Frage von Tim18286, 30

Ist meine Nachtschichtzulage angemessen?

Hallo liebe Antwortgeber...

Zur o.a. Frage möchte ich euch einen kurzen Sachstand mitteilen.

Ich arbeite nun seit knapp 3 Jahren für einen Kurierdienst. Da ich leider vor 3 Monaten erkrankt bin und seitdem auch Arbeitsunfhig geschrieben bin, habe ich mich viel mit Behörden auseinandersetzen müssen und bin dadurch auf die Frage gekommen, ob denn bisher alles gut gelaufen ist. Mein Chef ist Sauer auf mich, hat die Entgeldfortzahlung verzögert und vor allem verringert. Er hat z.B. die Nachtzulage runtergerechnet - Was im Moment auch nicht so schlimm ist, da der geringe Betrag eh kaum auffällt.

So nun zum Stand der Dinge

Ich habe täglich von 18:30 bis 6:00 Uhr - Manchmal länger gearbeitet. Ich habe ein Festgehalt von 1600€ bekommen + SFN/Überstunden 40,00% (20,00h a 8,50€ mit 50%) F-F-L 68,00€ SFN/Überstunden 40,00% (20,00h a 8,50€ mit 50%) L-L-L 17,00€

Mich wundert zum einen, dass ein Posten komplett ins Steuerbrutto fällt und zum anderen bekommen Kollegen aus Fremdfirma ihre Nachtzulage prozentual auf den Stundenlohn und Steuerfrei berechnet.

Da ich nun an dem Punkt bin, mein Leben besser und anders zu gestalten, viel an mir und vorallem an meiner neuen Perspektive gearbeitet habe, wäre ich nicht davor abgeneigt, mich mit meinem Arbeitgeber vor Gericht zu einigen. Wenn denn überhaupt die Grundlage dafür da ist? Wir haben uns immer sehr gut verstanden und von dem einem zum anderen Tag, weil ich erkrankt bin!!!!!, ignoriert er mich, hat nicht einmal nach meinem Zustand gefragt bzw macht er mir das Leben schwer, indem er zu gezahlt hat oder die Unterlagen der Krankenkasse nicht zeitnah versandt hat.

Vielen Dank

Antwort
von lutzblmel, 4

Zum Thema Vergütungshöhe bei Nachtarbeit. Dies kommt auf die verschiedensten Umstände an. Hierzu hatte ich mal einen Artikel gelesen:

https://www.ahs-kanzlei.de/2016/06/verguetung-nachtarbeit/

Bei der Höhe kommt es meine ich darauf an, welche Tätigkeit du ausübst und in welcher Branche du tätig bist. Nachtzulagen sind meine ich Steuerfrei sofern sie nicht 25 % des Grundeinkommens übersteigen. Lies mal den Artikel, da ist das alles recht verständlich erklärt.

Gruß

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 22

Wenn du bereits seit 3 Monaten krank bist, beziehst du doch längst Krankengeld.

da kannst du doch froh sein, dass deine Nachtzulage zum Brutto zugerechnet wurde. Dadurch ist doch auch dein Krankengeld höher

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten