Frage von Jasmin4488H, 46

Ist mein Vater krank/verrückt? Ist das normal? Was soll ich tun?

Also mein Vater ist Alkoholiker und auch "aggressiv" wenn er getrunken hat. Er behauptet immer wieder, er trinkt nicht mehr, aber ich bin damit aufgewachsen und weiß wie er ist, wenn er trinkt.
Letztes Jahr habe ich mich dann wegen meiner Familie geritzt (War dumm, ich weiß, hat nichts gebracht, aber so war es eben)
Als er es herausgefunden hat, ist er ausgerastet, hat ein Messer geholt und hat gesagt, ich soll mich damit vor ihm ausschneiden, weil alleine kann es ja jeder. Ich habe es nicht getan, bin weggerannt und meine Mutter, meine Schwester und ich sind für paar Wochen auch ausgezogen.
Als wir dann zurückgekommen sind, hat er sich nicht entschuldigt, es wurde etwas besser, aber er hackt trotzdem immer wieder wegen der Schule auf mir herum. Meine Noten sind nicht gut, das gebe ich zu, aber sollte er mich nicht motivieren und mir helfen wollen, statt mich zu beleidigen?
August dieses Jahr waren wir im Urlaub: Wir haben gestritten, weil ich seiner Meinung nach respektlos war (war nicht gut drauf zu der Zeit, weil ein sehr guter Freund abgereist ist)
Die Messer-Geschichte kam zur Sprache, alles ist eskaliert. er hat gesagt, er bereut es nicht und würde wieder so handeln. Und diesmal hat er gesagt, ich bin ein Feigling, weil ich es damals nicht vor ihm gemacht habe und hat sich die Nagelschere geholt und gesagt, ich soll mir jetzt zusammen mit ihm die Arme aufschneiden. Er hat es bei sich gemacht, ich bin weggerannt.
Seitdem war ich wirklich respektlos, habe kaum mit ihm geredet, einfach weil ich ihm das nicht verzeihen kann. Ich habe ihm schon so viel verziehen und irgendwann geht es nicht mehr. Nach einer Bemerkung von mir ist er ausgerastet, nicht körperlich geworden, er hat mir eben den Stuhl weggezogen und mich in mein Zimmer geschubst, rumgeschrien und meine Mutter geschubst.
Ich musste mich entschuldigen und ihm verzeihen, sonst wäre alles noch schlimmer geworden.
Tut mir leid, dass es so lange geworden ist. Was soll ich machen? Was kann ich machen? Normal ist das nicht oder? Ich habe wirklich Angst vor ihm, aber er sagt, das ist normal und er erfüllt nur seinen Erziehungssatz.
Als ich gesagt habe, ich könnte ihn anzeigen, weil er mich zur Körperverletzung verleiten wollte (meine beste Freundin meint das, ihr Vater ist Polizist) ist er ausgerastet (das war das mit dem Schubsen). Ich weiß nicht was ich machen kann und was nicht.

Antwort
von Ille1811, 46

Hallo Jasmin! Dass Alkoholismus eine Krankheit ist, weißt du ja. Jetzt kommt das große ABER! "Es ist keine Schande, krank zu sein; es ist aber eine Schande, nichts dagegen zu tun!" Nicht nur dein Vater ist krank, sondern auch deine Mutter! "Verleugnen, verharmlosen und vertuschen" gehört zu den Symptomen der Alkoholkrankheit. Und auch deine Mutter verleugnet es, was sich bei euch abspielt! Hol du dir Hilfe, sonst spielst du das Spiel "Verleugnen, verharmlosen und vertuschen" selbst mit. Ob du Vertrauen zum Vater deiner Freundin, zu einem Lehrer, jemandem aus deiner Verwandschaft hast, da hör auf dein Bauchgefühl und dann sei mutig und sprich mit diesem Menschen.
Zusätzlich guck mal auf die Webseite Al-Anon.de. Al-Anon ist eine Selbsthilfegemeinschaft für Menschen, die unter den Auswirkungen des Alkoholismus eines nahestehenden Menschen leiden. Vielleicht ist ja auch deine Mutter bereit, dort mal hinzugehen. Sag ihr, dass sie dort völlig anonym hingehen kann. Niemand fragt nach dem Nachnamen oder wo ihr wohnt. Aber dort sind Menschen, die ähnliches erlebt haben und die Wege gefunden haben, dass es ihnen heute wieder gut geht.

Kommentar von Jasmin4488H ,

Meine Mutter ist nicht krank! Vielleicht ist sie naiv aber sie vertuscht es nicht. Es gibt eben auch viele "gute" Momente mit ihm und die lassen Sie die schlechten vergessen. oder zumindest unterdrücken
Ich habe mich schon vielen Leuten anvertraut, sogar einem Lehrer. Er hat mir zugehört und wollte mit mir zusammen zur Schulpsychologin, ist aber dann nicht gekommen. Ich bin mit meiner Freundin hin aber es bringt ja eh nichts.
Eigentlich bringt niemand und gar nichts etwas solange er nichts ändern will und nicht einsieht dass es ein Fehler ist. Meine Mutter ist toll und liebt ihn einfach zu sehr, das ist ihr einziges Problem

Antwort
von Piratin2000, 44

Das ist nicht normal, du solltest keinen Kontakt mehr mit ihm haben (vielleicht zu einer Freundin ziehen, falls deine Mutter ihn nicht rausschmeisst) und das Jugendamt kontaktieren (was ich mit deiner Mutter absprechen würde).

Antwort
von Wonnepoppen, 28

Wie alt bist du, wie lange geht das schon mit ihm?

Alkoholismus ist ja eine Krankheit u. sein Verhalten kommt davon.

wurde noch nie das Jugendamt eingeschaltet?

das solltest du zusammen mit deiner Mutter machen!

eine andere Möglichkeit wäre, daß sich deine Mutter von ihm trennt!

Kommentar von Jasmin4488H ,

Ich bin 15
Alkoholiker ist er seit 2006
Aber bei den Messergeschichten war er nicht betrunken. ich weiß, dass es eine Krankheit ist und dass er nichts dafür kann, aber er war eben nüchtern und "trocken" zu der Zeit, wo er die schlimmsten Sachen gemacht hat.
Und meine Mutter liebt ihn, will sich nicht trennen, weil sie sehr hoffnungsvoll ist und eig alle hoffen, dass er sich ändert.
Ich will ihr das nicht antun, sie zwingen, sich zu trennen, nur weil ich damit nicht "zurecht komme" obwohl es langsam echt schwer wird

Kommentar von Wonnepoppen ,

auch wenn er mal" trocken " ist, bleibt er ein Alkoholiker, sein ganzes Leben lang, das ist nicht heilbar.

Er kann nichts dafür?????

das mag sein, aber er kann etwas dafür, daß er nichts dagegen unternimmt u. seine Familie kaputt macht. 

Gerade wenn ihn deine Mutter liebt, sollte sie das nicht länger mitmachen, sie geht dabei auch zu Grunde, oder meinst du, sie ist glücklich dabei?

Kommentar von Jasmin4488H ,

Vielleicht bin auch ich dran schuld.
Er ist früher zur Gruppe gegangen, geholfen hat es nichts, weil vermutlich nie der Wille von ihm da war. Er war insgesamt auch 4 mal in der Entzugsklinik aber nichts hat geholfen auf die Dauer.
und wenn er nichts ändern will kann ihm/uns niemand helfen
und ich denke sie ist glücklich nur eben nicht wenn sowas passiert

Kommentar von Wonnepoppen ,

du bist nicht schuld, rede dir das nicht ein!

Ja, wenn er nicht den festen Willen hat, nützt keine Gruppe u. keine Klinik!

