Ist Reiten Quälerei?

... komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Ich sehe die Sache so: solange ein Pferd wirklich artgerecht, dass heißt, ordentliche, gemischte Herde und ständig wechselndes Terrain, sodass die Pferde wirklich beschäftigt und geistig ausgelastet sind, dann braucht das Pferd wirklich keine Bespaßung durch den Menschen mehr. 

Das werden wir unseren Pferden im Normalfall kaum bieten können, zumindest meine stehen seit Jahren in derselben Herde und auf den immerselben Weiden, die zwar auch wechseln, aber trotzdem immer dieselben 10 Hektar sind. Denen fehlt einfach etwas. Sie müssen zwar nicht unbedingt geritten werden, aber sie wollen gefordert werden. Gar nicht so sehr körperlich, sie stehen eh immer in der Herde draußen und können sich bewegen, sondern in erster Linie geistig. Also meine Meinung ist, dass wir unsere Pferden zumindest beschäftigen und fordern müssen. 

Prinzipiell ist  das Pferd anatomisch gesehen ja nicht dafür gemacht, dass ein Mensch auf seinem Rücken sitzt. Das hat aber noch nicht unbedingt damit zutun, ob jetzt reiten Tierquälerei ist oder nicht. Denn da kommt es, zumindest für mich, immer auf den Einzelfall an. Es gibt eben die Reiter, die ihre Pferde mit Sinn und Verstand so ausbilden, dass die Pferde mit Freude und Motivation dabei sind und auch langfristig durch richtiges Reiten gesunderhalten werden. Und dann gibt es natürlich auch andere, die aus Unwissenheit, Profitgier etc., ihre Pferde mit ihrer Reiterei zugrunde richten und völlig abstumpfen, brechen oder einfach 'sauer' auf die Menschheit werden lassen. 

Ich hoffe, jeder versteht was ich meine und ich kann dir mit meiner Denkweise einen anderen Ansatz geben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FurryFuchs
07.01.2016, 21:14

Das hast du definitiv und ich danke dir dafür~ Ich stimme dir da allemal zu

0

Solange der reiter anständig reitet und sich auskennt ist es keine quälerei:)
Es gibt aber leider auch leute die null ahnung haben und ihr pferd durch ihre ahnungslosigkeit quälen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt meiner Meinung nach darauf an was mit den Tieren gemacht wird. Wenn sie auf unnatürliche Weise (Rollkur, Pferderennen, diese Reitstände auf der Kirmes wo die Pferde den ganzen Tag im Kreis laufen) geritten werden dann ist das Tierquälerei, definitiv. Wenn man mit ein Pferd aber normal reitet, auch mal ausritte macht und nicht durchgehend drauf sitzt, dann ist daran nichts verwerflich.

Auch kommt es auf die Haltung an, wenn die Pferde nach der Reitstunde in eine winzige Box gesperrt werden, dann ist das Tierquälerei. Als ich klein war ich aber mal an einen Stall, wo die eine Weide von 8 ha hatten, mit Waldstück, auf der standen die Pferde auch die meiste Zeit. Die Boxen waren auch keine Richtigen Boxen, sondern eher eine mini Weide (ohne Gras) mit einem großen Unterstand, den haben sich dann mehrere Pferde die sich mochten geteilt. Der Reitstunden dort wurden auch extrem gut gemacht und die Pferde waren einfach extrem glücklich und sind gerne geritten (besonders ausritte).

Also ich denke wenn die Pferde gut behandelt werden, dann ist da absolut nichts verwerfliches dran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man schwer verallgemeinern. Das kommt meist auf den Reiter, den Besitzer an.

Ich bin der Meinung, wenn ein Pferd artgerecht gehalten wird (Offenstall, dauerhaft Zugang zu Raufutter, Kontakt zu Artgenossen), gesunderhaltend gearbeitet wird (Mit Halsring und "Samthandschuhen" ist nicht automatisch Pferdefreundlich), und auch sonst ordnungsgemäß behandelt wird (Passende Ausrüstung, etc) ist es keine Quälerei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich  halt mich mal kurz es kommt immer auf den Reiter oder die Reiterin an auf die Haltung und voralem wie das Pferd es davor kannte ein Pferd das zeit lebensbegin in einer box steht verkraftet es besser als das Pferd das immer frei gelebt hat 

ich verkleiche das gerne mit Haus Hunden da ist das nichts anderes wenn man sie bewegt und geistig fordert ist das voll ok

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, 

da hat jeder seine eigene Meinung zu. Möchte keinen angreifen, aber ich für meinen Teil kritisiere den Reitsport stark. 

Zum einen ist es doch so, dass die meisten nur ein Pferd haben, weil man es reiten kann. Es ist selten die Leidenschaft allein an den Tieren. Oder wie viele Leute stellen ein unreitbares Pferd irgendwo unter oder eine Kuh? Das zweite: Ich kann´s echt nicht mehr sehen, wie viele Leut allein durch´s Reiten ihre Pferde missverstehen. Das Pferd hat gesundheitliche Probleme oder keine Spaß an der Arbeit/Reiterei und schon ist es respektlos und will sich nicht unterordnen. Was völliger Blödsinn ist. 

Natürlich sind nicht alle Reiter so, ich will nicht verallgemeinern! Aber es kommt leider zu häufig vor. 

Ich habe ein Pferd, welches nicht geritten wird und es braucht keinen Osteopathen o.ä. Unsere alte Stute, die ich noch geritten bin brauchte diesen schon. Sowie jedes andere Pferd, welches geritten wird auch. 

Man kann viele andere schöne Dinge mit seinem Pferd machen. Es gibt so viele Möglichkeit per Bodenarbeit. Mein Pferd ist dabei viel motivierter als früher beim Reiten. 

Das muss jeder selber wissen. Ich erwarte jetzt auch nicht, dass jeder hier aufhört zu reiten. Ich hoffe nur für jedes Pferd, dass es keine 24h Box, Turniere, Ausbinder, Rollkuren etc. erleiden muss. Denn absolut nix davon ist im Sinne des Pferdes. 

Mit freundlichen Grüßen

Sesshomarux33

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EmptyCages
08.01.2016, 11:07

Ich stimme dir teilweise zu, erachte es jedoch als falsch und auch unfair, den Begriff "Reiten" pauschal mit "Reitsport" gleichzusetzen - weil ein himmelweiter Unterschied...!

2

Es kommt drauf an, was du daraus machst.
Ist dein Pferd nur dein Nutztier oder dein Partner?
Wenn ihr Partner seid, kann das Training auch deinem Pferd viel Spaß machen :-)
Und Sporen sind nur Quälerei, wenn man damit nicht umgehen kann. Als Anfänger solltest du keine Sporen benutzen, wenn du weiter bist dienen sie als Hilfe.

Viel Spaß und Erfolg!
Cavallena

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde nicht das es Tierquälerei ist. Damals als die Pferde noch 'gebrochen' wurden zum reiten, das war Tierquälerei! Aber das heutige reiten grundsätzlich nicht. Das Pony von einer Freundin von mir freut sich immer total wenn es sie sieht. Er hat kein Problem mit dem Gebiss und dem Sattel. Im Gegenteil, wenn sie mit Sattel und Trense kommt freut der kleine sich erst recht weil sie fast nur ins Gelände gehen und da beide ihren Spaß haben. Er geht auch fein an den Hilfen und auch im Gelände folgt er ihr beim spazieren gehen obwohl sie den Strick oft über seinen Hals legt. Auch wenn andere Reiter vorbei reiten weicht er nicht von ihrer Seite. Kurz gesagt: Das geritten werden findet er toll und vertraut ihr voll und ganz. Wäre es Tierquälerei würde er sicher anders sein. Aber es gibt auch Pferde bei denen es Quälerei ist. Wenn sie zum Beispiel eh schon satteldruck oder so haben oder wenn der Reiter Rollkur Reitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Michel2015
09.01.2016, 09:12

Wo (in welchem Land) wurden denn damals Pferde gebrochen, dass solche Aussagen entstehen? Vlt. kann man ja etwas in Geschichte nachhelfen!

