Frage von louis647, 98

Ist Programmierer ein Beruf?

Genauso wie in meiner Frage,frage ich mich ob Programmierer ein richtiger Beruf ist oder nur in einem Beruf getan wird.

Soweit ich weiß tun Informatiker selbst programmieren.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Marbuel, 19

Es ist in meinen Augen eine Tätigkeit. Es gibt weder die Ausbildung "Programmierer" noch wüsste ich von einem Studium.
Ausbildungen wären Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und mathematisch technischer Software-Entwickler. Alle studierte in meiner Abteilung sind Dipl.-Informatiker oder heute halt der Master. Es gibt zwar glaub schon noch auf Software-Entwicklung spezialisierte Studiengänge, dennoch bleibe ich dabei, dass man damit die Tätigkeit bezeichnet. Software-Entwicklung umfasst ja sehr viel mehr, als reines programmieren.

Antwort
von TechnikSpezi, 46

Klar kann Programmierer auch ein Beruf sein.

Es kommt immer drauf an. Es kommt glaube ich nicht so oft vor, dass du wirklich dein ganzes Berufsleben nur am programmieren bist.

Meistens ist es dann eine Mischung daraus. Beipsielsweise als Spieleentwickler. Da programmierst du natürlich die ganze Zeit, machst aber auch immer wieder andere Dinge.

Egal ob du jetzt z.B. Charaktere in den Programmen erstellst, Karten / Maps erstellst, Audios nachstellst oder sonst was.

Kommentar von louis647 ,

Ich dachte man kann sich Programmierer nennen aber das es ein Beruf ist wusste ich nicht. Danke.

Antwort
von Berny96, 44

Du fragtest in einem Kommentar was denn ein Programmierer in seinem Beruf programmiert und die Antwort ist ganz klar, alles. 

Es gibt natürlich Bereiche in dem es viel mehr Jobmöglichkeiten gibt wie z.B. Web entwicklung sprich Webseiten, Webapps etc. als andere, Berufe aber, gibt es in jedem Bereich also: 

  • Spiele
  • Webseiten Front end (das was du siehst)
  • Webseiten Back end (das was am Server passiert damit du den gewünschten Content sehen kannst)
  • Apps
  • Desktopanwendungen
  • Datenbanken
  • Plugins
  • Tools
  • Betriebssysteme (Ja man kann sogar bei Microsoft arbeiten :D)

Wie du siehst macht die Frage was programmiert man denn als Programmier im Beruf nicht wirklich Sinn weil eben so gut wie alles was man Programmieren kann sprich Software an sich auch als Job vorhanden ist. Ganz grob ist man egal wo was man programmiert "Softwareentwickler".  Ein anderer Begriffe wäre auch zum Beispiel Anwendungsentwickler.

Kommentar von louis647 ,

o.O Danke für deine Antwort aber eins will ich noch wissen.
Was bracuht man für einen Abschluss?
Denn ja ich glaube wenn ich so weiter mache kack ich richtig rein ;D

Kommentar von Berny96 ,

Gar keinen :D 

Mittlere Reife und ein Durchschnitt von besser als 3,0 sollte man haben wenn man öffentliche Schulen besucht. Hat man einen schlechteren Schnitt oder gar keinen Abschluss, gibt es immernoch Privateschulen auf denen man gehen kann. Die nehmen jeden. Und das schöne dabei ist das der deutsche Staat einen auch noch Bafög bietet um solche Schulen zu finanzieren. Das heisst sie sind im Prinzip umsonst (der Staat zahlt sie ja) und nehmen jeden egal was für einen Zeugnis. Mache auf eine Privatschule aktuell eine Ausbildung zum "Anwendungsentwickler" und lerne so gut wie alles was man lernen kann über Computer und Programmieren etc.:)

Kommentar von grtgrt ,

Merke: Erst ein Studium — am besten an einer Technischen Hochschule — macht aus einem Hobby-Programmierer einen kompetenten, gut bezahlten Software-Entwickler! 

Kommentar von grtgrt ,

Wenn jemand sagt, er sei Programmierer, sollte er sich als Software-Entwickler verstehen (da nur gut geplante, gut durchdachte, gut ausgetestete und gut dokumentierte Programme wirklichen Wert haben; Nur etwa 15% aller Tätigkeiten, sie zu erstellen, bestehen in reiner Codierung, also dem Schreiben von Code).

Was kompetente Software-Entwickler an Grundwissen haben sollten, findet sich beschrieben hinter Links auf Seite https://ggreiter.wordpress.com/2013/02/12/notwendiges-wissen-kompetenter-softwar... .

Antwort
von grtgrt, 32

Wenn jemand sagt, er sei Programmierer, sollte er sich als Software-Entwickler verstehen (da nur gut geplante, gut durchdachte, gut ausgetestete und gut dokumentierte Programme wirklichen Wert haben; Nur etwa 15% aller Tätigkeiten, sie zu erstellen, bestehen in reiner Codierung, also dem Schreiben von Code).

Was kompetente Software-Entwickler an Grundwissen haben sollten, findet sich beschrieben hinter Links auf Seite https://www.gutefrage.net/frage/informatik-java-programmieren-uni-loesung-info--... .

Antwort
von Luntenhund, 40

Ja, Softwareentwickler ist ein Beruf.

Informatiker gehen meist Richtung Wirtschaft und sind eigentlich keine wirklichen Prgramierer, genauso wie sie keine Netzwerker oder sonstwas sind.

Diese haben ein breites, flaches Fachwissen das Richtung Wirschaft/ Consulting ausgelegt ist.

Programmierere haben ein enges, tiefes Fachwissen auf einen Bereich konzentriert.

Kommentar von louis647 ,

Danke für deinen Kommentar ;D
Kannst du mir aber erklären was man denn programmiert?
Tools?
Spiele?
Plugins?

Kommentar von grtgrt ,

Die meisten Programmierer erstellen, modifizieren oder testen Code, der sog. Enterprise-Applikationen implementiert - man versteht darunter all die umfangreichen, unternehmensspezifisch gestalteten Programmsysteme, die große Firmen benötigen, ihr Kerngeschäft zu unterstützen.

Wie kompliziert selbst schon Gehaltsabrechnungssysteme großer Behörden sein können, zeigt recht eindrucksvoll der bisher mehrfach misslungene Versuch, das Gehaltsabrechnungssystem des Staates Kalifornien neu zu implementieren ( http://greiterweb.de/zfo/Software.htm#1957-18 ).

Auch die Software der Finanzämter zu pflegen und an die jedes Jahr etwas andere Gesetzeslage anzupassen, ist extrem schwierig und beschäftigt sehr viele Software-Entwickler und Programmierer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten