Ist Riester wirklich schlecht?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Also meine Meinung als Experte.

Das Konzept von Riester ist von seiner Idee her durchaus klug und sinnvoll um die Leute zu mehr Eigenverantwortung beim Aufbau ihrer Altersvorsorge zu bewegen.

Es ist jedoch mitunter schlecht umgesetzt worden und zwar einmal seitens der Politik, da Riester mit seinen vielen Regeln zur Steuer, zur Förderung, gegen Missbrauch und zum Kapitalerhalt ein überladenes, aufwendiges bürokratisches Monster ist.

Dinge die aufwendig, überladen und bürokratisch sind, sind meist auch nicht ganz günstig. Hier wende ich den Blick an die Anbieter.

Riester gibt es in 4 Formen:

  • Als Banksparplan,
  • als Bausparvertrag,
  • als Fondssparplan oder
  • als Rentenversicherung.

Alle haben ihre Vor- und Nachteile.

Nächster Problempunkt ist die Beratung.

Bei der Altersvorsorge ist ein produktorientierter Beratungsansatz strikt abzulehnen. Man muss immer den Menschen individuell betrachten und ermitteln, was seine Wünsche und Ziele im Leben sind, privat wie beruflich und finanziell. Und anhand dessen kann man dann schauen, welche Art der Vorsorge besonders sinnvoll ist, oder eben nicht.

Es gibt durchaus Menschen, für die ein Riestervertrag die einzig sinnvolle Option ist. Andererseits gibt es Menschen, für die er ein Griff ins Klo wäre oder die sogar - wie ich - gar nicht riestern können.

Ist es sinnvoll seinen Riestervertrag zu kündigen/rückzukaufen ?

Nein, ist meist überhaupt nicht sinnvoll. Die Beiträge zur Riesterrente sind steuerlich als Sonderausgaben abzugsfähig. Dies führt dazu, dass alles was aus dem Vertrag rausfließt steuerpflichtiges Einkommen ist. Das wird nicht besonders viel sein, besonders wenn der Vertrag noch nicht lange gelaufen ist.

Kündigst du nun, fließen die Zulagen zurück an die ZfA und du musst die Auszahlung in deiner verpflichtend abzugebenden Einkommensteuererklärung angeben.

Auch hättest du keine zusätzliche Altersvorsorge mehr und ich weiß nicht ob du bereits ein Folgekonzept hast. Aus deinem Beitrag heraus würde ich schließen nein.

Auch führt ein ständiger Strategiewechsel meist nur dazu, dass ein Vermittler sich über jedes mal neue Abschlussprovisionen freut. Der wichtigste Faktor bei der Geldanlage ist Zeit. Zeit bringt den Zinseszinseffekt zur Wirkung.

Welche anderen, besseren Alternativen seht ihr wenn es ums Thema Altersvorsorge geht?

Es gibt

  • die betriebliche Altersvorsorge,
  • die Basisrente,
  • private Rentenversicherungen ohne Förderung,
  • es gibt Fonds-, Aktien- und ETF-Sparpläne,
  • es gibt fremdgenutzten Immobilienbesitz, etc.

Dieses Forum kann und wird dir keine inviduelle Beratung bei einem unabhängigen Makler ersetzen. Besonders nicht, da wir quasi nichts über dich wissen (Berufsstand, Alter, fam. Situation, Einkommen und eben deine Wünsche und Ziele).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vielzunett88
03.03.2016, 15:20

Vielen Dank für die gute Antwort. Wissen Sie wo und wie ich an einen unabhängigen Berater komme ?

0

Hallo, du hast schon mit der DWS ein besseres Produkt von der Anlage her. Ob die Riester für dich passt muss individuell entschieden werden. Wer glaubt, das der Staat was verschenkt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann! Die Riester funktioniert gut bei z.B Frau mit 2 Kindern und 1000€ brutto. Wer meint, besonders junge Menschen, das Riester durch Steuerersparnis und Förderung lukrativ ist, sollte mal eine genaue steuerlich Betrachtung im Alter vornehmen, aus heutiger Sicht. Zwischen 5- 10 Jahren hat die Steuer im Alter die Vorteile in der Ansparzeit von 30-40 Jahren aufgebraucht. Viele Riesterverträge sind nicht richtig betreut und es wird auch nicht optimal eingezahlt und dadurch gibt es auch nur anteilig Förderung. Die 4 % vom Brutto minus 154€ Förderung + eventuell Kinder ergeben den Jahresbeitrag. Viele bezahlen zu wenig und wenn Sie voll zahlen sollen, dann geht das plötzlich nicht mehr. Eine flexible moderne Rentenversicherung ist für jeden jungen Menschen ohne Kinder bedeutend Gewinnbringender als eine geförderte Riesterrente. Das größte Problem in der Riesterrente sehe ich in der vorgeschriebenen Verrentung zum Ende. Mehr als die Garantierente sollte man nicht einplanen. In einer moderne AV kann frei im Alter über das Geld und die Verwendung entschieden werden. Auszahlpläne mit der richtigen Anlage sollten mehr bringen als eine Rentenversicherung(aus heutiger Sicht) Die Option auf Verrentung ist natürlich auch vorhanden) Lass dich unabhängig von mehreren Beratern informieren. Auch sind Telefon Onlineberatungen oft sehr nützlich. Gruß constein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann man so pauschal nicht sagen. Auf gar keinen Fall voreilig kündigen.

Es gibt Zielgruppen für die Riester perfekt ist und welche für die es ungeeignet ist. Schilder mal bitte deine Familiensituation und Bruttojahreseinkommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob Riester lohnt oder nicht,hängt stark von der persönlichen Situation ab. Bei Personen mit niedrigem Einkommen oder/und vielen Kindern ist die staatliche Förderung prozentual sehr hoch. Auch das Thema Insolvenzsicherheit/ HartzIV Sicherheit kann ein Motiv sein. Bei Riester hat der Staat regulierend eingegriffen, insofern gibt es gewisse Mindestgarantien. Bei privaten Rentenversicherungen ist das für den Laien oftmals nicht durchschaubar. So bieten die meisten Versicherer inzwischen keine echte Garantie für das Langlebigkeitsrisiko mehr an, d.h. die Rente ist nicht ein Leben lang garantiert. Sie garantieren nur ein gewisses Kapital zu Rentenbeginn o.ä.. Und wenn dann am Ende des Kapitals noch zuviel Leben übrig ist ... Bei einem Riester-Vertrag ist vor allem eine laufende Betreuung wichtig. Denn die stellt sicher, dass das Sparziel überhaupt erreicht wird und DU die staatliche Förderung in voller Höhe erhälst. Ein DWS Vertrag klingt für mich nach Kauf bei einer Sparkasse. Und im Bankenvertrieb findet diese laufende Beratung nach meiner Erfahrung eher nicht statt. Die sind nur auf den Abschluß scharf und freuen sich, wenn sie später noch einen Bausparvertrag verkaufen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man soll sich erst gründlich informieren lassen, und zusammenrechnen, wie alle privaten Faktoren aussehen (z. B. Alter bei Abschluß, Beruf etc.), welche Förderungen man beanspruchen kann und will und ggf. in Zukunft noch auf einen zukommen könnten (z. B. Wohnung, Kinder etc.). Bei vielen Negativ-Posten wie: bereits höheren Alters, unkündbar angestellt (Beamter), keine Kinder und keine geplant, bereits Eigentumswohnung und private Altersvorsorge vorhanden kann man beim Durchrechnen auch zum Ergebnis kommen, daß es sich realistisch betrachtet nicht (mehr) lohnen würde. Wieviel man bei Kündigung/Rückkauf dann herausbekommen würde, ist aber wieder eine andere Frage, evtl. gibt es auch dort Fristen, die man noch mit Beitragszahlungen "mitnehmen" sollte, damit die Erstattung danach höher ausfällt. Deshalb: erst gut beraten lassen und mit kühlem Kopf alle Varianten durchrechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Generell war die Idee Riester-Verträge einzuführen gut. Durch unterschiedliche Institutionen, Interessengruppen und die politische Machbarkeit bzw. den Willen ist Riester zu einem unüberschaubaren Produkt geworden das sich für die Mehrheit (nicht für alle) nicht lohnt. Ob das Eine oder Andere auf Dich zutrifft mag ich mangels Angaben nicht bewerten. Letztlich solltest Du Dir dafür einen unabhängigen Berater suchen der Dir dann klar zeigen und belegen kann warum welche Sparform für Dich passt oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vielzunett88
03.03.2016, 11:45

Wo findet man unabhängige Berater ? Ich hab das gefühl jeder ist in irgendeiner Form doch an ein Unternehmen gebunden. Hab den Vertrag auch damals bei einem "unabhängigen" abgeschlossen der jetzt auf einmal nur noch bei einer Firma tätig ist. Hier wären tolle Hinweise echt Gold wert !

0

@vielzunett88,

Riesterverträge sind vom Grundsatz her bei 90 % der Bevölkerung empfehlenswert.

Natürlich kommt es auch auf das jeweilige Einkommen an. Nur vergessen die meisten, dass hier nicht nur die Verzinsung und die Zulage berücksichtigt werden muss, sondern auch die Steuerersparnis aus dem Steuerausgabenabzug.

Auch für Selbständige ist es manchmal sinnvoll einen Riestervertrag abzuschließen. z.B. wenn sie sozialversicherungspflichtig sind, oder über ihre Ehefrau mittelbar zulagenberechtigt sind.

Es ist doch wunderbar, wenn man vom Staat jährlich 154 €  geschenkt bekommt.

Allerdings gibt es riesengroße Unterschiede zwischen den verschiedenen Riester-Verträgen hinsichtlich des Kostenfaktors und der Verzinsung.

Auch muss man entscheiden, ob man einen Fonds-Vertrag, Rentenvertrag oder Bausparvertrag wählt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nersd
04.03.2016, 18:23

"Für 90% Bevölkerung empfehlenswert." finde ich schon eine extrem waghalsige Aussage ;)

Und wenn du die Steuerersparnis so hervor hebst, solltest du die nachgelagerte Besteuerung auch nicht unter den Teppich kehren ;)

0
Kommentar von constein
07.03.2016, 09:49

90% der Verträge sind nicht brauchbar!!!

Verkaufunterlagen der Versicherungen und deren Vergleiche sind verkaufsfördernt, aber unabhängige Vergleiche bezogen auf den Kunden direkt mit Betrachtung Ansparzeit, Nettorendite der Anlagen , Betrachtung Steuern/ Förderung mit steuerlicher Belastung im Alter(Freibeträge gegen 2040 bei 0) zeigt in der Praxis  über 90% ist Müll.

Viel schlimmer ist das die Anlage durch die hohen Kosten und dem " kranken" Sicherheitdenken oft in der Rendite,ohne Betrachtung der Förderung, unter 0% liegt.) Das ist krank!!!

0

Riester ist in Ordnung, wenn du über 100 wirst.
Ansonsten ist momentan Geld unters Kopfkissen legen die einzige Methode, die DIR was bringt und nicht irgendwelchen Versicherungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
03.03.2016, 13:47

Es gibt durchaus Verträge, die rentieren sich schon, wenn man 78 wird.

Versicherungen müssen grundsätzlich bis zum Lebensende leisten, d.h., sie müssen die Beiträge entsprechend den Sterbetafeln hochrechnen, eine Risikoabweichung einkalkulieren.

Und wenn heute geborene Menschen eine Lebenserwartung von fast 100 haben aber mit 67, nach 45 Jahren Einzahlung schon in den Ruhestand gehen, muss man für 33 Jahre die Rente kalkulieren und das in einem historischen Niedrigzinsumfeld.

Dass dies nicht ganz einfach ist, sollte klar sein.

1
Kommentar von kevin1905
04.03.2016, 12:58

Ansonsten ist momentan Geld unters Kopfkissen legen die einzige Methode, die DIR was bringt und nicht irgendwelchen Versicherungen

Es bringt einem einen realen Wertverlust, da das Kopfkissen kein Schutzschild gegen die Inflation darstellt.

Langfristig schlagen gute Immobilien und Aktien jedes andere Investment hinsichtlich Rendite.

0
Kommentar von nersd
04.03.2016, 18:21

Einfach nur Quatsch. Es gibt genügend Anlagen, die mehr als 5% sicher bringen. Was soll es da bringen, das Geld unters Kissen zu legen?

1

Was möchtest Du wissen?