Frage von 11Robin11, 337

Ist pures Fleisch die beste Ernährung für einen Hund?

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 76

Hi nur Fleisch geht nicht, entweder man füttert nach der Prey-Methode und baut ganze Beutetiere nach oder man barft (also stellt Menüs zusammen mit Fleischanteil, Innereien, Obst und Gemüse).

Klar sind Wölfe Fleischfresser, auch Hunde waren es mal, bis der Mensch eingegriffen hat und den Hund domestiziert hat, das hat nicht nur den Körperbau als auch Kopfform verändert, sondern auch den Verdauungstrakt. Er wird nicht mehr zu 100% das gleiche essen können wie ein Wolf.

Zumal wir ja meist Fleisch kaufen, ohne Blut etc man kann das sterile Fleisch nicht mit einen Beutetier vergleichen. 

Antwort
von Bitterkraut, 98

Nein, weil Hunde einen guten Anteil an Fett (15,20%) brauchen neben museklfleisch, was Menschen ja unter "Fleisch" verstehen, auch Häute, Flachsen, Sehnen, Knorpel Innereien, Knochen, etc.  Reines Muskelleisch ist daher völlig ungeeignet.

Ich barfe ohne das viel beschworenen Obst und Gemüse, meine Hunde bekommen gelegntlich ungereinigten Pansen, der sorgt dafür, daß der Darm immer mit allen Enzymen versorgt ist, die er braucht, um Rohnahrung zu verdauen. Alle benötigten Vitamine kann ein Hund selbst aus Fleisch/Rohfutter syntheisieren

Antwort
von kakashifan009, 121

Theoretisch ist es möglich den Hund so zu ernähren ja. Er braucht weder Obst, noch Gemüse und schon gar kein Getreide. Der Hund ist ein Tier das vom Wildtier Wolf abstammt. Dieser frisst ebenfalls das Fleisch seiner erlegten Beute und holt sich nicht noch nen Apfel als Nachtisch XD

Allerdings würde ich davon abraten, reines Muskelfleisch zu verfüttern da das doch etwas zu viel Eiweiß enthält. Wenn du eine Gesunde Mischung aus Innerein, Muskelfleisch usw... garantieren kannst, dann kannst du auch pures Fleisch füttern. Allerdings wird das auf die Dauer verdammt teuer xD

Kommentar von Bitterkraut ,

Richtig, reines Muskelfleisch ist ungenügend, Obst und Gemüse braucht kein Hund.

Antwort
von DCKLFMBL, 91

Fleisch, Knochen, Innereien, Sehnen usw. Obst und Gemüse kann auch ein kleiner Anteil rein aber das muss nicht sein ;)

aber man kann nicht nur Muskelfleisch geben da in diesem auf Dauer zu viel Eiweiß Enthalten ist

hier kannst du mal nachgucken : http://www.barf-fuer-hunde.de

Kommentar von friesennarr ,

Wie kommt man auf die Idee, das in Muskelfleisch zu viel Eiweiß enthalten ist? In jedem Fleisch und auch in jeder Innerei ist das Protein immer am meisten zu finden.

Fettiges Fleisch hat minimal weniger Protein, aber nur deshalb weil ja im Fettanteil keines bis wenig Protein drin ist.

Der Hundeorganismus ist auf proteinlastige Ernähung ausgelegt - Proteine schaden nicht - jedenfalls nicht so wie Kohlehydrate.

Kommentar von DCKLFMBL ,

ich meine damit das man einen Hund nicht nur mit Muskelfleisch Ernähren sollte! Wölfe essen ja auch die Innereien usw. mit ;)

Kommentar von friesennarr ,

Aber nicht weil im Muskelfleisch mehr oder weniger Protein ist.

Bei meiner Fütterung macht das Muskelfleisch noch immerhin fast 60 % aus, 20 % fettiges Fleisch und 10 % Innereien und 10 % Knochen und Knorpelanteil.

Antwort
von neuerprimat, 111

Dann schon eher der ganze leicht angegammelte Kadaver. Da sind dann wirklich alle Vitamine und Nährstoffe drinne die der Hund braucht.

Manchmal kann man mit dieser Diät das Hundeleben erheblich verbessern und verlängern -> sagt Tamme Hanken, und der weiß an sich recht gut bescheid.

Kommentar von Bitterkraut ,

In frischem Fleisch ist auch alles enthalten, allerdings ist gut abgelagertes Fleisch auch für Hunde bekömmlicher, nicht nur für uns. Meine Hunde vergraben, was ihnen zu frich erscheint.

Antwort
von WeiserMann, 101

BARFen ist das beste. Es gibt mehr als genug Artikeln im Internet darüber, da kannst du dich gut darüber informieren.

Expertenantwort
von ArchEnema, Community-Experte für Ernährung, 127

Muskelfleisch alleine reicht nicht. Es braucht dann auch Innereien, Knochen, Sehnen usw. und das Fleisch sollte roh sein. Ein gewisser Obst- und Gemüseanteil ist auch artgerecht, auch wildlebende Wölfe fressen sowas gelegentlich.

Kommentar von kakashifan009 ,

Gelegentlich genau das ist der Punkt :D Viele füttern ihren Tieren überwiegend Obst und Gemüse was total falsch ist. Der Hund stammt vom Wolf ab, dieser ist ein Fleischfresser und ernährt sich zu mindestens 95% vom Fleisch seiner erlegten Beutetiere 

Kommentar von neuerprimat ,

Und vom Mageninhalt der Beutetiere. Die Trennung Fleischfresser / Pflanzenfresser ist nicht so scharf wie manche meinen.

Auch fressen Hunde gelegentlich Kot und Gräser, das sollte man ihnen auch nicht verbieten, ich würde es aber nicht in die Futterschale tun :D.

Kommentar von kakashifan009 ,

Der Mageninhalt der aus Gras und Blättern besteht XD und überwiegend eh schon Verwertet und Verdaut ist. Kein Wolf oder Hund der Welt kann mit den Stoffen aus dem Magensaft noch etwas anfangen. Das Gras wird überwiegend gefressen um den Magen zu reinigen, da der Hund dadurch erbrechen herbeiführt was das Fell aus dem Magen bringen soll das er selber geschluckt hat, wenn er sich das Fell leckt 

Kommentar von Bitterkraut ,

Der einfache Mageninhalt von Beutetieren ist eher halbverdaut, alle andere findet im Darm statt, da wird aufgespalten und da werden die Nährstoffe freigesetzt. Nicht umsonst haben Weidetiere einen endlos langen Darm oder mehrere Mägen und sind oft Wiederkäuer. Mit dem reinen Mageninhalt kann kein Carnivore was anfangen und den frißt er auch nicht, schmeckt nicht.


Kommentar von Bitterkraut ,

Gras fressen Hunde ausschließlich, um Magen und Darm von unverdaulichem zu reingien. Gras reizt einerseits zum Erbrechen und hilft andererseits, unverdauliches leichter hinten raus zu befördern.

Meine Hunde fressen gelegentlch Pferdeäpfel weil auch die Verdauungsenzyme enthalten, aber nicht, weil sie Vitamine enthalten. 

Kommentar von Einafets2808 ,

Wölfe fressen kein Obst/Gemüse. Paar Beeren und Wurzeln wenn überhaupt.

Kommentar von ArchEnema ,

Eh... ja. Beeren sind Obst, Wurzeln sind Gemüse. Oder sehe ich das falsch? ;-))

Kommentar von Bitterkraut ,

ich bezweifele, daß Wölfe Wurzeln fressen, Beeren sind auch eher für Füchse und Bären, die beide keine reinen Carnivoren sind. aus Beeren können auch die nur den Zucker verwerten.