Deine Mutter hat aber doch immer im Hinterkopf, daß es wieder passiert?

wie kann sie da glücklich sein?

Kommentar von Jasmin4488H ,

Das ist es eben.
Sie hofft halt. Und manchmal ist er auch super nett und tut auf besten Daddy und ich spiel für meine Mom mit. Manchmal erinner ich mich auch an die Zeiten vor 2006 wo es schön war und da denk ich mir immer: er ist mein Vater ich muss ihn lieben.
Jedes Mal sage ich mir, wenn er noch einmal sowas in der Art macht, verzeihe ich ihm nie mehr. Bei der letzten Messersache hat das 6 Wochen gut geklappt, aber man sieht ja, ich kann ihn gar nicht hassen, weil er sonst wieder eskaliert.
Keine Ahnung, echt, ich bin einfach überfordert und was sonst noch

Kommentar von Wonnepoppen ,

Ja, das bist du!

Ich kann euch nur den Rat geben,laßt ihn spüren, daß er alleine ist, wenn er sich nicht ändert, anders geht es nicht!

Kommentar von Jasmin4488H ,

Hm...

Antwort
von Tahir1986, 33

Hi erstmal....

Also das hört sich ziemlich krass an.. Schade dass deine Mutter das nicht die Notbremse zieht und eich vor eurem Vater beschützt !!!!

Ich selbst bin auch mit eltern aufgewachsen die getrunken haben die sich gekappelt haben und ich als kleiner junge mitten drin!
Einfach mist... Ich hab es aber geschafft daraus viel zu lernen.... Auch wenn ich sehr gern drauf verzichtet hätte.. Mein Vater hat sich dann im prinzip ins jenseits getrunken und als ich größer wurde hab ich dann mal aufm Tisch geklopft und meine ma hat die kurve bekommen und is vom alk weg und geht einem geregelten Leben nach !

In deinem Fall, was kann mann dir raten, ich sag mal wenn deine beste Freundin einen Polizisten als daddy hat, geh zu ihm ! Rede mit ihm und ich denke er wird dir tipps geben können ! Vll red, wenn du es nicht schon getan hast, mit deiner Mutter !

Ob das was bringt ich weiss es nicht ! Bei mir hat es jahre gedauert bis es bei meiner Mutter klick gemacht hat!

Als allerletztes Mittel bleibt nur das Jugendamt !

Ich wünsch dir alles Gute und hoffe dass du da ne Lösung findest und hilfe bekommst !

Kommentar von Jasmin4488H ,

Dankeschön...:)

Antwort
von Francesco1996, 21

Hallo,
Wenn dir das nicht passt, was dein Vater macht, WENN er betrunken ist, kannst du gerne zum Jugendamt gehen. Ich frage mich sowieso, wieso deine Mutter das mitmacht. Kurz gesagt, einmal zum Jugendamt hingegangen, bekommt dein Papa ernorme Probleme. Aber so wie du das schilderst, das hat jeder mal durchgemacht. Kein Grund sich deswegen zu ritzen. Ich habe auch einen schlechten schulabschluss & fahre jetzt schon 3 jahre LKW. Wie gesagt, gehe zum Jugendamt, oder lass es bleiben. Dein Vater soll sich beherrschen, selbst, wenn er betrunken ist.

Antwort
von Kolonalisierung, 22

... dann lerne daraus nie zur Flasche zu greifen. Ansonsten, abwarten und erwachsen werden. Mach ne gute Ausbildung und sei fleissig, dann hast du dieses Thema in wenigen Jahren hinter dir gelassen und gehst einen eigenen Weg. 

Antwort
von lisalimbo, 16

Habe jetzt zwar nicht viel gelesen. Solltest ihn trotzdem mal zu einer Sitzung bringen.

Antwort
von lilo1010, 20

Geh zum Amt, die Helfen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community