Frage von Stachursky, 64

Ist passiv rauchen gefährlicher als aktiv?

Antwort
von Tamtamy, 33

Grundsätzlich nein, da ja schon eine Verdünnung der Schadstoffe durch die Umgebungsluft stattgefunden hat und auch nicht alle Schadstoffe beim Passivraucher ankommen.
Wenn natürlich jemand nur gelegentlich raucht, während sich ein anderer dauernd als "Passivraucher" im Tabaknebel aufhält, mag die Bilanz anders ausfallen.

Antwort
von FlyingDog, 26

Hallo.

Es ist mal forschend der Frage nachgegangen wurden und man kam zum Ergebnis, das passives Rauchen bei Filterzigaretten durchaus schädlicher ist denn, der Rauch der am Glühbereich aufsteigt, ist ungefiltert im Gegensatz zum Rauch, den ein Raucher inhaliert, hier zieht der Rauch, erst durch den Filter der Zigarette.

Antwort
von Spedyyyy, 31

Nein, die Konzentration an schädlichen Inhaltsstoffen ist natürlich viel höher wenn es frisch aus dem Stengel kommt. Einiges davon bleibt ja schon in der Lunge hängen. Der Rest verteilt sich in der Luft. Atmet man das ein (passiv Rauchen) ist das nicht schädlicher als aktives Rauchen.

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für rauchen, 7

Hallo! Natürlich nicht aber mal Fakten : Laut der Weltgesundheitsorganisation sind 2015 ca. 6 Millionen Menschen weltweit durch das Rauchen gestorben.

Einer von 20 Toten infolge des Tabakrauchs geht auf das Konto des Passivrauchens . wären also 300.000

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Antwort
von Wonnepoppen, 22

Passiv rauchen ist vor allem auch für andere schädlich!

Antwort
von dasistsparta5, 28

nein, denn Raucher rauchen sowohl passiv als auch aktiv. Könnte man auch alleine drauf kommen.


Antwort
von Virginia47, 12

Nein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten