Frage von MissMRA, 70

Ist Pokemon Go wirklich so ein Skandal (größenteils auf Autounfälle bezogen) & wollen wir nicht eigentlich mehr "Frischluftapps"?

Ich finde weder den Hype, noch die negative Kritik passend für Pokemon Go. Einerseits liegt es in der Eigenverantwortung, das Handy während dem Autofahren (bzw. auf der Straße generell) zu benutzen - nebenbei gilt dies genauso für irgendwelche Navis, unter deren Anweisungen Leute schon in den Graben gefahren sind -, andererseits kommt man mal mehr an die Luft. Warum das ganze mal wieder so ins Extreme ausgeartet ist, weiß niemand so genau, aber bei dem Klassiker Pokémon muss einen das auch nicht weiter wundern. Pokéfans haben letztendlich ja schon darauf gewartet.

Viel mehr interessiert mich aber eigentlich, ob du/ihr/wer auch immer nicht auch mehr für "Frischluftapps" ist/seid/sind? Vielleicht nicht unbedingt eine App, die massenweise Akku zieht, aber immerhin eine App, die einen nach draußen bringt. Die Möglichkeiten sind ja unbegrenzt: Ob man eine Art Naturführer mit sich nimmt, bei der man Pflanzenarten miteinander abgleicht, ob man für irgendwelche Spiele, bei denen Energie gebraucht wird, besagte Energie durch Kilometeranzahl sammelt, ob man bei bestimmten Orten Gutscheine ergattern kann, ... - Selbstverständlich bedeutet Draußensein für jene App(s) eine permanente Standortabfrage und damit ggf. ein schnellerer Akkuverbrauch, hier könnte man jedoch dagegen sprechen, sie nur "punktuell" einzusetzen, sodass auch das Dauerglotzen aufs Smartphone wegfällt. Fakt ist, dass die "allbekannte Handysucht" dann wenigstens mit der Natur verbunden würde.

Also was meint ihr?

Antwort
von unlocker, 41

Ich spiele seit Jahren geocaching und Ingress (Vorgänger von Pokemon Go). Und permanent aufs Smartphone glotzen ist da auch nicht nötig. Beide eigentlich auch eine Nebenbeschäftigung damit ich mit den beiden Hunden, die mir meine Frau aufgedrängt hat nicht nur so durch die Gegend laufe. Pokemon Go habe ich jetzt nur mal am Tablet ausprobiert, weil Handy nicht geeignet (Android 4.1, 4.4 bring ich nicht mehr zum funktionieren). Bin auch kein Fan der Viecher

Kommentar von Retch ,

Geocaching mache ich auch, aber es gab bei Geocaching nie so einen Hype.

Kommentar von unlocker ,

Pokemon war ja angeblich auch vor Jahrzehnten sehr beliebt (ist an mir vorbeigegangen). Und jetzt erinnern sich viele an ihre Kindheit/Jugend. In Japan, DEM Pokemon-Land kommt die App aber erst, da kommt noch einiges auf uns zu

Kommentar von MissMRA ,

Gibt es Geocaching als Smartphone-App? Das fände ich nämlich richtig interessant...

Kommentar von unlocker ,

Ja, offizielle App von groundspeak (geocaching.com), oder besser (zumindest für Android) c:geo (geht auch für opencaching.de). Auch für iPhones gibts gratis-Apps, Looking4Cache dürfte ganz brauchbar sein. GPS-Geräte haben zwar einige Vorteile, sind aber nicht unbedingt nötig. Ich hab auch keines

Antwort
von Bounty1979, 39

Wenn sich die Aufenthaltsorte der Viecher auf die Natur abseits von belebten Straßen beziehen würden, wär das gar kein Ding.

Allerdings scheinen die ziemlich wahllos random an den unmöglichsten Orten aufzutauchen.

Hätte man einfach besser machen können, ist aber natürlich mit Arbeit für die Entwickler verbunden.

Kommentar von xxPokeTrainerxx ,

Nein leider ist es so das die meisten in der Stadt sind

Kommentar von unlocker ,

Sie tauchen wohl vermutlich dort vermehrt auf wo auch bei Ingress viel XM herumliegt. Die Spiele haben mehr Gemeinsamkeiten als ich bisher dachte. http://www.telekom-presse.at/gaming/mit_hilfe_von_ingress_pokemon_nester_seltene...

Antwort
von Dracornis1988, 8

Ich sehe die App als absolut nicht gefährlich. Jeder hat seine eigene Verantwortung!

Man muss nicht mal über die Straße rennen um ein Tierchen einzufangen… Sobald man es sieht braucht man das nur noch Antippen, da ist Total!! egal ob es auf der anderen Straßenseite ist.....

Entsprechend kann ich die Kritik nicht verstehen, die Leute die damit wirklich Unfälle begehen würden es auch mit anderen spielen schaffen. Seitens der Entwickler ist dafür gesorgt dass man Unfälle umgehen kann, weil man eben gefährliche Orte gar nicht betreten muss! 

Antwort
von Mattea9983, 29

Viele Leute erkennen ihre Verantwortung aber nicht und demnach ist es gefährlich, wenn Irre mit ihrem Handy in der echten Welt virtuelle Monster jagen. Die Dosis macht das Gift. Jede Sucht ist gefährlich, genauso ist es bei diesem Spiel, wenn man es übertreibt.

Antwort
von xxPokeTrainerxx, 43

Bin deiner Meinung, viele Leute bauen ja auch Unfälle weil sie während dem fahren telefonieren.... Die Hater sagen das die Leute dann noch mehr am Handy hängen, aber mal ganz ehrlich machen sie das normaler Weise nicht auch so, nur durch die App gehen die Leute zusätzlich noch raus und bewegen sich! Finde die App macht Spaß!
Team Blau!!!

Kommentar von Mattea9983 ,

a) Es hängen mehr am Handy.

b) Mir wäre es lieber, wenn sie INNEN am Handy hängen und nicht draußen wegen eines dämlichen Videospiels ihre Umwelt und Unschuldige gefährden würden.

Kommentar von MissMRA ,

Da hast du natürlich recht, aber ich muss ehrlich sagen, dass ich seit Pokemon Go wieder Leute bei mir im Ort gesehen habe, die ich seit x Jahren nicht mehr gesehen habe. Und für mich persönlich ist das wieder ein befürwortendes Argument.

Kommentar von xxPokeTrainerxx ,

ich weiß ja nicht.... wie kann man seine Umwelt beim spielen einer Handy app gefährden? du hast eine Art Google Maps in der Hand und man muss schon ganz schön dumm sei wenn man gegen irgendwas beim zocken läuft oder irgendwo reinfällt....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community