Frage von Cansu89, 65

Ist meine Tochter 9 Unter oder Überfordert?

Hallo ihr lieben ich brauche euren Rat , Meiner Tochter wurde damals im Kindergarten(5) die Sprachheilschule empfohlen nach einem Test in der Schule wurde sie aber direkt in die Förderschule gesteckt weil sie sich zu schlecht konzentrieren könnte , inzwischen sind 4 Jahre vergangen in Mathe und allen Fächern ist sie gut nur in deutsch da geht überhaupt nichts ,allerdings macht sie auch seit 4 jahren das gleiche (Buchstaben nachmalen !)Ich habe gesagt das ich einen LRS Test möchte aber darauf wurde überhaupt nicht eingegangen ! Meine Tochter möchte überhaupt nicht mehr in die Schule sie blockiert komplett , sie reagiert auf störende Geräusche ihrer Mitschüler histerisch ,ich war deswegen beim Pädaudiologen mit ihr und hab alles checken lassen organisch ist alles in Ordnung , sie hatte IQ Tests alles im Normalen bereich ,aufgaben verarbeitung sogar im guten normal Breich. Die psychologin beim SPZ hat ADS diagnostiziert wobei ich der Meinung bin das sie Hypersensbel ist. Die Lehrer sagen das sie sich sorgen machen ob es was psychisches sei ,weil sie gar keine motivation hat und in der schule extrem lustlos ist.aber ich denke sie fühlt sich einfach vor den Kopf gestoßen weil sie merkt das sie in ihrer Schule anders behandelt wird als zum Beispiel ihre Geschwister auf der normalen Grundschule denn sie ist sensibel und clever .Ich habe darüber nachgedacht sie in die normale Grundschule zu tun und selber mit deutsch nachhilfe ihr das lesen beizubringen . Meine Frage ist : ist sie unter oder überfordert?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kgsbus, 25

Es wird ja schon einiges gemacht - die Reihe der genannten Fachleute ist ja lang.

ADS kann sicher nach dem Bericht hier vorliegen. Es gibt ja lebhaft und still. Wurde darauf eine Therapie empfohlen und Medikamente angeboten?

Die Kombi aus Gespräch, Ergo und Medizin kann (muss nicht) helfen.

Ein LRS-Test ergibt ein weiteres Ergebnis: aber hilft die Diagnose allein?

Es muss ein Konzept für das Kind her. Dazu sollte ein "Runder Tisch" helfen: Jugendamt (ggf. Kostenträger) und Psychologe und Sprachtherapeut und Eltern (ohne Kind) müssen ein Konzept entwickeln und umsetzen. Vielleicht auch wenn es nicht auf den ersten Blick gefällt. Denn immer neue Ideen bringen meist keine Verbesserung.

Das Kind braucht auf jeden Fall Hilfe; es muss aber auch nicht nur gefördert, sondern auch gefordert werden. Vereinbarungen mit dem Kind, was es bereit ist zu tun und bekommt dann lobende Verstärkung.

Ein Schulwechsel mit Schulbegleiter in einer Regelschule scheint sinnvoll, muss aber auch gut geplant sein (Schule, Klassenlehrer, Sonderpädagoge, etc.).

In NRW gibt es bei jedem Schulamt eine Beratung zur Inklusion. Dort wird mit dem Schulrat und den Fachkräften geholfen.

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Schulsystem/Inklusion/

Von allen esoterischen Wegen rate ich ab, wenn man nicht davon total überzeugt ist und auch so leben will und kann.

Antwort
von Akka2323, 18

Ein LRS-Test würde bei Deiner Tochter vermutlich nichts bringen. Damit werden Kinder getestet, die Lesen und Schreiben können, aber viele Fehler machen. Deine Tochter scheint ja noch gar nicht Lesen und Schreiben zu können. Daher wundert es mich, dass Du meinst, dass ihre Intelligenz im Normbereich liegt. Sie hat wohl eher eine ausgeprägte Lernbeeinträchtigung, die auch medizinisch bedingt sein kann. War sie eine Frühgeburt? Gab es Geburtsprobleme? Hatte sie schlimme Krankheiten im Kleinkindalter? Normale Grundschule und Nachhilfe wird da auch nichts bringen. Lehrer in Förderschulen sind eigentlich besondere Spezialisten für lernschwache Kinder. Und in der Grundschule wird ihr selbst der Lernabstand zu den anderen noch deutlicher werden. Es gibt immer wieder Kinder, die besondere Probleme haben und mit denen man leben muß. Das heißt aber nicht, dass man nicht üben soll, um vorwärts zu kommen. Aber man kommt vielleicht auch auf die Dauer nicht so weit wie andere.

Kommentar von Cansu89 ,

Nein meine Tochter ist weder eine Frühgeburt noch hatte sie als kleinkind krankheiten und ja ich bin mir sicher dass das IQ Ergebnis stimmt denn sie hat ihn an 2 mal an 2 verschiedenen Orten gemacht einmal mit 6 und einmal mit 9. Und Geburtsprobleme gab es auch nicht , sie fängt jetzt langsam an zu lesen und mit den Buchstaben klappt es auch ,sie steht sich einfach selber im Weg

Antwort
von MirdochWurst, 26

Wahrscheinlich beides. Ich kenne jemanden, der ist zwar in einer anderen Altersklasse aber unterscheiden tut sich da ja recht wenig. 

Ich würde raten, noch mal sehr darauf zu drängen einen LRS Test zu machen. Denn wie Sie bereits sagten, kommt sie in anderen Fächern ziemlich gut mit aber in Deutsch geht nichts. 

Ich persönlich würde es auch nicht verstehen wollen, warum ich im allen Fächern gut wäre, aber in nur einem doof da stehe.

Gruß 

Antwort
von Taimanka, 24

schau Dir mal das Thema Indigo-Kinder an und lese dazu, das wird Dir eine Idee davon übermitteln, wer Dein Kind ist und wie es tickt. Dann wird Dir klarer, was zu tun ist. Als Mutter sich immer auch auf das eigene Bauchgefühl verlassen, ... Tests und Psychologen hin oder her ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community