Ist meine Partnerin magersüchtig?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo BilbooBaggings,

du befindest dich jetzt natürlich in einer schwierigen Situation.

Es sollte dir stets klar sein, das es deiner Freundin nicht hilft, wenn es auch dir nicht gut geht und du dich in etwas hineinsteigerst, kurz gesagt: wenn es hart auf hart kommt und du dich zu sehr belastet fühlst hat dein Wohlbefinden Priorität!

Ihr Essverhalten, so wie du es beschreibst, ist auffällig und geht auf jeden Fall in Richtung Magersucht. Trotzdem kann die Diagnose nur ein Psychologe oder Psychiater stellen. Ebenso ihre Schnittverletzungen können auf selbstverletzendes Verhalten sein, insbesondere dann, wenn sie davon schon einmal betroffen war!

Der Umgang mit jemandem, der sich selbst verletzt ist oft nicht einfach, denn manchmal wissen die Betroffenen selbst auch nicht, was jetzt eigentlich los ist. Ebenso ist es fast unmöglich jemandem, der nicht einsichtig ist, klar zu machen, dass das Essverhalten dieser Person abnormal ist bzw. eine Essstörung vorliegt. Magersucht ist eine gefährliche Krankheit. Es ist die psychische Störung bei Jugendlichen mit der höchsten Todesrate. Meist beginnt diese Krankheit schleichend und wenn sie sich erst einmal verfestigt hat, braucht man sehr viel Kraft, um wieder eine normale und gesunde Beziehung zum Essen zu entwickeln. Es gibt Mädchen, die da so tief reingerutscht sind, dass sie nicht mehr rauskommen.

Was du tun kannst, ist deine Freundin behutsam auf deine Beobachtungen anzusprechen und sie dann motivieren, sich Hilfe und Unterstützung zu holen! Eine Therapie ist der einzige Weg, solche Probleme nachhaltig zu lösen!!

Du kannst deine Freundin nicht therapieren, dafür ist dieses Thema zu komplex, doch ihr scheint eine innige Beziehung zu haben, was eine gute Basis ist, um sie zu stützen. Es gibt bestimmte Methoden (genannt "Skills"), die man anwenden kann, wenn man kurz davor steht, sich selbst zu verletzen, z.B. je nach Schweregrad Malen, Ablenken, laut Musik hören, Sport treiben, ein Gummiband ans Handgelenk schnalzen lassen, Tagebuch schreiben, ein Kissen verprügeln, Aufräumen, jemandem schreiben (z.B. dir), sich ablenken, miteinander reden oder spazieren gehen, kurz gesagt: irgendwo anders hin mit dem Frust.

Alles Gute,

Cleo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey :)
Also Magersucht hat nichts mit dem Gewicht zu tun oder wieviel man isst. Magersucht hat etwas mit der Einstellung zu tun die man hat. Magersüchtige brechen die Nahrung meistens wieder aus. Bei deiner Freundin scheint es ja nicht der Fall zu sein... ihre momentanen Essgewohnheiten haben wahrscheinlich etwas mit ihren Problemen zu tun. Irgendwas macht sie fertig. Wenn es noch so weiter geht, dann braucht sie dringend hilfe. Versuch doch mal mit ihr zu sprechen, aber du darfst sie nicht dazu zwingen. Sie muss sich selber öffnen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BilbooBaggings
17.11.2015, 19:08

Das mit dem Ausbrechen ist Bulimie!

Ich glaub schon, dass sie Magersucht hat, denn das mit dem Essen auslassen und dass sie Kalorienreiche Nahrung als Gefahr sieht.. :/

Ja ich glaub auch, dass da was im Busch ist, aber ich weiß einfach nicht, wie ich sie darauf ansprechen soll. Sie weiß ja, dass sie immer zu mir kommen kann

0
Kommentar von Esther23
17.11.2015, 19:15

wenn sie mal bei dir ist oder umgekehrt, dann sag ihr, dass du merkst dass es ihr nicht gut geht und dass du ihr gerne helfen möchtest. dann sag ihr (auch wenn sie es weiß) dass sie immer mit dir reden kann und auch vertrauen kann. Dann weiß sie dass sie dir nicht egal ist und dass du daran interessiert bist dass es ihr besser geht. viel mehr kannst du glaube ich nicht tun.

1

Nimm sie einfach in den Arm und sei für sie da, solange wie sie es braucht. Ich kenne diese Situation und ich kann ihre Situation von deiner Schilderung auch etwas nachvollziehen, lass sie einfach wissen, dass sie nicht alleine ist. Entweder schafft sie es bald da alleine wieder rauszufinden, oder ihr muss der Weg gezeigt werden. Warte einfach etwas ab und sei wie gesagt für sie da, wenn sich über mehrere Monate nichts positiv verändert, dann sollte sie sich vielleicht nochmal in Behandlung begeben.

 Alles Gute für euch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BilbooBaggings
17.11.2015, 19:28

Danke für die Antwort

0