Frage von aquarina2, 392

Ist Putin Deutschlands (evtl. sogar Europas) Zukunft oder nicht?

Antwort
von berkersheim, 134

Herrlich - es lohnt sich die Antworten zu lesen. Man kann sofort die Nachläufer der proamerikanischen Kriegspropaganda ausfindig machen. Augen zu und ballern! Das ist aber auch bei der einseitigen Medienberieselung keine Überraschung. Deutsches Volk - dumm gemachtes Volk! Soweit die Herrschaften aus dem rosaroten Lager kommen, hätten sie ein Problem mit einem gewissen Putin-Freund Schröder. Ein Hinweis zur Einseitigkeit unserer offiziellen Regierungsmedien: Dass USA seit Weihnachten 2013 in Syrien bomben ist nicht erwähnenswert. Wen sie da genau bebompt haben, angeblich den IS, der sich unter diesen Bombardements heftig ausgebreitet hat und für Schreckensbilder sorgte, das haben wir nie erfahren. Seit die Russen knapp ein 3/4 Jahr in Syrien bomben ist interessanter Weise der IS in der Defensive und die saudischen Sunitengeistlichen erklären den IS zu heiligen Kriegern. Jetzt auf einmal bekommen wir Bilder, dass die Bomen - wie immer - auch Zivilisten treffen, wobei so getan wird, als ob das zerstörte Aleppo allein das Werk der Russen sei. Was hört man denn von den Bomben der Saudis und USA im Jemen? Irgendwie Funkstille, obwohl auch dort Zivilisten und Weltkulturerbe getroffen werden. Man muss schon blind sein, um das Machwerk der Lügenpresse nicht wahr zu nehmen. Ist aufgefallen, dass auf einmal in Aleppo kein IS mehr bekämpft wird sondern Aufständische gegen Assad? Man stolpert geradezu über diese Umbenennungen!

Zur Frage: Deutschland ist Deutschlands Zukunft - und sonst keiner. Wenn Mutti zum Wohle des Deutschen Volkes schwört und hinterm Rücken die Finger gekreuzt hat, dann hat ihre deutsches Volksvermögen verschwendende Politik - die Russlandsanktionen sind ja nur ein geringer Teil davon - längst die Antwort gegeben. Wir laufen am Gängelband der USA - kein Protest gegen das massive abhören. In vorderster Front in den Vorbereitungen zum nächsten Weltkrieg und das einseitig auf Seiten der USA. Das sind Cowboy-Realisten: Ich beherrsche meine Welt und wo nicht, wird geschossen. Das ganze moralische Gedöhns kann man doch vergessen. Da geht es nicht um Deutschland - da geht es um die Weltherrschaft und die Aneignung der wichtigsten Rohstoffquellen. Davon haben unsere Verteilfreaks keine Ahnung, weil die meinen, die Verteilgüter fallen vom Himmel. Die könnten von den USA lernen, wie wichtig Produktion und die dazu auszubeutenden Rohstoffquellen sind. Nochmal - nur Deutschland kann sich um Deutschlands Zukunft kümmern. Putin kümmert sich um Russland und nutzt uns als Partner, mehr nicht. Ein Heiliger ist das auch nicht. Aber im Moment sind wir vor einen falschen Karren gespannt, der allen unseren nationalen Interessen zuwider läuft. Und ein Europa würde uns nur helfen, wenn es sich um starke Länder handeln würde. Es sind aber durch die Bank Versager, die um jeden Groschen die so oft beschworenen gemeinsamen Werte verraten. Das ist eine Möchtegerngemeinschaft, von der Deutschland ausgezehrt wird. Die Quittung wird bald erkennbar werden, wenn unsere Kassen und Sparbücher leer sind.

Kommentar von napoloni ,

Eigentlich lohnt es sich nicht, sich mit billiger Agitation zu beschäftigen. Aber wer sind denn die von dir genannten Versager? Österreich, Dänemark, Schweden, Estland, Luxemburg oder die Niederlande? Und wenn du nun die Opfer deiner Hasstirade namentlich zusammengestellt hast: Inwieweit ist deren Wirtschaft denn stärker in den Keller gerutscht als die russische?

Kommentar von berkersheim ,

Ei halli hallo, wie durchgeknallt ist das denn? Ist schon alles Hasstirade, war dir nicht folgt und den Amis in den Hintern kriecht? Interessant, wie Zensur anfängt - Herr Oberinquisitor!

Kommentar von berkersheim ,

Ich lehne mich zurück und lächle in der Gewissheit, dass das unfreiwillige Erwachen der Überschlauen und Nasgeweisten denen selbst noch weh tun wird. Ich denke, wir warten mal zwei Jahre. Wenn ich meine Kommentare seit 2010 anschaue, bin ich teils zum eigenen Leidwesen leider eine wahr-sagende Kassandra. Griechenland wird uns auf die Füße fallen, dazu Portugal und noch schwerer wiegend Italien. Abwarten - denen steht das Wasser schon bis über die Nase, die leben schon mit Schnorchel. Und Spanien, wehe dort setzt sich eine linke Regierung durch, dann gnade uns Gott. Als Folge unserer beispiellosen Offenheit sind wir jetzt von der Türkei erpressbar. Und immer geht es um Milliarden, die den künftigen Generationen als Schulden angehängt werden. Wie es aussieht, ihr Lieben, zahlt ihr jetzt oder demnächst schon zwangsweise in eine Rentenkasse, aus der ihr nichts mehr rausbekommt. Das ist alle schon verschenkt, das ist alles schon vergeben. Freut euch und frohlocket!

Antwort
von napoloni, 100

Putin regiert mit den Eiern. Er hat aus einer werdenden Demokratie eine Diktatur gemacht, hat den fast vergessenen kalten Krieg neu entfacht, den freien Journalismus und die freie Kultur abgeschafft und verdummt nun sein eigenes Volk, dass er auch unter der wirtschaftlichen Verschlechterung leiden lässt.

Also MEINE Zukunft sieht hoffentlich besser aus!

Kommentar von JBEZorg ,

Er hat aus einer werdenden Demokratie eine Diktatur gemacht

Aus einer was? Lach! Was hat er gemacht? Dann ist Merkles Deutschland das 3.Reich hoch 10.

Den Kalen Krieg hat ihr nie ruhen lassen können, und ihr, der Westen hat ihn neu entfacht.

Freien Journalismus hat er Russland fast wieder gegeben,währen eure Presse schon der sowjetischen weit voraus ist in Sachen Propaganda und Gleichschaltung. Frie Kultur? Ihr stranguliert eure, während es kaum ein Land mit so reichen Kultur- und Subkulturlandschaften gibt wie Russland.

Russische Kinder sind Wunderkinder wenn man sie mit deutschen im gleichen Alter vergleicht. nd das ist nicht das Problem der Kinder.

Wirtschaftliche Verschlechterung? Die Preise sind letze Woche wieder gesungen in den Läden. Aber erzähl mir noch mehr von Verschlechterung.

Schaut mal in den Spegel.

Kommentar von StevenArmstrong ,

Erstens: "Aus einer was? Lach! Was hat er gemacht? Dann ist Merkles Deutschland das 3.Reich hoch 10."

Deutschland hat 2015 1 Mio. Flüchtlinge aufgenommen. Im Dritten Reich wären die alle vergast worden.

Zweitens: "Freien Journalismus hat er Russland fast wieder gegeben,..."

Ich sage nur Krimkrise: Die russische Presse hat beauptet, das 96,4% der Abstimmenden für den Anshcluss waren.

Das wage ich zu bezweifeln, wurden doch die kulturellen Unterschiede zwischen der Ukraine und der Krim akzeptiert und die Krim hatte einen Sonderstatuts innerhalb der Ukraine.

Drittens: "Russische Kinder sind Wunderkinder wenn man sie mit deutschen im gleichen Alter vergleicht."

Es gab im TV eine Dokumentation über Michail Gorbatschow. Am Anfang haben sie russsiche Jugendliche interviewt, ob diese Gorbatschow kennen.

Die Aussage eines Jungen war wortwörtlich: "Das war unser frühere Präsident, oder?"

Meine Schlussfolgerung: In Deutschland wie ein Russland interessiert sich die Jugend für Politik und Geschichte so sehr, wie ein Kleinkind für Rentenversicherungen!

Viertens: Russland war noch nie eine richitge Demokratie! Zuerst die Zaren (absolute autokratische Monarchie), dann die Kommunisten (gaben den Frauen übrigens das Wahlrecht), dann gab es acht Jahre mehr oder weniger politische Freiheiten, auch wenn die wirtschaftliche Lage ziemlich schlecht war.

Dann kam Putin:

1. Einschränkung der Presse-, Meinungs-,...-freiheit. 

2. Einsperrung und Zwangsarbeit für politische Gegner und Gegnerinnen. Bestes Beispiel: "Pussy Riot". Bie Pussy Riot lässt sich der Sexismus Putins erkennen.

Manche Gegner werden sogar hinterhältig und gezielt umgebracht. Beste Beispiel: Litwinenko

3. Gesetze gegen Homosexualität: "...das jegliche positiven Äußerungen über Homosexualität in Anwesenheit von Minderjährigen oder über Medien wie das Internet unter Strafe stellt." - Wikipedia

Fünftens: Ilegaler Einmarsch in Georgien (2007/2008), illegaler Angriff auf die Ukraine (2013-bis heute) und gezielte Angriffe gegen die Zivilbevölkerung in Syrien.

Jetzt hätte ich gerne Argumente, die für Putin sprechen.

PS: Was "russische Wunderkinder" angeht: Ich weiß, dass viele Russen und Russinnen gute SchachspielerInnen waren und sind. 

Kommentar von StevenArmstrong ,

Nachtrag: Ich bin der Meinung, dass weder Russland noch die USA und NATO "das gelbe vom Ei" sind.

Kommentar von Crack ,

@JBEZorg

Weil mein Beitrag [auf Deine Initiative?] gelöscht wurde füge ich ihn noch einmal an:

Du feierst Russland als Paradies, verkennst aber dabei völlig die tatsächlichen Verhältnisse.

Antwort
von cherskiy, 162

Diese Frage kann man eindeutig mit "Ja" beantworten. Die USA tun deshalb alles dafür, dass Russland und Deutschland kein Bündnis eingehen, vielmehr zwingen sie Brüssel unter vorgehaltener Pistole zu seinem Nachteil antirussische Sanktionen zu verhängen.

Ich zitiere mal den in der US-Politik einflussreichen Politologen und Ideologen Washingtons, den Goebbels der USA, George Friedman:

„Das Hauptinteresse der USA, für das wir immer wieder Krieg geführt haben - im Ersten und Zweiten Weltkrieg und auch im Kalten Krieg - waren die Beziehungen zwischen Russland und Deutschland. Weil vereint, sind sie die einzige Macht, die uns bedrohen kann. Unser Hauptinteresse besteht darin, sicherzustellen, dass dieser Fall nicht eintritt.“

Weiterhin gibt ein Zitat, dass sich auf die von den USA unterstützten schwelenden Dauerkonflikte im Vorderen Orient, die der Destabilisierung bzw. Zerschlagung europäischer Konkurrenten wie Dtl., F, I usw. dienlich sind, Aufschluss auf die Stoßrichtung ihrer Außenpolitik, also auf das, was uns in den nächsten Jahren erwarten wird:

„Die USA können als Imperium nicht andauernd in Eurasien intervenieren (...) Ich empfehle eine Technik, die von Präsident Ronald Reagan eingesetzt wurde gegen Iran und Irak: Er unterstützte beide Kriegsparteien! Dann haben sie gegeneinander und nicht gegen uns gekämpft. Das war zynisch und amoralisch. Aber es funktionierte. Denn die USA sind nicht in der Lage, ganz Eurasien zu besetzen. In dem Moment, indem wir einen Stiefel auf europäischen Boden setzen, sind wir aufgrund demografischer Umstände zahlenmäßig total unterlegen.“

„Wir können eine Armee schlagen, aber wir können nicht den Irak besetzen....Aber wir können zerstrittene Mächte unterstützen... Auch die Briten haben damals nicht Indien besetzt, sondern einzelne indische Staaten "gegeneinander aufgehetzt"

Selten wird so klar und deutlich wie in obenstehenden Zitaten die US-amerikanische globale Strategie besonders auch in Bezug auf Europa und Deutschland offengelegt. Was bislang vom dt. Establishment noch als Verschwörungstheorie diffamiert wird, tritt in der US-Außenpolitik der letzten Jahrzehnte klar zutage.

Kommentar von medmonk ,

Ergänzend sei erwähnt, das erst kürzlich eine lange von den Russen unter Verschluss gehaltene Rede Adolf Hitlers veröffentlicht wurde, in der ebenfalls sehr deutlich die Geo-politischen/strategischen Absichten erörtert wurden. 

https://www.youtube.com/watch?v=EQ_AgOADqVE

Hier auch nochmal das Original von George Friedman von der Pressekonferenz beim Chicago Council on Global Affairs (mit deutschem Untertitel):

https://www.youtube.com/watch?v=ablI1v9PXpI

Kommentar von cherskiy ,

@medmonk, Danke!

Kommentar von medmonk ,

Gern geschehen. Weiß gar nicht wie oft ich die Pressekonferenz schon angeschaut habe. Die Rede Adolf Hitlers ist mir just gestern untergekommen. Falls du es noch nicht kennst und/oder gelesen hast, dir folgendes Buch wärmstens empfehlen kann. 

Zbigniew Brzezinski - Die einzige Weltmacht 

Kommentar von PeVau ,

Vielleicht sollte man noch schreiben, dass  Putin in dieser Antwort nur ein Synonym für Russland sein kann. Putin selbst ist nur ein Mensch mit einer begrenzten Zeit.

Kommentar von cherskiy ,

Richtig, so habe ich die Frage auch verstanden.

Kommentar von napoloni ,

Putin ist kein Synonym für Russland. Er ist ein Machtmensch, der auch weit abseits der Interessen seines Volkes agiert und das Land in seine Vorstellung von der Welt presst. Wenn er also Synonym für Russland ist, dann nur für Putin-Russland.

Kommentar von cherskiy ,

Putin ist kein Synonym für Russland.

In dieser Frage KANN "Putin" nur ein Synonym für "Russland" sein.

Er ist ein Machtmensch, der auch weit abseits der Interessen seines Volkes agiert

Aha, und der dauerbesoffene Tanzbär, der den USA in den Allerwertesten gekrochen ist und unsere Reichtümer für ein Apfel und Ei verscherbelt und Raubbau an der Natur betrieben hat, hat stets im Interesse Russlands gehandelt? Das sehen die meisten Bürger Russlands allerdings ganz anders. Fahr mal hin und frag nach.

Kommentar von napoloni ,

Ja, vielleicht hast du Recht und Putin ist ein Synonym für Russland. Weil die schlauen Köpfe, die etwas sagen können, sind abgemeldet. Und das breite Volk ist durch die eigene Propaganda oder durch eigenen Nationalismus verdummt. So bleibt am Ende wirklich nur Putin, das Synonym für Russland. Der nackte Mann auf dem Pferd. Naja, ich bin nicht homophob, aber auf sowas stehe ich nicht. Dann doch lieber einen gemütlichen Wodkatrinker :)

Kommentar von cherskiy ,

Dann doch lieber einen gemütlichen Wodkatrinker :)

Den sähe man in Washington auch lieber, Gott sei Dank wird es dazu nicht kommen.

Antwort
von frider123, 162

Putin und Rußland sollten in Zukunft besser mit Deutschland zusammenarbeiten. Dies hängt auch damit zusammen, da beide Nationen in wirtschaftlicher Hinsicht von einander abhängig sind.

Sanktionen gegen Rußland schüren nur einen Konfliktherd.

Ich glaube auch, daß Rußland selber mit Deutschland besser zusammenarbeiten möchte.

Nach vielen negativen Dingen, die von den USA und NATO-Ländern ausgingen, sollte man sich lieber an die osteuropäischen Länder wenden. Diese haben Deutschland auch nicht so oft hintergangen.

Kommentar von Crack ,

Nach vielen negativen Dingen, die von den USA und NATO-Ländern ausgingen, sollte man sich lieber an die osteuropäischen Länder wenden. Diese haben Deutschland auch nicht so oft hintergangen.

Siehst Du das nicht zu stark durch eine rosarote Brille?

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Naja eher nicht. Russland und Deutschland würden sich perfekt ergänzen. Deutschland hat kluge Köpfe, Russland riesige Ressourcen und das ist den USA natürlich ein Dorm im Auge weswegen dieses extrem negative Bild von Russland in den Mainstreammedien erzeugt wird.

Kommentar von Crack ,

Ich weiß nicht ob Ihr die letzten Jahrzehnte, insbesondere die Jahre als es den Ostblock noch gab, ausgeblendet habt?

Oder beginnt Eure Zeitrechnung erst mit dem Auftritt von Gorbatschow? Oder vielleicht erst nach ihm und dem Zerfall der Sowjetunion? Da war alles Friede, Freude, Eierkuchen?

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Natürlich ist nicht alles Gold was glenzt in Russland und die haben sicher auch genug Dreck am stecken. Dennoch ist die Aussage von frider deswegen nicht falsch oder weniger richtig.

Kommentar von frider123 ,

Man muß halt auch wissen, daß die USA um ihren Einfluß in Europa fürchten, wie @Fielkeinnameneein schon gesagt hat. Man kann Rußland ja nicht mehr wirklich mit der Sowjetunion vergleichen. Da gibt es schon einige Unterschiede. Am besten wäre, wenn man mit beiden Ländern neutral zusammenarbeitet. Dies würde auch das Konfliktpotenzial verringern. 

Antwort
von JBEZorg, 52

Putin definitv nicht. Aber vielleicht ein Politiker wie Putin... wenn ihr ganz ganz ganz viel Glück habt.

Kommentar von napoloni ,

So wie vor 80 Jahren oder was?

Antwort
von Mojir, 166

Putin hat die Ukraine überfallen und plündert sich durch Osteuropa wie einst unter Stalin. Deswegen gibt es auch völlig zu Recht Sanktionen vom Westen. Für Europa bedeutet Putin ein ernormes Sicherheitsrisiko.

Das russische Volk sollte sich langsam mal besinnen und sich von seinen imperialistischen Ansprüchen verabschieden. Russland mag ein großes Land sein, aber sie sind dumm wie Stroh - den Menschen im Land könnte es so gut gehen dank ihrem unendlichen Reichtum.
Stattdessen? Putin ist wohl der reichste Mann der Welt und dann gibts noch ein paar Oligarchen und Milliadäre um ihn herum.
Und der Rest? Alles arme Schlucker, die Putin auch noch feiern wie den großen Heilsbringer, nur weil er Ihnen die Krim zurückgegeben hat... und derweil kann es sich keiner mehr leisten hinzufahren...
Alle Russen spucken auf Amerika dank der von Putin betriebenen Propaganda-Maschine. Während die Oligarchen alle dort Ihren Urlaub verbringen, Shoppen gehen oder Ihre Töchter auf amerikanische Unis schicken.

Kommentar von medmonk ,

Sorry, aber ich habe selten so einen Käse gelesen. Deine Antwort sagt und zeigt nur eines, das du dich mit Geo-Politik kaum bis gar nicht auseinandergesetzt hast. Putin ist sicher kein Engel, aber die Sanktionen sind ein schlechter Witz und gehen einzig und allein von Washington aus! 

Ziel ist es faktisch die russische Wirtschaft zu schwächen. Amerika schraubt als einzige Nation die Rüstungsausgaben derartig hoch, das einem nur schlecht werden kann. Mach dich mal schlau und vergleiche aktuelle Zahlen. Da solltest du dann nochmal überlegen, vor wem man mehr angst haben sollte. 

 



Kommentar von Mojir ,

Geo-Politik ist also wenn man souveräne Länder einfach besetzen kann und dann keine Sanktionen zu fürchten hat, oder wie?

Russlands Wirtschaft schwächt sich von ganz alleine. Was haben Sie denn außer Gas und Öl schon zu bieten?

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Befasse dich mit Geostrategie .. es gibt zahlreiche Bücher dazu, dann weißt du was er meint und du wirst deine einseitige Sicht schnell ändern.

Kommentar von Mojir ,

Nein, was, echt? Es gibt Bücher über Geostrategie? Hallelujah! Endlich muss ich nicht mehr nur Bildzeitung lesen und kann dann auch endlich Putin abfeiern gehen, weil er so ein toller Hecht ist! Danke !!

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Da du offensichtlich große Probleme hast, Geostrategie zu verstehen, solltest du wirkich anfangen zu lesen und auch zu verstehen was dort drin steht. Denn offensichtlich hast du weder noch das andere getan.

Kommentar von Mojir ,

Ja, ich weiß schon, dass Du die Weiheit mit dem Löffel gefressen hast und um soooo viel schlauer bist als ich, denn Du hast ja schon ein Buch über Geostrategie gelesen und bist noch dazu ein "Gold-Fragant".

Aber weiß Du was? Ich hab trotzdem ne eigene (wenn auch andere) Meinung als Du. Und Deine Bücher über Geostrategie kannst Du auch gerne alle selber lesen. Viel Spaß dabei.

Ich geh jetzt zu McDonalds, zieh mir ne Cola rein, rauch danach ne Marlboro und guck mir dann nen Disney Hollywood-Film auf Netflix an, während ich mich freue, dass ich im Westen groß geworden bin.

God Bless America!

Kommentar von Fielkeinnameein ,

So eine Antwort habe ich erwartet und passt auch sehr gut zu deinem Bildungsstand. Wenn der nämlich halbwegs hoch wäre, würdest deine antworten anders verfassen als du es gerade getan hast.

Kommentar von Crack ,

Amerika schraubt als einzige Nation die Rüstungsausgaben derartig hoch, das einem nur schlecht werden kann.

Falsch.
Auch Russland hat, neben anderen Staaten, die Ausgaben erhöht.

Welche aktuellen Zahlen nutzt Du denn um Dich schlau zu machen?

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Ich glaube ihm geht es um die Militärausgaben an sich.

Kommentar von Crack ,

Ich glaube ihm geht es um die Militärausgaben an sich.

Das wäre dann eine Milchmädchenrechnung.

Natürlich gibt die USA in Summe mehr Geld aus als Russland,  ihre Wirtschaftskraft ist auch um ein Vielfaches größer.

2014 gab Russland 4,5% seines BIP für sein Militär aus, in den USA waren es 3,5% des BIP.

Das BIP der USA war 2014 in etwa 9x so groß war wie das Russlands. Daraus resultiert trotz des 1%-ig geringeren Anteils eine deutlich größere Summe fürs Militär.

Das Russland seine Ausgaben seit 4 Jahren stetig erhöht kann man nachlesen:
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/348372/umfrage/anteil-der-militaer...

Die der USA gingen im selben Zeitraum zurück:
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/350494/umfrage/anteil-der-militaer...


Wenn sich @medmonk  hier als Kenner der Materie darstellt, andere Antworten als "Käse" und deren Verfasser indirekt als dumm bezeichnet, dann aber derartige falsche Behauptungen in die Welt setzt trägt das sicher nicht zu seiner Glaubwürdigkeit bei.

Kommentar von JBEZorg ,

US-Militärausgaben sind ungef. das Siebenfache von denen Russlands. Was hat also deine absurde Aussage für einen Sinn?

Kommentar von Crack ,

Was hat also deine absurde Aussage für einen Sinn?

Wenn Du meinen durchaus logisch aufgebauten Kommentar verstanden hättest würdest Du jetzt nicht so sinnlos und Argument-frei faseln.

Ich schrieb doch das "die USA in Summe mehr Geld ausgibt als Russland". Richtig?
Weiterhin schlüsselte ich die Höhe der Ausgaben in % auf und setzte diese in Bezug zum Bruttoinlandsprodukt. Richtig?
Außerdem nannte ich nachprüfbare Zahlen und gab Link`s an. Richtig?

Auslöser und Ziel meines Kommentars war und ist die falsche Behauptung von @medmonk: "Amerika schraubt als einzige Nation die Rüstungsausgaben derartig hoch, das einem nur schlecht werden kann. Mach dich mal schlau und vergleiche aktuelle Zahlen."

Wenn Du das alles im Kontext gelesen und mal kurz nachgedacht hättest anstatt los zu poltern wäre Dir vielleicht etwas aufgefallen...

Kommentar von cherskiy ,

Diese Antwort stellt alle Tatsachen auf den Kopf und spiegelt das fortgeschrittene Stadium der Dekadenz des Westens wider.

Kommentar von Mojir ,

Ja, klar der dekadente Westen... Und Putin ist der Tollste, weil es den Russen ja auch allen soooo gut geht.

Kommentar von lesterb42 ,

Du verharmlost Stalin. Nach Mao und Hitler der größte Massenmörder der Geschichte.

Kommentar von cherskiy ,

Alles arme Schlucker

Mal ein Beispiel aus Deutschland. Über 50% der unter 25 jährigen in Berlin leben von Transferleistungen des Staates. Für die meisten von ihnen reicht das Geld gerade noch für eine Fahrkarte nach Potsdam...

Kommentar von Mojir ,

Potsdam! Da haben wir es doch... Wer hat die DDR denn ruiniert? Der dekadente Westen, vermutlich :D

Kommentar von cherskiy ,

Potsdam! Da haben wir es doch

Primitiv!

Kommentar von Lennister ,

Schöne Antwort. Das Geschrei der Putin-Claquere ist einfach zum Schreien komisch. Jemand sagt die Wahrheit über ihren geliebten Reindemokraten Putin- wie schrecklich! 

Kommentar von StevenArmstrong ,

"... Ihre Töchter auf amerikanische Unis schicken."

Es sind eher die Jungs. In Russland ist es so, dass die Frauen eher dem Mann gefallen, unterwürfig,... sollen. Das ist in ganz Osteuropa so.

Ich hatte (glücklicherweise "hatte") einen sehr arroganten Polen in der Klasse, der genau diese Meinung vertrat.

Dein gesamter Beitrag ist etwas feindselig geschrieben, aber im großen und ganzen spieglet er die Wahrheit wieder.

PS: Wegen dem Polen in meiner Klasse: ich stecke nicht alle wegen einem oder einer in einen Sack

Kommentar von VMakarov1Acc ,

Die Ukraine überfallen?  Verwüstet etc?  Bitte schieben die Arbeit und den Erfolg der ultranationalisten nicht auf Gegner Putin ;) 

Auf geopolitik zu antworten und seine militarbasis schützen nennt man neuerdings Land überfallen?  Na klar 

Dann nennt man das der Amis im nahen Osten neuerdings Holocaust ;) 

Schön das du verallgemeinerst alle Menschen in Russland seien dumm,  aber wie wir ja auch alle wissen die deutschen sind Nazis,  die Moslems Terroristen,  die Atheisten wollen die Religion zerstören und Amerika nur die Welt retten ;) 

Es ist ja schön wenn du träume hast,  allerdings werden diese selten wahr 

Sonst hätte sich das der ultranationalistischen Privatarmee um ein neues zarenreich und vom Kapitalismus befreiten Europa schon längst erfüllt,  so wie Lenin es wollte ;) 

Dass Putin nicht ohne ist,  daran gibt es nichts zu rütteln allerdings besteht dein Text überwiegend aus Thesen die Wort wörtlich aus der Springer presse oder der Bild stammen können 

Und uns noch unsere Taten abzusprechen....  Morgen bekommen wir bestimmt noch den Anschlag auf Tschernobyl aberkannt und Putin angerechnet......  ;( 

Antwort
von voayager, 111

Backen wir doch lieber mal etwas kleinere Brötchen und sprechen nicht davon, dass Putin die Zukunft Deutschlands oder gar Europas sei. Das ist einfach zu hoch gegriffen. Was aber Putin und dessen Staatsführung sein kann, das ist ein lohnender Handelspartner, dazu ein Garant für Frieden in Europa, wenn man mit ihm in Sachen Entspannung an einem Strang zieht.

Kommentar von Mojir ,

Frieden in Europa? Also so wie im Donbass?

Kommentar von PeVau ,

Weißt du, Mojir, offensichtlich ist es dir entgangen, dass den Krieg im Donbass die Kiewer Putschistenregierung angefangen hatte. Die wollte den Menschen im Donbass nämlich nicht zugestehen, in gleicher Weise für ihre Interessen zu demonstrieren, wie es die neuen Machthaber selbst auf dem Maidan getan hatten.

Der Donbass wollte sich dem Kiewer Putsch nicht anschließen und hat ihn auch nicht unterstützt, nun führt Kiew dort Krieg um den Donbass zu unterwerfen. Klar wird der Donbass von Russland unterstützt, wie die Kiewer von der NATO und allen voran von den USA unterstützt werden.

Dass die Krimbevölkerung mit den nationalistischen Russenfeinden aus Kiew nichts mehr zu tun haben wollte, kann man mehr als nachvollziehen.

Kommentar von nimdax ,

PeVau.,. du erzählst blödsinn ohnegleichen..

Kommentar von voayager ,

nimdax du pöbelst, bleib sachlich, argumentiere, so due vermagst. Leider gelingt das dir offensichtlich nicht.

Kommentar von voayager ,

Mojir, nun sein mal nicht so scheinheilig mit deiner Frage. Wenn du die jüngste Geschichte der Ukraine dir anschaust, dann fällt dir auf, dass sich in Kiew eine halbfaschistische Putschistenregierung an die Macht putschte. Hinzu kommen noch weitere regelrecht faschistische Organisationen. All diese diskriminierten den russischen Bevölkerungsteil im Lande. Es war nur logisch und konsequent, dass die russische Ethnie von der Kiewer Zentralregierung abspaltete und autonome Gebiete ausrief und diese erkämpfte. Russland eilte natürlich mit Geld und Waffen zur Hilfe, was wohl selbstverständlich war und ist. Es wäre moralisch sehr verwerflich gewesen, wenn Putin und seine Regiwerung anders gehandelt hätten. Der russische Staat ist souverän genug, nicht nach der Pfeife der USA zu tanzen.

Antwort
von Geraldianer, 119

Ich hoffe nicht. Putin ist für einige Menschen in Europa eine Art autoritäre Vaterfigur, die sie aus ihrer Verunsicherung befreien soll. Er spricht Menschen an, die mit einer pluralistischen Gesellschaft nicht klar kommen.

Tatsächlich unterstützt die russische Propaganda, wie im Fall des 13-jährigen Mädchens, rechtsextreme Parteien in Europa.  Auch Front National wurde ja von Putin mit Geld ausgestattet.

Aber auch die deutschen Anhänger dieser Politik werden das Land im wirklichen Leben meiden. Wirtschaftlicher Sinkflug, keine Sozialhilfe und die Ausweitung der Armut in dem Land haben ja Millionen von Wirtschaftsflüchtlinge von Russland nach Europa getrieben.

Kommentar von cherskiy ,

Millionen von Wirtschaftsflüchtlinge von Russland nach Europa getrieben.

Das wüsste ich aber! Verwechsel bitte nicht die aus den mittelasiatischen Republiken eingewanderten Russlanddeutschen sowie die geflüchteten Ukrainer mit Bürgern der Rusischen Föderation. Die Anzahl der in Dtl. lebenden Russen aus Russland beläuft sich laut Statistischem Bundesamt auf knapp 200 000. Die meisten von Ihnen sind Ehepartner eines Spätaussiedlers oder Juden mit Russischem Pass.

Kommentar von Geraldianer ,

Sind die Russlanddeutschen und die Kontingentflüchtlinge nicht aus Russland gekommen? Wo habe ich von ethnischen Russen gesprochen?

Kommentar von cherskiy ,

Sind die Russlanddeutschen und die Kontingentflüchtlinge nicht aus Russland gekommen?

Die überwiegende Mehrheit der Russlanddeutschen kommt aus Kasachstan, Usbekistan, Kirgisien, der Ukraine. Die sog. Kontigentflüchtlinge kommen in der Mehrzahl aus der Ukraine, Weißrussland und dem Baltikum, hier v.a. aus den Städten Kiew, Vitebsk, Riga und Vilnius (in dieser Stadt stellten die Juden zeitweise über 30% der Bevölkerung).Nur ein verschwindend geringer Anteil stammt aus Russland.

Kommentar von cherskiy ,

Wo habe ich von ethnischen Russen gesprochen?

Du hast geschrieben, dass Millionen von Wirtschaftsflüchtlinge von Russland nach Europa getrieben worden sind. Das ist faktisch falsch! Und wieso maßt Du dir eigentlich an, zu behaupten, dass wir Wirtschaftsflüchtlinge seien??? Ich habe einen Großteil meines Lebens in verschiedenen Ländern auf allen Kontinenten verbracht so wie viele Deutsche, Franzosen oder Briten eben auch!

Kommentar von Geraldianer ,

Tatsächlich habe ich unkorrekt von Russen gesprochen, wo ich russischsprachige Menschen gemeint habe. Mir ist durchaus bekannt, dass die Russland-deutschen überwiegend aus dem Wolgagebiet und der Krim kommen. Sie sind dann aber über Kasachstan und Sibirien eingereist.

Dennoch ist die soziale Ungleichheit, die Kriminalität und der Lebensstandart in Russland viel niedriger als in Europa. In den letzten Jahren ist es ja wegen der einseitigen Orientierung am Rohstoffabbau zu einer deutlichen Verschlechterung gekommen.

Und es ist ja auch nicht zu leugnen, dass die russische Propaganda sich hauptsächlich auf die rechtsextremen Kräfte in Europa setzt.

Kommentar von cherskiy ,

In den letzten Jahren ist es ja wegen der einseitigen Orientierung am Rohstoffabbau zu einer deutlichen Verschlechterung gekommen.

Bitte was? In der Amtszeit Putins ist in 12 Jahren der Staatshaushalt um das 22-fache gestiegen, das Bruttoinlandsprodukt um das 12-fache, die Gold- und Devisenreserven sind und das 48-fache. 256 Fundstätten nutzbarer Rohstoffe sind wieder unter russischer  Jurisdiktion und werden nicht von US-amerikanischen und britischen Konzernen ausgebeutet. Das räuberische "production sharing agreement"  hat er gekündigt. 65% der Erdöl- und 94% der Erdgasindustrie wurden nationalisiert. Industrie und  Landwirtschaft wurde zu Wachstum verholfen: Russland nimmt 5 Jahre in Folge den 2-3 Platz im Getreideexport ein und hat die USA inzwischen überholt. Die Löhne und Gehälter in der öffentlichen Hand wurden innerhalb von 12 Jahren um das 18,5-fache angehoben, die Renten um das 14-fache. 1999, also am Ende der Amtszeit Jelzins ging die Bevölkerung um 1,5 Mio. Menschen jährlich zurück, 2011 - um 22 000. 2013 lag die Geburtenrate erstmals seit Jahrzehnten höher als die Sterberate. Die Vereinbarung von Hasavyurt wurde annulliert und somit die territoriale Integrität des Landes gesichert; 400 Mrd. USD Auslandsschulden getilgt.

Sie sind dann aber über Kasachstan und Sibirien eingereist.

Nein, sie haben dort gelebt!

Kommentar von Geraldianer ,

Naja - dieser Textbaustein wird durch ständiges Wiederholen auch nicht weniger patriotich-romantisch verklärt.

Hier mal ein Link zur Wirtschaftsentwicklung unter Putin:

http://short4u.de/56bdd6d8b39bf

Da kann sich jeder selbst ein Bild machen.

Natürlich sind die aktuellen Daten von ´15 deutlich schlechter. Und bekanntlich ist die soziale Ungleichheit in Russland (Gini-Koeffizient) auch viel höher als in den verglichenen Staaten. So gesehen profitieren in Russland ja stärker als in westlichen Demokratien die Reichen vom Volkseinkommen.

Kommentar von cherskiy ,

Und bekanntlich ist die soziale Ungleichheit in Russland (Gini-Koeffizient) auch viel höher als in den verglichenen Staaten.

Auch das ist billige Propaganda. Ende der 90er Jahre, als der vom westen hofierte dauerbesoffene Jelzyn abtrat, war sie höher als heute! Im Westen ist eine gegenläufige Tendenz zu beobachten. S. Paradebeispiel Berlin.

Kommentar von Crack ,

In der Amtszeit Putins ist in 12 Jahren der Staatshaushalt um das 22-fache gestiegen, das Bruttoinlandsprodukt um das 12-fache.

Ist das so?
Welche Quelle kannst Du nennen?

Ich hätte diese im Angebot:
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/19373/umfrage/bruttoinlandsprodukt...

Nur leider gibt die kein 12-faches Wachstum wieder sondern im besten Fall ein 9,5-faches.
Zugrunde lege ich ein BIP von 196 Milliarden im Jahr 1999, also zu einem Zeitpunkt an dem Putin begann mit zu mischen und ein BIP von 1860 Milliarden in 2014.
Rechnet man mit den vorläufigen Zahlen für 2015 von 1235 Milliarden kommt man sogar nur auf den Faktor 6,3.

Habe im Moment keine Zeit und auch keine Lust Deine anderen Angaben zu prüfen - wenn die aber im Ergebnis ähnlich geschönt sein sollten - naja, was soll ich noch sagen?

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Die Weltbank ist 2013 schon bei knapp 2,1 Billionen für Russland. Das ist nicht so weit weg vom 12 fachen Wachstum ;)

Kommentar von Crack ,

2013 ist Vergangenheit.
Die Sanktionen und andere Ursachen haben Russland doch etwas zugesetzt was zur Folge hatte das man mittlerweile nur noch von 1,235 Billionen für 2015 ausgeht.

Kommentar von cherskiy ,

Die Sanktionen und andere Ursachen

Die von den USA und ihren Vasallen verursachten Probleme kommen als Bumerang v.a. auf Deutschland zurück und sind bald Vergangenheit, unzuverlässige Partner werden gegen zuverlässige ausgetauscht. Dank der antirussischen Sanktionen erhält die importsubstituierende Industrialisierung eine neue Dynamik.

Kommentar von Geraldianer ,

Auch das ist billige Propaganda. Ende der 90er Jahre, als der vom westen hofierte dauerbesoffene Jelzyn abtrat, war sie höher als heute! Im Westen ist eine gegenläufige Tendenz zu beobachten.

Hier die Zahlen:

http://short4u.de/56be5eb0a710a

😷

Antwort
von FragaAntworta, 196

Als was? Herrscher? Heilsbringer? Russland ist ein wichtiger und guter Handelspartner, der sich durchaus an seine Verträge hält, und es ist ein Land das mit uns kooperien möchte. Russland wäre also ein guter Verbündeter.

Kommentar von PatrickLassan ,

Russland ist ein wichtiger und guter Handelspartner, der sich durchaus an seine Verträge hält,

Solange es der russischen Regierung in den Kram passt. Die Annexion der Krim verstieß gegen einen völkerrechtlichen Vertrag ('Budapester Memorandum'), in dem Russland der Ukraine die territoriale Integrität garantierte.

Kommentar von FragaAntworta ,

Hat Russland die Krim annektiert? Nein.

Waren das Referendum auf der Krim und deren Abspaltung von der Ukraine völkerrechtswidrig? Nein.

Waren sie also rechtens? Nein; sie verstießen gegen die ukrainische Verfassung (aber das ist keine Frage des Völkerrechts).

Hätte aber Russland wegen dieser Verfassungswidrigkeit den Beitritt der Krim nicht ablehnen müssen? Nein; die ukrainische Verfassung bindet Russland nicht.

War dessen Handeln also völkerrechtsgemäß? Nein; jedenfalls seine militärische Präsenz auf der Krim außerhalb seiner Pachtgebiete dort war völkerrechtswidrig.

Folgt daraus nicht, dass die von dieser Militärpräsenz erst möglich gemachte Abspaltung der Krim null und nichtig war und somit deren nachfolgender Beitritt zu Russland doch nichts anderes als eine maskierte Annexion? Nein.

Weitere Quelle: http://www.wissensmanufaktur.net/krim-zeitfragen

Also kann man sagen, Russland ist auf jeden Fall ein guter und wichtiger Verbündeter, egal was manche hier denken, hält sich Russland nun mal an Regeln und bricht nicht in andere Länder ein und bombadiert diese dann, das gilt allerdings auch für China.

Wobie ich China auch für extrem wichtig erachte. Und auch dieses Land führt keine Kriege, sondern leistet Aufbau.

Kommentar von medmonk ,

Top Antwort! Besser hätte ich es selbst nicht zusammenfassen können. Kann man im übrigen beinah beliebig fortsetzen. Wir können von Glück reden, das Putin bisher so besonnen reagiert (hat). 

Auch wenn Amerika (Washington) einen Gürtel um Russland schnallen will, hoffe ich doch das sich der Wind in unserem Land dreht, und wir wir am Ende die Schnalle lösen. Mit Russland aber auch mit China zukünftig engere und bessere Handelsbeziehungen führen. Im gleichen Zug von Amerika distanzieren. Man darf ja mal träumen, nech. ;) 

Kommentar von Karl37 ,

Hat Russland die Krim annektiert, Ja!!
1954 wurde von der UdSSR die Krim der Ukraine mit Zustimmung aller zuständigen Organe der Krim übergeben. Das war ein innerstaatlicher Vorgang der UdSSR. Was damals Chruschtschow dazu bewogen hat, ist heute nicht ganz klar. Nach dem Zerfall der UdSSR 1991 hat sich der Nachfolgestaat Russland gegenüber die nach Selbständigkeit strebenden Teilrepubliken verpflichtet die Integrität der grenzen zu respektieren.

Putin schickte Partisanen in die Krim, die mit einem Handstreich die militärische Macht übernahmen. Die Volksabstimmung wurde in stalinistischer Manier gefälscht, da die Bevölkerungsstruktur aus lediglich 50% Russen, 30% Ukrainer und der Rest Krimtataren (die das Referendum boykottierten) bestand - und eine Zustimmung von 98 % zur Angliederung an Russland zu verkünden erinnert an die DDR Wahlen.

Liegt ein Verstoß gegen das Völkerrecht vor, Ja!!

Es hätte im Vorfeld unter Aufsicht der UNO Verhandlungen zwischen Moskau und Kiew geben müssen und weiterhin hätte das gesamte ukrainische Volk in einem Referendum befragt werden müssen.

Kommentar von FragaAntworta ,

Hallo Karl37, sorry, aber Deine Analysen sind weder richtig noch objektiv und beruhen auf was eigentlich?

Kommentar von Karl37 ,

Auf Vorlesungen über internationales Recht an der Uni Giessen und Basel 

http://www.mpil.de/files/pdf4/Handout\_Ukraine\_Giessen\_19\_Jan\_2015\_Peters\_...

Kommentar von FragaAntworta ,

Hallo Karl37, habe es durchgelesen und möchte Dir eine Frage dazu stellen, und zwar: Wie kommt Frau Peters darauf das die Absetzung Janukowitschs verfassungsgemäß ablief?

Kommentar von Karl37 ,

Janukowytsch hat sich am 22.2.2014 fluchtartig das Land verlassen und sich damit einer Untersuchungskommission nach Art. 111 der Verfassung entzogen, damit war die Abstimmung der Prada nach Art. 108, die mit 72,89% für eine Absetzung votierte, rechtens. Auf Grund dieser Situation veranlasste die Schweiz das Einfrieren der Konten der Familie Janukowytsch über 23 Mrd. US $, die dem ukrainischen Staat gestohlen worden sind.

Da kann man absolut sicher sein, dass dieses Vorgehen der Schweizer Regierung von Juristen geprüft worden ist.

Kommentar von FragaAntworta ,

hallo Karl37, leider kann ich nicht erkennen warum Du die Tatsachen so einseitig darstellst, es ist auch nicht weiter wichtig, denn tatsächlich ist es eine sehr sehr ungenaue Darstellung der Vorgänge und des Ablaufes.

Kommentar von medmonk ,

Hat Russland die Krim annektiert, Ja!! 

Nein, Russland hat die Krim nicht annektiert! Es war lediglich eine Sezession. Alles andere wird und wurde von den westlichen Medien anders propagandiert. Nicht mehr, nicht weniger. 

Liegt ein Verstoß gegen das Völkerrecht vor, Ja!!

Nein! Da es eine Sezession war, war Putin (Russland) völkerrechtlich dazu verpflichtet. 

https://www.youtube.com/watch?v=Y8OJ07D7gPI

Davon mal ab ist es doch sehr verwunderlich, wie manche Aufschreien wenn es um Völkerrecht geht, aber selbst regelmäßig ohne UN-Mandat in andere Ländern einfallen. Komischer weise sind es auch immer Länder, die reich an Ressourcen (Gas, Öl) sind. 

LG medmonk 

Kommentar von PatrickLassan ,

Da es eine Sezession war, war Putin (Russland) völkerrechtlich dazu verpflichtet.

Verpflichtet, einen Vertrag zu brechen, um die Krim Russland anzuschließen?

Kommentar von medmonk ,

Du hast mich da falsch verstanden. Die Aussage ergänzend lediglich den ersten Absatz. Mein Rezitieren wohl ungünstig gewählt wurde. 

Kommentar von PatrickLassan ,

Nein; die ukrainische Verfassung bindet Russland nicht. 

Das Budapester Memorandum hingegen schon, und darum ging es in meinem Kommentar.

Interessante Quelle übrigens - die 'Wissensmanufaktur' des Herrn Popp. ^^

Kommentar von FragaAntworta ,

Darüber kann man geteilter Meinung sein, ich denke mal das ein Volk sehr wohl bestimmen kann wohin es will, und wenn man sieht was aus der Ukraine geworden ist, kann man die Krim nur beglückwünschen.

Kommentar von nimdax ,

na herzlichengrlückwunsch, deiner logik nach köntne also berlin baln zur türkei gehören :) ..

Kommentar von FragaAntworta ,

Berlin ist kein Staat im Staat, wenn man solche Behauptungen aufstellt sollten sie nicht nur Populistisch sein nimdax.

Kommentar von cherskiy ,

@PatrickLassan, um weitere unqualifizierte Äußerungen zu vermeiden, bitte lesen http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-krim-und-das-voelkerrecht-kuehle-ironie-der-geschichte-12884464.html

Die Sezession der Krim war eine innerukrainische Angelegenheit, die das Budapester Memorandum nicht berührt. Mit der Abspaltung der Krim wurden zwar die ukrainischen Grenzen verändert, aber aus dem Budapester Memorandum geht nicht Russlands Verpflichtung hervor, eine Sezession zu verhindern oder wie von den NATO-Staaten gefordert, rückgängig zu machen.

Ich zitiere aus dem Budapester Memorandum:

1. The Russian Federation, the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland and the United States of America reaffirm their commitment to Ukraine, in accordance with the principles of the Final Act of the Conference on Security and Cooperation in Europe, to respect the independence and sovereignty and the existing borders of Ukraine;


2. The Russian Federation, the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland and the United States of America reaffirm their obligation to refrain from the threat or use of force against the territorial integrity or political independence of Ukraine, and that none of their weapons will ever be used against Ukraine except in self-defence or otherwise in accordance with the Charter of the United Nations;

Nachzulesen hier:

https://www.msz.gov.pl/en/p/wiedenobwe_at_s_en/news/memorandum_on_security_assur...

Kommentar von SchizoSync ,

Völkerrechtliche Verträge könnten auch einfach von Deutschland gebrochen werden, da sie hier beispielsweise auf einer Ebene mit Bundesgesetzen stehen und nach dem Kollisionsprinzip ersetzt das neueste Bundesgesetz das ältere, mit dem es kollidiert. In Russland kann ich mir ähnliche Regelungen vorstellen und somit ist es rein moralisch zu betrachten, da es rechtlich doch durchaus legitim sein kann aus russischer Sicht.

Kommentar von FragaAntworta ,

Völkerrechtliche Verträge könnten auch einfach von Deutschland gebrochen werden

Nicht könnten, wurden. z. B. Balkankrieg mit ihrem Krieg gegen Jugoslawien ohne UN-Mandat haben die Nato-Staaten das Völkerrecht gebrochen und dabei die Öffentlichkeit manipuliert.

Kommentar von VladimirMakarov ,

Nun natürlich sollten diese Verträge von allen eingehalten werden 

Egal ob Deutschland,  Russland oder die USA etc 

Allerdings wenn man sich auxh das Manöver der Nato in der letzten Zeit davor und dann auch in der Ukraine ansieht,  das für viele im Westen nicht existierende faschistische Regime bzw neues Regime nach dem Putsch das aus Nazis wie Jakosh oder Jaszeniyuk besteht 

Das deren Völkermords Drohung gegen nicht ethnische Ukrainer einfach mal so unter den Tisch gekehrt wurde 

All das hat Russland dann in dem Vorhaben komme was wolle seine Basis so schnell wie möglich nur auf eigenem Territorium zu haben 

Auch wenn Putin damit natürlich guten Zündstoff geliefert,  teils zu Recht teils zu Unrecht 

Kommentar von PatrickLassan ,

Nicht könnten, wurden. z. B. Balkankrieg mit ihrem Krieg gegen Jugoslawien ohne UN-Mandat haben die Nato-Staaten das Völkerrecht gebrochen und dabei die Öffentlichkeit manipuliert.

Hätte man Serbien weiter gewähren lassen sollen?

Kommentar von Karl37 ,

Quatsch, ratifizierte völkerrechtliche Verträge können auch von der Bundesrepublik nicht einseitig durch einen Beschluss des Bundestages gebrochen werden. Hier würde sofort das BVerG die Stimme erheben.

Kommentar von FragaAntworta ,

Nein, Karl37 auch hier ist Deine Ansicht falsch, denn das der Krieg auf den Balkan völkerrechtswidrig war wurde bereits festgestellt. Aber das war der damaligen Regierung egal und Gerichte sind normalerweise langsam arbeitend.

Kommentar von Karl37 ,

Welcher ratifizierte Vertrag soll von Deutschland gebrochen worden sein?

Kommentar von voayager ,

Wenn die Rückkehr der Krim zu Russland ein völkerrechtswidriger Akt wäre, dann auch der Anschluß der DDR an die BRD. Herr Moralist, du siehst wie einseitig und blindwütig du doch bist.

Kommentar von PatrickLassan ,

Wenn die Rückkehr der Krim zu Russland ein völkerrechtswidriger Akt wäre, dann auch der Anschluß der DDR an die BRD

Der 'Abschluss' war ein Beitritt, und erfolgte aufgrund des von der DDR-Volkskammer ratifizierten Einigungsvertrag.

Kommentar von FragaAntworta ,

Können die Damen und Herren, bitte wieder zur eigentlichen Frage zurückkehren?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community