Frage von Jansenfansen89, 24

Ist meine Kündigung gültig?

Ich habe am Vormittag des 30.10. meine Wohnungskündigung per Einschreiben mit Rückschein verschickt. Bis zum 03.11. hätte die Kündigung ankommen müssen, um rechtlich zum 31.01.2016 "in Kraft zu treten". So, nun habe ich von der Wohnungsverwaltung ein Schreiben bekommen, dass die Kündigung leider erst am 09.11. angekommen ist und somit erst ab dem 27.02.2016 gültig ist. Ich habe daraufhin die Sendung mittels der Sendungsnummer im Internet verfolgt, und siehe da, der Empfänger hat den Erhalt des Schreibens am 02.11. unterschrieben. Somit ist meine Kündigung zu Ende Januar also eigentlich doch gültig oder hat die Wohnungsverwaltung jetzt trotzdem noch die Möglichkeit den rechtzeitigen Erhalt zu bestreiten? Danke schon mal

Antwort
von DarthMario72, 5

Bis zum 03.11. hätte die Kündigung ankommen müssen, um rechtlich zum 31.01.2016 "in Kraft zu treten".

Da der 01.11. ein Sonntag war, hätte auch der 04.11. ausgereicht (dritter Werktag).

der Empfänger hat den Erhalt des Schreibens am 02.11. unterschrieben. Somit ist meine Kündigung zu Ende Januar also eigentlich doch gültig

Korrekt.

oder hat die Wohnungsverwaltung jetzt trotzdem noch die Möglichkeit den rechtzeitigen Erhalt zu bestreiten? 

Natürlich "können" sie das bestreiten. Aber wenn du den Rückschein vorliegen hast, kannst du ja belegen, wann sie dein Schreiben bekommen haben. Ob der zuständige Sachbearbeiter deine Kündigung dann erst später gelesen hat, ist nicht dein Problem.

Aber falls es wirklich zu einem Rechtsstreit kommen sollte, kann die Wohnungsverwaltung dann auch einfach behaupten der Umschlag für den sie unterschrieben haben wäre leer gewesen oder ähnliches? 

Auch das "können" sie natürlich behaupten. Aber du hast ja das Schreiben von ihnen, in dem sie den Eingang bestätigen. Also beides für den Fall der Fälle unbedingt aufheben.

Antwort
von anitari, 22

der Empfänger hat den Erhalt des Schreibens am 02.11. unterschrieben. Somit ist meine Kündigung zu Ende Januar also eigentlich doch gültig

Richtig. Das sie evtl. erst am 9.11. gelesen wurde oder beim richtigen Bearbeiter auf dem Tisch lag ist völlig irrelevant.

Heb den Rückschein gut auf!

Bis zum 03.11. hätte die Kündigung ankommen müssen, 

Sogar 04.11. (3. Werktag) wäre noch rechtzeitig gewesen.

Kommentar von Jansenfansen89 ,

Das beruhigt mich schon mal. Aber falls es wirklich zu einem Rechtsstreit kommen sollte, kann die Wohnungsverwaltung dann auch einfach behaupten der Umschlag für den sie unterschrieben haben wäre leer gewesen oder ähnliches? Oder wär da das Gericht auf Seiten des Mieters? Wissen Sie das?

Kommentar von anitari ,

Was machst Du Dir darüber Gedanken? Im schreiben hat die HV doch bestätigt das die Kündigung angekommen ist.

Also auch das Antwortschreiben gut aufheben!

Antwort
von DerHans, 15

Genau deswegen machst du das ja mit dem Einschreibbrief. Damit du belegen kannst, wann die Sendung in den Machtbereich des Adressaten gelangt ist. Wann dieser dann seine Post liest, ist nicht dein Problem.

Antwort
von Interesierter, 18

Bei einem Versand per Einschreiben mit Rückschein müsstest du zwischenzeitlich den Rückschein in Händen halten. Auf diesem ist das Empfangsdatum vermerkt. 

Solltest du den Rückschein nicht erhalten, solltest du schnellstens mit der Post Kontakt aufnehmen, um eine einwandfreie Bestätigung der Auslieferung zu erhalten. 

Wenn das Einschreiben am 02.11. zugestellt wurde und du das beweisen kannst, ist die Kündigung auch dementsprechend wirksam. 

Besonders interessant ist die Tatsache, dass der Eingang der Kündigung bestätigt wurde. Nun kann der Empfänger nicht mehr um die Ecke kommen und behaupten, er hätte nur einen leeren Umschlag erhalten. 

Antwort
von Waaat, 24

Ja, ist gültig. Sie wurde ja rechtzeitig zugestellt. Wenn die ihre innerbetrieblichen Abläufe nicht auf die Reihe bekommen, kannst du nicht dafür.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten