Frage von FranziiCookiie, 164

Ist Sex unter 14 verboten oder mit unter 14-Jährigen?

Und zwar geht es darum, dass es bei dieser Frage immer geteilte Meinungen gibt. Falls jemandem die Unterschiede nicht klar sind: Sex unter 14: Wenn beide Beteiligten unter 14 sind, also z. B. 12 und 13. Und man könnte sie nur nicht dafür belangen, weil sie noch nicht strafmündig sind, aber eigentlich wäre es illegal. (Als Vergleich: Wenn eine 5-Jährige jemanden umbringt, kann sie dafür nicht belangt werden, illegal bleibts trotzdem.)

Sex mit unter 14-Jährigen: Wenn ein 15-Jähriger und eine 13-Jährige Sex haben. Also einer der Partner ist unter 14 und damit noch im Schutzalter. Der 15-Jährige kann dafür belangt werden, weil es Kindesmissbrauch wäre. Wären beide jedoch Kinder, wäre es erlaubt.

Was von beidem ist denn jetzt richtig? (Wenn das 1. stimmt, dann ist auch der erste Teil des zweiten richtig. Also das mit 15 und 13 Jährigen, aber nicht, dass es zwischen zwei U14 legal wäre)

Ich hoffe meine Frage ist halbwegs klar geworden, wenn möglich Antworten mit Quellen. :)

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Libertinaer, 86

Sex zw. U14 ist ausdrücklich erlaubt - und darf von den Eltern sogar ausdrücklich gefördert werden.

Die Erklärung ist allerdings nicht so leicht ersichtlich.

  1. Der entsprechende Gesetzestext, § 176 StGB, stellt Sex mit U14 ohne Ausnahme unter Strafe. Aber:
  2. Kind, U14, sind strafunmündig (§ 19 StGB), udn der Gesetzestext kann gar nicht auf sie angewendet werden. Aber zu einem Gesetz gehört nicht nur der Text, sondern auch Gesetzesgrund (muss auch von den Richtern beachtet werden).
  3. Der Gesetzesgrund ist hier aber NICHT, bei Kindern Sex zu unterdrücken. Im Gegenteil: "Den Minderjährigen unter 14 Jahren wird somit eine Schutzzone garantiert. In dieser sollen sie ihre sexuelle Selbstbestimmungsfähigkeit frei von sexuellen Erlebnissen entwickeln können, die nicht in der kindlichen Entwicklung selbst, sondern in den sexuellen Absichten auf der Täterseite begründet sind(Hervorhebungen von mir - lies: Schutzzone für sexuellen Erlebnisse, die in der kindlichen Entwicklung selbst begründet sind). Daraus folgt: "Täter des § 176 StGB können Jugendliche und Erwachsene sein, unabhängig von ihrem Geschlecht." Nicht aber Kinder! (Zitate: Prof. Dr. iur. utr. Klaus Laubenthal, u.a. ehem. Dekan der juristischen Fakultät der Universität Würzburg und Richter des Ersten Strafsenats des Oberlandesgerichts Bamberg. März 2010 wurde er zum Missbrauchsbeauftragten des Bistums Würzburg ernannt, und im Februar 2015 vom Bundesjustizministerium in die Kommission zur Reform des Sexualstrafrechts berufen. Er ist mithin einer der profiliertesten Sexualstrafrechtler Deutschlands.

Quelle: DAS juristische Standardwerk zum Sexualstrafrecht: https://books.google.de/books?id=cT_01KqS_A4C&pg=PA177&dq=Laubenthal+T%C... (ich habe gleich auf eine passende Stelle verlinkt)

Entsprechende Aussagen findest Du in der sexualpädagogischen Fachliteratur - auch in den Erziehungsratgebern des Bundesgesundheitsministeriums. Eltern dürfen das natürlich entsprechend straffrei "fördern" (s. § 180 StGB, wo sie ausgeschlossen sind).

PS: Eine genauere Erläuterung von mir findest Du hier: https://www.gutefrage.net/frage/sex-von-kindern-u14---gesetzesgrundlage#comment-...

Kommentar von Libertinaer ,

Danke für den Stern! :)

Und übrigens: Auch noch interessant ist der § 184h StGB. Nach dem sind nämlich sexuelle Handlungen hier "nur solche, die im Hinblick auf das jeweils geschützte Rechtsgut von einiger Erheblichkeit sind"!

Und was das zu schützende Rechtsgut konkret ist, ergibt sich ja aus dem Zweck des Gesetzes, nicht aber aus der Phantasie von verklemmten GF-Usern. ;-)

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 122

Die einschlägige Rechtsvorschrift ist der 

§ 176 StGB,  Sexueller Mißbrauch von Kindern

"(1) Wer sexuelle Handlungen an einer Person unter vierzehn Jahren (Kind) vornimmt oder an sich von dem Kind vornehmen läßt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft."

Die Zuwiderhandlung gegen den 176 ist ein abstraktes Gefährdungsdelikt, sie schützt die freie Entwicklung der sexuellen Selbstbestimmungsfähigkeit. Aus dieser Schutzfunktion ist erkennbar, dass ein Kind zwar selbst entscheiden darf, aber diese Entscheidungsfähigkeit nicht von über 14jährigen beeinträchtigt werden darf = Kinder untereinander dürfen Sex haben.

Bei den Argumenten "da ein Kind unter 14 Jahren ist, kann es sowieso nicht bestraft werden" wird viel zu kurz gesprungen. Sollte der 176 allumfassend jeden Sex unter 14 Jahren unter Strafe stellen, handeln unter 14jährige zwar nicht schuldhaft, aber dennoch rechtswidrig. Das bedeutet, dass in solchen Fällen Notwehr geltend gemacht werden könnte (z.B. von den Eltern). 

Unterm Strich: Kinder unter 14 dürfen untereinander einvernehmlichen Sex haben. 

13 - 13 = ok

13 - 15 = nicht ok

15 = 15 = ok

Kommentar von totti45 ,

unser recht leher hat gemeint wenn ein paar einer 13 und einer 14 oder 15 ist ist es auch ok solange es einvernehmlich ist. oder? sonst wäre es ja dumm wenn beide mit 12 und 13 oder so zusammengekommen sind und dann beide warten müssen bis beide 14 sind ?

Kommentar von furbo ,

Im Bereich um die 14 Jahre herum ist das problematisch. Von einem Tag auf den anderen wird ein bis dato zulässiges Verhalten kriminalisiert.Wenn beide Kinder gerne zusammen sind und sie nicht zufällig am gleichen Tag geboren sind, kommt irgendwann der Tag, an dem einer/eine von beiden strafbar handelt, denn ein Partner ist 14, der andere noch 13.

In solchen Fällen ist die Justiz meist großzügig und stellt überwiegend ein. Aber dennoch, auch bei einer Einstellung, es bleibt ein Unwerturteil am älteren Partner hängen, denn nach den Buchstaben des Gesetzes ist er kriminell. 

Der Gesetzgeber hat mit dem 176 versucht, einen Spagat zwischen Kinderschutz und Selbstverantwortung zu machen, so richtig ist es ihm nicht gelungen, eine bessere Lösung fällt mir aber auch nicht ein. 

Kommentar von Libertinaer ,

so richtig ist es ihm nicht gelungen, eine bessere Lösung fällt mir aber auch nicht ein

Oh, mir eine ganze Menge. ;-)

Der einfachste Weg dürfte der sein, den unsere deutschsprachigen Nachbarn gehen. Dort dürfen Sexualmündige durchaus mit Sexualunmündigen Sex haben, sofern ein jeweils definierter Altersabstand eingehalten wird. Der liegt in der Schweiz bei max. 3 Jahren, und in Österreich bei 4 (ab 12 bei nicht-penetrativem Sex) bzw. 3 Jahren (ab 13 auch bei penetrativem Sex) Altersabstand.

Antwort
von Schlauerfuchs, 33

Wenn 2 Personen unter 14 sind ist es kein Problem. 

Wenn eine Person über 14 und die andere unter 14 ist ,macht sich die Person über 14 generell strafbar unabhängig ob die jüngerer Person es wollte od nicht.

Ist eine Person über 18 und die andere unter 14 ist es eine schwere Straftat Kindesmissbrauch, ist die Person mindestens 6 Jahre älter als die unter 14 gilt diese juristisch als pädophil. 

Ab 14 ist dann Sex legal mit Personen von 14 bis 21 ,auch über 21 wenn die geistige Reife der ,des 14 jährigen gegeben ist .

Antwort
von PinguinPingi007, 112
  1. Das kann dir niemand verbieten.
  2. Das mit dem Gesetz verbietet Sex unter 14 mit Leuten, die über 14 sind.
Antwort
von Johannisbeergel, 132

Zunächst einmal gibt es dazu keine Meinungen, sondern klare Regelungen s. Gesetzeslage. 

Sowas muss auch immer erst zur Anzeige gebracht werden durch die Eltern. Solange also kein tatsächlicher Missbrauch im Raum steht, wo die Eltern Habdlungsbedarf sehen, kann es auch toleriert werden. Natürlich setzt das Vorraus, dass die Eltern halbwegs bei Verstand sind...in manchen Kulturkreisen ist es ja üblich, dass 60jährige mit 13jährigen zusammengebracht werden. Das äh...fänden normale deutsche Eltern sicher nicht normal ;)


Kommentar von Libertinaer ,

So klar, dass es so viele falsche Antworten gibt? ;-)

  1. Das muss niemand "anzeigen", denn es ist ein Offizialdelikt und wird bei Kenntnis automatisch verfolgt - selbst wenn die Betroffenen das allesamt nicht wollen.
  2. U14-Sex ist legal. Da hilft dann auch keine Anzeige. ;-) Entsprechend dürfen die Eltern das fördern.
  3. Ü14/U14-Sex ist illegal. Und wenn die Eltern das tolerieren, machen sie sich selber strafbar.
Kommentar von PewDiePieModz ,

" U14-Sex ist legal. Da hilft dann auch keine Anzeige. ;-) Entsprechend dürfendie Eltern das fördern."

Es ist illegal es kann nur nicht dagegen vorgegangen werden, weil keiner Strafmündig ist.

Aber die Polizei schaltet sich evtl. ein und die wird das Jugendamt informieren und die werden die Familierenzustände sich angucken.

Kommentar von Libertinaer ,

Es ist illegal es kann nur nicht dagegen vorgegangen werden, weil keiner Strafmündig ist.

Das ist natürlich Unsinn, da wir nicht nur das Straf- sondern auch das Zivilrecht haben. Und dort sind Kinder ab 7 deliktfähig.

Aber die Polizei schaltet sich evtl. ein und die wird das Jugendamt informieren und die werden die Familierenzustände sich angucken.

Wg. einer legalen Handlung (sowohl was den Sex als auch die Förderung betreffend) kann niemand "eingeschaltet" werden.

Und wenn Eltern das strikt unterdrücken, DANN wird man sich ggf. mal die Familienverhältnisse anschauen.

Warum Sex in jungen Jahren natürlich (rund 80% haben während ihrer Kindheit sexuelle Kontakte), nicht schädlich, ja sogar positiv ist, kann man u.a. auch in den Erziehungsratgebern des Bundesgesundheitsministeriums nachlesen.

Und wenn tatsächlich ein Jugendamt die nicht kennen sollte, sollte man es dicht machen, oder ihnen zumindest die Ratgeber um die Ohren hauen. ^^

Antwort
von Menuett, 119

Sex von unter 14jährigen untereinander nennt man "Doktorspiele".

Zwischen dem 15 und 13jährigem wäre es illegal. Es wird sich aber kein Richter finden, der das verfolgt, sofern hier Freiwilligkeit von beiden Seiten vorliegt.

Antwort
von kloogshizer, 113

Es ist genau so. Wer mit einer Person u14 Sex hat, macht sich generell strafbar. Wenn derjenige selbst u14 ist, ist er aber noch nicht strafmündig, kann also dafür nicht belangt werden. 

Das stimmt schon so wie du es geschrieben hast, wo siehst du einen Widerspruch?

Kommentar von Libertinaer ,

wo siehst du einen Widerspruch?

Es gibt mehr als nur das Strafrecht.

Deine Aussagen, dass sie nur nicht bestraft werden können, greift also viel zu kurz, und ist entsprechend falsch.

Sex ist den U14 in der Tat erlaubt.

Antwort
von regex9, 140

Wenn etwas legal ist, ist es konform mit dem Gesetz, ansonsten nicht. Da das Grundgesetz in Deutschland die Strafunmündigkeit bis zu einem gewissen Alter festlegt, können Personen unter diesem Alter nicht illegal handeln.

Wenn eine Person über 14 Jahre Sex mit einer Person unter 14 Jahre hat, handelt sie illegal. Sind beide jünger als 14 Jahre ist es legal.

Kommentar von FranziiCookiie ,

Also ist morden legal, wenn die Person 5 ist? o.o Geil

Kommentar von furbo ,

Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe

Kommentar von regex9 ,

Statt große Töne zu spucken könntest du ja mal erklären, was an dem Wikipedia-Artikel nicht stimmt.

Kommentar von furbo ,

Deine Antwort ist ziemlich falsch. Und das hat nichts mit dem Wiki-Artikel zu tun. 

Da das Grundgesetz in Deutschland die Strafunmündigkeit bis zu einem gewissen Alter festlegt, können Personen unter diesem Alter nicht illegal handeln.

Wer so etwas behauptet, hat keine Ahnung vom Strafrecht. Berücksichtige alleine den Aufbau einer Straftat, dann würdest du selbst erkennen, dass deine Aussage Schwachsinn ist. Sicher ist das Erfüllen eines Straftatbestandes unter 14 Jahren nicht legal, sondern in hochstem Maße illegal. 

Würdest du deiner Argumentation folgend von einem 12 Jährigen ausgeraubt, dürftest du dich noch nicht einmal wehren  denn Notwehr wäre nicht zulässig; der Bursche handelt doch legal.

Kommentar von regex9 ,

Besitzwehr / Besitzkehr wäre zulässig.

Kommentar von furbo ,

Rechtsvorschrift?

und noch was: Menschen ab 7 Jahren sind deliktfähig!

Kommentar von Libertinaer ,

Also zum Wikipedia-Artikel (übrigens prinzipiell keine empfehlenswerte Quelle) kann und will ich nichts sagen. Du hast die grundsätzliche Thematik schon falsch verstanden!

Denn das Strafrecht ist nur ein Teil des Rechtssystems. Bei Kindern greift aber generell das Zivilrecht (ab 7 sind sie bedingt deliktfähig), bzw. konkret auch das Familienrecht (Erziehungsmaßnahmen, auch vor 7).

Guckst Du hier: https://www.gutefrage.net/frage/ist-es-schlimm-wenn-cousenk-und-cousine-was-hatt...

Bei freiwilligem  U14-Sex gibt es deswegen keine Konsequenzen weil er schlicht legal ist (s. furbos und meine Antworten hier).

Antwort
von derpmermaidxoxo, 111

Die Antworten hier finde ich teilweise echt komisch.
Bei mir an der Schule war letztens ein Polizist, der hat uns aufgeklärt.

Ab dem 14. Lebensjahr darf man mit jeder beliebigen Person (außer Lehrer, Chefs,..) Geschlechtsverkehr haben, ohne mit einer Strafe rechnen zu müssen.

Unter 14. darf der Partner nicht mehr als 2 Jahre älter sein als man selbst.
Zum Beispiel: 13 + 15; 11 + 13;..

Hoffe ich konnte helfen. :)

Kommentar von kloogshizer ,

Das ist nicht richtig formuliert. Es kommt darauf an wer sich strafbar macht. So wie du es geschrieben hast, bedeutet es, dass solange man 14 oder älter ist alles erlaubt ist. 

Kommentar von derpmermaidxoxo ,

Ich hab es schon klar formuliert. Wie oben geschrieben, habe ich gesagt, dass man ab 14. mit jeder Person Sex haben darf ohne eine Strafe zu bekommen. Hätte vielleicht dazu schreiben sollen, dass Vergewaltigungen strafbar sind und dieses Gesetz also nur gilt, wenn beide Personen einverstanden sind, aber ich verstehe nicht ganz, was du an dem oben geschriebenen nicht verstehst.

Kommentar von dermitdemhund23 ,

Du weißt aber schon, dass es auch ab 14 noch eine Grenze bei 21 gibt. Also jemand der über 21 ist darf keinen GV mit jemandem haben, der unter 18 ist.

Kommentar von Libertinaer ,

Also jemand der über 21 ist darf keinen GV mit jemandem haben, der unter 18 ist.

Das ist schlicht Unsinn.

Sex ist mit U14 prinzipiell erlaubt, egal wie alt man ist. Bis 18 gibt es AUSNAHMEN (wie: keine Ausnutzung einer Notlage zum oder Geldzahlung für Sex), aber der Absatz Ü21/14-15 ist gemünzt auf homosexuelle Kontakte, die unter bestimmten Bedingungen strafbar sein können, es aber halt üblicherweise auch nicht sind. Ein weltfremder Absatz ohne praktische Relevanz (schon beim Homosex, vom Heterosex ganz zu schweigen), den wir der Wiedervereinigung und den damals regierenden homophoben Unionspolitikern zu verdanken haben (die hatten ein Problem damit, dass Sex zw. erwachsenen Männern und männlichen Jugendlichen auf einmal nicht mehr strafbar sein durfte).

Kommentar von Libertinaer ,

Also wenn der Polizist DAS SO gesagt hat, hat er Unsinn erzählt. Punkt.

Gemäßigten Unsinn, aber Unsinn. ;-)

Also wenn man ...

  • ... 14/15 ist und mit dem Lehrer schläft, dann muss man nicht mit Strafe rechnen. Der Lehrer hingegen muss das (da ist die Untergrenze, mit Einschränkungen, 16, und ohne 18).
  • ... Ü14 aber nicht wesentlich älter als der U14 ist, dann wird ein Ermittlungsverfahren verfahren üblicherweise eingestellt. Für den U14 gibt es, wie oben, sowieso keine Konsequenzen
  • ... U14 ist, dann gibt es bei freiwilligem Sex mit anderen U14 keine Konsequenzen (bei "sexueller Gewalt" natürlich schon). Wie groß der Altersunterschied sein darf, ist nirgendwo definiert. Aber ein sehr großer Altersunterschied (insbes. Schulkinder mit Vorschulkindern) kann ein Indiz sein, dass "sexuelle Gewalt" vorlag. Da wird man dann ggf. mal genauer hinschauen, um das zu überprüfen.
Antwort
von dermitdemhund23, 101

Sex unter 14 ist ERLAUBT!!! Das ist legal, solange beide unter 14 sind. 

Einfach fast jeder in diesem Forum glaubt, dass es nicht legal sei... 

LEST DAS GESETZ!

Kommentar von ErnstPylobar ,

Diese Antwort ist korrekt.

Kommentar von kloogshizer ,

Naja, genauso legal wie Ladendiebstahl unter 14. Die Gesetze werden halt einfach nicht angewendet. 

Kommentar von FranziiCookiie ,

Genau das ist meine Frage und schon wieder gibt es widersprüchliche Meinungen... :(

Kommentar von dermitdemhund23 ,

Das liegt daran, dass keiner wirklich Ahnung davon hat, wie das unter 14 Jahren so ist. Man hört halt 1000000 Mal, dass Sex zwischen Personen unter 14 und über 14 verboten ist und deswegen weiß das wirklich jeder Hinterwäldler. Aber wie das ist wenn beide unter 14 ist, weiß dann keiner so wirklich, deswegen geht jeder von nein aus.

Kommentar von furbo ,

Du darfst nicht erwarten dass hier jeder Antworter tatsächlich Ahnung vom StGB hat, sondern so antwortet, wie ER/SIE meint, dass es richtig ist. Es sind letztlich keine Antworten, sondern nur Meinungen. 

Richtig ist, wie du auch schreibst, dass der Sex von unter 14Jährigen absolut legal ist. Und das hat nichts mit Schuldunfähigkeit zu tun. 

Antwort
von Applwind, 116

Hallo,

Sex unter 14 ist verboten! (eigentlich)

Sex mit unter 14 und über 14 ist verboten !

Sex mit 14 und 14 ist erlaubt (geht auch drüber)

Doch warum ist Sex unter 14 verboten ?

