Frage von dilaaann91, 85

Ist morphium während der Geburt eigentlich erlaubt?

Ich habe vor einigen Monaten mein Sohn zur Welt gebracht und mir fällt jetzt ein das ich während der Entbindung Morphium bekommen habe. Ist das eigentlich "erlaubt" nicht falsch verstehen aber man hört wenig von Morphium wähend der Geburt. Im Endeffekt ist es egal aber mich interessiert das jetzt mal :)

Antwort
von isebise50, 33


Du hast wahrscheinlich den Morphiumabkömmling "Pethidin" (Handelsname Dolantin) bekommen. Es ist das älteste vollsynthetische Opioid, zwar altmodisch, wird aber dennoch häufig in der Geburtshilfe während der Eröffnungsphase benutzt.

Die Wirkung - eine Verminderungs des Schmerzempfindens - tritt nach rund 15 Minuten ein und hält zwei bis vier Stunden an. Die Frauen werden danach häufig müde oder schlafen sogar in den Wehenpausen ein. Dies kann zur Folge haben, dass Mitarbeit und Erleben der Geburt beeinträchtigt werden.

Da Dolantin teils auf den Fötus übergeht, wird diese Form der Schmerzlinderung nur angewandt, wenn es bis zur Austreibungsphase voraussichtlich noch einige Zeit dauern wird. Bis dahin ist das Medikament dann weitgehend abgebaut und die befürchtete Nebenwirkung des Medikaments - eine Beeinträchtigung der Atmung des Babys - von geringerem Ausmaß.

Alles Gute für dich!

Antwort
von Evita88, 37

Bist du dir sicher, dass du Morphium bekommen hast? Das ist doch eigentlich eher was für z.B. Krebspatienten, die unglaubliche Schmerzen haben, weil sie innerlich "zerfressen" werden.

Die Schmerzmittel, die während der Geburt zum Einsatz kommen, sind meines Wissens keine Morphine.

Aber selbst wenn es so gewesen sein sollte, so haben dir das ja Ärzte verabreicht und die werden ihre Entscheidung schon bewusst getroffen haben. Also war das natürlich auch "erlaubt".

LG

Kommentar von isebise50 ,

Es war aller Wahrscheinlichkeit nach Pethidin (Handelsname Dolantin), eines der ältesten morphinartigen Analgetika mit etwa ein Zehntel der Wirkung des Morphins, wird häufig in der Geburtshilfe während der Eröffnungsphase benutzt.

Antwort
von beangato, 50

Frag lieber noch mal im Krankenhaus nach.

Ich glaub nämlich nicht, dass das Mophium war, sondern ein anderes Schmerzmittel.

Kommentar von isebise50 ,

Es war aller Wahrscheinlichkeit nach Pethidin (Handelsname Dolantin), eines der ältesten morphinartigen Analgetika mit etwa ein Zehntel der Wirkung des Morphins, wird häufig in der Geburtshilfe während der Eröffnungsphase benutzt.

Antwort
von lemmysbest, 58

morphium hast du sicherlich nicht bekommen! laber nicht! das hast du nicht bekommen, das bekommen schwerst- schmerzkranke patienten, bestimmt aber keine mütter

Kommentar von dilaaann91 ,

Ich werde doch wissen was ich bekommen habe und was nicht

Kommentar von isebise50 ,


Es war aller Wahrscheinlichkeit nach Pethidin (Handelsname Dolantin), eines der ältesten morphinartigen Analgetika mit etwa ein Zehntel der Wirkung des Morphins, wird häufig in der Geburtshilfe während der Eröffnungsphase benutzt.

Antwort
von Maylea1, 29

Wahrscheinlich hast du eine PCA erhalten. Das ist tatsächlich Morphium, welches sich sehr schnell wieder abbaut. Also nicht eine PDA, sondern eine PCA, infos kann man sehr gut im Internt abrufen.

Gruss, atemtherapie-winterthur.ch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten