Frage von LijanaChan, 74

Ist mir arbeiten zu gut?

Also, ich bin neu hier und brauche dringend Hilfe. Ich bin 16 und werde in 2 Monaten 17. Bis jetzt habe ich alles versucht eine Lehre bzw. Arbeit zu finden und nichts hat geholfen.

Ich begann 2 Lehren für Einzelhandel und Tischlerin, zusätzlich kam noch eine als Zahntechnikerin dazu, aber nichts hat gepasst. Ich weiß wirklich nicht, warum ich sie alle abgebrochen habe, da es eine Chance, ein Leben auf zu bauen, war. Jetzt habe ich mich entschieden, es wieder mit Einzelhandel, aber in mehr Richtung Büro zu versuchen, aber ich habe die Befürchtung, dass ich wieder abbreche, nur weil mir etwas nicht in den Kram passt.

Ich weiß wirklich nicht mehr weiter und hoffe, dass mir hier jemand gute Tipps, fürs Berufsleben geben kann. Danke schon mal im voraus :)

Antwort
von peterobm, 24

mit 16 bereits 3 Lehren abgebrochen?

über die Probezeit wirst nicht rausgekommen sein! 

Willkommen im realen Leben. Beratung im Jobcenter wäre ne Möglichkeit

Antwort
von Ursusmaritimus, 18

Der erste Tipp wäre auch einmal weiter zu machen auch wenn dir ein Furz quer liegt. Wenn du in diesem Alter schon so viele Ausbildungen angefangen und beendet hast kannst du nicht lange genug dabei gewesen sein um deutlich zu erkennen was der Beruf von dir will.

Kommentar von LijanaChan ,

Ich war bei allen 3 Lehren länger als 3 Monate dabei und da müsste man doch wissen was man will bzw. was der Beruf von einem will.

Es liegt auch eine Schwere Zeit hinter mir, besser gesagt habe ich noch eine schwere Zeit zu bewältigen. 

Ich war wegen Depression in Therapie und bin im Endeffekt in einer Psychiatrie gelandet, wo ich sicher nicht mehr hin will.

Momentan geht's mir gut und ich will mein Leben ja auf die reihe kriegen und ja, ich weiß was heutzutage wichtig ist und was nicht, aber irgendetwas an oder in mir, will es nicht verstehen.

Antwort
von grossbaer, 18

Um dieses Problem zu lösen solltest du erst Mal die Frage klären, warum du die drei Ausbildungen abgebrochen hast. Die Frage kannst du aber nur klären, wenn du offen und ehrlich bist, vor allem dir selbst gegenüber.

Entweder bist du dir unsicher und hast Angst den "falschen" oder nicht den "richtigen" Beruf zu erlernen. Oder du hast ein Problem dich anzupassen und deine Einstellung ist nicht die Richtige. Oder du bist einfach faul und denkst du kannst mit minimalem Einsatz das Maximale heraus holen.

Welcher dieser Gründe jetzt auf dich zutrifft, muss du selbst wissen bzw. herausfinden, ich kann das nicht beurteilen. Doch dein Satz "...aber ich habe die Befürchtung, das ich wieder abbreche, nur weil mir etwas nicht in den Kram passt", ist schon sehr aussagekräftig.

Du musst lernen, das es nicht immer nach deinem Kopf geht. Man muss sich unterordnen und sehr oft, gerade im Beruf, interessiert es niemanden ob du etwas machen willst oder nicht. Es gibt einfach Dinge, die muss man machen. Punkt. Das Leben ist kein Wunschkonzert. Du kannst nicht immer wenn dir etwas nicht passt, einfach den Kram hinschmeißen und die beleidigte Leberwurst spielen. Gerade als Azubi muss man oft auch Arbeiten machen und erledigen, die nicht so schön sind. Das ist aber normal.

Ansonsten kann ich dir raten eventuell mal zur Berufsberatung beim Arbeitsamt zu gehen. Die können versuchen heraus zu finden, welcher Beruf für dich geeignet ist und welcher nicht.

Antwort
von KleinToastchen, 22

Du solltest einfach mal eine Weile die Zähne zusammenbeissen und Engagement zeigen. Natürlich ist es einfacher, wenn man gleich alles abbricht, wenn man mal keine Lust hat, aber damit verbaust du dir deine komplette Zukunft. Jetzt schon so viele Ausbildungen angefangen zu haben, ist echt eine Sache für sich und du bist wirklich kurz davor, deine Glaubwürdigkeit bei deinen zukünftigen Arbeitgebern komplett zu verlieren.. 

Kommentar von LijanaChan ,

Ich meine es wirklich ernst mit der Arbeit, aber alle sagen, dass ich einfach keine Kritik ertragen kann und das glaub ich Ihnen ja, aber normalerweise bin ich nicht so sensibel was Kritik angeht.

Ich habe extra 10 Bewerbungen weggeschickt, in der Hoffnung auf Erfolg, natürlich werde ich vorher eine Woche schnuppern, sofern das möglich ist, wenn nicht sogar länger.

Aber irgendwann muss es doch mal das richtige sein, oder?

Kommentar von KleinToastchen ,

Dann musst du das lernen. Kritik gehört zum Arbeitsleben genau so dazu wie am Morgen aufstehen, Mittagessen usw. Eine "normale" Kritik in der Arbeitswelt geht normalerweise auch nicht gegen dich als Person selbst, sondern sollte dir dabei helfen, dich zu verbessern und die gleichen Fehler nicht unzählige Male zu wiederholen. Nach gerade mal einer Woche hat man vom Beruf noch nichts gesehen, das dauert mindestens mehrere Monate bis Jahre. Vielleicht musst du auch deine Ansprüche und Vorstellungen ein wenig zurück schrauben. Zuerst muss man halt mal eine Weile lernen und somit auch Arbeiten erledigen, welche man vielleicht nicht so mag oder welche vielleicht nicht so spannend und anspruchsvoll sind.. 

Kommentar von October2011 ,

Aber irgendwann muss es doch mal das richtige sein, oder?

Nein. So einfach ist das nicht. Du wirst keine Ausbildung finden, die zu 1000% zu dir passt. In jedem Beruf gibt es Aufgaben, die dir gefallen und Aufgaben, die du ungerne machst. Du wirst in jeder Ausbildung Anfängerfehler machen und darauf hingewiesen werden.

Die Einstellung, dass es perfekt passen muss ist falsch und verbaut dir deine Chancen.

October

Antwort
von FooBar1, 6

Was erwartest du den? Ausbildungsjahre sind kein zuckerschlecken und nicht so locker wie Schule. Egal in welchem Beruf. Da wirst du dich durchbeißen müssen. Egal wie unmotiviert du dazu bist

Antwort
von Alsterstern, 12

Mache erst einmal ein paar Praktika. Man kann nicht immer alles anfangen und dann wieder abbrechen. Das geht nicht. Kindergarten ist vorbei, jetzt wird es ernster.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten