Frage von annablanka, 86

Ist Religion eine Art Esoterik?

Hallo zusammen,

Sind Religion und Esoterik dasselbe? Oder entfernt dasselbe? Beziehungsweise, wo liegt andernfalls der Unterschied?

Antwort
von Dxmklvw, 5

Religion und Esoterik haben etwas gemeinsam:

Beide Richtungen versuchen fortgesetzt, mittels besonderer Rituale Macht über das zu erlangen, was vermeintlich über ihnen steht. Bei beiden geht es eben nicht um die Unterordnung unter eine als gut und nützlich erkannte Gesinnung, sondern um die Manipulation der übergeordneten Macht, was auch im engeren Sinne einer Revolution gleich kommt.

In der Religion zeigen sich die Beweise dafür folgendermaßen: Bestimmte materielle Dinge werden zu "Reliquien" ernannt, in die eine besondere Kraft hineingeglaubt wird. Das können einfache Gegenstände sein, aber auch bestimmte Städte oder Landstriche. Darauf wird als besondere "Lehre" aufgebaut, wie man präzise mit solchen Dingen umgehen soll (anbeten, sich der Himmelsrichtung zuwenden, an bestimmten Plätzen aufstellen usw.), damit eine bestimmte hineingeglaubte Wirkung auftritt. Das Ziel ist also die erhoffte Wirkung, der geglaubte Weg dorthin ist der Umgang mit den Reliquien.

Die fatalen Folgen in Form verdrehter Steigerungen können dann z. B. sein, daß sich zwei Gruppen kriegerisch gegenüberstehen, wobei jede der Gruppen Rituale vornimmt, um "ihren Gott" (der bei beiden Gruppen der selbe sein kann) zu einem bestimmten Verhalten zu bewegen (besser zwingen). Beteiligte Priester sind dabei ebenfall zu einer (Zauber-)Reliquie degradiert.

Es gibt noch eine weitere Gemeinsamkeit von Religion und Esoterik. Beide legen in ihrer Wirkungsweise keinen besonderen Wert auf bestimmte Charaktereigenschaften im Menschen, die untereinander kompatibel sind und die für den Lebenserfolg maßgeblich sind, auch wenn speziell bei Religionen ein anderer äußerer Anschein erweckt wird. Da wird z. B. Liebe als bedeutsame Kraft gepredigt, was aber nirgends ein Hindernis ist, Ausenstehende, die man ja angeblich gewinnen will, mit ganzer Kraft dafür zu hassen, daß sie außenstehend sind. Es geht beiden um das "richtige" Ritual und nicht um die Entfaltung der sich aus dem persönlichen Charakter ergebenden Auswirkung.

Sieht man von unterschiedlichen "Schweregraden" und diversen Nuancen und anders aussehenden Vorgehensweisen ab, dann sehe ich aufgrund dieser Kriterien eine Gleichartigkeit von Religion und Esoterik.

Antwort
von Giustolisi, 36

Im Grunde ist es das Selbe, es werden unbelegte Behauptungen für bare Münze genommen und jeder meint, im Besitz der einzig wahren Wahrheit zu sein, auch wenn die anderen einzig wahren Wahrheiten widerspricht ud keiner belegen kann, dass seine einzig wahre Wahrheit wahrer ist als andere einzig wahre Wahrheiten.

Die Glaubensinhalte unterscheiden sich allerdings. Geht es bei den Religionen vorrangig um die Verehrung fiktiver Wesen, geht es bei esoterischen Lehren zusätzlich noch um allerlei an den Haaren herbei gezogene Hypothesen von Energiefeldern, Bewusstseinsebenen, Feinstofflichkeit, Äther, Geister und einfach eine Menge Kram, dass man sich fragen muss, wie leichtgläubig Menschen sein können.
Wer sich mit Esoterischen Lehren rational beschäftigt, merkt schnell, dass es keine Behauptung gibt, die so dumm, unlogisch oder absurd ist, dass sich wirklich niemand findet, der daran glaubt.

Viele Esoteriker betätigen sich auch als Quacksalber und bieten zum Beispiel Homöopathie, Akkupunktur, Bio-Resonanz, Heilsteine, Schüsslersalze, Bachblüten, Irisdiagnosen, Pulsdiagnosen oder anderen wirkungslosen Quatsch an und ziehen damit anderen leichtgläubigen Menschen das Geld aus der Tasche.
Die Leistungen und Produkte, die auf esoterischen Lehren basieren, lassen sich schlecht bis gar nicht von Betrug unterscheiden. 
So ist es vollkommen legal, leichtgläubigen Menschen wirkungslose Leistungen und Produkte zu verkaufen, wenn man vorgibt, selbst an die Wirkung zu glauben. Das treibt wirklich merkwürdige Blüten bis hin zu Pendelschwingern, Wünschelrutengängern, Fernheilern, Medien und Hellsehern.

Kommentar von Andrastor ,

leichtgläubigen Menschen wirkungslose Leistungen und Produkte zu verkaufen, wenn man vorgibt, selbst an die Wirkung zu glauben. 

Dazu sei gesagt dass selbst Krankheit, Schmerzen und Tod solche Leute nicht oder nur sehr selten von ihrem Irrglauben abhalten, wie zum Beispiel dieser Artikel zeigt:

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/alternativmedizin-bei-krebs-gefaehrlic...

Erst letztes Jahr ist ein Mann an Krebs gestorben, weil ihm eine Wahrsagerin gesagt hat, es handle sich nicht um Krebs.

Einstein hatte wohl Recht mit der menschlichen Dummheit.

Kommentar von Giustolisi ,

Bei menschen, die Zugang zu Bildung haben, fehlt mir irgendwie das Mitleid, die wären vielleicht noch Anwärter für den Darwin Award.
Wütend macht mich, dass Quacksalber wie die Homöopathen ihren Unfug an der ungebildeten Landbevölkerung in vielen Ländern ausprobieren und zum Beispiel während der Ebola Epedemie mit Menschenleben in Afrika gespielt haben

Kommentar von ThomasJNewton ,

In Wüsten eine Bachblütentherapie zu verkaufen, könnte dann aber wieder einen neuen Award hervorbringen?!?

Bin so zerwirrt wie allzu Komfort?

Man kehrt halt vor der eigenen Haustür, oder sieht den Balken im eigenen Auge.

Antwort
von Andrastor, 44

Ist im Grunde dasselbe, eine Gruppe von Menschen sieht sich selbst als überlegen an, weil sie ihrer Meinung nach an die richtigen Dinge glauben, ohne jedoch irgendwelche Beweise dafür zu liefern.

Die Unterschiede sind, dass Religionen (einige zumindest) staatlich anerkannt sind und Steuern verlangen dürfen und diese staatlich anerkannten Religionen angesehener sind als die esoterischen Grüppchen, was auch nur an ihrer größeren Mitgliederzahl liegt.

Weiters richten sich Religionen ausschließlich an etwas Göttliches, während esoterische Strömungen allen möglichen Krempel folgen, von "Energiefeldern", über Wesen aus anderen "Dimensionen" bis hin zu "übernatürlichen Kräften" ist da alles dabei.

Antwort
von Franek, 7

Zur Beantwortung Deiner Frage, müsste man erstmal klären, was man unter dem Begriff "Esoterik" versteht.

Das, was der Artikel bei Wikipedia hergibt, mit allem "Abbrakadabra" und drum und dran, oder einfach nur das Gegenteil der Exoterik, also dass man (mensch) unmöglich ein außenstehender Beobachter ist, sondern ein fester und wirkender Bestandteil allen Geschehens.

Antwort
von JustNature, 30

Im Grunde ist es dassselbe. Die Hauptreligionen sind vor 1450 bzw. 2000 Jahren entstanden und was sie propagieren, kann heutzutage keinen zurechnungsfähigen Menschen mehr anziehen. Daher bietet die Esoterik neue aufgehübschte Heilsversprechungen. Hohles Kartenhaus ist alles.

Antwort
von Ringerman, 25

Ist nicht dasselbe. Esoterik ist keine Religion, sondern eine Weltanschauung, die aus verschiedenen Religionen Auffassungen für sich ünernimmt und daraus eine Vorgabe für Lebensstil und Einstellung bastelt, Religion hat immer eine Gottheit als oberstes Prinzip.

Antwort
von Psylinchen23, 38

Ich Persönlich finde das eine Religion rein gar nicht mit Esoterik zu tun hat.

Kommentar von Meatwad ,

Wo sind denn die Unterschiede?

Kommentar von annablanka ,

Warum nicht?

Antwort
von Illuminaticus, 9

Kirche sind exoterisch, beten einen Gott oder was auch immer im Aussen an. Sie glauben, alle Antworten sind dort zu finden.

Esoterik beschaeftigt sich im dem inneren Weg zur Erloesung zu gelangen.

Sie sind scheinbar gegensaetzlich, natuerlich nicht wirklich.

Das Aeussere ist Spiegelbild deiner Innenwelt, welches sich permanent dir als Leben praesentiert. Du, als der Erschaffer deines Lebens, hast gelernt Aussen zu suchen, damit du dich selbst nicht finden kannst.

Wenn du dich findest oder weisst, wer du wirklich bist, dann verschmelzen beide, Innenwelt der Gedanken und Glaubensueberzeugungen, und aeussere Spiegelwelt in dir und dann gibt es nur noch Das!

Was ist das? Das was ist. Du erkennst, das du Leben selbst bist und dann bist du durch!

Antwort
von ThomasJNewton, 19

Esotherik ist eine Art Religion.
Mehr solltest du nicht wissen wollen.

Kommentar von annablanka ,

Aha ^^

Kommentar von Giustolisi ,

Es ist gut, mehr wissen zu wollen, denn so fällt man nicht auf die esoterischen Quacksalber rein.

Antwort
von quopiam, 13

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Esoterik

In meinen Augen ist es nicht dasselbe, denn Religionen habe i. A. nichts mit Geheimlehren zu tun oder mit Wissen, das nur einem bestimmten Zirkel zugänglich gemacht wird. 

Aber ob man Religionen so definieren will ist letztlich Geschmackssache, auch wenn es eine Diffamierung darstellt, weil der Begriff negativ konnotiert ist - zumindest bei denen, die sich selbst weder als religiös noch als esoterisch gesinnt verstehen. Das siehst Du ja auch hier wieder an den Antworten. Gruß, q.

Antwort
von Markusbert1982, 3

Hbe ich so zwar noch nie gesehen, aber jetzt wo du es ansprichts, würde ich sagen, in gewisser Weise schon.

Antwort
von fricktorel, 37

Beide Bereiche beten einen "falschen Gott" an (Offb.12,9; 2.Kor.11,14).

Kommentar von Giustolisi ,

Davon ausgehend, dass wahrscheinlich alle Götter falsch sind, ist das sogar richtig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community