Die Antwort :

---------------> http://www.bravo.de/dr-sommer/warum-sex-erst-ab-14-jahren-erlaubt-ist-251579.htm... (alt)

---------->  http://www.t-online.de/eltern/jugendliche/id_49354752/jugendschutzgesetz-2016-ab...

(Neu)

LG

Kommentar von kloogshizer ,

Nein, Sex u14 ist nicht verboten soweit ich weiß... Wenn man selbst u14 ist, und Sex mit einer älteren Person hat, macht man sich nicht strafbar.

Es geht immer nur darum wie alt der "Sexualpartner" ist, nicht wie alt man selbst ist. 

Kommentar von Menuett ,

Der T-online Link ist falsch.

Im Jugendschutzgesetz wird Sex überhaupt nicht behandelt.

T-online bezieht seine Artikel von der Bild...

Kommentar von Applwind ,

Mag sein, aber ihr wollt mir nicht ernsthaft erzählen das u14 mit u14 einfach Sex haben kann ohne Probleme. Wenn das Mädchen schwanger sein sollte, dann gibt es Probleme.

LG

Kommentar von Matermace ,

Klar, wo kein Kläger da kein Richter. Jugendamt und Polizei können zwar eingeschaltet werden, aber strafrechtlich passiert da gar nichts.

Kommentar von Libertinaer ,

aber strafrechtlich passiert da gar nichts.

Zivil- bzw. familienrechtlich ebenfalls nicht. Da kann auch das Jugendamt nichts machen (selbst wenn es da mal einen durchgeknallten Sexualfeind gebnen sollte).

Kommentar von Libertinaer ,

aber ihr wollt mir nicht ernsthaft erzählen das u14 mit u14 einfach Sex haben kann ohne Probleme.

Doch, können sie, dürfen sie, haben sie. Rund 80% haben ihn, rund 10% sogar GV.

Die Eltern, und nur die, dürfen das bis 14 verbieten (sollten sie nicht, dürfen sie aber). Sie dürfen es aber auch fördern.

Wenn das Mädchen schwanger sein sollte, dann gibt es Probleme.

Vielleicht wenn Du der Vater bist. ^^ Aber rechtliche Probleme gibt es keine - selbst falls Du der Vater wärst. ^^

Kommentar von Libertinaer ,

T-online bezieht seine Artikel von der Bild...

Das erklärt so einiges ... ^^

Kommentar von Libertinaer ,

Hmm, also ich kenne eine grottenfalsche Übersicht der Bravo online, wer mit wem Sex haben darf.

Aber hier? Hast Du die Seite überhaupt gelesen? Da steht doch drin, dass es um Sex von Jugendlichen & Erwachsenen mit Kindern geht, und nicht um Sex zw. Kindern! =:-o

Und was den anderen Artikel angeht: Im JuSchG steht dazu kein einziges Wort. Da muss man also erst gar nicht weiterlesen ...

Kommentar von Applwind ,

Nun dann erkläre mir hier in dieser Situation den erkennbaren Mehrwert. Das so gehandelt wird kann man nicht so leicht runterschlucken.

LG

Kommentar von Libertinaer ,

Das so gehandelt wird kann man nicht so leicht runterschlucken.

Nein, DU kannst das nicht so leicht runterschlucken. Aufgeklärte, sexualpädagogisch halbwegs gebildete Eltern können das. Sexualpädagogen und Kndertherapeuten auch. Und die Kinder sowieso - sonst würden sie es nicht machen, oder zumindest wiederholen.

Das ist DEIN persönliches Problem, was dem Rest der deutschen Bevölkerung egal sein kann.

Nun dann erkläre mir hier in dieser Situation den erkennbaren Mehrwert.

Warum hast DU denn Sex (falls Du welchen hast)? Füge zu den Gründen u.a. noch Neugier und Abenteuerlust hinzu, und Du hast den "Mehrwert": "Sexuelle Handlungen von Kindern werden in der Regel unter dem Blickwinkel, der Erfahrung und der Lebensweise des Erwachsenen betrachtet, verstanden und interpretiert. Sexualität wird dabei oft reduziert auf Fortpflanzung und den Genitalbereich. Die kindliche Sexualität ist dagegen weniger zielgerichtet und stärker durch Spontaneität und Ausprobieren gekennzeichnet.*

Grundsätzlich hat Sexualität in allen Altersgruppen mit dem Suchen und Erleben körperlichen Genusses zu tun. Sie kann als Lebensenergie verstanden werden, die den Menschen ein Leben lang begleitet. Im Laufe der individuellen Entwicklung äußert sich Sexualität unterschiedlich stark und auf unterschiedliche Weise.*

(...)

Wenn Kinder ihrer Neugierde, ihrem Lustprinzip und ihrem Bedürfnis nach körperlicher Nähe folgen, gehört das zu den normalen kindlichen Betätigungen." 
(Dipl. Soz. Päd. Dorothea Hüsson, Kinder- und Jugendlichentherapeutin)

Und die "kindliche", eher ganzheitliche Sexualität wird mit Beginn der Pubertät (da ist man i.d.R. rechtlich immer noch "Kind") abgelöst durch die "erwachsene", eher genital fixierte Sexualität. Das geschieht so zw. 10 und 13. "Kinder" sind dann in diesem Bereich "erwachsen", auch wenn sie es in anderen Bereichen nicht sind.

Kommentar von Applwind ,

Und du schüttelst bei diesen Gesetze  nicht mal den Kopf ? Das erste mal wo du das gewusst oder gehört hast, warst du in der gleichen Lage wie ich jetzt oder alles locker runtergeschluckt ?

LG

Kommentar von Libertinaer ,

Und du schüttelst bei diesen Gesetze  nicht mal den Kopf ?

Natürlich nicht! =:-o

Das erste mal wo du das gewusst oder gehört hast, warst du in der gleichen Lage wie ich jetzt oder alles locker runtergeschluckt ?

Ich hatte keine Eltern, die ein Problem mit Sexualität hatten - auch nicht mit kindlicher. Meine Mutter hat "ihren" Oswalt Kolle, den Aufklärer der Nation, halt gut gelesen! 8-)

Ich durfte machen, was ich wollte. Meine Eltern sind davon ausgegangen, dass ich schon von mir aus nichts tue, was ich nicht will. Recht hatten sie. :)

Meinst Du, damals, vor Internet und Privatfernsehen, hätte ich als Kind irgendetwas von Gesetzen gewusst? Falls es mal "Probleme" gab mit "Verklemmten" (gab es nur einmal), so haben meine Eltern das gezielt vor mir verheimlicht. Das habe ich in späteren Jahren als Anekdote erfahren. 8-)

Das erste Mal, habe ich mich gezielt mit dem Sexualstrafrecht auseinandergesetzt, als ich hier bei GF solch grottige Antworten gelesen haben, die ich gar nicht fassen konnte.

Und erst da wurde mir bewusst, dass sich z.B. in meiner Jugend erwachsene Männer der Strafverfolgung aussetzten, nur weil wir ein wenig Spaß hatten.

Nun, mittlerweile ist das ja nicht mehr strafbar, aber was meinst Du, wie ich DA mit dem Kopf geschüttelt habe! Was ein Blödsinn, und gut, dass der mittlerweile da gelandet ist, wo er hingehört: Auf dem Müllplatz der Rechtsgeschichte.

Hätte ich das damals gewusst ...

... hätte es allerdings auch nichts geändert. Ich verdanke dem nicht nur viel Freude, sondern auch die Erkenntnis, dass es mehr gibt, als nur Mädchen/Frauen. ;)

Ich habe während meiner ganzen Kindheit und Jugend genau EIN negatives Erlebnis im Bereich Sexualität gehabt. Und das war, als uns die katholische Mutter eines Schulkameraden beim "Doktorspiel" erwischte, und ihn vor meinen Augen verprügelt hat (dfa waren wir AFAIR 8).

Was meinst Du wohl, was ich von verklemmten Menschen halte?

Kommentar von Applwind ,

Da du dich so gut auskennst. Was würde passieren wenn das Mädchen schwanger wäre U14. Welche Szenarien wären vorstellbar und greifen Gesetze ein ?

LG

Kommentar von Libertinaer ,

Was würde passieren wenn das Mädchen schwanger wäre U14. Welche Szenarien wären vorstellbar und greifen Gesetze ein ?

Sollte die Schwangerschaft nicht abgebrochen werden, so ist der U14-Partner trotzdem unterhaltspflichtig. Da er das naturgemäß nicht leisten kann, springt erstmal der Staat hilfsweise ein.

Sonst gibt es weder Szenarien oder Gesetze.

Ist der Partner Ü14 und auch bekannt (also falls die Mutter ihn als Vater angibt), dann handelt es sich natürlich um sexuellen Missbrauch, der auch verfolgt wird (in der Schwangerschaftsberatung bzw. beim Arzt gilt noch die Schweigepflicht, aber früher oder später ...). Eine Schwangerschaft wirkt dabei strafverschärfend.


Kommentar von Applwind ,

Was mich interessieren würde. Bist du ein Richter Polizist oder hobby Liebhaber der Gesetze.

LG

Kommentar von Libertinaer ,

Ich bin Liebhaber von Sex! ;-)

Aber ich habe mein Berufsleben über (und eigentlich schon vorher) Geld mit der Erzeugung und/oder dem Vertrieb von urheberrechtlich geschützten Werken verbracht (Hobbyprogrammierer, Buchhändler, Verlagsmitarbeiter, beruflicher Programmierer/Webdesigner). Die Beratung von Kunden in urheberrechtlichen Fragen gehört da zu meinem Aufgabenbereich.

Und das Urheberrecht ist das komplizierteste Nebenstrafrecht, das wir haben.

Von daher war die Einarbeitung ins vergleichsweise sehr überschaubare Sexualstrafrecht eine Kleinigkeit, weil ich vorher schon wusste, dass Rechtsprechung nicht so einfach ist, wie es vielen wohl erscheint. Und ich weiß, wie und wo man sich schlau(er) machen kann. ;-)

Kommentar von Libertinaer ,

Nachtrag: Oh, und Buchhändler sind generell eher ein belesenes, und liberales bzw. tolerantes Volk. Das bringt der Beruf (um nicht zu sagen: die Berufung) halt so mit sich. ;)

Und auch wenn "Lebenshilfe & Co." nicht mein Fachgebiet war (sondern, oh Wunder, EDV), so kommt man doch an alles leicht ran, was das Herz begehrt (oder von dem das Herz noch gar nicht wusste, dass es das begehren sollte ;-)).

Und bei meiner ersten Stelle, war die "Lebenshilfe" inkl. ihrer Aufklärungsliteratur direkt neben meiner Abteilung. D.h., ich musste da ggf. auch immer mal aushelfen. Und bei solchen Büchern wie "Zeig mal!" oder "Zeig mal mehr!" (kannst Du ja mal ergoogeln) musste man sich nicht groß bemühen. Das hat die zuständige Kollegin einfach frontal an die prominenteste Stelle im Regal gepackt. Der riesige Bildband war nicht zu übersehen - und ich habe auch in meinem privaten Umfeld Lob dafür bekommen, wenn ich ihn empfohlen habe.

Die spätere Arbeit in einem wissenschaftlichen Fachverlag hat meine sexuellen Bildung logischerweise weiter gefördert. ;-)

Kommentar von Applwind ,

Du scheinst wohl ein Interessantes Hobby zu haben und deine Meinungen perfekt auf die Behauptungen zu legen.

LG

Kommentar von Libertinaer ,

Du scheinst wohl ein Interessantes Hobby zu haben und deine Meinungen perfekt auf die Behauptungen zu legen.

In erster Linie hatte ich liberale Eltern, die mein Selbstbewusstsein stärkten und mir (persönlich wie schulisch) eine humanistische Bildung angedeihen ließen!

Und da zählt nun mal: Glaube nicht jeden Unsinn, sondern verlange Belege für Behauptungen, mache dich selber kundig und suche nach den Hintergründen, und dann bilde dir eine eigene Meinung (Anerkenntnis von Fakten versteht sich dabei von selbst).

Als Kind bin ich einfach meinen Instinkten gefolgt. Als Erwachsener habe ich gelernt, zu begründen, warum mich diese Instinkte nicht falsch geleitet haben.

Ich wage zu bezweifeln, dass man sich dafür rechtfertigen muss ... ^^

Aber BTW: Nachdem ich dir nun einiges persönliches zum Warum & Wieso mitgeteilt habe, würde mich dies umgekehrt auch von dir interessieren! :)

Konkret:

  • Bist Du, nachdem dir bewusst wurde, dass die Gesetzeslage (von der Sexualpädagogik mal ganz zu schweigen) so diametral zu deiner Auffassung steht, nach dem ersten Schreck mal in dich gegangen und hast dich gefragt, ob und was da vielleicht mit DEINER Einstellung zur Sexualität nicht stimmt?
  • Nicht wenige Psychologen halten eine solche sexualfeindliche Einstellung für eine Folge von unterdrückten sexuellen Wünschen, die man selber als Kind hatte. Kannst Du dich da an etwas erinnern?
  • Da das ggf. weit in der Kindheit zurückliegen kann (und sich der bewussten Erinnerung, neben der Verdrängung, auch deswegen leicht entzieht): Wie waren denn deine Eltern z.B. bei diesem Thema so drauf? Wie andere wichtige Bezugspersonen? 
  • Kurz gefragt: Kannst Du nachvollziehen, wie, warum und wann Du zu deiner sexualfeindlichen Auffassung gekommen bist? 

Sexualpsychologen sagen, dass sexuelle Unterdrückung (hier: von Kindern) nicht in rationalem Denken (hier: vorgeblicher Schutz der Kinder) seine Ursache hat, sondern sie in erster Linie dazu dient, die eigene Einstellung bzw. eigene Erlebnisse bei diesem Thema zu rechtfertigen bzw. verarbeiten zu können. Vergleichbar ist das z.B. auch mit besonders lautstarken Hetzern gegen Homosexualität, denen man ja auch eigene, unterdrückte homosexuelle Neigungen nachsagt (sehr oft zurecht: in den USA führen Gay-Aktivisten sogar regelrecht Listen mit prominenten "Schwulenhassern", die selber beim Homosex erwischt wurden). Bei Entführungsopfern nennt man einen psychologisch ähnlichen Vorgang "Stockholm-Syndrom". 

Kommentar von Applwind ,

"Bist Du, nachdem dir bewusst wurde, dass die Gesetzeslage (von der Sexualpädagogik mal ganz zu schweigen) so diametral zu deiner Auffassung steht, nach dem ersten Schreck mal in dich gegangen und hast dich gefragt, ob und was da vielleicht mit DEINER Einstellung zur Sexualität nicht stimmt?"

Nun deine Belege haben eindeutig gezeigt das man Auffassung der gestellten Frage eher nicht in belegen bestand, sondern eher im mentalen Bereich und mit Erfahrungen verbunden war. Vielleicht habe ich mich von der aktuellen Lage hier auf GF ablenken lassen und den falschen Weg genommen.

"Nicht wenige Psychologen halten eine solche sexualfeindliche Einstellung für eine Folge von unterdrückten sexuellen Wünschen, die man selber als Kind hatte. Kannst Du dich da an etwas erinnern?"

