Ist meine Kostenvorschussnote sowie der darin angegebene Gegenstandswert angemessen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Also um eine Geschäftsgebühr von 2,0 abzurechnen muss schon mal ein schwieriger Fall vorliegen, normalerweise nimmt man nur eine 1,3 Gebühr. Ich kenne natürlich auch deinen genauen Sachverhalt jetz nich, vllt is das ja tatsächlich so eine komplizierte Sache, aber das hörte sich jetz nich so an.
Vorallem würde mich mal interessieren wie sich dieser Gegenstandswert von 30.000 € zusammensetzt.

Und dann zu der Sache mit dem Termin bei dem du dir sein Schreiben durchlesen solltest: Ich selber arbeite in einer Rechtsanwaltskanzlei und von meinen Chefs würde keiner für so was einen Termin vereinbaren, wir würden dir einfach einen Entwurf zuschicken und gut is. Hat der tatsächlich so viel langeweile? Also meiner Meinung nach klingt das nach einem ziemlich seltsamen und unseriösen Rechtsanwalt, zumal der dir einfach direkt beim Termin (so hab ich das jetzt verstanden) schon mal ne Vorschussrechnung in die Hand drückt. Ich würde dem sofort das Mandat entziehen und woanders hin gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mama2211
20.03.2016, 16:42

Hallo icecube171, vielen lieben Dank für Deine schnelle Antwort!!! Ja, dass kommt mir mittlerweile auch so vor. Ich habe ihn noch am selben Abend gebeten, den Brief nicht rauszusenden. Muss ich denn jetzt die Rechnung auf jeden Fall bezahlen? Auch wenn ich das Mandat entziehe?

0
Kommentar von icecube171
20.03.2016, 17:18

Das dürfte dann wohl auf den Anwalt ankommen, wenn du Glück hast rechnet er dann vielleicht nur noch die Beratung ab, wenn du ihm das Mandat entziehst. Aber kann sein, dass er trotzdem auf seine ganzen Kosten besteht. Ich weiss allerdings nicht inwiefern man dagegen dann vorgehen kann, da würde ich mich dann lieber von einem vernünftigen Anwalt beraten lassen.

1