Frage von BetterBlond, 84

Ist meine Vertragskündigung rechtens?

Hallo,

ich habe in einem Kosmetik-Studio einen Vertrag über 1 Jahr abgeschlossen. Ich habe den Vertrag erst nach der Kündigungsfrist von 3 Monaten gekündigt. War aus zeitlichen Gründen nicht mehr dort.

Die Kündigung wurde nicht akzeptiert und der vereinbarte Beitrag aus dem Vertrag noch um 20€ erhöht, die duesen Monat von meinem Konto abgebucht wurden.

Ist das legitim so? Die Erhöhung wurde mir nicht mitgeteilt und ist auch nicht im Vertrag erwähnt.

Liebe Grüße

Antwort
von peterobm, 15

>Ich habe den Vertrag erst nach der Kündigungsfrist von 3 Monaten >gekündigt. 

damit läuft das Jahresabo für das EINE Jahr.

>Die Kündigung wurde nicht akzeptiert

Klar, warum auch

>der vereinbarte Beitrag aus dem Vertrag noch um 20€ erhöht,

einseitige Vertragsänderungen sind nichtig; zurückbuchen lassen und den festgesetzten Betrag überweisen.

die Erhöhung würde ich als Aufhänger nehmen und eine ausserordentliche Kündigung durchzudrücken. 

Antwort
von Mikkey, 60

Eine Kündigung zum nächstmöglichen Zeitpunkt muss immer akzeptiert werden.

Ist im Vertrag ein bestimmter monatlicher Betrag genannt, müssen sich beide Seiten natürlich an diesen halten.

Antwort
von wurzlsepp668, 30

die Kündigung ist wirksam zum nächsten Kündigungstermin, da die Kündigungsfrist von 3 Monaten nicht eingehalten wurde.

Kommentar von BetterBlond ,

Entschuldigung: 3 Monate vor Vertragsende hätte ich kündigen müssen, sonst folgt eine Verlängerung von einem Jahr.

Das eine Jahr, in denen ich 80€ pro Monat gezahlt habe, sind vorbei. Jetzt wurden 100€ eingezogen, obwohl im Vertrag 80€ stehen.

Kann ich durch die Erhöhung noch irgendwie aus dem Vertrag raus kommen?

Oder muss ich das so hinnehmen?

Antwort
von vibro3003, 16

Einseitige Vertragsänderungen müssen mitgeteilt werden. Außerdem besteht bei Erhöhung ein Sonderkümdigungsrecht mit Änderungsdatum

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community