, den kann man es nicht recht machen. Wenn man übt, übt man falsch, wenn man nicht übt, dann soll man mal für den Ernstfall üben. 

Wie wärs, wenn wir einfach die Feuerwehr dicht machen. Dann kannst du den Laden ja alleine Übernehmen, dann merkst du, was eine scheiß Organisationsarbeit solch eine Übung ist... Wobei du sowas ja nicht machen würdest....

LG

Kommentar von dschabbadahad ,

Du verursachst Autounfälle, wenn ein Blaulicht hinter dir auftaucht? Dann bitte, bitte gib deinen Führerschein ab. Solch ein Notfall kann immer vorkommen, Beispiel Gasleck.

Ich weiß, dass es den meisten Usern hier Spaß macht, anderen Leuten grundsätzlich und ungerechtfertigt maximale Blödheit zu unterstellen....aber anstatt diesem Hobby nachzugehen, hättest du einfach mal richtig lesen sollen.

Kommentar von roboboy ,

Natürlich sind die vorher alle mit Blaulicht durch die WINZIGE Stadt gerast..... keiner wusste was los ist. Sowas provoziert doch nur Verkehrsunfälle

Ich schließe Rückschüsse aus deinen Aussagen. Und deshalb, da ich mir ja nicht zu 100% sicher war, dass du dich damit selbst meinst, habe ich ein FRAGEzeichen hinter diese FRAGE gestellt. Damit ist das keine Unterstellung (Das wäre eine Unterstellung: Du baust doch Unfälle wenn eine Blaulicht hinter dir auftaucht"). 

Und damit kann ich jetzt aber 2 Dinge gesichert feststellen:

1: Deutsche Sprache scheint für viele eine schwere Sprache zu sein.

2: Das war nur ein winziger Teil meiner Antwort. Auf die Kernaussagen gehst du gar nicht ein. Daraus folgere ich mal, dass du diesen Zustimmst, oder? Herzlichen Glückwunsch, du hast deine Fehler eingesehen!

LG

Kommentar von roboboy ,

Da nimmt man als Autofahrer ja wohl ne Schramme am Auto in Kauf (wenn man iwo auf den engen Wegen hängen bleibt), bevor die Behörden da nicht durchkommen.

Aha... Weißt du, wie oft es in Deutschland passiert, dass irgendwo irgendwer mit Blaulicht durch die Gegend rast? Da kommst du ohne Probleme weit in den vierstelligen Bereich. Nur warum funktioniert es fast immer ohne Schrammen oder Kratzer? Sicherlich nicht, weil alle wie die gestörten in den Seitenstreifen rasen. 

Wenn jeder richtig reagiert, passiert da gar nichts....

Kommentar von dschabbadahad ,

Wenn die Polizei im Bataclan schreit "hier ist eine Bombe, verlassen Sie bitte ruhig und geordnet das Gebäude", dann kommt es auch nicht zu Toten und Verletzten, wenn sich jeder richtig verhält. Bleib mal bei der Realität...

Kommentar von roboboy ,

Ich bleibe bei der Realität.

Einsatzfahrten funktionieren meist sehr gut. Ausnahmen sind nicht gebildete Rettungsgassen, zu Unfällen kommt es sehr selten. Und meistens sind das dann abgefahrene Spiegel. 

Du bist hier aber absolut realitätsfern, immerhin forderst du, dass die Feuerwehr nicht mehr üben soll, und das Blaulicht abschrauben soll. Auf solch eine Ignoranz stößt man leider immer öfter. 

Angepöbelt, Beschwerden weil wir "zu laut" waren, versucht, mich mit dem Auto aus dem Weg zu drücken,... All das und noch viel mehr erlebst du bei der Feuerwehr. Warum also, machen wir "Idioten" eigentlich noch den "Job" und retten neben den vernünftigen Normalbürger auch euch Dauernörgler?

Wenn du mir diese Frage beantworten kannst, hast du dir schon fast einen Keks verdient...

Expertenantwort
von Nomex64, Community-Experte für Feuerwehr, 20

"aber der Rest der Menschheit nicht."

Und wie willst du den Rest der Menschheit vorwarnen? Es werden sicher auch Leute in der Stadt sein die von Auswärts kommen.

Wenn es dort eine Hochschule gibt dann wäre es verantwortungslos nicht zu üben wie Einsätze dort ablaufen müssen. Gerade Örtlichkeiten wo sich viele Menschen versammeln müssen beübt werden.

