Ist meine Vorgehen beim Meditieren richtig oder habt ihr Tipps?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hey, ich kann dir diese App ans Herz legen. http://smilingmind.com.au/
Ist aus Australien und eigentlich für jugendliche konzipiert, ist aber eigentlich prima für jeden. Es gibt verschiedene Meditationskurse und man wird begleitet beim meditieren. Ist halt auf englisch aber sehr einfach zu verstehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Tront1888,

freut mich, dass Du meditierst :-) Und sofern es ein richtig oder falsch gibt - das ist ja ebenfalls schon eine Bewertung - machst Du es richtig.

Du könntest es vielleicht nur etwas lockerer, entspannter angehen. Meditation ist absichtslos, erwartungsfrei, loslassen und geschehen lassen.

Natürlich gibt es viele Arten der Meditation: von A wie Achtsamkeitsmeditation bis Z wie Zen Meditation.

Vertraue am besten Dir selbst. Frage Dich, ob es Dir guttut, Du Dich danach wohlfühlst, Du ausgeglichener und zufriedener bist .... Dann kann es nichts Falsches geben :-)

Alles Liebe und Gute für Dich

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tront1888
22.06.2016, 21:32

Kannst du mir noch kurz deinen Ablauf schildern (wenn du meditierst)?

0

Hallo, da du mich ja in deiner anderen Frage auch um eine Antwort zu dieser Frage gebeten hast, komme ich diesem Wunsch nach. :-)

Ich sehe das ähnlich wie Buddhishi, denn es wirkt so, als würdest du Meditation als eine Technik zur Kontrolle des Geistes ansehen.

Aber Meditation ist einfach ein Zustand entspannter Achtsamkeit, ohne Konzentration, oder die Absicht, etwas nicht zu tun. Es gibt nichts zu erreichen - auch keine Gedankenstille.

Tipp:

Es gibt genug Menschen, die in der Meditation ganz still sind, aber diesen Zustand nicht in den Alltag nehmen können, weil sie zwischen der Meditation und den Tätigkeiten des Alltags unterscheiden.

Vielleicht hilft es dir, mal weniger formell zu meditieren, indem du dich an einen ganz normalen Ort setzt - jetzt wo es wärmer wird, kann man ja auch nach draußen gehen - und lass einfach alle Eindrücke auf dich einströmen.

Setzt dich in einen Park, oder vielleicht auch ein Café und nimmt die Dinge einfach wahr. Keine Bewertung, einfach wahrnehmen:

Vögel singen...Menschen gehen vorbei...ein Kind weint....ein Auto hupt plötzlich...

Es gibt im Zen den Ausspruch, dass das Rauschen des Flusses zehntausend Sutras spricht, also die Erfahrung des Hörens eins ist, mit der Erfahrung des Geistes.

Es gibt keine Trennung zwischen Meditation und Nicht-Meditation. Meditation ist überall, wir müssen sie nur wahrnehmen. Diese Wahrnehmung des Zustands der Meditation ist die meditative Praxis.

Zu mir

Ich selbst übe Zazen, eine traditionelle und sehr förmlich wirkende Praxis, also vielleicht nicht gerade das, was du suchst. Letztlich geht es aber auch im Zazen nur darum, ganz präsent in der Haltung und im Moment zu sein.

Hier der erste Teil einer dreiteiligen Video-Serie zum Zazen:


Das ist aber wie gesagt nur die Tradition in der ich übe. Es bedeutet nicht, dass es auch für dich die beste Form der Praxis ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ja, würde eher das Fenster aufmachen und einfach nix denken und einfach den Geräuschen lauschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tront1888
22.06.2016, 20:20

Ich hab das Fenster dabei eh offen, oder halt gekippt ...

0