Frage von RonaStyles, 137

Ist sich vegan oder vegetarisch zu ernähren ungesund?

Ich ernähre mich für eine Woche vegan, ist das ungesund und wie ist das bei Vegitariern?

Antwort
von BrightSunrise, 73

Sowohl eine omnivore als auch eine vegetarische oder vegane Ernährung KANN ungesund sein, aber eben auch das Gegenteil. Wenn du alle Makro- und Mikronährstoffe in ausreichenden Mengen decken kannst, ist alles super.

Liebe Grüße

Antwort
von Nordseefan, 61

Sich vegetarisch zu ernähren geht problemlos, solage man sich auskennt.

Vegan ist da bedeutend schwerer und NICHTS für Kinder/Jugenldiche. Da gehört auch jede Menge erfahrung dazu, sonst kommt es zu Mangelerscheinungen.

Das aber mal eine Woche auszuprobieren ist unbenklich. so schnell geht das mit den Mangelerscheinungen nun auch wieder nicht.

Antwort
von mysunrise, 71

Wenn du nicht schwanger bist, gerade stillst oder eine chronische Krankheit hast, ist es völlig unbedenklich sich als Erwachsener vegetarisch/vegan zu ernähren, wenn man darauf achtet, dass dem Körper die wichtigen Nahrungsbestandteile und Mineralien zugeführt werden

Antwort
von Wannabesomeone, 69

Eine Woche wird dir nicht sonderlich schaden. Allerdings musst du, wenn du dauerhaft vegan leben willst, Sehr darauf achten, dass du alle Vitamine etc. Ausreichend zu dir nimmst. Dann ist das auch nicht ungesund.

Antwort
von Nemesis900, 38

Egal ob veagn, vegetarisch oder ob man alles ist. Es kann sowohl gesund als auch u gesund sein je nachdem was man genau isst.

Antwort
von MissesLilithJ, 2

solange man sich nicht einseitig ernährt ist beides nicht ungesund. Einseitige Ernährung ist aber auch,wenn man Fleisch etc. ist ungesund. Also im Prinzip fehlt dir nicht, solange du für eine ausgewogene Ernährung sorgst, was in jedem Fall wichtig ist. Du musst dich halt nur schlau machen, nachfragen und gucken durch welche Produkte du z.B. Eiweiße aufnehmen kannst...wenn man sich richtig auf die Ernährung einstellt ist nichts bedenklich. Das Einzige was zu kurz kommen kann ist Vitamin B12, aber das kann man auch anders aufnehmen und bei mir gab es da keine "Nebenwirkungen" oder sonstiges. :)

Antwort
von musiclover2011, 52

es heißt vegetarier und nein es ist nciht unbedingt ungesund das wichtige bei einem vegetarischen oder veganem lebensstil ist, dass du die tierischen produkte und das fleisch mit nüssen, gemüße, obst und so ersetzt, damit du alle nährstoffe die dein körper benötigt zudirnimmst. wenn du das gut und rchtig machst, ist der vegane/vegetarische lebensstil extrem gesund und gut für deinen körper

Antwort
von nati8shm, 2

Also sich vegan bzw.vegetarisch zu ernähren ist SEHR Gesund. Ich finde es Quatsch das Leute die keine Ahnung haben behaupten es wäre nicht gut für das Wachstum, und das ,,angeblich" die Intelligenz dadurch sinken kann. Ganz im Gegenteil. Seit ich Veganerin bin (da war ich 8)hab ich das Gefühl schneller zu wachsen. Nun jetzt bin ich 11...,ich kann die vegane oder vegetarische sehr empfehlen.Und mir geht es gut!

Antwort
von JiHe83, 57

Es gibt viele Vegetarier bzw. Veganer, die zusätzlich hauptsächlich fehlende Vitamina (z.B. Vitamin B12) zu sich nehmen. Anderen wieder rum fehlt nichts und sie fühlen sich ohne tierische Produkte wesentlich besser. Im jeden Fall sollte man regelmäßige Blutbilder machen lassen, um es zu Kontrollieren. Ansonsten würde ich sagen, alles womit du dich wohl fühlst ist auch gut für dich :D 

Kommentar von quwer ,

B12 ist aber auch zum Beispiel in Erbsen, Bohnen und Getreide drin. Man muss es nur wissen, dann braucht man auch keine teuren Pillen  zu schlucken

Kommentar von JiHe83 ,

Bin selbst seid mehr als 4 Jahren Vegetarier und ich ernähre mich so ausgewogen, dass mir ebenfalls nichts fehlt.

Kommentar von wickedsick05 ,

B12 ist aber auch zum Beispiel in Erbsen, Bohnen und Getreide drin.

da ist KEIN B12 drin.

Kommentar von Eichbaum1963 ,

@wickedsick05: er glaubt sich das B12 da rein. ;)

Kommentar von wickedsick05 ,

der Glaube kann B(erge)12 versetzen :-)

Antwort
von Liquidchild, 60

Lies einfach entsprechende Literatur zu dem Thema. Bevor du komplett auf die Vegane Ernährung umsteigst musst du dich gut darüber informieren. Aber allgemein ist diese Ernährung (Wenn man es richtig angeht) sehr gesund

Antwort
von quwer, 41

Nein ist es nicht, du kannst alle Nährstoffe aus tierischen Produkten ersätzen. Auf Milchprudukte zu verzichten ist sogar gesund!
Du musst nur zusehen, dass du die Nährstoffe wirklich ersätzt. 
Eine Woche ist ziemich egal was du isst, aber eine dauerhafte Ernährungsumstellung will geplant sein. 

Gesunder Vegetarier zu sein ist ziemlich einfach (spreche aus 5 jähriger Erfahrung), gesunder Veganer schon schwerer. Wenns dich interessiert google es.

Beispiel:
http://www.provegan.info/de/die-7-hauptregeln-der-gesunden-veganen-ernaehrung/

Antwort
von TailorDurden, 41

Es ist definitiv nicht gesund, dass "einfach so" mal umzustellen. Man muss sich da etwas langsamer hineinbegeben. Man braucht viel wissen, woher man seine Nährstoffe bekommt, was man überhaupt esssen darf und sollte.

Vegetarisch geht natürlich noch, aber vegan zu essen lernt man nicht in einer Woche.

Antwort
von AppleTea, 50

Nein es ist sehr gesund, wenn du dich bunt und ausgewogen ernährst.

Antwort
von Omnivore10, 24

Ich ernähre mich für eine Woche Vegan ist das ungesung

Ja das ist ungesund, weil es eine Mangelernährung ist, die nur mit Supplementen und hohem ökotrophologischem Fachwissen funktionieren KANN!

und wie ist das bei Vegitariarn

KANN gesund sein, muss aber nicht. Sie ist jedenfalls ungesünder als eine ausgewogene Mischkost, weil halt dogmatisch auf eine ganze gesunde Lebensmittelgruppe verzichtet wird! Vegan ist halt noch schlimmer!

Antwort
von wickedsick05, 27

Problematisch bei Veganer ernährung

Vitamin B12, Eisen, Jod, Zink, Omega-3-Fettsäuren, Calcium und Vitamin B2 Vitamin D und Eiweiss


Bei einer veganen Ernährung stellen außerdem die Energie und Fettaufnahme aufgrund der geringen Energiedichte einer rein pflanzlichen Nahrung, die Versorgung mit Proteinen, Vitamin D,Vitamin B12 und Zink ein Problem dar.(Leitzmann & Keller & Hahn, 2005, S. 30-33)


Die Proteinversorgung kann vor allem im Hinblick auf die niedrige Energieversorgung ein
Problem darstellen, da der Körper die Proteine primär zur Deckung des
Energiebedarfs nutzen wird, weniger zum Aufbau körpereigener Proteine.
(Hahn, 2001, S. 99). Zusätzlich hat pflanzlichesEiweiß eine niedrigere
biologische Wertigkeit als tierisches Eiweiß. (Leitzmann, S.
165).


In Hülsenfrüchten ist beispielsweise Methionin die
limitierende Aminosäure und in Mais und Weizen Lysin oder Methionin.
(Koolmann & Röhm, S. 360). Einzeln betrachtet haben Hülsenfrüchte
und Mais eine biologische Wertigkeit von jeweils 71. In Kombination
erhöht sich ihre Wertigkeit auf 99. Gute Kombinationen sind
Hülsenfrüchte mit Getreide bzw. Hülsenfrüchte mit Nüssen/Samen. Ferner
fällt die Digestibilität pflanzlicher Proteine im Vergleich zu
tierischen Proteinen ab. Es ist demnach schwieriger, innerhalb der
DGE-Empfehlungen für die tägliche Proteinaufnahme
zu bleiben. Die komplementären Proteinquellen sollten möglichst während
einer Mahlzeit kombiniert werden, zumindest jedoch innerhalb von 4
Stunden. (Suter, S. 72)


Ballaststoffe können die Bioverfügbarkeit von Proteinen herabsetzen,
indem sie das Stuhlvolumen steigern und die Stuhlfrequenz erhöhen.
Dadurch werden die Proteine vermehrt wieder ausgeschieden. Hülsenfrüchte
können zusätzlich für die Hemmung verschiedener Verdauungsenzyme
verantwortlich sein. (Leitzmann & Hahn, S. 107–108)


Eisen ist sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen
Lebensmitteln weit verbreitet. Jedoch kann aufgrund des Eisengehalts
eines Nahrungsmittels noch keine Aussage über die Deckung des
Eisenbedarfs gemacht werden. Denn das hauptsächlich in Pflanzen
vorkommende dreiwertige Eisen hat für den Menschen eine schlechtere
Bioverfügbarkeit als dasjenige aus tierischen Nahrungsmitteln, da es zur
Komplexbildung neigt. So können nur etwa 1,0–10,0% des Eisens aus
Pflanzen absorbiert werden. (Leitzmann, S. 68).


Du musst Supplementieren. mindestens Vit. B12 und D wenn es länger geht. Das künstliche B12
wird vom Körper schlechter verwertet daher empfiehlt die Vegane
Gesellschaft


3 Mal täglich angereicherte Lebensmittel mit total mindestens 10 µg oder
1 Mal täglich mindestens 25 µg oder
2 Mal wöchentlich 1000 µg


Wer pflanzl. Ernährung (vegetarisch, vegan ) praktiziert, ist üblicherweise hochversorgt an Folsäure.


Und eine hohe Folsäurezufuhr kann  hämatologische Symptome einer
Vitamin-B12-Unterversorgung überdecken, so dass der Mangel bis zum
Auftreten neurologischer Symptome unentdeckt bleibt.


In einer Studie über 21 Jahre vom DKFZ zeigte sich nach 15 Jahren
haben Veganer eine erhöhte Sterblichkeit. 90% der Veganer leiden am B12
Mangel. 30% haben eine zu geringe Knochendichte und 100% leiden am Vitamin D mangel usw

für eine Woche Vegan

nein der Körper kann kurzfristige defizite gut ausgleichen da er puffer anlegt. wenn die Vernunft aussetzt fängt das ein gesunder Körper gut auf...nur wenns länger dauert oder eine vorbelastung beteht wirds

Problematisch.

Antwort
von esaeraha2, 8

Ist die gesündeste Lebensweise, wenn du dich ausgewogen, abwechslungsreich ernährst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community