Ist meine Lehrerin ist für mich da wenn was ist?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wahrscheinlich ist Deine Lehrerin überfordert mit der Frage, wie sie mit Deiner Offenheit und Deinem enormen Vertrauen zu ihr umgehen soll. Sicherlich möchte sie Dir gerne helfen und für Dich da sein, andererseits ist ihr seit Deinem Brief an sie aber auch klar, dass Deine Probleme, die Du ihr anvertraut hast, weit über schulische Fragen hinausgehen, und dass sie dafür nicht ausgebildet ist.

Weil sie Dir aber angeboten hat, zu ihr zu kommen und mit ihr zu reden, "irgendwann mal wenn was ist", darfst Du sie da sicher auch beim Wort nehmen und jederzeit - eben "irgendwann mal" - zu ihr kommen.

Dass sie jetzt irgendwie komisch ist, wenn Ihr Euch seht oder sprecht, liegt sicherlich nur daran, dass sie ihr Angebot, das sie Dir gemacht hat, nicht vergessen hat und sich fragt, ob dieses "irgendwann mal" vielleicht gerade jetzt ist, und auch, was Du ihr dann wohl sagen wirst und was sie Dir dann raten könnte.

Wenn Du möchtest, kannst Du, denke ich, also ruhig zu ihr gehen und sie um ein Gespräch bitten. Regelmäßige ausführliche Gespräche und fachliche Hilfe, wie sie ein(e) geschulte(r) Psychologe/in anbietet, wird sie Dir nicht anbieten können. Aber wenn Du ihr sagst, dass Du das gar nicht erwartest, sondern nur einfach froh bist, dass Du in ihr einen Menschen hast, dem Du Dich in mancher Not anvertrauen darfst, wird sie vermutlich gerne für Dich da sein und Dir vielleicht dabei helfen, mit Deinen Eltern zu sprechen oder eine geeignete psychologische Beratungspraxis für Dich zu finden.

Ich finde es sehr gut, dass Du den Mut und das Vertrauen gehabt hast, der Lehrerin einen Brief über Deine Probleme zu schreiben, und ich wünsche Dir, dass Du ihr weiterhin vertraust und sie sich dieses Vertrauens als würdig erweist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marla80
19.03.2016, 16:30

Das würde ihr schon zig mal geraten, als sie es noch unter einem anderen Username gefragt hat... Alles vergebliche Mühe😉

0

Ich denke sie ist vielleicht mit der Situation "überlastet" bzw. "überfordert" - nachdem sie nicht mehr Deine Lehrerin ist - sieht sie dich nicht mehr so häufig, dass sie dein Verhalten noch beurteilen kann.

Sie hat aber gesagt, dass Du zu ihr kommen kannst - was total für sie spricht - frag sie ob sie jemanden kennt, der dir bei dem speziellen Problem helfen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So, wie ich die Situation einschätze, mag sie dich zwar und will dir auch helfen, fühlt sich aber mit der Situation überfordert. Ich würde an deiner Stelle zu neueren Freunden mit denen du öfters zu tun hast oder zu einem Experten gehen

Viel Glück ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, sie meint es ernst, wenn sie sagt du kannst zu ihr kommen. Aber da sie sich mit dem Thema nicht auskennst, denkt sie, ist sie keine grosse Hilfe. Ps: es gibt so Foren im Internet, da man sich auxh austauschen könnte. Besteht aber immer auch eine gewisse Triggergefahr...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Klassenlehrerin ist nicht deine Psychotherapeutin. Sie ist auch nicht dein seelischer Mülleimer. Du kannst sie gerne fragen, wo du dir Hilfe holen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie hat nichts mehr mit Dir zu tun, bzw. ist weder eine Freundin/Tante/Mutter für Dich. Wende Dich an jemand anderen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

erst mal finde ich es total mutig, dass du deiner Lehrerin von deinem Problem erzählt hast. Das ist super und der richtige Schritt. Das wichtigste ist zunächst immer, aus der Heimlichkeit herauszukommen und das hast du damit getan. ;-)

Ich glaube, dass deine Lehrerin meinte, dass du irmutlich verhält sie sich dir mmer zu ihr kommen kannst, wenn etwas ist. Sowohl in der aktuellen Lage als auch sonst. Wahrscheinlich verhält sie sich dir gegenüber deshab so komisch, weil sie natürlich eine professionelle Distanz trotz ihres Wissens dir gegenüber wahren muss. Mit ihrer Aussage, dass sie dir einfach nicht richtig helfen kann, wollte sie dich nicht verletzen. Das Ding ist eben, dass du bei deiner Problematik professionelle Hilfe brauchst, wie z.B. durch einen Psychotherapeuten oder Psychologen (z.B. ein Schulpsychologe). Deine Lehrerin kann dir aber vielleicht helfen, jemanden zu finden und dich bei deiner Suche unterstützt und dir dabei zur Seite steht.

Ich wünsche dir alles Gute und dass du einen guten Psychotherapeut sfindest, dem du vertraust.

Lieben Gruß

SchlunzSchmidt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maja11111
19.03.2016, 20:02

die lehrerin ist grundschullehrer und nicht mal seine. sie meinte zu sagen, er/sie soll sich an die wenden die dafür zuständig sind - eltern. die lehrerin ist nicht dafür zuständig. die wenigsten schulen haben schulpsychologen. die art der selbstverletzung ist eine weitverbreitete modekrankheit geworden um sich wichtig zu haben.

es sollte mit den eltern gesprochen werden. wahrscheinlich hat die lehrerin das schon längst getan und kennt die wahrheit hinter dem verhalten, darum agiert sie komisch.

0

Sie ist mit der Situation etwas überfordert und weis selbst nicht wie sie nun damit umgehen soll. Ich denke schon, zuhören würde sie dir wohl. Möglicherweise war es aber auch nur eine Floskel ohne Bedeutung. Kann man schwer einschätzen, wenn man die Person nicht kennt. Nur musst du schon realisieren, sie kann dir nicht helfen und kennt sich mit Fällen wie dir auch nicht wirklich aus (sagst ja selbst, sie wusste überhaupt nicht was das eigentlich ist).

Du machst ihr damit nur das Leben schwer und es wird dich nicht wirklich weiterbringen. Such dir lieber richtige Hilfe, wenn du ernsthafte Probleme hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann es sein, dass du n bisschen mehr für deine Lehrerin empfindest?
Du stellst einige Fragen zu ihr...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?