Kommentar von Einafets2808 ,

Gräser fressen sie nur um die Verdauung zu vereinfachen. So flutscht es besser. Das kommt so wieder raus wie es rein gekommen ist. Aber Nährstoffe ziehen sie nicht aus Gras

Kommentar von ArchEnema ,

Wer redet auch von Gras? Hunde fressen auch mal Äpfel. Und den enthaltenen Zucker können sie sehr wohl verwerten.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, den Zucker, den brauchen sie aber nicht.

Kommentar von ArchEnema ,

Sagt ja auch niemand. Den brauchen nichtmal wir Menschen. ;-)

Kommentar von Einafets2808 ,

Ja aber fressen die Wölfe, nur wenn sie wochenlang nichts bekommen haben. Dennoch fehlen ihnen Enzyme um Nährstoffe daraus zu spalten. Aber nicht täglich nimmt der Wolf Beeren und Wurzeln auf.

Ließ dir Studium und Forschungen durch von Wölfen und Hunden.

Nur weil es Wolf frisst, heißt es ja nicht er kann es auch verwehrten.

Kommentar von ArchEnema ,

Das sagt ja auch niemand. Dennoch können Hunde im Allgemeinen auch aus Obst und Gemüse Nährstoffe ziehen. Gras ist ein doofes Beispiel, das gibt auch uns Menschen praktisch nix.

Kommentar von Einafets2808 ,

***Auch fressen Hunde gelegentlich Kot und Gräser, ***

Kommentar von Einafets2808 ,

Nein der Fruchtzucker ist schädlich für die Zähne. Der Hund oder Wolf, kann die Zellwände von Obst garnicht zerstören, somit kann er das nicht verwehrten.

Ist einfach nicht möglich, da dem Hund diese Enzyme Fehlen. So ist das ließ dir Studien durch.  

Kommentar von ArchEnema ,

Du bist sehr von dir überzeugt. Lies doch selbst mal ein paar Studien?!

Auch wir Menschen können keine pflanzlichen Zellwände (=Zellulose) verdauen. Das können nur Wiederkäuer. Dennoch essen wir Obst und Gemüse.

Z.B. der süße Saft kann problemlos auch von Hunden verwertet werden. Wieviel Zucker ihnen (und uns) gut tut ist eine andere Frage, aber verdauen können den Hunde wie Menschen.

Dem Hund ist egal ob der Zucker seinen Zähnen schadet. Das ist ja auch den meisten Menschen egal...

Kommentar von brandon ,

@ArchEnema

Mein Hund frisst weder Obst noch Gemüse und was ich unters Fressen mische wird alles säuberlich aussortiert. Es sei denn es ist püriert dann wird höchstens mal gekostet und als iiigittigitt “daskannstduselberfressen“ bewertet. 

LG

Kommentar von ArchEnema ,

Das glaube ich dir gerne. Aber das heißt nicht, dass Wölfe nicht ab und an mal Obst fressen. Und das heißt auch nicht, dass der Wolf oder dein Hund das Obst nicht zumindest teilweise (etwa so gut/schlecht wie wir Menschen auch) verdauen könnte.

Kommentar von Bitterkraut ,

Jetzt komm du auch mal runter Emma, "ab und an mal" Ja, im Herbst, wenn es reif ist, das sind  aber nicht 30% am Tag!!! Denk dch mal nach! Wann kämen Wölfe denn an reifes Obst? Ganzjährig? nein, nur dann, wenn es reif ist!!! Kapier das doch einfach. Damit erledigt sich deine These von selbst! Menno.

Kommentar von ArchEnema ,

Was denn für 'ne "These"? Es gibt genug Hunde, die sind regelrechte Allesfresser. Mag Erziehung oder Blödheit sein, aber ist so.

Ich habe nicht behauptet das Hunde/Wölfe Pflanzen fressen müssen. Sondern nur, dass sie es prinzipiell können und gelegentlich auch tun.

Es gibt auch Spinner, die ihre Hunde vegetarisch oder gar vegan ernähren. Das ist Panne und nicht artgerecht, aber Hunde können sogar das ab (Katzen nicht).

Dass Hunde Obst und Gemüse (und nun sogar Getreide) nicht verwerten können (was unsere Stefanie andauernd behauptet) ist demnach unwahr.

Das ändert natürlich nichts daran, dass Hunde idealerweise eine fleischbasierte Ernährung bekommen sollten. Als Leckerli mal ne Möhre zum Knabbern zu geben ist deshalb trotzdem völlig OK.

Kommentar von Einafets2808 ,

Sicherlich bringt es den Hund nicht um wenn du ihm ein Stück Apfel gibst. Aber verwehrten oder daraus Nährstoffe ziehen, nein ist anatomisch nicht möglich. Vermutlich in 500-1000 Jahren, wenn die Evolution wieder einen Schritt macht.

Kommentar von ArchEnema ,

Aber verwehrten oder daraus Nährstoffe ziehen, nein ist anatomisch nicht möglich.

Quatsch. Einfach nur. Wie sagt man so schön: Proof, or stfu.

Kommentar von Bitterkraut ,

Jedenfalls haben Wölfe etwa 3/4 des Jahres gar keinen Zugang zu reifem Obst  - und das ist da die Rede von Wildobst und die Konkurrenz der Alles- und Pflanzenfresser ist groß,

Kommentar von Einafets2808 ,

Moment ich suche dir die Studie raus. Ich habe mich sehr lange damit beschäftigt, haben Forschungen gelesen und Studien eingesehen.

Ist aber eine englische Studie.

dort steht alles bis ins kleinste Detail geschrieben.

Kommentar von Einafets2808 ,

http://www.thewholedog.org/artcarnivores.html

Hier hab dir sogar den Absatz raus kopiert, da steht es ganz genau drin. Für diese Forschungen wurden Hunde sowie Wölfe autopsiert, und alles wurde genauestens untersucht. Da kannst du sagen was du willst.

*** Quatsch. Einfach nur. Wie sagt man so schön: Proof, or stfu.***

Leider ist das kein Quatsch.

"Those who insist dogs did not descend from wolves must disprove the litany of scientific evidence that concludes wolves are the ancestors of dogs. And, as we have already established, the wolf is a carnivore. Since a dog's internal physiology does not differ from a wolf, dogs have the same physiological and nutritional needs as those carnivorous predators, which, remember, "need to ingest all the major parts of their herbivorous prey, except the plants in the digestive system" to "grow and maintain their own bodies"
(Mech, L.D. 2003. Wolves: Behavior, Ecology, and Conservation.).

Some people are under the impression that the bacteria in raw meat may hurt the dog. IF your dog has an imunocompromised system or some underlying health problem then the bacteria may cause a problem and should be introduced slowly and carefully.

Sadly, Raw diets have also been blamed for causing things like pancreatitis and kidney disease, when in reality the underlying disease was already there and is was simply brought to light by the change in diet and detoxing or going through a healing crisis. Dogs are surprisingly well-equipped to deal with bacteria. Their saliva has antibacterial properties; it contains lysozyme, an enzyme that destroys harmful bacteria. Their short digestive tract is designed to push through food and bacteria quickly without giving bacteria time to colonize. The extremely acidic environment in the gut is also a good bacteria colonization deterrent. People often point to the fact that dogs shed salmonella in their feces, (but, then again, even kibble-fed dogs do this as well!) without showing any ill effects as proof that the dog is infected with salmonella. In reality, all this proves is that the dog has effectively passed the salmonella through its system with no problems. Yes, the dog can act as a salmonella carrier, but the solution is simple - do not eat dog poop and wash your hands after picking up after your dog."

Kommentar von ArchEnema ,

Was zum... Da steht nix, aber auch gar nix davon, das Wölfe keine Beeren und Äpfel fressen würden!

Vom Mageninhalt habe ich überhaupt nichts gesagt, da kannst du dich mit anderen drum streiten. Mageninhalt ist aber auch zweitrangig, wenn man bedenkt das Hunde gelegentlich auch Exkremente nicht verschmähen.

Aus deinem Link:

And think about your dog ? this is an animal that can lick itself, lick other dogs, eat a variety of disgusting rotting things, and ingest its own feces or those of other animals with no ill effects.
(...)
Experts agree that wolves only eat the stomach contents of their prey when the prey is quite small and it gets consumed as a result of eating the entire animal (like a rabbit for example).
(...)
Although some vegetable matter is taken separately, particularly berries, Canis Lupis doesn’t seem to digest them very well.
Kommentar von Einafets2808 ,

Dann war es aus lauter Eile die falsche Studie. Guck mal auf ihre Hp. Da sind ganz viele.

Kommentar von friesennarr ,

Es gibt garantiert auch 100 andere Studien, die wieder ganz anderes Aussagen.

Antwort
von AppleTea, 87

Nur zusammen mit Innereien, da der Hund pflanzliches braucht!

Kommentar von Bitterkraut ,

und Innereien sind pflanzlich?

Was braucht der Hund denn, was tierische Nahrung nicht liefert?

Kommentar von AppleTea ,

Ja, Magen- und Darminhalt. Essentielle pflanzliche Nährstoffe.

Kommentar von Bitterkraut ,

Welche? Und warum leben meine Hunde dann noch und zeigen keine Mangelerscheiungen? Darminhalt fressen die gar nicht, vom Magen estenfalls die muskulären Wände, mit dem halbvergorenen Gras da drin können die nix anfangen.

Kommentar von Einafets2808 ,

Der Mageninhalt wird meist garnicht gefressen, wenn man sich Berichte durchließt von Wolfsforschern. Hunde oder Wölfe haben keinerlei Enzyme um aus O und G die Nährstoffe heraus zu spalten.
Auch nicht wenn man dies püriert und mit pflanzlichen Ölen dem Hund anbietet. Drum O/G ist Quatsch.

Hunde fressen es zwar, aber es bringt Ihnen garnichts.

Kommentar von Bitterkraut ,

Genau, Gemüse dient bestenfalls als Ballaststoff, um den Nahrungsbrei besser zu befördern.

Antwort
von brandon, 68

Diese Frage habe ich mir auch schon gestellt, denn meine Hündin lehnt jede Art von Obst oder Gemüse ab und meine Schäferhündin wollte das auch nicht.

Wenn ich irgendwelches Obst oder Gemüse darunter mische, wird alles schön. säuberlich aussortiert und wenn es pürriert ist rümpft mein Hund die Nase, schaut mich vorwurfsvoll an und ich lese in ihren Augen “Das ist ja wohl nicht dein Ernst, das soll ich fressen?😮 Geht's noch? 😕 Boah, ey das geht ja gar nicht.😒

Kommentar von Bitterkraut ,

Gib 1x im Monat ein gutes Stück ungereinigten Pansen. Das reicht.

Zusätzlich zu dem übrigen Futter,nicht ausschließlich - am ende krieg ich noch die Tierschützer an den Hals, wenn ich das nicht betone.

Kommentar von inicio ,

meine fressen gern aepfel -die suchen sie sich auch draussen, auch himmbeeren..

Kommentar von Bitterkraut ,

Ich hatte maleinen, der hat Erdbeeren gefressen, nur die vollreifen, der Hund, ich mußte mich mit dem Restt begnügen. ja, klar gibts hunde die Obst fressen. Und ich hab ne Katze, die verrückt ist nach Honigmelonen, sie schmust sogar mit denen und gurrt, wenn ih wenn ich mal eine heimbringe. Aber brauchen tun sie´s nicht.

Antwort
von MiraAnui, 65

Nur Fleisch nicht. Da gehört noch anderes zeugs dazu. 

Dazu einfach mal über barf lesen

Antwort
von LukaUndShiba, 142

Nein der Hund braucht auch noch zu jeder Mahlzeit einen bestimmten Anteil an Gemüse und / oder Obst und auch noch andere Nährstoffe. Informiere dich bitte online über BARF oder Kauf dir ein Buch. 

Man gibt nem Hund nicht einfach rohes Fleisch und damit hat sich das.

Kommentar von kakashifan009 ,

Kein Hund braucht zwingend zu seiner Mahlzeit Obst und Gemüse...es ist zwar auch nicht schlecht, wenn man das füttert aber auch nicht zwingend Notwendig. Wir vergessen viel zu sehr das der Hund vom Wolf Abstammt. Dieser frisst auch nur Fleisch wenn er sein Beutetier erlegt hat. Das ist völlig ausreichend 

Kommentar von Inmetsu ,

Das Beutetier hat aber einen Mageninhalt und das sind pflanzliche Bestandteile, zudem frisst der Wolf auch das Fell und die Innerein mit, mit nur rohem Fleisch fehlt das

Kommentar von kakashifan009 ,

Der Anteil von Vitaminen und Nährstoffen im Mageninhalt eines Beutetieres ist so gering das es nicht notwendig ist einem Hund noch zusätzlich Obst oder ähnliches zu füttern. Das meiste an Nährstoffen ist, wenn sich die Nahrung im Magensaft befindet, bereits aufgenommen und Versoffwechselt wurden. Da ist nicht mehr all zu viel zu verwerten 

Kommentar von ArchEnema ,

Das meiste an Nährstoffen ist, wenn sich die Nahrung im Magensaft befindet, bereits aufgenommen und Versoffwechselt wurden.

Im Magen wird so gut wie nichts aufgenommen. Das passiert erst im Dünndarm.

Aber wie auch immer: Die vom Beutetier bereits verarbeiteten Nährstoffe sind ja nicht "weg". Sondern zirkulieren im Blut oder der Leber oder wurden schon "verbaut". Werden also am Ende auch vom Wolf gefressen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Daß Wölfe den Mageninhalt fressen, um vitamine zubekommen, ist eine Mär. und außerdem würde der Magen der Beutetiere eher halbverdaues Gras enthalten, als Gemüse und Obst.

Hund sythesisieren ihre Vitamine selbst aus dem Fleisch.

Kommentar von kakashifan009 ,

Stimmt das kommt noch hinzu, wie Bitterkraut sagte, würde sich im Magen eines Beutetieres Gras oder Blätter befinden. Immerhin jagen Wölfe Tiere wie Rehe, Schafe oder Hasen und keine Affen die sich die Früchte aus den Bäumen holen XD 

Kommentar von spikecoco ,

hm, Rehe und Hasen fressen unter anderem Baumfrüchte, Fallobst, Wurzeln, Rinden, Beeren, Feldfrüchte

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, im Herbst, aber nicht ganzjährig.  Und sie verwerten den Zucker und fressen sich so Winterspeck an.

Kommentar von Bitterkraut ,

Fell kann auch ein Hund nicht verdauen. Das gehört nicht zum Nahrungsspektrum. das kommt hinten wieder raus oder wird erbrochen, wenn die Haut abgedaut ist.  

Kommentar von ArchEnema ,

Tatsächlich wird Haut und Fell zumindest teilweise verdaut. Das sind Ballaststoffe, die von Darmbakterien zersetzt werden können, also quasi Prebiotika. Solche tierischen Ballaststoffe sind tatsächlich  Bifidusfaktoren, also mindestens so gut wie Joghurt. :D

Kommentar von ArchEnema ,

Hier ein Link dazu: http://caloriesproper.com/animal-fibre/

Quintessenz: Genauso wie Weißmehl nährstoffärmer ist als Vollkorn, so ist Muskelfleisch nährstoffärmer als "Vollhase". ;-)

Kommentar von Einafets2808 ,

***Das Beutetier hat aber einen Mageninhalt***

Der Mageninhalt wird meist garnicht gefressen, wenn man sich Berichte durchließt von Wolfsforschern. Hunde oder Wölfe haben keinerlei Enzyme um aus O und G die Nährstoffe heraus zu spalten.

