Ist schriftlicher Widerspruch beim Inkassobüro ausreichend?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du hast bereits widersprochen.

Daher kannst du das ignorieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keinen Grund irgendwelche Brieffreundschaften mit Inkassobüros zu pflegen.

Du hast deinen Willen, die Inkassokosten nicht anzuerkennen, erklärt und damit ist (außergerichtlich) Schluss!

Wenn das Inkassobüro diese haben will, soll es das gerichtliche Mahnverfahren einleiten oder klagen.

Eine Klage wird nicht kommen, da die Erfolgsaussichten bei unter 1% liegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der 1. Wiederspruch war schon recht großzügig, das reicht. Werf die sicher noch kommenden Bettel- und Drohbriefe in die Ecke.

Sollte wirklich, was nicht zu erwarten ist, ein Mahnbescheid vom Gericht eintrudeln, so diesem  dann vollumfänglich wiedersprechen. Ein Kreuzchen und eine Unterschrift reichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?