0
Kommentar von MilleW
09.01.2016, 11:47

Amerika, aber das ist schon lange her glaube ich. Die Cowboys mussten ja auch iwie an ihre Pferde kommen aber denen war es sicher egal ob es den Pferden gut ging solange sie gelaufen sind. Viel weiß ich nicht darüber aber da es das mal gab.

0

Ich denke solang man es nicht übertreibt ist es keine Tierquälerei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde reiten ist kein tierquälerei wenn man das Pferd respektvoll behandelt, aber bei Sporen und Kandare würde ich mir schon sorgen machen. :) Pferde müssen und wollen bewegt werden aber es muss ihnen ja auch "Spaß" machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hat jeder so seine Meinung zu, was da nun wirklich "stimmt" wirst du nicht erkennen können.

Natürlich ist es nicht natürlich ein Pferd zu reiten, von der Natur ist das nicht vorgesehen und in der Natur reitet auch kein anderes Tier auf einem Pferd oder ähnliches. Hier spreche ich vom Urpferd oder auch Wildpferd. 

Eine Bereicherung ist es sicherlich, aber wohl in erster Linie für den Menschen. Das Pferd hat kein Interesse daran, sich mit dem Menschen auseinanderzusetzen oder eine Bindung aufzubauen, es lebt nach seinen naturgegebenen Instinkten (Nahrung suchen, schlafen, sich bewegen, Kontakte zu Artgenossen pflegen und nicht zuletzt sich fortpflanzen). 

Ein bißchen differenzierter muß man das bei den heutigen Reitpferden sehen. Diese sind ja domestiziert, sind gezielt zum Reiten gezüchtet worden, und haben daher nicht mehr genau dieselben Voraussetzungen wie Wildpferde. Da mag es tatsächlich welche geben, die sich ohne Arbeit mit dem Reiter langweilen würden und unterfordert wären. 

Generell muß reiten trotzdem nicht "schlecht" oder Tierquälerei sein. Vielen Pferden geht es in menschlicher Haltung besser als es ihnen in freier Wildbahn ergehen würde. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pferde werden seit langem gezüchtet. Reiten ist so natürlich wie mit dem Hund "hohl das Stöckchen zu spielen". 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein!!! Nicht wenn sie Artgercht gehalten werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das ist keine Tierquälerei. Pferde sind Arbeitstiere, sie müssen geritten werden. Wenn man sie aber nicht reitet werden die Tiere krank. Außerdem haben die Menschen die Pferde schon soweit von natürlichen Pferden weggezüchtet (für irgendwelche Pferderennen, Olympische Spiele usw.) dass es Tierquälerei wäre sie nicht zu reiten. Ich hoffe ich habe dir geholfen:)

LG Bella

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von trabifan28
07.01.2016, 17:27

Es gibt viele Pferde, ich kenne auch welche, die noch nie in ihrem Leben geritten wurden. sind alle kern gesund.

Man kann Pferde auch anderweitig bewegen, man muss also nicht zwingend reiten, nur weil man ein Pferd hat. und Tierquälerei wäre es nur, wenn sie absolut gar keine Beschäftigung hätten und in ihrem Stall versauern würden. Ich glaube kaum, dass es einem Pferd etwas ausmachen würde, wenn es nicht geritten wird. solange es anderweitig beschäftigt wird.

4
Kommentar von TrollingFox
07.01.2016, 17:32

wieso sollten sie bitte krank werden wenn sie nicht geritten werden... es ist eher andersherum

2

Du solltest wissen, es gibt Leute, die scheren sich nicht drum. Ich z.B.

Wenigstens bin hier der einzige der ehrlich zugibt ein 100%iger Pferde-Egosit zu sein. Ich halte Pferde:
-Weil sie einfach geil sind (andere kaufen Rennwagen)
-Weil sie mir persönlich was geben
-Weil ich reiten will und Qualität dabei erlangen möchte
-Weil ich Sport brauche
-Weil ich es nur für mich tue

Es dreht sich nur um mich, das war schon immer so und wenn Pferde reiten verboten wäre, dann hätte ich einen Elefanten.

Ich habe keines Meiner Pferde aus Mitleid gekauft, ausgenommen eines und das habe ich dann verschenkt. Und wenn ich kann, dann möchte ich noch eines haben, eine „Maschine mit richtig Bums“. Wenigstens gebe ich es zu.

Somit stellt sich diese Frage, ob Reiten Quälerei ist, definitiv nicht, weder heute noch morgen. Wenn Pferde nicht mehr geritten werden, fängt deren Quälerei nämlich erst an.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EmptyCages
08.01.2016, 14:10

Wenn sog "Nutztiere" und deren "Produkte"  nicht mehr gegessen werden, hört demnach deren Leid und Quälerei auf... :)

0

vegan ist es auf jeden fall nicht. Einem Tier ein Metallteil in den mund schieben und daran rumreissen macht dem Tier sicher keine freude. Also kann deine Frage mit JA beantwortet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Feivel93
09.01.2016, 14:25

Sie reißen Ihrem Pferd beim Reiten im Maul rum? Und dann verwenden Sie auch noch ein Metallgebiss? Als Reiter und Pferdefreund kann ich das nun wirklich nicht gutheißen. Sie sollten Ihre Einstellung zum Tier überdenken oder lieber zu Fuß gehen...

0

Ich fasse mich kurz, weil ich immer wieder auf derlei Fragen eingehe - die sicher ihren Sinn und ihre Berechtigung haben - bei denen jedoch die Wellen hochschlagen und bei denen immer dieselben Vorurteile kommen, ähnlich wie bei den Fragen bzgl. veganer Kinder- oder Haustierernährung...

Manchmal bin ich es leid, aber möchte dennoch helfen, denn die FS können ja nix dafür...

Hab erst kürzlich wieder ausführlich auf fast dieselbe Frage geantwortet...

Deshalb mein Rat: Such mal hier in den bisherigen bzw. alten Fragen, wirst auch dort jede Menge Hilfreiches finden...:) 

Noch eines zum Schluss: Reiten ist nicht gleich Reiten.. ! 

Leider verkennen das die meisten Kritiker und pauschalisieren, warum auch immer - bitte bilde dir dein eigenes (unvoreingenommenes) Urteil...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur für Tierrechtler, da dann aber grundsätzlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lluisaT
02.03.2016, 13:37

Nö.

0

Hallo FurryFuchs,

die Frage ist schwer zu beantworten und "Reiten" ist nicht "Reiten".

Natürlich kann Reiten Tierquälerei sein, muss aber nicht.

Ich selbst habe 2 Pferde, die ich auch reite. Sie stehen 24h am Tag draußen, können spielen, fressen und "Pferd sein".

Wenn ich mit dem Sattel auf dem Arm und Trense über der Schulter zur Weide komme, kommen sie ans Tor und lassen sich auftüddeln. Halte ich eine Tube mit "Wurmkur" hoch (schmeckt nicht), laufen sie weg. Für mich ist das der Hinweis, dass meine Pferde die Art von Reiterei wie ich sie betreibe, NICHT als Tierquälerei ansehen.

Mein Gewissen ist somit rein ;)

LG - Feivel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pferde lieben lange Ausritte usw Früher waren es auch Arbeitstiere also ich finde es nicht Quälerrei

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung