Frage von starby, 102

Ist mein Pferd gelangweilt ->PFERDEFREUNDE?

Lennox mein Hannoveraner Wallach lässt in der letzten Zeit einiges von Motivation weg. Ich habe schon darüber mit anderen Reiter darüber gesprochen aber ihre Pferde langweilen sich so gut wie nie. Vielleicht kommt es vom Training oder von der selben Umgebung. Ich begann mit einem Bodenarbeit und Longen Training bei ihm, das wirkt sehr gut und jetzt wollte ich fragen ob ihr mir noch ein paar Tipps und Tricks habt für neue Sachen im Thema Bodenarbeit(Kunststücke, usw.) Danke...

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 21

Ein Pferd, das eigentlich immer motiviert war und sich plötzlich langweilt - das klingt für mich eventuell nach etwas anderem.

Haarwechsel oder Futterumstellung können auch Ursache für Lustlosigkeit beim Pferd sein. Im ersten Fall hilft unter Umständen ein gutes Mineralzusatzfutter und im zweiten Fall die Rückumstellung auf das vorherige Futter, mit dem es dem Tier gut ging.

Es schadet auch absolut nicht das Sattelzeug einer Inspektion durch den Sattler unterziehen zu lassen. Denn es kann durchaus sein, dass sich durch das Training der Körperbau so verändert, dass das Pferd  beispielsweise nicht mehr genügend Schulterfreiheit da ist und dadurch eingeschränkt ist? So etwas lässt sich leicht korrigieren.

Kann ausgeschlossen werden, dass Deinem Pferd etwas weh tut?Langsames Antreten, die ersten Schritte aus der Box sind steif und ungelenk, die Biegungen fallen schwer oder der Galopp auf einer Hand klappt nicht so gut. Solche Dinge in Verbindung mit Unlust, sollten einen Halter stutzig machen und ihn bewegen, den Tierarzt um Rat zu fragen. Lieber ihn einmal zu viel kommen lassen…

Ein Blutbild kann darüber Aufschluss geben, ob z.B. mit der Leber alles in Ordnung ist.

Auch Pferde müssen glücklich sein. Sie brauchen Kontakt zu Artgenossen, ausreichend freien Auslauf auf Weiden und/oder Paddocks, optimales Futter, Zuwendung und gerne auch immer wieder mal Abwechslung. Die meisten Pferde, obwohl Fluchttiere sind ganz schön neugierig und viele haben einen echten Spieltrieb. 

Der Wallach meines Sohnes spielt z.B. tierisch gerne auf der Weide mit Stöckchen wie ein Hund. Er schmeisst sich sogar selber Stöckchen und apportiert diese dann wieder. Und dabei sieht man deutlich: das Pferd hat Spaß. Spaß hat er auch, wenn er mit meinem Wallach zusammen ist, sein bester Kumpel, die beiden innigste Fellpflege betreiben und gemeinsam "Abenteuer" erleben. Beide Pferde sind enorm ausgeglichene und leistungsbereite Tiere - und ich behaupte, dass das daran liegt, dass sie wirklich glücklich sind.

Pferde können sogar unglücklich werden, wenn ein Boxennachbar oder Weidekumpel plötzlich nicht mehr da ist.

Und es hilft sicherlich, wenn das Pferd nicht jeden Tag stumpfsinnig das Gleiche machen muss, sondern Abwechslung hat. Ich sehe zum Beispiel immer zu, dass ich so oft es geht, das Warmreiten im Schritt mit einer Runde durch den Wald oder ums Feld verbinde, die normale Arbeit mal mit Stangenarbeit kombiniere, auch mal über ein Cavaletti mit ihnen hopse und nicht jeden Tag verbissen an Traversalen und Wechseln feile, sondern sie auch mal am langen Zügel einfach auf dem großen Platz galoppieren lasse. Vor lauter Übermut gibt es dann auch mal den einen oder anderen Freuden-Bocker und man fühlt die Energie und die Freude wirklich.

Ob Kunststücke erlernen helfen wird, das wirst Du selber merken. Nämlich dann, wenn Dein Pferd Dinge ganz schnell begreift und es eifrig mitmacht. Ist das Gegenteil der Fall, dann weißt Du Bescheid - das war es dann nicht;-)

Antwort
von VanyVeggie, 30

Hallo, 

du könntest dir mal Horsemanship, Zirzensik, Zirkuslektionen, Freiheitsdressur, Trail, Equikinetic uvm mal ansehen. Oder man macht einfach mal entspannte Spaziergänge über Felder und durch Wälder, um gemeinsam zu entspannen und Bindung aufzubauen. 

Ich empfehl dir ab jetzt wirklich regelmäßig Bodenarbeit zu machen. Nicht das man es jetzt gehäuft macht und das Pferd evtl überrumpelt und dann wieder nur geritten wird. Sondern einfach wöchentlich an bestimmten Tagen entspannt Bodenarbeit machen um Abwechslung reinzubekommen. Das wird auch dir gut tun. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 58

eigene kreativität und eigene motivation übertragen sich aufs pferd.

Antwort
von SuperB18, 18

Ich versuche meinem Wallach so viel Abwechslung wie möglich zu bieten. Einfach Kunststücke beibringen sollte nicht die Lösung sein! Er steht auf 24h Weide und ich mache jeden Tag was anderes mit ihm. Dressur, Springen, Ausreiten, Longieren, Freispringen. Im Gelände kann man auch Abwechslung reinbringen: Dressurübungen im Gelände, Jagdgalopp, mal nur Schritt, zu zweit, allein, in großer Gruppe usw.

Auf dem Viereck kann man auch vieles variieren. Mal mehr Trab, dann mal mehr Galopparbeit usw. Manchmal reite ich einfach nur die komplette Stunde auf dem zweiten Hufschlag. Da muss er sich plötzlich richtig konzentrieren!

Generell sind Pferde vor allem gut motiviert, wenn sie zufrieden sind. Genug Auslauf, Sozialkontakte, immer genug Futter, ein liebevolles Frauchen ;-)

Meiner freut sich immer wenn ich komme und ist motiviert bei der Arbeit. Auch ohne Kunststücke beibringen. Denn das geht auch nur, wenn das Pferd motiviert und aufnahmefähig ist.

Antwort
von Flauschefreund, 44

Du könntest ihm so nette Tricks, wie Nicken und Kopf schütteln beibringen. Allgemein würde ich dir raten, das Training eher abwechslungsreich zu gestalten und nicht Wochenlang z.B. nur Springen zu gehen, sondern zwischendurch mal ein Ausritt, Bodenarbeit oder Dressur. Halt immer mal abwechseln, damit du auch den Spaß behälst, denn wenn du keine Lust hast, ist auch dein Pferd unmotiviert.

GLG Steinchen

Antwort
von Boxerfrau, 30

Naja wie wird das Pferd gehalten? Kommt das Pferd auch mal in den Genuss auserhalb von Halle und Platz zu arbeiten?

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 30

Ausreiten. Gib dem Pferd mal was anderes zu sehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community