An meine Kindheit? Nun ich habe fasst meine Kindheit vergessen. Meine Kindheit ist im Moment nur ein schwarzer Punkt in meinem Auge. Völlig unwichtig und durchschaubar.
Wenn ich jetzt zurückdenke hätte man es als Kind wirklich schwer. Ich meine es im Bereich Medizin. In Sachen Sexualität ja Kinder sind halt neugierig und wissen nicht mal was was ist. Meine Kindheit war auch so geprägt, allerdings habe ich mich immer konzentriert eine Bündnis zu haben und nicht mehr. Vielleicht war es anders ich weiß es leider nicht mehr.

" • Da das ggf. weit in der Kindheit zurückliegen kann (und sich der bewussten Erinnerung, neben der Verdrängung, auch deswegen leicht entzieht): Wie waren denn deine Eltern z.B. bei diesem Thema so drauf? Wie andere wichtige Bezugspersonen? "

Nun wie sie da waren. Meine Eltern sind in einem solchen Thema sehr friedlich und neutral. Sie sagen es ist mein Leben und ich kann entscheiden was ich damit mache. Sie stehen hinter mir und passen auf ! Natürlich verhindern sie das ich es mir kaputt mache.

"Kurz gefragt: Kannst Du nachvollziehen, wie, warum und wann Du zu deiner sexualfeindlichen Auffassung gekommen bist? "

Klar, was mich am meisten gestört hat ist die Minderwertige Aufklärung über Verhütung! Das hier tausende Mädchen und Jungs fragen ob sie oder die Freundin schwanger wäre. Das stört mich und hat mich dazu im kritisierten Zustand gebracht. Wenn man es nicht schafft sich selber zu vertrauen und mal denn schritt alleine zu gehen ist der sexuelle Kontakt wie eine Prüfung die nicht bestanden wurde. Hier ist jetzt kein Gesetz im Spiel. Nur Meinungen !

Ich hoffe damit wurden deine Fragen beantwortet. Wenn ich was vergessen habe sorry, aber zu viele Fachwörter;-)

LG

Antwort
von MrsAntwort, 110

Es ist verboten ! Aber da ihr unter 14 seid,seid ihr nicht strafbar. Also könntet ihr es machen (AUF KEINEN FALL ZUHAUSE) aber ich empfehle Dir zu warten.

LG

Kommentar von MrsAntwort ,

Oh es geht wahrscheinlich nicht um Dich. Hab es nicht gelesen hehe.. Entschuldigung

Kommentar von FranziiCookiie ,

:D Ging wirklich nicht um mich, war nur eine theoretische Frage

Antwort
von Matermace, 101

Zwischen U14 legal weil beide nicht strafmündig, 15 und 13 illegal, Konsequenzen kriegt aber nur der 15er. Alles klar?

Kommentar von FranziiCookiie ,

Zwischen U14 legal weil beide nicht strafmündig

Ergibt keinen Sinn. Es ist ja nicht legal, nur weil sie noch nicht strafmündig sind. Siehe mein Beispiel mit dem Mord.

Kommentar von regex9 ,

Der Begriff Legalität hat etwas damit zutun, ob etwas gesetzeskonform ist oder nicht. Ein Kind unter 14 Jahren wird bei einem Mord keine strafrechtlichen Konsequenzen erleben, dafür jedoch andere.

Kommentar von furbo ,

Eine Straftat gliedert sich auf in

Tatbestand

Rechtswidrigkeit

Schuld

Diese Faktoren werden der Reihe nach abgeprüft. Nur wenn der TB erfüllt ist, wird die Rechtswidrigkeit geprüft; wurde der TB rechtswidrig erfüllt, so wird die Schuld geprüft.

Beim Kind bleibt die Prüfung der Schuld stecken, denn es kann nicht schuldhaft handeln. Dennoch hsndelt das Kind rechtswidrig, mit allen strafrechtlichen Folgen (so wäre z.B. Notwehr oder Verfall und Einziehung zulässig). 

Kommentar von Libertinaer ,

Dennoch hsndelt das Kind rechtswidrig, mit allen strafrechtlichen Folgen (so wäre z.B. Notwehr oder Verfall und Einziehung zulässig). 

Und DAS ist der einzige Punkt, wo ich dir widersprechen muss: Bei freiwilligem Sex handelt das Kind NICHT "rechtswidrig", sondern "rechtskonform".

Denn der Zeck des § 176 ist NICHT, Kinder vor Sex zu "schützen", sondern Zweck ist es, ihre sexuelle Entwicklung, auch und gerade mit anderen Kindern, vor ÄLTEREN zu schützen.

Das ergibt sich halt schon aus dem Gesetzesgrund (s. meine Antwort).

Davon abgesehen: Bei "sexueller Gewalt" unter Kindern drohen natürlich auch rechtliche Konsequenzen. Nur eben keine strafrechtlichen.

Bei freiwilligem Sex gibt es hingegen keinerlei rechtliche Konsequenzen, egal welcher Natur.

Kommentar von Libertinaer ,

Nachtrag: Aber Du beziehst dich wohl gar nicht auf Sex, sondern auf z.B. Mord?

So verstehe ich jedenfalls einen anderen Kommentar von dir im Thread von dermitdemhund23.

Kommentar von furbo ,

Richtig. Ich habe grundsätzlich von Straftaten gesprochen. Beim 176 würde die Prüfung im TB stecken bleiben, da dieser nicht erfüllt würde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community