Frage von bobbyundfrida, 68

Ist mein Rüde (7monate) (rehinscher) scharf auf meine kleine zwergpinscher Dame (4monate alt) ?

Hallo, habe mich schon etwas belesen im Internet und bin mir nicht so ganz sicher was Sache ist. Meine kleine zwp. Dame Frida ist ers 4 Monate alt. Und bobby schon 7. Er ist mittlerweile geschlechtsreif. Das Problem ist das man ihn ja frühestens mit 2 Jahren erst kastrieren kann. Ich möchte Sie auf keinen Fall decken lassen. Bobby leckt manchmal an ihrer Scheide und schnattert danach, dass ist ja schon ein eindeutiges Zeichen das er heiß auf sie ist ? Ab wann kann ich sie kastrieren lassen?

Antwort
von LukaUndShiba, 29

Bitte verzichte auf den Chip der dir empfohlen wurde.

Da kannst du den Hund auch gleich komplett kastrieren. 

Noch kann da nichts passieren du musst aber aufpassen.

Und zieh die kastration echt erst durch wenn der Hund komplett erwachsen ist, sonst nimmst du ihm die Chance dazu.

Aber darf ich fragen warum du zwei Hunde mit so geringem Alter Unterschied hast? Da wirst du noch ein extremes Problem bekommen. 

Kommentar von bobbyundfrida ,

Wir hatten zuerst Bobby geholt und dachten dann , dass wir noch einen Spielgefährten für ihn haben wollen. Bisher ist alles super die lieben sich abgöttisch.. nur halt das mit dem lecken neuerdings. Wieso Probleme ?:-/

Antwort
von Secretstory2015, 39

Versuch es doch erstmal mit einer chemischen Kastration durch einen Hormonchip ;)

Eine Hündin sollte übrigens auch nicht vor dem 2.-3. Lebensjahr kastriert werden. Zudem würde ich wenn dann immer den Rüden kastrieren lassen, der Eingriff ist viel geringer.

Kommentar von bobbyundfrida ,

Ah ok, danke :) werde am besten mal die Tierärztin danach fragen. Denke muss echt aufpassen.. 

Kommentar von Secretstory2015 ,

Das mach mal bitte auf jeden Fall, eine Hündin dieses Alters sollte auf keinen Fall gedeckt werden! Und bitte sehe von einer Frühkastration ab. Wenn man schon kastrieren will, dann bitte ein erwachsenes Tier - ansonsten bleibt Dein Hund ewig ein Welpe und kommt nicht in die Pubertät rein oder bleibt darin stecken. Die Hormone der Geschlechtsorgane sind sehr wichtig für die körperliche und geistige Entwicklung!

Antwort
von crazycatwoman, 35

dass du ihn mit einem hormonchips chemisch kastrieren kanns, wurde ja schon geschrieben.

warum sollte er erst mit zwei jahren kastriert werden können? sind beide hoden da, kann man sie auch abschneiden.

eine sog. "frühkastration" ist übrigens auch schon bei der hündin möglich. erfolgt sie vor der ersten läufigkeit , senk sich das risiko von gesäugetumoren um über 50%. bei kastration zwischen der ersten und zweiten läufigkeit auch noch deutlich. danach macht es keinen unterschied mehr zu unkastrierten hündinnen.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Es schadet Hunden sie zu kastrieren bevor sie nicht komplett erwachsen und ausgereift sind. 

damit nimmt man ihnen nämlich die Chance richtig erwachsen im Kopf zu werden. 

Kommentar von xttenere ,

Rüden sollte man...wenn überhaupt... frühestens mit 15 Monaten kastrieren...besser wäre mit 2 Jahren, da sie erst dann im Kopf *erwachsen* sind....

Ein zu früh kastrierter Rüde kann später zu einem Problemhund werden.

In diesem Falle würde ich die Hündin kastrieren lassen, was man bereits kurz vor der 1. Läufigkeit tun könnte....nicht den Rüden. Auch würde ich diesen nicht chemisch kastrieren, da es einige Wochen dauert, bis der Hormonchip wirkt, und die Hündin ziemlich sicher vorher läufig werden würde.

Kommentar von Secretstory2015 ,

Ist zwar schön und gut, dass man die Hündin so früh kastrieren kann, genau wie auch den Rüden. Aber die Hormone des Geschlechtsapparates sind äußerst wichtig für die körperliche und geistige Entwicklung, ein zu früh kastrierter Hund wird mental niemals erwachsen werden! Und bitte, das mit dem Krebsrisiko, ist schon laaange überholt. Zwar stimmt es, dass die Chance auf Gesäugetumore vermindert wird, dafür steigt aber das Risiko, an anderen Krebsformen zu erkranken. Damit gewinnt man also rein gar nichts.

Kommentar von xttenere ,

Das stimmt, nur verändert sich die Hündin nach der Kastration nicht...ausser dass sie vielleicht etwas ruhiger wird....im Gegensatz zum Rüden, was auch der Grund ist, warum er von anderen Rüden bestiegen und gemoppt wird....

Kommentar von crazycatwoman ,

gegen die belästigung von anderen hunden werden die halter ja wohl was unternehmen können. umd auch rüden können (!) nach der kastration ruhiger werden (deshalb setzt man die kastration ja auch ein, um aggressive rüden "zu dämpfen"

sämtliche "spielarten" haben vor- und nachteile. egal was man entscheidet. und gegen eine hündinnenkastration spricht, dass sie im alter, (im gegensatz zu rüden) inkontinent werden können

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten