Frage von itachiiii, 66

Ist Reichtum für einen normalen Bürger Utopie?

Hallo Leute, ich bin nun versetzt in die 13.Klasse und werden im nächsten Jahr mein Abitur abschließen. Ich denke mein Schnitt wird relativ "gut" ausfallen, aber nun mache ich mir immer mehr gedanken um meine Zukunft. Mein Ziel war schon immer Reichtum im Sinne von viel Geld, da ich meiner Familie und meinen Verwandten helfen und ihnen ein leichteres Leben schenken will. Aber ist es überhaupt möglich mit ehrlicher Arbeit Reich zu werden? Das System in dem wir Leben macht es sogar qualifizierten schwer dieses Ziel zu erreichen. Ich will z.B. ingenieur werden, dabei würde ich gut Geld verdienen, aber auch dadurch kann ich mein Ziel nicht wirkllich verwirklichen. Fußballer z.B. verdienen in meinen Augen zu viel, warum kann man mit einem normalen Beruf nicht so viel verdienen? Versteht mich nicht falsch, ich will nicht ein Luxus Leben auf einer Yacht, sondern einfach das Mittel jederzeit helfen zu können.

Ich könnt ruhig argumente von mir aufgreifen und dazu kommentieren, vll. sieht jemand die ganze sache anders.

Antwort
von kevin1905, 17

Aber ist es überhaupt möglich mit ehrlicher Arbeit Reich zu werden?

Was bezeichnest du als ehrliche Arbeit?

Möglichst viel Zeit gegen möglichst viel Geld zu tauschen? Jeden Tag von morgens 9 bis abend um 17 Uhr zu arbeiten und dann vielleicht noch einen Minijob oben drauf?

Dann kann mit dem, was du als "ehrliche Arbeit" bezeichnest nur schwerlich reich werden.

Nimmt man das aktuelle Durchschnittseinkommen i.S.d. Deutschen Rentenversicherung kämst du damit bis zum 65. Geburtstag (bei 45 Jahren) auf ca. 1,88 Millionen € Brutto (!) inkl. des Nebenjobs. Etwa 40% davon gehen für Steuern und Sozialabgaben drauf und nicht unerheblicher Teil für die Lebenshaltungskosten.

Merke: Harte Arbeit ALLEINE führt nicht zum Reichtum, sondern meist nur zur kaputten Gesundheit. Harte Arbeit kann nur den Grundstein legen, sie ist nicht der zentrale Punkt.

Das System in dem wir Leben macht es sogar qualifizierten schwer dieses Ziel zu erreichen.

Es unterliegen viele Menschen leider dem Irgglauben, dass die theoretische (ggf. auch praktische) Qualifikation mit Fachwissen durch Schule und Ausbildung der wichtigste Faktor dabei wäre, ob man Karriere macht oder nicht. Es ist wichtig und höhere Qualifikation führt tendenziell auch zu höherem Einkommen oder breiteren Möglichkeiten, aber es gibt noch ein paar Punkte, die mind. genau so wichtig sind.

Fußballer z.B. verdienen in meinen Augen zu viel, warum kann man mit einem normalen Beruf nicht so viel verdienen?

Wenn du glaubst, dass es etwas gibt, wie "zu viel Geld verdienen", fehlt dir einer der besagten Grundpfeiler in der Psyche um dieses Ziel zu erreichen. Man kann nicht zu viel verdienen, man kann auch nicht zu glücklich sein.

Fußballer werden nach dem bezahlt was der Markt hergibt und so lange Pay-TV, Stadionbesuche und Merchandising weiter Absatz finden, generieren die Vereine und Verbände auch die Umsätze.

Versteht mich nicht falsch, ich will nicht ein Luxus Leben auf einer
Yacht, sondern einfach das Mittel jederzeit helfen zu können.

Reich werden bedarf rein finanziell gesehen zweier Gesichtspunkte:

  1. Das stetige Steigern von Einkommen, insbesondere dem raschen Aufbau passiver Einkommensquellen, die unabhängig von der aufgewendeten Zeit Geld einbringen.
  2. Das Kontrollieren der Ausgaben. Hierfür ist Disziplin erforderlich. Viele Menschen steigern, bei sich erhöhendem Einkommen ihre Lebenshaltungskosten äquivalent, tw. sogar stärker als ihr Einkommen wächst. Der Korridor an verfügbarem Kapital für Investitonnen bleibt dadurch aber gleich, bzw. wird immer kleiner.

Dann möchte ich noch einmal kurz auf den pyschologischen Aspekt zurück kommen, die Einstelltung zum Geld und zum Reichtum, denn damit fängt alles an. Auch die Bereitschaft vielleicht mal 5-10 Jahre auf vieles zu verzichten und dem Ziel ALLES andere unterzuordnen, inkl. Freunde, Familie und Hobbies.

Es gibt dutzende Bücher etc. zu dem Thema von Leuten, die es geschafft haben, da könntest du vielleicht mal mit anfangen.

Antwort
von ZeroclawX, 27

Hmm...also Reichtum ist ein sehr interessantes Thema! Meiner Meinug nach ist "Reichtum" das Gefühl von Geborgenheit, Freude und Menschen die man vertrauen und mit denen man Spaß haben kann! Geld ist zwar auch "Reichtum", aber nur in "materieller" Form. JEDER sollte beide Formen von Reichtum anstreben, aber wird man wirklich Glücklich wenn man NUR aufs Geld aus ist?

Zustimmen muss ich dir (oder ihnen) leider...das "System" in dem wir leben bietet für die Neueinsteiger des Lebens wie z.B. du (oder ihnen) eine sehr geringe Chance Reich und Glücklich zu werden. Aber es ist machbar! Konzentriere dich erstmals auf dein Abitur. Dann kannst du Ingeurwesen studieren und später vielleicht eine eigene Firma gründen und Reich UND Glücklich werden!

Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg und ein 1,0er Abi ;)

Kommentar von itachiiii ,

Ja in erster Linie ist das Menschliche das wichtigste und Reichtum im sinne von Geborgenheit wie du sagst macht einen glücklich.

Und Danke :)

Antwort
von CelineLaika, 31

Ausbildung und/oder Studium mit Zukunft absolvieren. Hocharbeiten (von ganz unten nach ganz oben) ist in der heutigen Zeit kaum möglich, also musst du von Grund auf die Voraussetzungen für einen gut entlohnten Beruf mitbringen.

Antwort
von fitnesshase, 29

Das kommt darauf an, was du unter reich verstehst.... Als Ingenieur ist Reichtum wohl wirklich eine Utopie. Allgemein ist in Deutschland Reichtum eine Utopie, wenn man von einem normalen Job ausgeht, selbst die Bundeskanzlerin verdient nur um die 15.000 und das ist auch nicht wirklich "reich". In Amerika sind die Chancen da wohl höher wenn man eine verrückte Idee mit einem Business hat oder es in die Wall Street schafft :D Das mit den Fußballern ist halt so, weil die ganze Welt auf sie blickt! Jeder will sie sehen! Ob du jetzt Ingenieur bist oder nicht "interessiert halt keinen"....

Kommentar von itachiiii ,

Das sehe ich auch so, was gesellschaftlich gut ankommt wie z.B. Fußball wird besser Finanziert. Das ist im endeffekt aber einfach nur traurig wenn man bedenkt wie hart andere arbeiten.

Antwort
von MarkusGenervt, 19

Du wirst Dein Ziel leider nie erreichen.

Wirklich reich wird man NUR, wenn man anderen Menschen ihr Geld und Kapital weg nimmt. Dies geht natürlich auch mit legalen Mitteln, denn unser System begünstigt Gier.

Und hierin liegt die Krux. Du müsstest nämlich gierig, egoistisch und machthungrig sein, um das Ziel des "großen" Reichtums zu verwirklichen. Da Dein Ziel aber ist, anderen – deiner Familie – zu helfen, hast Du das wichtigste Kriterium des Reichwerdens auf ganzer Linie verfehlt.

Allerdings würde ich meine Kraft auch nicht mehr für die Versorgung anderer einsetzen. Ich habe zu oft und zu viel Geld gesehen, das aus Hilfsbereitschaft verschenkt wurde. Das einzige, was damit wirklich IMMER erreicht wurde, ist dass diese Menschen abhängig, undankbar und unproduktiv werden. Sie lassen sich hängen und warten nur noch auf die Geldspritze, um damit Party zu machen.

Wenn man wirklich helfen will, kann man dies NUR erreichen, indem man den Menschen hilft, sich selbst zu helfen UND ihnen eine Perspektive/eine Aufgabe für ihr eigenes Leben gibt.
Alles Andere ist Verschwendung von Kapital und Energie – nämlich die Energie, die Du investieren müsstest, um dieses Kapital aufzubringen.


Kommentar von MarkusGenervt ,

P.S.: Was die Anderen hier als "immateriellen Reichtum" bezeichnen, nenne ich lieber einfach "Leben". Nur so sollte das Leben wirklich sein. Bloße "Existenz" sollte eigentlich keinem Menschen heutzutage mehr genügen.

Antwort
von hairbrush, 14

Wenn man mal so darüber nachdenkt, dann ist es schon sehr unwahrscheinlich. In einem ehrlichen Beruf wirst du es wohl kaum zu Reichtum bringen.

Ich meine jetzt nicht, dass Fußballer oder auch Politiker einem unehrlichen Beruf nachgehen, dennoch verdienen sie, meiner Meinung nach, für die gebrachte Leistung zu viel. Im Gegensatz dazu dann Menschen der normalen Mittelschicht, die vielleicht sogar zwei Jobs haben müssen, um genug zu verdienen.

Wahrscheinlich kann theoretisch jeder reich werden - falls du irgendeinen genialen, bahnbrechenden Einfall hast und irgendwas krasses erfindest, dann kannst du reich werden. Doch mal ehrlich: Da ist es wahrscheinlicher im Lotto zu gewinnen.

Ich wollte auch mal viel Geld verdienen, doch es kann sein, dass man selbst als studierter Mensch, der wirklich viel Zeit und Kraft ins Lernen investiert hat, verhältnismäßig wenig verdient. Zu Unrecht manchmal.

Aber so ist das wohl heutzutage. Und was will man dagegen unternehemen? Das Ganze ist wohl aussichtslos...

Kommentar von itachiiii ,

Soweit ich weiß steigt das Gehalt von Fußballern sowieso immer weiter wenn man es noch vergleicht wie sie vor 20 Jahren verdient haben. Bei Politikern weiß ich jetzt nicht genaueres darüber, aber da ist auch die fehlende Transparent eine entscheidende Rolle. Vorallem Menschen die Körperlich sehr stark belastende Arbeit machen haben sich mehr verdient. Genau der Punkt das sowas aussichtslos sein soll stört mich...

Antwort
von Arlon, 27

"Ich will reich werden" ist ein ziemlich mageres Lebensziel. Vielleicht solltest du nochmal drüber nachdenken.

Kommentar von itachiiii ,

Dann hast du meine Frage leider nicht verstanden, Reichtum ist nicht mein Lebensziel, ich brauche es nur als mittel zum Zweck

Kommentar von Arlon ,

Ich hab dich schon verstanden und dir gesagt, dass das Unsinn ist.

Kommentar von itachiiii ,

Ich könnte jetzt auch denken ach das ist Unsinn ich sollte das vergessen, aber mich stört nunmal der gedanke das nicht jeder Mensch die Option dazu hat

Kommentar von Arlon ,

Doch. Jeder Mensch kann reich werden. Wenn er bereit ist, Risiken einzugehen. Du könntest ein Unternehmen gründen und damit gutes Geld verdienen. Genausogut könntest du damit am unteren Rand rumkrebsen oder sogar alles verlieren. Unternehmerisches Risiko eben. Es ist wichtig, sich einen realistischen Plan zu machen.

Antwort
von healey, 11

Be rich in your Heart !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten