Ist politische Zensur/Korrektheit (PKZ) nicht eigentlich die größte Quelle für Fremden/ReligionsAngst?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 5 Abstimmungen

PKZ ist schlimm 80%
PKZ ist gut 20%
PKZ hat vor und nachteile 0%

6 Antworten

PKZ ist schlimm

Wenn sich das Kino dafür entscheidet, den Spot nicht zu verwenden ist es seine Entscheidung. Die Aussagen „verschiedene Glaubensrichtungen nicht beleidigen“ und „keine Werbung für religiöse Zwecke“ kann ich verstehen, wenn alle Religionen gleich behandelt werden. 

Politische Korrektheit ist meiner Meinung nach trotzdem die Pest, da Leute sich über den kleinsten Scheiß aufregen. Meine Uni hat dieses Jahr das Studentenwerk umbenannt in "Studierendenwerk" um Genderneutral zu sein. Diese Umbenennung hat ca. 300.000 € gekostet.
Die Tatsache, dass jeder jedem alles recht machen möchte ist einschränkend, rassistisch, sexistisch und zerstört die Kultur eines Landes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
PKZ ist gut

Ja, Politische Korrektheit. Das, was heute verächtlich "politische Korrektheit" genannt wird, also andere nicht zu beleidigen, wurde mir von klein auf beigebracht. Bei uns hieß das aber "Anstand". 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
PKZ ist schlimm

Wir sind auf dem besten Weg zu neuen Blasphemiegesetzen.

Und da sind sich Christen mal wieder einig mit den Muslimen und zeigen ihr wahres Gesicht.

Die Reaktionen auf Charlie ("die sind ja selbst Schuld - hätten sie nicht provoziert") auch und gerade von Christen bestätigen mir, daß sie nur darazf warten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
PKZ ist schlimm

Es ist richtig. Die Zensur in vielen Medien ufert seit einiger Zeit regelrecht aus. Dies ist aber jetzt nicht nur auf eine Thematik bezogen, es erscheint vielmehr in vielen Bereichen zu erfolgen.

Daraus resultiert meines Erachtens die Annahme vieler Bürger von den Medien belogen zu werden. Dies kann unter Umständen auch eine gewisse Angst, aber auch Wut erzeugen. Beides halte ich gesellschaftlich nicht für förderlich.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ja auch nicht wirklich angemessen. Wenn wir ständig Werbespots hätten, mit denen bestimmte Gruppen ihre Ideologie verbreiten wollten, hätten wir doch absolutes Chaos. Wäre dein Beispiel erlaubt, würde es bald Sendungen geben, die zeigen, dass sich jeder gen Mekka verbeugen kann oder koscher essen sollte - Werbung sollte für Produkte sein, nicht für Religion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Computator
23.11.2015, 23:56

Ich denke du hast den Werbespot nicht gesehen. Es wird zwar das Vater Unser gebetet, aber der Slogan "Prayer is for everyone" ist keineswegs nur auf den christlichen Glauben bezogen.

1
Kommentar von HerzSchmerz0612
24.11.2015, 18:36

Werbung sollte für jeden sein, der sie bezahlen kann. Alles andere wäre Zensur.

0

Wir könnten auch alle eine Minute nicht beten. Gibt's auch keine Werbung für.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HerzSchmerz0612
23.11.2015, 23:33

Inwiefern ist deine Antwort hilfreich? Dreh ein Video und benutze dein Geld, um dies zu veröffentlichen. Wenn du das nicht darfst werde ich  auch deswegen wütend sein. Dummschwätzer.

0

Was möchtest Du wissen?