Frage von Gamer888, 64

Ist mein Vater Perfektionistisch?

Schönen guten Abende!

Ich war jetzt über Weihnachten 4 Tage meinen Vater besuchen, und mir ist es wieder aufgefallen wie Perfektionistisch er ist. Es ist mir schon immer aufgefallen das er so übertrieben ordentlich ist, solche dinge wie z.b. (Grümmel auf dem Boden aufsammeln, alle gegenstände ganz ordentlich nebeneinander gelegt oder gestapelt, wenn er was aus dem Auto holt muss er immer wieder checken das alles richtig gemacht wurde und muss oft nochmal nach sehen oder checken ob die Autotür zu geschlossen ist) das sind jetzt nur so ein paar dinge es gibt noch mehr. Und ich merke auch das das ganz viel Zeit in anspruch nimmt und er danach immer ziemlich gereizt wirkt.

Ich könnte da noch viel mehr zu schreiben aber ich will es schnell und übersichtlich für euch machen.

Gibt es da eine Psychologische bezeichnung für?

ps. bei mir und meinem großen Bruder merke ich auch teilweise das wir solche Perfektionitische verhaltensmuster an den tag legen, wir leben in eigenen Wohnungen.

Danke!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Eileithyia, 21

Dein Vater könnte unter OCD leiden, eine Zwangsstörung oder Zwangserkrankung. Es gibt verschiedene Zwänge wie z.B. Ordnungszwang, Kontrollzwang, Waschzwang und noch mehr. Dein Vater könnte gut unter einem Ordnung-und Kontrollzwangs leiden. 

Hört sich nicht so schlimm an, doch für die Betroffenen sind diese Zwangsgedanken meist unerträglich und sie können mit Depressionen einhergehen. 

Wenn du siehst, dass sein Schreibtisch und Zimmer (oder die gesamte Wohnung) unnormal aufgeräumt ist, er ALLES immer an dieselbe Stelle zurücklegt und er zwanghaft aufräumt (wie z.B. die Krümel auf dem Boden), solltest du ihn unbedingt zum Arzt schicken, oder selbst zu einem gehen. 

Auch das Checken, ob z.B. alle Herdplatten ausgeschalten sind, die Tür richtig abgeschlossen ist, die Autotür zu ist, alle Geräte ausgeschalten sind und alle Fenster in der Wohnung geschlossen sind, kann ein Anzeichen auf eine Zwangsstörung sein. Das wäre dann der Kontrollzwang. 

Es kann aber auch sein, dass nur dir das so besonders auffällt, aber er in echt gesund ist. Genau deshalb ist es wichtig, einen Arzt hinzuzuziehen, da Zwangsstörungen von alleine nicht gehen, sie aber immer schlimmer werden. Ich selber hatte mal einen Waschzwang und kann nur sagen, dass es Horror ist. 

Kommentar von Mignon2 ,

Auch das Checken, ob z.B. alle Herdplatten ausgeschalten sind, die Tür
richtig abgeschlossen ist, die Autotür zu ist, alle Geräte ausgeschalten
sind und alle Fenster in der Wohnung geschlossen sind, kann ein
Anzeichen auf eine Zwangsstörung sein.

Das, was du erwähnst, ist völlig normal. Soll man die Fenster offen lassen, wenn man weggeht, und Einbrecher geradezu einladen? Saugst du nie die Krümel auf? Läßt du deinen Herd angeschaltet, obwohl nichts auf den Platten steht? Du provozierst ein Feuer. Deine Beispiele sind Bestandteil eines völlig normalen Lebens. Natürlich gibt es Zwangsstörungen. Wenn jemand 10 mal in die Wohnung zurückläuft und nachschaut, ob der Herd nun auch wirklich ausgeschaltet ist oder ob die Fenster tatsächlich geschlossen sind. Ich sehe aber gravierende Unterschiede zwischen Zwangsstörungen und dem normalen Leben. Der Vater des Fragestellers benötigt mit Sicherheit keinen Arzt. Ich halte ihn für völlig gesund und normal.

Wir wissen nicht einmal, ob der Fragesteller unordentlich und unzuverlässig ist und sein Vater deshalb peinlichst genau auf diese Details achtet und alles kontrollieren MUSS.

Kommentar von Eileithyia ,

Natürlich ist das normal. Aber wenn man es ständig macht, sich nur noch Gedanken darüber zerbricht und dieses kontrollieren mehrmals wiederholt, ist es nicht normal. Wenn du einmal durch die Wohnung läufst, um die Fenster zuzumachen, ist es normal, aber wenn du es 7x hintereinander machst, nicht mehr. Und das bezieht sich auf all meine Beispiele. Aber das war mein Fehler, sehe ich gerade, weil ich vergessen habe, zu erwähnen, dass es auf die Quantität auch noch ankommt. 

Naja ich würde an seiner Stelle trotzdem mit dem Vater reden.. schaden kann's nicht :)

Kommentar von Gamer888 ,

Ja vll mach ich das ihn mal fragen, weißt du ich leide auch an Zwangsgedanken, interessant das du das auch erwähnt hast, mein vater könnte auch eine Art Zwang haben. Und sein verhalten ist nicht ganz so Normal... er kontrolliert alles sehr genau und mehrmals. Bei mehreren dingen.

Antwort
von matti60, 11

Nimm deinen Vater so wie er ist. Wenn es weiter keine Auswirkungen hat als die beschriebenen, würde ich mir keine Sorgen machen. Und das ist noch lange keine Erkrankung und ich würde auch nicht nach einem Begriff dafür suchen.

Vielleicht gibt es ja einen ganz anderen Grund für seine leichte Gereiztheit. Das ist das einzige, was du dir überlegen kannst. Oder beobachte mal die Situation, wenn du dabei bist und er wieder die Autotüre kontrolliert. Vielleicht liegt es ja auch an dir (bist du vlt. unordentlich? ;-) oder liegt es an eurem Verhältnis zu einander? Beobachten und drüber reden, nicht gleich übertreiben und etwas als krank ansehen.

Antwort
von Mignon2, 38

Ich empfinde das als ganz normale Ordnung (Gegenstände stapeln bzw. ordentlich hinlegen) und Sauberkeit (Krümel aufsammeln). Was sollte perfektionistisch daran sein, wenn dein Vater darauf achtet, dass das Fahrzeug abgeschlossen ist??? Wenn es das nämlich nicht ist und es wird gestohlen, kommt keine Versicherung dafür auf.

Ordnung und Sauberkeit nehmen etwas Zeit in Anspruch. Das ist richtig. Dafür spart man aber wiederum Zeit, weil man nichts zu suchen braucht.

Seine Gereitzheit hat vermutlich andere Gründe. Ein psychologisches Problem hat dein Vater sicherlich nicht. Er verhält sich völlig normal.

Kommentar von Gamer888 ,

nein es kommt mir manchmal eher vor wie ein zwang oder sowas, er hat wo ich kleiner war meine Klamotten kontrolliert, meine Privatsphäre gestört weil er Krümmel aufsammeln musste in meinem Zimmer während mein Freund zu besuch war, er kontrolliert alles 20 mal nach...und fragt auch alles 20 mal nach, ist das auch ein normales Verhalten für dich? Wie gesagt es gibt noch mehr zu erzählen

Kommentar von Mignon2 ,

Vielleicht hat er schlechte Erfahrungen mit euch Kindern gemacht bzw. hat den Eindruck, dass ihr nicht immer zuverlässig seid. Kinder sind nämlich nicht immer zuverlässig. Dann ist das mehrmalige Nachfragen erklärlich und verständlich. Wieso suchst du die Schuld bei deinem Vater und hinterfragst dich nicht selbst, was du zu seinem Verhalten beigetragen haben könntest?

Kommentar von Gamer888 ,

Ehm hier geht es nicht drum wer Schuld ist das ist in meinen Augen auch nicht hilfreich, sowas hilft Prinzipiell nicht im gegenteil, hier geht es eher drum von wo das Verhalten kommen kann oder was der Auslöser sein kann, wo das seine Wurzeln hat...das mit den schlechten Erfahrungen kann durchaus sein aber welche Eltern machen das nicht mal durch mit ihren Kindern? So schlimm war es bei uns nicht :) Und woanders da gibt es ja noch viel härteres als Unzuverlässigkeit, Da wird denk ich mal nicht  jeder gleich Zwanghaft Ordentlich.

Antwort
von Tobi1811, 42

Das haben viele Menschen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community