Frage von Funmichi, 40

Ist mein spruch "ein weg führt mich blind, der moment verrät" ein guter spruch?

Antwort
von rolfmengert, 5

Du fragst ja, ob Dein „Motto“, oder Deine „Lebensweisheit“ gut ist. Da kann ich – wenn ich mir den Satz nur so anschaue, ohne über seine Sinnhaftigkeit zu urteilen – erst einmal sagen, dass er unverständlich ist.
Wenn ich ‚blind‘ bin, kann ich keinem Weg folgen. Ich kann mich jedoch dem Verlauf eines Weges anvertrauen (ihm blind folgen), wenn ich davon überzeugt bin, dass er mich sicher zu dem gewünschten Ziel führt. Einer Sache blind folgen bedeutet, dass man sich ihr wie ein Blinder anvertraut, der von der Person seines Vertrauens an die Hand genommen einen Weg geführt wird.
Wenn Du im zweiten Teil Deiner Aussage dann äußerst, dass „der Moment verrät“, ist das gleichfalls ein unverständlicher Satz, weil ein Moment nicht verraten kann. Etwas verraten kann uns nur eine Person oder die Einsicht in eine Szenerie oder eine beobachtete Handlung, nicht jedoch ein Zeitabschnitt.
In einem nachgelieferten Kommentar erklärst du nun Deine Aussage, indem Du den Weg als nicht vorhersehbar einstufst (vermutlich den Lebensweg). Das ist aber keine Erklärung des ursprünglichen Satzes, sondern eine ganz neue Aussage und zudem eine Binsenweisheit ohne Erkenntniswert.
Wiederum im zweiten Teil Deiner nachgereichten Aussage meinst Du, dass nur der Moment eine Aussage über den vergangenen Weg bieten kann. Das ist abermals merkwürdig, weil ein „Moment“ ja nur ein Zeitabschnitt ist, der wiederum keine Aussage bieten kann. Eine Aussage kann zwar in einem bestimmten Zeitabschnitt getätigt werden, doch der Zeitabschnitt selbst ist sprachlos.

Bilanz: Auch nach der zusätzlichen Erklärung wird die Sache nicht verständlich. Ich würde den „Spruch“ aufgeben. Er stellt nur eine obskure Aneinanderreihung von einigen Worten dar, die sich irgendwie „inhaltsschwanger“ darbieten, aber den Leser eben doch ratlos zurück lassen.

Antwort
von frischling15, 18

Ich erkenne keinerlei Sinn !

Antwort
von mychrissie, 3

Ich bitte Dich inständig, nicht beleidigt zu sein, wenn ich Dir leider sagen muss, dass der Spruch nicht nur unverständlich sondern auch sinnlos und ziemlich dämlich ist. Es tut mir leid.

Beherzige lieber den Spruch, der schon im Barock geprägt wurde: "Mensch werde wesentlich!"

Antwort
von malanders1337, 25

kommt auf den weg und das ziel an 

Antwort
von FelinasDemons, 13

Das ergibt irgendwie keinen Sinn😐

Antwort
von DieReminiszenz, 21

Meinst du damit, dass du mit den vielen Momenten auf dem Weg überfordert bist und der Intuition des Momentes vertrauen möchtest?

Oder doch eher, dass der Weg nicht das Ziel ist, da das Schicksal dich ohne Eigeninitiative am eigenen Wohlwollen vorbei führt, wohingegen der Moment das einzig wahre eigene von tiefstem Herzen erwünschte Geschehen darstellt?

Find ich mau.


Kommentar von Funmichi ,

Das soll heißen, dass der weg nicht vorhersehbar ist und nur der moment eine aussage über den vergangenen weg bieten kann.

Kommentar von DieReminiszenz ,

Oh, ok. Das stimmt aber nicht.

Kommentar von Funmichi ,

Was ist daran falsch?

Kommentar von DieReminiszenz ,

Du bewegst dich da auf irgendeiner Metaebene einer Metaebene. Welcher Weg? Natürlich sind manche Wege zu einem gewissen Punkt vorhersehbar. Und welcher Moment ist denn dann so erleuchtender als ein anderer, dass er irgendwas Vergangenes offenbaren kann?

Alles in allem ein Spruch, der nichts aussagt, weder philosophisch, noch lyrisch.

Nichtsdestotrotz schön, dass du dich für die Ästhetik von Worten begeisterst.

Antwort
von Nadelwald75, 25

Nein! - Da muss man zu lange rätseln, was du damit meinst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community