Wenn Fahrzeugführer nicht damit zurecht kommen wie sie sich bei Annäherung von Blauem Blinklicht und Einsatzhorn verhalten dann sollte sie überlegen ob sie für den Straßenverkehr geeignet sind. Den § 38 StVO sollte jeder kennen und sich bewusst sein wie er sich zu verhalten hat.

Niemand wird gezwungen sich eine Schramme ins Auto zu fahren und ich habe in 36 Jahren bei Einsatzfahrten noch nie jemanden erlebt der so eine Unsinn gemacht hat. 

Wie willst du solche Einsätze sonst realistisch üben?

Kommentar von roboboy ,

Wie willst du solche Einsätze sonst realistisch üben?

Viel kleiner.... Solch eine Übung an einer Hochschule ist doch viel zu übertrieben, selbst für Berlin^^ Er wohnt doch nur in Hintertupfingen...

Kommentar von Nomex64 ,

Das ist doch aber genau die Krux mit den Übungen. Die einzelnen Handlungen beherrschen die Kräfte in aller Regel aus unzähligen Übungen und Einsätzen.

Was aber grade bei solchen Objekten wo mit einem MANV gerechnet werden muss eine große Rolle spielt ist die ganze Logistik die dahinter steckt. Du kannst nicht einen BHP 25 beüben wenn du dort einen BHP 50 brauchst. 

Und das ist nur ein Aspekt. An- und Abfahrt, Bereitstellungsraum und noch so manches Andere wird beübt.

Kommentar von roboboy ,

Ich weiß das, das war Ironie^^

Nur scheint der FS das nicht zu kapieren....

Antwort
von Zuko540, 31

Das alles fand auf einer zweispurigen Straße (und natürlich dem Hochschulgelände) statt.

So wird es auch im Ernstfall sein.

Natürlich sind die vorher alle mit Blaulicht durch die WINZIGE Stadt gerast..... keiner wusste was los ist. Sowas provoziert doch nur Verkehrsunfälle

Also ich weiß ja nicht in welcher Welt du lebst, aber Unfälle provoziert das definitiv nicht, höchstens nur wenn man sich sau dämlich anstellt.

speziell wenn man hier auf den engen Straßen unterwegs ist und hinter einem 2 Einsatzwägen, am besten noch von der Polizei eskortiert (ich sag nur Amoklauf oder sowas) fährt und man sein Bestes geben muss, um Platz zu machen.

Meinen Glückwunsch, sowas wird in der Realität und im Ernstfall auch nicht anders sein.

Da nimmt man als Autofahrer ja wohl ne Schramme am Auto in Kauf (wenn man iwo auf den engen Wegen hängen bleibt), bevor die Behörden da nicht durchkommen.

Aja, ich weiß ja nicht wie die Leute eng definieren, aber mit dem Auto irgendwo hängen zu bleiben, dazu gehört schon jede Menge "Intelligenz" dazu.

Es gibt enge Straßen, aber andere Autofahrer schaffen es auch den Rettungskräften Platz zu machen ohne irgendwo hängen zu bleiben.

Muss sowas sein??

Ja, solche Übungen müssen nun mal sein, damit die Einsatzkräfte für den Ernstfall gewappnet sind und damit man weiß, was man im eventuellen Einsatzfall besser machen kann.

Ich finde das verantwortungslos.

Ist es aber nicht, die Übungen haben einen guten Grund.

Kommentar von roboboy ,

Ich glaube, du kannst es vergessen. Solchen Dauernörglern kann man es nicht recht machen, man kann nur hoffen, dass sie dich wenigstens am Einsatzort in Ruhe die Arbeit machen lassen.... Wobei auch das immer öfters nicht klappt....

Antwort
von JuniorBJ92, 63

Es gibt in Bayern, und damit auch bei dir in Coburg ;) sogenannte Einsatzmittelketten. Das heißt, wenn Schadensereignis X eintritt, dann alarmiert die Leitstelle die dafür vorgesehenen Einsatzkräfte. Und manchmal ist es eben gut und macht auch Sinn, wenn mal viele Einsatzkräfte von verschiedenen Organisationen zusammen üben, damit auch das Miteinander im Realeinsatz gut/besser läuft.

Aber warum sollten sie vorab die Bevölkerung über eine Großübung informieren? Vor allem, wie hätte das Geschehen sollen? Das die FF Coburg ne halbe Stunde davor Durchsagen gemacht hätte oder das man es den ganzen Tag auf Radio Eins gebrachte hätte?

Hätte man das gemacht, hätte man vielleicht vor lauter Schaulustigen auch die Übung gar nicht mehr vernünftig durchführen können.

Kommentar von dschabbadahad ,

Schriftzug am Himmel...

Antwort
von Davidtheanswer, 30

Sie sind eventuell so einer, der sich wegen jedem Mist beschwert? Och das ist zu laut, der hat was falsch gemacht, die Mülltonne steht schief, Muss die Feuerwehr so laut sein?

Natürlich dürfen Sie das hinterfragen... Aber wie soll es denn sonst gemacht werden? Man muss üben! Der Sinn daran, das es vorher nicht bekannt gegeben wird ist, damit die Einsatzkräfte mit der nötigen Ernsthaftigkeit an die Sache ran gehen. Die meisten sind übrigens ehrenamtlich tätig!!! Das sind auch nur Menschen.

Und wie stellen Sie sich das vor? Soll die Feuerwehr vorher bei Ihnen anrufen und Bescheid sagen, da brennt es gleich? Die wissen das vorher selber nicht und waren gerade noch seelenruhig am schlafen, oder bei der Arbeit...

Wenn in einer Schule etwas passiert, wo tausende Menschen sind (ja auch in einer Kleinstadt gibt es Schulen mit 2000-3000 Leuten), ja dann braucht es so viele Fahrzeuge und Technik. Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal informieren. Das dürfen Sie und das ist kostenlos. Es wird dann ja auch ein Bericht über die Übung in den Lokalnachrichten kommen.

Die sollen Leben retten und müssen deswegen schnell dahin. Wegerechte gibt es nun mal nur durch Blaulicht und Horn. Jeder andere muss Platz machen und der normale Autofahrer hat dann aufmerksam zu sein, nach Möglichkeit langsam rechts ran fahren. Der darf sogar über eine rote Ampel rollen um Platz machen zu können. Auf keinen Fall panisch ne Vollbremsung machen. Der Autofahrer hat auch Pflichten damit es nicht zum Unfall kommt.

Antwort
von Bubble2004, 40

Ehm... Das ist nicht unverantwortlich das sind Übungen. Ich wohne in einem Dorf mit ca. 5000 Einwohnern. Vor einem Monat war eine Übung da kam der ganze Landkreis zu uns. Sodass muss sein

Antwort
von Nonameguzzi, 93

Ich sags so, in dem Moment der Alamierung ist für die Einsatzkräfte klar das es eine Übung ist so wird auch alamiert "Alarmübung"

Von daher sollten die Rettungskräfte nicht so rasen.

Kommentar von Bubble2004 ,

Das muss nicht immer so sein wie bei uns. Der ganze Landkreis kam zu uns nur der Gemeindewehrleiter und der Chef der Leitstelle wussten bescheid

Antwort
von HobbyTfz, 40

Hallo dschabbadahad

Solche Übungen sind wichtig, denn nur bei solchen unangekündigten Übungen kann festgestellt werde ob alles richtig klappt oder was noch verbessert werden müsste.

 Wenn du wegen Blaulichtfahrzeugen einen Schreck bekommst und einen Unfall baust ist es besser du gehst zu Fuß

Gruß HobbyTfz

Kommentar von dschabbadahad ,

Wo steht hier etwas von Schreck bekommen? Lest doch bitte mal richtig, bevor ihr eurer Neigung nachkommt und ungerechtfertigt den Leuten hier maximale Dämlichkeit unterstellt. Danke.

Kommentar von HobbyTfz ,

und hinter einem 2 Einsatzwägen, am besten noch von der Polizei eskortiert (ich sag nur Amoklauf oder sowas) fährt und man sein Bestes geben muss, um Platz zu machen. Da nimmt man als Autofahrer ja wohl ne Schramme am Auto in Kauf (wenn man iwo auf den engen Wegen hängen bleibt), bevor die Behörden da nicht durchkommen.

So etwas kann doch nur passieren wenn man nicht fahren kann oder einen Schreck abbekommt und dadurch nervös wird

Antwort
von Gimpelchen, 73

Die war garantiert angekündigt! 

Gerade um Panik in der Bevölkerung zu verhindern!

Kommentar von JuniorBJ92 ,

Nein war sie nicht, aber im Nachgang ist sie jetzt bei den Hilforganisationen auf den Facebookseiten

Kommentar von Zuko540 ,

Die war garantiert angekündigt!

In der Regel werden solche Übungen nicht angekündigt und das aus Gründen, damit es realer ist.

1. Werden Einsätze in der Regel auch nicht angekündigt.

2. Will man auch verhindern, dass Schaulustige kommen und eventuell die Übung stören oder gar die Einsatzkräfte behindern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community