Frage von furli, 90

Ist sie magersüchtig oder auf dem Weg dahin?

Also sie fühlte sich nie wohl mit ihrem Gewicht (sie war aber nie wirklich dick, schon runder aber nicht dick) aber sie hat auch viele blöde Kommentare und Blicke geerntet. Seit einiger Zeit versucht sie, abzunehmen. Anfangs normal jetzt wirds langsam echt schlimm.

  1. Sie isst, auch wenn wir lange Schule haben (7-16Uhr), wenn überhaupt Nur ein paar Nüsse und einen Apfel

  2. Sie hat in den letzten 2 Monaten 11kg verloren

  3. Sie macht extrem viel Sport

  4. Sie hat Angst, dass es uns nicht auffällt

  5. sie hat einmal gesagt 'Nein essen wir nichts, dann haben wir den ganzen Tag ohne essen durchgehalten'

  6. Sie ist extrem ehrgeizig in der Schule geworden

  7. Sie ist blässer und ruhiger als sonst

Allerdings hat sie vor kurzem auch bei mir eine Suppe und Garnelen ganz normal gegessen... Ich habe Angst, dass sie magersüchtig wird, wie kann ich ihr helfen und all das verhindern? (sie ist übrigens 16 Jahre)

Antwort
von tim42ae, 43

Hey,

meiner Meinung nach ist sie schon auf dem Weg dahin bzw. schon mitten drin.

Magersucht heißt nicht zwangsläufig, untergewichtig zu sein oder zu anderen Methoden zu greifen, um nicht an Gewicht zuzunehmen (z.B. Bulimie: Erbrechen).

Es gibt verschiedene Essstörungen. Sie versucht wohl, durch viel Sport und wenig Essen ihr Gewicht zu optimieren. Ihre Angst, dass es niemandem auffällt, spricht dafür, dass sie sich viel Gedanken über ihr Aussehen bzw. Gewicht macht.

Ich rate dir, ihr beizustehen und zu helfen. Mach ihr keine Vorwürfe, sondern rede mit ihr und versuch ihr zu sagen, dass sie so, wie sie ist, perfekt ist und sich nicht von anderen manipulieren lassen sollte.

Ich weiß nicht, wie sie derzeit aussieht (Verhältnis Größe / Gewicht), aber sollte es sehr schlimm sein, sollte sie eventuell eine Therapie in Erwägung ziehen - was aber bei vielen Betroffenen viel Überwindung kostet.

Alles Gute!

Kommentar von tim42ae ,

Wenn sie übergewichtig sein sollte: Sag ihr, dass sie auch gut abnehmen kann, ohne "extrem viel" Sport zu machen und zu hungern.

Was ich dir noch raten kann: Hab Geduld. Du wirst ihr Denken nicht zwangsläufig mit einer Stunde Reden umstellen können.

Nimm dir Zeit. Bei Leuten, bei denen es fortgeschritten ist, kann es durchaus Wochen bis Monate dauern, bis das Denken gänzlich verschwunden ist.

Du solltest ihr auch noch ans Herz legen, dass du Angst hast und dir Sorgen machst; also so, wie du es hier geschrieben hast.

Antwort
von SportHandball98, 24

Heii:) sie hat auf jeden Fall (meiner Meinung nach) eine Essstörung... allerdings dadurch dass sie es so offensichtlich macht würde ich sagen dass sie sich helfen lassen will Sprech sie doch mal drauf an ob bei ihr zu Hause okay ist wie es ihr geht. Versuch mit ihr in Vertrauen zu reden weil Freunde haben oft einen großen Einfluss auf solche :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community