Auch nicht wenn man dies püriert und mit pflanzlichen Ölen dem Hund anbietet. Drum O/G ist Quatsch.

Kommentar von ArchEnema ,

Hunde oder Wölfe haben keinerlei Enzyme um aus O und G die Nährstoffe heraus zu spalten.

Wo hast du das denn her? Sie haben dahingehend ziemlich genau die gleichen Enzyme wie wir Menschen. Zum Beispiel produzieren auch Hunde stärkespaltende Amylase in der Bauchspeicheldrüse (wenn auch nicht im Mund). Und wir Menschen können Obst und Gemüse offensichtlich nutzbringend verwerten. Also...?!

Kommentar von kakashifan009 ,

Ich würde uns aber auch nicht mit Wölfen oder Hunden vergleichen. Es gibt genug Tiere die Pflanzen essen können die für uns giftig sind.

Nur weil wir Obst und Gemüse verwerten können bedeutet das nicht das es auch die Hunde/Wölfe können

ganz im Gegenteil viele Sachen die wir essen sind sogar schädlich für sie 

Antwort
von Goodnight, 68

Nein ist zu viel Eiweiss und belastet die Nieren.

Kommentar von friesennarr ,

Witzigerweise belasten die Kohlehydrate beim Hund die Nieren viel mehr - Hunde sind auf proteinlastige Ernährung ausgelegt, die Natur macht da selten Fehler.

Kommentar von Goodnight ,

Ach weisst du immer die gleiche Diskussion. Wenn du diskutieren willst geh ins Forum.

Kommentar von friesennarr ,

Immer so empfindlich - ich will gar nicht diskutieren, dsa war ein Statment.

Antwort
von Bernerbaer, 59

Mit dieser Fragestellung eindeutig NEIN.

Antwort
von theaxx, 52

Ja, barf ist gut

Antwort
von captron15, 102

nein, er benötigt auch andere nährstoffe, welche nicht im fleisch enthalten sind...

Kommentar von kakashifan009 ,

Nicht zwingend. Wölfe in der Natur fressen auch überwiegend nur Fleisch. Der Hund ist immer noch ein Wildtier das vom Wolf abstammt, was wir nicht vergessen dürfen

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, die sind dann in Knopeln, Knochen und Innereien enthalten

Kommentar von Einafets2808 ,

Der Mageninhalt wird meist garnicht gefressen, wenn man sich Berichte durchließt von Wolfsforschern. Hunde oder Wölfe haben keinerlei Enzyme um aus O und G die Nährstoffe heraus zu spalten.
Auch nicht wenn man dies püriert und mit pflanzlichen Ölen dem Hund anbietet. Drum O/G ist Quatsch.

Hunde unterschieden sich zum Wolf zu 99,6 % liegt daran , das Hunde ein paar Enzyme mehr haben, wo sie tatsächlich aus Getreide Nährstoffe ziehen. Ansonsten ist der Verdauungstrakt vom Wolf und Hund anatomisch identisch. Außer die paar Enzyme die der Hund mehr besitzt.

Kommentar von friesennarr ,

Nicht falsch verstehen, ich füttere so gut wie nur Fleisch, aber:

Wenn Hunde tatsächlich kein oder nur wenig Getreide verwerten können, warum sind die meisten Trofu Hunde dann viel zu dick?

Wenn sie Obst, Gemüse und Getreide (zu mind. 60 % in den meisten Trockenfuttern) nicht verdauen können, warum sind sie dann Dick oder normal genährt?

Wäre dann nicht jeder Trofu Hund mangelernährt und zu dünn?

Antwort
von atzef, 55

Waaaas? Du hast deinen Hund noch nicht auf vegane Ernährung umgestellt...? Unfassbar! :-)))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community