Frage von r123h, 21

Ist Reisen eine Ideologie. Brauche dringend Hilfe?

"Hallo, ich hätte da eine Frage zum Thema 'Ideologien'. Mein Philosophielehrer erwartet von uns, dass wir uns mit einer Ideologie beschäftigen und dazu einen Text verfassen, der diese Ideologie erklärt etc. Soweit ist mir alles klar, nun habe ich aber das Thema 'Reisen' zugeteilt bekommen und dazu finde ich einfach keinen passenden Ansatz.

Kann mir vielleicht irgendwer einen Denkanstoß geben, bzw. mir erklären inwiefern das Thema Reisen eine Ideologie ist/sein kann?

Vielen, vielen Dank."

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ReimundAcker, 12

Eine Ideologie ist eine Weltanschauung, die von ihren Anhängern nicht mehr hinterfragt wird.

Reisen ist keine Weltanschauung, also auch keine Ideologie.

Reisen kann allenfalls Gegenstand einer ideologischen Beurteilung sein:

  • So wird etwa ein Anhänger der Ideologie des Ökologismus fordern, dass beim Reisen der "Ökologische Fußabdruck" nicht zu groß werden darf.
  • Der Marxist könnte fordern, dass das Reisen der Völkerverständigung dienen soll.
  • Der Kapitalist hält das Reisen und den Massentourismus für notwendig, um die Kapitalverwertung in der Tourismus- und Verkehrsbranche zu fördern.
  • Der Religiöse könnte fordern, zu den ihm heiligen Stätten zu reisen (pilgern).
  • Der Menschenrechtsaktivist wird es ablehnen, in bestimmte Länder zu reisen, in denen die Menschenrechte nicht geachtet werden.
  • Der Neoliberale sieht im Reisen eine notwendige Entwicklung des Humankapitals der Reisenden.
  • U.s.w.
Antwort
von dompfeifer, 2

Reisen ist eine größere persönliche Ortsveränderung.

Wenn ich natürlich das Wort Reisen nicht schlicht als persönliche Ortsveränderung, sondern stattdessen implizit nur mit Pilgerstätten, Wallfahrten, religiösen, rituellen, ökologischen, moralischen oder politischen (z.B. Republikflucht) Verpflichtungen bzw. Fehlleistungen in Verbindung bringe, dann pflege ich eine Ideologie.

Antwort
von mxxnlxght, 21

In der heutigen Welt kann man Ideologie vielleicht mit "Mainstream" vergleichen. Heute haben wir das Reisen einfacher, durch Flugzeuge. Früher war man 3 Monate mit dem Schiff unterwegs, heute dauert das nur noch 9 Stunden. 

Prominente sind oft Vorbilder für Menschen aus der Mittelschicht. Auf Socialmedia- Plattformen posten sie Bilder, wie sie in Kalifornien sind, LA, Paris, Mailand, Sydney... Wenn man solche Reisebilder hoch lädt, heißt das automatisch: hat Geld, liebt Abenteuer, hat evtl. einen guten Job (falls berufl. unterwegs) und ist insgesamt gern unterwegs. 

Kommentar von mxxnlxght ,

.. Ich denke nicht, dass Reisen eine Ideologie ist. (Da denke ich eher an Hitler und seine Ideologien...). 

Eher, dass die Gesellschaft und die Medien Dinge "vorschreiben", und es deshalb unter der Bevölkerung (der westlichen Kultur) beliebt ist.

Kommentar von Habenwill ,

Ideologien sind ja tiefe Überzeugungen und Anschauungen. Zum Thema Reisen fallen mir dazu als aller erstes "Hardcore-Camper" oder "Backpacker" ein, für die gar keine andere Art des Reisens in Frage kommen würde. 

Kommentar von mxxnlxght ,

Stimmt... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community