Frage von AyScho, 15

Ist meine Angst krankhaft?

Insekten waren noch nie meine Lieblingslebewesen. Aber seit diesem Sommer (der erste, seit dem ich mit meinen Eltern ländlicher wohne) ist es der reinste Horror. Alle Insekten ausser die normalen Fliegen lösen eine enorme Panik in mir aus.
Diese Angst beeinträchtigt mich und mein Leben. Ich habe Probleme mit dem Keller (wo gewaschen wird), weil mich ja dort eine Spinne überraschen kann.  Ich kann mit meinem Hund nicht mehr in den Wald gehen, weil mich beim letzten Spaziergang mehrere Bremsen angesprungen haben. Ich hatte Schweissausbrüche, Atemnot, und konnte meine Tränen nicht mehr zurück halten. Und das mit 20 Jahren. Ich sitze grade voller Angst (um 5:00) auf der Couch, weil in meinem Zimmer eine Mücke herum fliegt. Ich habe das Gefühl dass die Insekten mittlerweile mein Leben bestimmen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das ein langfristiger Partner mitmachen wird, und sehe mich schon wegen den blöden Viechern alleine alt werden.
Kann man bei dieser enormen Angst schon von einer Phobie reden? Was kann ich dagegen tun? (Zu schreiben, dass die Insekten mehr Angst vor mir haben, als ich vor ihnen. Oder dass es doch nur winzig kleine Tierchen sind, die mir nichts tun, helfen mir absolut nicht bei meinem Problem) Hat jemand ähnliche Erfahrungen?
Ich wäre froh über jede hilfreiche Antwort

Antwort
von oOJustMeOo, 8

Ich hab leider keine Ahnung ob das krankhaft ist

Aber ich weiß dass man sich viele Ängste nur einbildet. Ich kann dir wenig Tipps geben aber ich hatte auch (auch wenn nicht so schlimm) Angst vor Insekten mittlerweile nicht mehr. Versuche dich ihnen langsam "anzunähern". Du musst sie nicht anfassen oder so. Aber manchmal hat es mir geholfen (oft nachdem ich einen schrecken über wunden habe) sie einfach nur lange anzusehen :D

Ich weiß nicht ob das hilfreich war aber mittlerweile habe ich keine Angst ich versuche nur zu vermeiden sie anfassen zu müssen xD

LG

Kommentar von AyScho ,

Danke für die Antwort und den Bericht deiner eigenen Erfahrung.
Mein Problem ist, dass ich mich Ihnen meistens nicht nähern kann, weil sie auf mich zukommen. Oft werde ich starr und kann mich nicht bewegen. Ich schaff es dann einfach nicht zu laufen oder generell irgendetwas zu tun. Und dann fängt die Panik an. Der Ablauf ist dann immer ganz schnell

Kommentar von oOJustMeOo ,

Also ich hatte mal einen Fall mit einem riesen weberknecht xD

Ich hab mich erst zu Tode erschrocken und bin aus dem Zimmer gerannt (meine Art zu reagieren du sagst dass du starr wirst) und ich hatte Panik 

Irgendwann bin ich trotz Angst in das Zimmer und habe mich einfach daran gewohnt

Ich weiß nicht wie das bei dir abläuft aber versuche dich irgendwie an sie zu gewöhnen in einem Angst zustand

Oft ist es bei mir so dass ich wenn ich wieder zurück gehe trotzdem Angst habe aber irgendwie legt sich das dann nach einiger Zeit

Mittlerweile find ich spinnen (vor denen hatte ich am meisten Angst xD) sogar cool und nur fliegende Tiere machen mir noch bisschen sorgen :D

Ich weiß nicht so ist meine Erfahrung aber es gibt sicher besseres wie man mit solchen Phobien fertig wird ^^ 

ich wünsche dir viel Erfolg!:D

Antwort
von axoni, 9

ist sowas deine Richtung?

https://de.wikipedia.org/wiki/Akarophobie

Kommentar von AyScho ,

Ja. Die Symptome stimmen überein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community