Frage von MarkSchoen, 203

Ist Sexuallität in Gottes Augen etwas sündiges, gibt es von ihm eine endgültige Aussage zu diesen Thema oder lässt er es offen?

Wenn ich daran denke wie oft ich schon deshalb in das Kopfkissen gebissen habe kann ich mir schon vorstellen das es sündhaft ist.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo MarkSchoen,

Schau mal bitte hier:
Liebe Sex

Antwort
von MarkusKapunkt, 63

Aussagen? Die gibt es nicht von Gott. Die gibt es nur von irgendwelchen Leuten, die andere mit ihrer Religion unter der Fuchtel halten wollen.

Sex ist in ihren Augen Sünde, weil Sexualität in vielen paganen Kulten der antike eine wichtige Rolle einnahm. Der Orgasmus wurde sogar als direkter Draht zu den Göttern oder zumindest zur Glückseligkeit interpretiert. Da dies mit dem christlichen und muslimischen Glauben unvereinbar ist, die ja beide das Monopol für den Weg zu Gott und zur Glückseligkeit in Anspruch nehmen, wird alles, was mit Sex zu tun hat, gerne verteufelt. 

Mit der Realität hat diese Sichtweise nichts zu tun. Sexualität Ist etwas völlig natürliches. Und der Mensch empfindet es sogar als wunderschön. Sex geht bei uns weit über dir Fortpflanzung hinaus. Sie ist wichtiger Bestandteil unserer Gefühlswelt. Sie gibt enotionale und soziale Festigkeit und ist auch ein Kommunikationsmittel. Schlecht oder sündhaft ist dabei nichts. 

Also, sieh dir Gottes Werk einmal selbst an. Und beurteile selbst, ob er dich geschaffen hat, mit deiner Sexualität und all deinen Trieben, nur um dich zu quälen und zu prüfen und dich dem Willen von irgendwelchen Dogmatikern zu unterwerfen, oder damit du Freude, Lust und Liebe mit ihr empfindest.

Antwort
von Fantho, 18

Was geschieht mit der Fauna, welche Gott (ebenso) eine Sexualität mitgegeben hatte - alle ins Fegefeuer?

Weshalb hatte er dann einer Wesensgruppe (Fauna) etwas Verbotenes mitgegeben? Das wäre doch unlogisch...

Also, die Sexualität ist eine wichtige Voraussetzung für den Erhalt einer Spezie,

auch für den Erhalt der Spezie Homo sapiens, sprich der Spezie 'Mensch'...

Dass zB die Bibel die Sexualität nur in einer Ehe erlaubt, bedeutet jedoch nicht, dass somit die Sexualität per se etwas sündiges sei...

Aber dass die Sexualität nur in einer Ehe sündenfrei sein soll, muss ja nicht richtig sein, nur weil es die Bibel so verkündet...

Gruß Fantho

Antwort
von derMannohnePlan, 79


Seit Jahrhunderten sind wir durch unsere Lehrer, durch unsere Autoritäten, durch unsere Bücher und unsere Heiligen gegängelt worden. Wir erwarten, dass sie uns alles offenbaren, was hinter den Hügeln, den Bergen und der Erde liegt. Und wir sind mit ihrer Darstellung zufrieden, das bedeutet, dass wir von Worten leben und unser Leben hohl und leer ist. Wir sind Menschen aus zweiter Hand. Wir haben von dem gezehrt, was man uns gesagt hat, und ließen uns entweder durch unsere Neigungen und Absichten leiten oder durch das, was uns durch die Umstände und die Umwelt aufgezwungen wurde. Wir sind das Resultat aller möglichen Einflüsse. In uns ist nichts Neues, nichts, das wir selbst entdeckt haben, nichts Ursprüngliches, Urtümliches, Leuchtendes.

Während der ganzen theologischen Vergangenheit ist uns von religiösen Lehrern versichert worden, dass wir, wenn wir bestimmte Riten verrichten, bestimmte Gebete oder Mantras wiederholen, uns gewissen Normen anpassen, unsere Wünsche unterdrücken, unsere Gedanken kontrollieren, unsere Leidenschaften sublimieren, unsere Triebe eindämmen und uns sexueller Ausschweifungen enthalten, dass wir - wenn Geist und Körper ausreichend gefoltert sind - dann etwas jenseits dieses bedeutungslosen Lebens finden werden. Und das haben Millionen sogenannter religiöser Menschen Jahrhunderte hindurch getan, entweder in der Abgeschiedenheit, indem sie in die Wüste oder in die Berge oder in eine Höhle gingen oder mit der Bettelschale von Dorf zu Dorf wanderten oder sich in einem Kloster als Gruppe zusammenfanden und ihren Geist zwangen, sich einem festgelegten Vorbild anzupassen. Aber ein gequälter Mensch mit einem zerbrochenen Geist, ein Mensch, der diesem ganzen Tumult zu entrinnen trachtet, der der äußeren Welt entsagt hat und durch Disziplin und Anpassung abgestumpft wurde, solch ein Mensch, wie lange er auch suchen mag, wird nur finden, was seinem irregeleiteten Geist entspricht.

Quelle: Einbruch in die Freiheit, Krishnamurti 

Antwort
von nnblm1, 60

Es gibt zu überhaupt gar nichts eine Aussage von Gott.
Du wirst dich daran orientieren müssen, was die Würdenträger deiner Religion dazu meinen - oder einfach selbst entscheiden, was du für sündhaft oder für in Ordnung hältst.

Antwort
von josef050153, 6

Sexualität ist etwas von Gott geschaffenes. Nicht umsonst lautet ja der zweite (nicht der erste!) Auftrag Gottes an den Menschen 'wachset und mehret euch'.

Damals gab es auch noch keine wie immer geartete Trauungszeremonie, sodass die Form dieses Bundesschlusses ruhig den Brautleuten überlassen werden kann. Allerdings ist zu bedenken, dass so etwas gilt 'bis dass der Tod euch scheidet'.

Antwort
von derbas, 19

Die Sündigkeit ist eine Erfindung der Kirche um die Schäfchen unter der Knute zu halten. Hätte Gott gewollt dass wir (und alle anderen Tiere) keinen Sex betreiben, so würden wir uns auch ungeschlechtlich vermehren und ab und zu würde an meinem Bein oder so eine kleine "derbas-Knospe" entstehen.

Antwort
von Philipp59, 8

Hallo MarkSchoen,

warum sollte Sexualität in Gottes Augen etwas Sündhaftes sein, wenn er sie doch selbst erschaffen hat? Denke doch nur einmal an den Aufbau der männlichen und weiblichen Sexualorgane. Zeigen sie nicht sehr deutlich, dass Gott mit der Sexualität etwas sehr Schönes und Angenehmes verbunden hat, das nicht allein dem Zweck der Fortpflanzung dient?

Allerdings billigt Gott es nicht, wenn der Mensch seinen Sexualtrieb auf jede erdenkliche Weise auslebt. Gott hat die sexuelle Betätigung auf die Ehe beschränkt, wo sie ihren berechtigten Platz hat. Der Standpunkt der Bibel zum Thema "Sex außerhalb der Ehe" ist ziemlich eindeutig. An mehreren Stellen wird gesagt, dass Sex nur innerhalb der Ehe erlaubt ist und vorehelicher Sex unter „verbotene sexuelle Beziehungen“ fällt (Hebräer 13:4, BasisBibel). Als Beispiel möchte ich nur drei Bibeltexte anführen, die uns Gottes Standpunkt in dieser Frage klarmachen:

"Gott will, dass ihr ganz und gar ihm gehört. Deshalb soll niemand unerlaubte sexuelle Beziehungen eingehen" (1, Thessalonicher 4:3, Hoffnung für alle)

"Lasst euch unter keinen Umständen zu sexueller Unmoral verleiten! Was immer ein Mensch für Sünden begehen mag – bei keiner Sünde versündigt er sich so unmittelbar an seinem eigenen Körper wie bei sexueller Unmoral.    Habt ihr denn vergessen, dass euer Körper ein  Tempel des Heiligen Geistes ist? Der Geist, den Gott euch gegeben hat, wohnt in euch, und ihr gehört nicht mehr euch selbst.   Gott  hat euch als sein Eigentum erworben; denkt an den Preis, den er dafür gezahlt hat!  Darum geht mit eurem Körper so um, dass es Gott Ehre macht!" (1. Korinther 6:18-20, Neue Genfer Übersetzung).

"Die Ehe soll bei allen  in Ehren gehalten werden; es darf zwischen Mann und Frau keinerlei Untreue geben. Denn wer unmoralisch lebt oder Ehebruch begeht, den wird Gott richten" (Hebräer 13:4, Neue Genfer Übersetzung).


Warum aber sollte die sexuelle Betätigung nur auf die Ehe beschränkt werden? Zum einen deswegen weil sich dort beide Partner (und auch evtl. Kinder) in einem geschützten Raum befinden, der ihnen Vertrauen und Sicherheit gibt. Der Sex, sowie der damit verbundene Austausch von Zärtlichkeiten zwischen Mann und Frau ist eine Möglichkeit, die gegenseitige Zuneigung und Liebe zum Ausdruck zu bringen. Zum anderen will Gott uns Menschen davor schützen, durch ein freizügiges Sexualleben körperlichen (Stichwort Aids und Geschlechtskrankheiten) und emotionalen Schaden (z.B. aufgrund zerbrochener Beziehungen) zu erleiden. Auch soll hierdurch gewährleistet werden, dass Kinder in der Geborgenheit einer Familie aufwachsen können.

Die Bibel macht um das Thema "Sexualität" keinen Bogen, sondern spricht ganz offen darüber. So heißt es beispielsweise in dem Bibelbuch "Sprüche": "Möge sich dein Wasserquell [die Quelle sexueller Befriedigung] als gesegnet erweisen, und freue dich mit der Ehefrau deiner Jugend,   einer liebenswerten Hindin und einer anmutigen Gemse. Ihre Brüste mögen dich zu allen Zeiten berauschen. Durch ihre Liebe mögest du fortwährend im Taumel sein" (Sprüche 5:18,19). Und der Apostel Paulus schrieb im Hinblick auf die sexuelle Beziehung zwischen Eheleuten: "Der Mann leiste [seiner] Frau das, was ihr zusteht, doch gleicherweise auch die Frau [ihrem] Mann. Die Frau übt nicht Gewalt über ihren eigenen Leib aus, sondern ihr Mann; ebenso übt auch der Mann nicht Gewalt über seinen eigenen Leib aus, sondern seine Frau. Entzieht [es] einander nicht, außer mit gegenseitiger Einwilligung für eine bestimmte Zeit" (1. Korinther 7:3-5).

Die endgültige Aussage Gottes zu dem Thema Sexualität lautet daher: Die Sexualität zwischen Mann und Frau innerhalb der Ehe ist nicht nur erlaubt, sondern ist auch ein wichtiger Bestandteil von ihr. Sexuelle Beziehungen außerhalb der Ehe sind nicht erlaubt, da sie letztendlich viel Leid und Schaden verursachen.

LG Philipp

Antwort
von capocino, 93

Laut der christlichen Kirche ist Sex nicht sündhaft, sofern er das Ziel verfolgt ein Kind zu zeugen. Wenn man allerdings verhütet und Sex nur zum Spaß praktiziert, sieht die Kirche das wohl als Sünde.

Also geh regelmäßig beichten und beiß weiter ins Laken.

Antwort
von Rockuser, 60

Irgendwo in der Bibel steht, "" Seit fruchtbar und vermehrt Euch.""

Der Satz ist doch eindeutig.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Seid. 

Antwort
von Sandy200, 64

Hallo MarkSchoen,

Laut der Bibel ist Sex keine Sünde sondern was man draus meistens macht ist eine Sünde...

Sex sollte laut der Bibel sollte aus Liebe gemacht werden und nicht aus Sucht oder aus Egoistischen Gründen. 

http://zeltmacher.eu/verbietet-die-bibel-wirklich-sex-vor-der-ehe/

Kannst hier nachlesen 

LG

Sandy 

Kommentar von MarkSchoen ,

Hi Sandy, mir fällt auf, dass nur du passend zu meiner Frage gekleidet bist. Danke dafür

Kommentar von Sandy200 ,

Bitte sehr! Wenn du noch Fragen hast, kannst du mir gerne noch welche stellen :). Alles Gute.

Kommentar von MarkSchoen ,

Danke, Ich habe öfters Fragen, wenn du dich dafür interessierst, frage ich dich. Bis dahin auch alles Gute.

Kommentar von Sandy200 ,

Klar, wie du willst. 

Antwort
von Roydans, 59

Zum Ersten ist Gott kein Mann sondern hat Alle Geschlechter! Gott hat sich auch niemals gegen z.B. Selbstbefriedigung ausgesprochen!- Sondern gegen Onanie(Ableitung von Onan) Dieser Onan hatte die Aufgabe, der Witwe seines Bruder ein Kind zu Zeugen(jüdischer Brauch) er tat es jedoch nicht aus Pflicht, sondern aus Lust und zog sein Glied vor dem Samenerguss heraus(Koitus Interruptus)
Im Gegensatz zum - im Mittelalter- total pervertierten Christentum, ist das Judentum sehr an einem guten Sexualleben interessiert und wenn 2 Partner die zueinander gehören Sex haben, ist in diesem Fall auch der Koitus Interruptus nicht verboten...

Antwort
von SnuSnu33, 45

In der Bibel steht: „Und Gott segnete sie und sprach: Seid fruchtbar und mehret euch und erfüllet das Wasser im Meer, und die Vögel sollen sich mehren auf Erden.„.
Menschen sind Tiere und Tiere wollen sich fortpflanzen. Auch bei den Menschen gibt es so was wie "rollig" sein. Bei manchen ist das stärker ausgeprägt bei manchen nicht so sehr, manche merken das gar nicht. Ich weiß gar nicht, warum du dir deshalb so viele Gedanken machst. So lange du nichts verbotenes machst (vom Gesetz her), ist doch alles gut :D

Antwort
von Haldor, 6

Sexualität ist nach christlicher Auffassung nur im Falle des Ehebruchs etwas Sündhaftes. Nach den Aussagen Jesu bei der Bergpredigt ist es hier sogar schon Sünde, wenn man „ein Weib ansieht, ihrer zu begehren“ (Matth. 5, 28). Gemeint ist offensichtlich ein „verheiratetes Weib“.

Ansonsten wird von Jesus über die Sexualität zwischen Unverheirateten nichts ausgesagt (ich lasse mich hier aber gerne eines Besseren belehren).
Daraus ist zu schließen, dass die Sexualität „an sich“ - nach christlicher Auffassung – nicht etwas Sündhaftes ist.

Kommentar von Haldor ,

Eine Ergänzung: Jesus verurteilt nur Ehebruch, Hurerei und Unzucht (Matth. 15, 19 und Markus 7, 21, 22). Sonst findet sich keine Aussage über vorehelichen Sex.

Aus christlicher Sicht dürfte deshalb der Beischlaf zwischen zwei
Liebenden, die heiraten wollen, nichts einzuwenden sein, da das weder Hurerei noch Unzucht ist; letztere ist im NT sowieso ein schwammiger Begriff.

Antwort
von xo0ox, 25

1.Mose 1:28
Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht.

Antwort
von Tannibi, 37

Nein, das geht klar. Hiermit erlaube ich es dir.

Kommentar von MarkSchoen ,

Was genau alles?

Antwort
von martinzuhause, 100

das ist den göttern vollkommen egal. wer da mit wem und wie.

auch die götter wissen das es ohne sex in spätestens 100 jahren keinen mehr gibt der sie anbeten würde

Antwort
von Cupcake4444, 52

Keiner hier hat mit ihm schon Kaffee getrunken also weiss es niemand.

Kommentar von MarkSchoen ,

Vil trinkt der Tee

Kommentar von martinzuhause ,

hier steht doch garnicht um welche der götter es überhaupt geht

Kommentar von FLUPSCHI ,

Es gibt kein Gott und keine Götter

Antwort
von stoffband, 19

Seine Worte sind: Liebet und mehret euch! Gegen Liebe und Sex ist nichts einzuwenden, warum auch?

Antwort
von LeCux, 49

1. Buch Mose, 9:

Seid fruchtbar und mehrt euch und regt euch auf Erden, daß euer viel darauf werden.

Antwort
von elisabetha0000, 35

Sexuallität wurde von Gott erschaffen, dann kann es nicht Sünde sein?

Antwort
von FLUPSCHI, 61

Wer sich von Irgend einer Menschlichen Erfindung was vorschreiben läßt tut mir leid ehrlich ich mache was ich will keiner sagt mir was hehe Glauben ist nur um die Leute das Geld aus der Tasche zu ziehen fur mehr nicht

Kommentar von Cupcake4444 ,

Endlich mal jemand, der's gecheckt hat 👍 :)

Kommentar von FLUPSCHI ,

Danke :)

Antwort
von MissLeMiChel, 29

Wie kommst du denn darauf? Wo in der Bibel steht das?! Und wieso verlässt du dich auf Leute die in einer ganz anderen Zeit lebten und Geschichten schreiben beeinflussen?!

Antwort
von DerDieDasDash, 57

Im Mittelalter wollten die Menschen möglichst nach Gott leben.

Dort war Sex gesetzlich nur zur Fortpflanzung gestattet. Dabei durfte man auch keinen Spaß haben. Demnach wäre es bedingt wohl sündhaft..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community