Ist Meine Mutter krank |helfen| was hat sie?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Deine arme Mutter hat ganz offensichtlich ein Alkoholproblem. Der dicke Bauch deutet auf eine gravierende Leberschädigung hin. Das Einzige, was sie noch retten kann, ist strikte Abstinenz - also keinen Alkohol mehr.

Es gibt Entzugskliniken und Selbsthilfe Gruppen für solche Menschen. Ebenso gibt es Gruppen für Angehörige von Menschen mit Alkoholproblemen.

Du kannst nur versuchen, ihr ihre Lage drastisch klar zu machen und ihr zu vermitteln, wie sehr Du sie noch brauchst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie sollte aufhören zu trinken, denn ich bin der Meinung es kommt davon.
Aber wenn sie schon weiß, dass der Arzt sagen will sie soll aufhören zu trinken und deswegen nicht geht ist sie selbst Schuld.
Anscheinend will sie nicht, dass ihr geholfen wird dann hat man Pech gehabt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iLOVEeis
11.07.2016, 23:33

Ja das stimmt. Ich kann aber doch nicht einfach zu schauen , erstrecht wenn es doch was schlimmes ist und sie evtl. Dran stirbt ...

0
Kommentar von DirectionFreak
11.07.2016, 23:35

Ich glaube nicht, dass sie an Sodbrennen sterben wird.
Du kannst doch zum Arzt gehen und fragen ob die nicht eine Zwangseinweisung machen können?
Also auf entzug und so.
Mein Onkel ist auch Drogen Abhängig und bei ihm wird des jetzt gemacht

0

Eine Depression ist bereits eine schwere Krankheit. Manch einer greift dann auch mal zum Alkohol und/oder hat kaum noch Hunger. Ich kenne deine Mutter nicht und ob das generell neues Verhalten ist.

Vielleicht musst du mit der Keule (metaphorisch) auf sie losgehen, wenn sie absolut nicht zum Arzt will. Frag sie doch mal, ob sie möchte, dass du ein Waisenkind wirst... Denn wer viel trinkt, raucht und wenig bis nichts ist, ist auf einem guten Wege Richtung Sarg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten wäre, ein Arzt würde sie mal in eine Klinik schicken (REHA), wo sie vom Alkohol wegkommt und sich erholen kann. Vielleicht könntest Du mal mit einem Arzt über diese Situation sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?